Thema: Nepal-Trekkingtour im Juli?  (Gelesen 525 mal)

Kibo

« am: 16. September 2013, 22:58 »
Hallo liebe Weltreise-Community,

Bevor ich zu meiner Frage komme: Ich heiße Alex, komme aus Österreich, bin 18 und vermutlich hat diese Seite auch dazu beigetragen, dass ich mich dieses Jahr endlich auf meine erste Solo-Backpackertour gewagt habe. An dieser Stelle natürlich ein großes Dankeschön an karoshi & euch alle, die ihre wertvollen Erfahrungen mit Einsteigern wie mir teilen, denn ich bin schon länger "heimlicher" Mitleser in diesem tollen Forum.

Jetzt zum eigentlichen Thema: Nach meinem Bundesheerdienst, der mit Anfang Juli zu Ende geht, möchte ich sofort wieder meinen Rucksack packen, und nach (Nord-)Indien fliegen. Da ich fast 3 Monate Zeit habe, dachte ich mir, dass sich hier doch ein knappes Monat in Nepal verbringen lassen könnte. Doch was ich gelesen habe, soll der Juli (wenn ich Nepal als ersten Stop mache) aber auch der September (falls ich es ans Ende verschiebe) für Trekkingtouren eher ungeeignet sein (am liebsten würde ich den Everest-Trek machen).

Ja, ich habe bereits andere Einträge hier gelesen und auch Reiseblogs gewälzt, aber immer kam ich zu dem Ergebnis, dass diese Zeit fragwürdig ist. Regen usw. machen mir eigentlich weniger aus, aber wenn dann auch noch die Sicht auf die Berge nicht vorhanden ist, hat es wohl wenig Sinn, oder?

Irgendwie will ich es nicht wahr haben, denn einmal das "Dach der Welt" sehen, steht weit oben auf meiner To-Do-Liste. Klar könnte ich es auf später verschieben, aber ich dachte mir, wenn ich schon mal in der Gegend bin...

Was meint ihr? Lohnt es sich, trotzdem hinzufahren, oder wäre ich nur enttäuscht bzw. ist es gar zu gefährlich? Habt ihr einen alternativen Vorschlag? War einer von euch schon in der Monsunzeit dort? Ladakh wäre natürlich eine Option, aber irgendwie wäre es nicht das selbe (irgendwie hat der Everest ja seine eigene Anziehungskarft auf die Menschen, der ich derzeit anscheinend unterliege^^).

Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen, auch wenn der eine oder andere diese Frage sicher nicht zum ersten Mal beantwortet.

 - lg Alex

0

Manuel

« Antwort #1 am: 17. September 2013, 01:03 »
Servus Kibo!

Zum Wetter und den Sichtbedingungen in Nepal kann ich dir leider keinen Rat geben. Ich war zwar 2010 dort, allerdings von Mitte-September bis Ende-Oktober.

Was ich dich fragen wollte ist: Wo war denn deine letzten Backpackertour? In einem erste-Welt-Land oder Entwicklungsland? Wenn du nämlich nicht schon mal in ärmeren Regionen der Welt warst könnte ein Reisebeginn in Nordindien nämlich u. U. ein bisschen belastend werden. Ich habe Indien (weil ich genau diesen Rat ebenfalls bekommen habe) erst nach Nepal gemacht, und bin im Nachhinein gesehen sehr sehr froh darüber.

Und noch etwas anderes: Die Mount Everest Base Camp Tour ist natürlich per Definition verdammt geil weil's eben die Mount Everest Base Camp Tour ist, aber trotzdem habe ich mir sagen lassen, dass andere Treks dort schöner/weniger überlaufen/günstiger sein sollen. Die Tour zum MEBC dauert -- wenn ich mich Recht erinnere -- in etwa 21 Tage wenn du sie komplett zu Fuß machst. Wenn du nach Lukla fliegst und von dort loswanderts dauerts zwar nur etwa 8 Tage, dafür musst du aber für den Flug zahlen.

Wenn du nur eine Woche Zeit hast, böte sich der Annapurna Base Camp Trek an. Er  ist sehr schön (selbst gemacht) und startet aus der Nähe von Pokhara. Das ist die zweitgrößte Stadt, dh. du wirst ohnehin kaum an ihr vorbei kommen.

Wenn du 3/4 Wochen Zeit hast böte sich als Alternative der Annapurna Sanctuary Trek an. Er geht einmal rund um den Annapurna, dauert in etwa gleich lange wie der MEBC Trek und ist angeblich einer der schönsten Treks weltweit.

Ich kann nicht aus Erfahrung sprechen, aber was man so aus Erzählungen hört soll der MEBC Trek soooo bombe wirklich nicht sein. Hat halt einen geilen Namen, aber sonst...

LG ausm 4. Bezirk ;-)
Manuel

P.S.: Bitte meine Zeitangaben überprüfen, nicht dass ich Blödsinn geredet hab..! Ist doch schon ein bisschen her das alles. :)
0

Carola

« Antwort #2 am: 17. September 2013, 06:26 »
Ich weiß, dass viele Lodges auf dem Weg zum EBC um diese Jahreszeit geschlossen sind. Die Sicht ist schlecht, es regnet, keine Touristen. Ich weiß nicht, wie es mit den Flügen nach Lukla aussieht, das könnte auch schwierig werden. Ich würde es nicht machen!

Hast du dich schon mal mit Laddakh beschäftigt? Da wäre die Reisezeit optimal.

0

Kibo

« Antwort #3 am: 17. September 2013, 09:42 »
Erstmal danke fürs schnelle Antworten.

@Manuel: also meine Tour war dieses Jahr der "klassische" Einsteiger in Thailand/Kambodscha. Klar, wahrscheinlich nicht ganz das, was mich in Indien erwartet.

Und ja: auf die Annapurna-Runde bin ich auch gestoßen, aber die hat das selbe Wetter-Problem wie das MEBC. Aber aus deinem Post lese ich heraus, dass du mein Dilemma erkannt hast: entweder MEBC (es ist ja immerhin der Everst^^) oder Annapurn (einer der schönsten der Welt). Aber wie gesagt: wenn das Wetter wirklich so schlecht ist, hat beides keinen Sinn.

@Carola: danke, dein Kommentar bestätigt mir, was ich eigentlich eh schon befürchtet habe. Ich werde mich mal mir Ladakh beschäftigen. Was ich bisser so gesehen/gelesen habe, soll es ja dort landschaftlich auch sehr, sehr schön sein und wenn das Wetter mitspielt ist es ja gleich doppelt so toll ;)






0

Tags: