Thema: Aktuelle Lage in Kolumbien???  (Gelesen 1117 mal)

Myk

« am: 28. September 2013, 20:00 »
Hallo liebe Weltreisenden!

Mein Freund und ich sind zur Zeit in Ecuador  ;)
Wir würden gerne einen Flug von Bogotá nach Guatemala buchen, allerdings sind wir uns, aufgrund der aktuellen Streik Situation in Kolumbien nicht sicher, ob wir in der nächsten Zeit überhaupt bis Bogotá kommen...  ???
Ein "Ecuadorianer" hat uns erzählt, dass er vor zwei Wochen nach Kolumbien wollte und an der Grenze wieder umkehren musste!  :o

Ist zufällig jemand gerade vor Ort und kann uns was über die aktuelle Lage berichten?
Oder war irgendwer kürzlich in Kolumbien?

Vielen dank schon mal!
Liebe Grüße
Myk
0

El_Nido

« Antwort #1 am: 29. September 2013, 02:00 »
Hey Myk!

Wir waren vor acht Tagen für 25 Tage in Kolumbien. Eine Zeit lang sah es echt bitter aus mit den Streiks. Aber das hat sich alles gelegt und die wichtigsten Strassen sind seit längerer Zeit wieder offen. Wir sind am 20.9.2013 von Popayan mit dem Nachtbus mit kleinem Zwischenstop in Ipiales ( Besichtigung der Kirche ) nach Otavalo (Ecuador) gefahren ohne Probleme. Auch die Route Popayan - Cali war offen.

Liebe Grüsse aus Galapagos
0

gluexxkind

« Antwort #2 am: 29. September 2013, 03:01 »
Sali,

ich bin die letzten sieben Wochen, ebenfalls von Ecuador kommend, Richtung Norden getingelt. Pasto - Popayan - Darien - Salento - Medellin - Cartagena.... alles mit Bus und ohne Probleme. Lediglich in Darien habe ich, auf Grund der TV-Berichterstattungen, eine Woche zugewartet und dafür Bogota von meiner Liste gestrichen. Das war Ende August/Anfang September, als sich die Lage etwas mehr zuspitze. Die Antwort der Regierung kam aber prompt, auf den wichigsten Straßenverbindungen wurde verschärft Militär positioniert.

Wie bereits gesagt, ich kam problemlos durch. Weder habe ich auf den Straßen, noch in den von mir angepeilten Städten, Steikende/Protestierende gesehen. Die Militärpräsenz auf den Straßen hielt ich für normal, ob das nun erkennbar mehr oder weniger als zuvor ist, kann ich nicht beurteilen. Andere Reisende, mit denen ich mich unterhalten habe, betraf es auch nur eine Person. Bei ihm musste der Bus auf der Strecke Salento - Cali für ca. 30 Minuten warten, bis die Staße wieder passierbar war. Andere haben sich kurzfristig für einen Flug anstatt einer Busfahrt entschieden um auf Nummer sicher zu gehen.... aber bei gewissen Strecken ist die Spanne zwischen Bus- und Flugpreisen auch nicht mehr erwähnenswert und man blättert annähernd den selben Stapel an Geldscheinen hin.

Die Streiks dauern nun fast seit Jahresbeginn an, ein ewiges Auf und Ab... eventuell wird es bis zur Wahl nächsten Jahres andauern und Santos wird mit allen Mitteln gegen die Unruhen ankämpfen. Persönlich würde ich es derzeit sogar als sehr ruhig einstufen und denke die nächste größere Protestwelle (wie sie Ende August bis Mitte September war) wird anrollen.

Also ab mit euch nach Kolumbien.  ;D  Es ist toll hier und lohnt sich auf alle Fälle im Süden bzw. auf der Strecke Quito - Bogota einige Stopps einzuplanen. Es gibt aber auch einen direkten Bus, falls ihr euch das antun wollt, und die fahren eh nicht, wenns nicht möglich wäre.

Schöne Grüße aus Santa Marta.
0

farmerjohn1

« Antwort #3 am: 29. September 2013, 03:51 »
Sind bei La Plata / Huila, da waren Mitte September noch Streiks.  Ist aber inzwischen aufgeloest, auch die Verbindungsstrecken San Agustin-Pitalito-LaPlata-Popayán und Neiva-Bogota sind spaetestens um den 20.9. aufgeloest worden und frei passierbar. Momentan ist ueberall  Ruhe eingekehrt, fraglich ist allerdings wie es weitergeht, da die Ursache der Streiks  auch im Vergleich zu verschiedenen Nachbarlaendern und gemessen am Verkaufserloes  zu hohe Produktions- und Betriebskosten des Agrarsektors, der Transportunternehmen, etc. waren.  Diese Situation, die  seit etwa einem Jahr in schwankender Intensitaet besteht und die sich zuletzt durch das Inkrafttreten von Freihandelsabkommen zugunsten des Imports von  US- und EU-Produkten verschaerft hatte, ist bisher zwar wohl  rhetorisch, in Einzelfaellen auch tatsaechlich, aber nicht auf allgemeiner Ebene  durch eine effiziente Agrarpolitik durch Taten veraendert worden, waehrend gleichzeitig die Friedensverhandlungen zw. der kolumbianischen Regierung und den Links-Rebellen  weiterlaufen. Zudem ist davon auszugehen, dass auch friedliche Streiks durch Provkateure eskalieren, wo dann die Regierung eingreift.
Touristen duerften von alledem aber nur im Fall von Strassenbarrikaden betroffen sein, die eben wie gesagt soweit mir bekannt aufgeloest sind.
0

Myk

« Antwort #4 am: 29. September 2013, 05:16 »
Vielen, vielen Dank für die ausführlichen Antworten!  :D

Damit steht fest, dass es über Land nach Kolumbien weiter geht! Auch unsere Reisekasse freut sich über eure Infos!

Kolumbien wir kommen!  ;D
0

farmerjohn1

« Antwort #5 am: 29. September 2013, 14:37 »
Die kolumbianische Verkehrsbehoerde heisst INVIAS, wenn Ihr bei google ''INVIAS'' oder 'estado de las vías entre x / y' eingebt, muesste eine ziemlich aktuelle Liste erhaeltlich sein; bei www.cumbia.invias.gov.co/aplicaciones_inv/767/informacion_vias. sogar eine Excel-Datei zum herunterladen.

Alles Gute,
0