Thema: ca. 2 Wochen Nordsumatra?  (Gelesen 1887 mal)

Bobsch

« am: 15. September 2013, 01:36 »
Hallo alle zusammen,

meine Freundin und ich haben uns jetzt entschieden Anfang November zum Ausspannen auf die kleine Insel Pulau Weh zu reisen. Das soll ja noch ein kleines unverdorbenes Paradies sein und ist durch einen Direktflug nach Banda Aceh von KL aus sehr gut zu erreichen. Wenn wir dann doch schonmal in Nordsumatra sind, stellen wir uns die Frage ob wir noch ein bisschen Zeit dranhängen und ein wenig Nordsumatra bereisen. Wir würden insgesamt inkl. 5 - 7 Tage auf Pulau Weh 2 bis 2,5 Wochen auf Nordsumatra planen. Wir sind uns aber nicht sicher ob so wenig Zeit Sinn macht - da Sumatra ja relativ schwierig und langsam zu bereisen sein soll - oder wir dann doch lieber einfach "nur" für eine Woche nach Pulau Weh fliegen.

Interessieren würden uns natürlich die Orang-Utans - Kann man da auch eine Tour direkt von Banda Aceh aus machen oder muss man dafür nach Bukit Lawang? - und der Lake Toba. Ansonsten ist ja vielleicht auch der Leuser Nationalpark und Berastagi sehenswert. Ist das in dem geplanten Zeitraum umsetzbar? Wir würden dann von Nord- nach Süd (also von Banda Aceh nach Medan) reisen. Kann das ein Problem geben mit den Transportmitteln? Da die meisten hier im Forum die Route wohl andersrum machen.

Ich freue mich auf eure Antworten!

Freundlichen Gruß
Boris
0

Vombatus

« Antwort #1 am: 15. September 2013, 11:18 »
Wenn ihr insgesamt drei Wochen auf Sumatra (inkl. Pulau Weh) verbringen wollt sollte das genug Zeit sein. Hatte damals die selbe Ziele nur umgekehrt (Lake Toba, Bukit Lawang, Berastagi, Pulau Weh, Banda Aceh). Denke nicht. Dass die Richtung ausschlaggebend ist. Die Verbindungen stehen.

Die Bus- und Minivan Verbindungen sind recht gut im Norden, vor allem an der Küste. Im Landesinneren werden die Straßen deutlich schlechter. Insgesamt ist auch alles etwas chaotischer, weil die Fahrgäste nicht nur am Busbahnhof eingeladen werden, sondern erst recht bei der Fahrt durch die Stadt. Dort gibt es am Straßenrand Leute (in Bretterbuden oder einfach nur ein Tisch am Gehweg) die Karten verkaufen. Die kennen die Busse und wissen wo und wie man fahren muss. Welcher Bus, welche Zeit. Am Busbahnhof ist das einfacher. Manchmal wird man aber auch von Straßenrand zum Straßenrand gefahren, von einen in den nächsten Minivan verfrachtet, je nachdem wo man hin will und irgendwann kommt man auch an.

Es gibt fertige Touren und Touristenbusse. Sicher auch von Banda Aceh nach XYZ. Aber diese sind SEHR viel teurer als sich selbst einen Bus zu schnappen. Allerdings sicherlich Nerven schonender.

Würde aber wirklich nicht sagen, dass es schwierig ist voran zu kommen. Die Leute sind alle nett und hilfsbereit. Selbst im Bus haben wildfremde Kontakt zu einem gesucht und wollten quatschen. So etwas geht bei den teuren organisierten Touristenbombern verloren.

Wenn du genug Zeit einplanst wirst du keine großen Probleme haben von A nach B zu kommen. Es wird auf jeden Fall deutlich abenteuerreicher als z.B. Malaysia oder Thailand. Das machte es aber auch aus. Durch kleine Dörfer zu kommen, die wirklich von Touristen unberührt sind. Die Fahrweise der Minivan-Fahrer ist unter aller sau. Hatte teilweise Todesangst. Am besten nicht vorne sitzen. Ansonsten sitzen halt um die 16 Leute um einen herum. ;)

Pulau Weh würde ich nicht als "unverdorbenes Paradies" bezeichnen. Die Insel ist vom Tourismus erschlossen. Sicher gibt es aber noch unberührte Ecken. Mir hat es sehr gut gefallen dort. Weiß nicht mehr wie der Ort hieß, der lag genau gegenüber der kleinen Insel "Palau Rubia". Im Internet konnte ich jetzt keine Infos finden. Dort gab es Hütten direkt am Wasser ab 6 USD mit Doppelbett, Moskitonetz, Terrasse und Hängematte mit Blick aufs glasklare, mit (meist toten) Korallen durchsetztes Meer. Eine Bootsfahrt mit verschiedenen Schnorchel- und Strandstopps war sehr cool.

In Banda Aceh das Tsunami Museum besuchen, mit einem TukTuk-Fahrer eine Tour durch die Stadt. Die sprechen englisch und sind gute Führer.

Bukit Lawang war absolut super. Also die Tour durch den Park mit Übernachtung am Fluss. Viele Tiere, schöne Natur. Lange Hosen und Anti-Mückenspray, sowie Klamotten zum Wechseln mitnehmen. :) Ansonsten eine netter Ort um abzuhängen. Man kann auf eigene Faust zu kleinen Höhlen in der Nähe.

In Berastagi hatte ich leider sehr schlechtes Wetter (Nebel, Regen), das falsche Hostel (Kein Mensch da und schmutzig) und bin nach einem Tag wieder weg. Die Vulkanwanderung soll aber gut sein.

Lake Toba hat mich nicht von Hocker gehauen. Mann muss schon ein MoFa leihen und die Umgebung erkunden, ansonsten halt mal nett gesehen zu haben. Mein Fall war es nicht. Würde wohl eher empfehlen noch andere Nationalparks im Norden zu besuchen als erst zu Lake Toba und dann wieder hoch zu Medan zu fahren. Sind immerhin so 5-6 Stunden mit dem Bus. (einfach) Da sind quasi 2 Tage weg.

An der Westküste soll es sehr sehr schöne Inseln, Natur und Bergwelt geben. Leider habe ich das nur von begeisterten Reisenden gehört, selbst keine Erfahrung gemacht.

0

Vombatus

« Antwort #2 am: 16. September 2013, 21:50 »
Nachtrag. Weil ich es gerade beim Stöbern und Träumen sehe. NICHT mein Reisebericht, sondern irgendeiner aus dem Netz, man gewinnt aber anhand der Bilder ein guten Eindruck. War an der selben Ecke. Würde sogar sagen in der selben Hütte. Den Bericht finde ich zu negativ.

http://www.umdiewelt.de/Asien/Suedostasien/Thailand/Reisebericht-4271/Kapitel-13.html

0

SteffiH

« Antwort #3 am: 17. September 2013, 16:27 »
Hey, ich war letztes Jahr auch auf Pulau Weh. Ich fands dort richtig schön zum schnorcheln, etc. Aber ich als Mädchen muss auch sagen, ich hab mich nicht immer totaaaal wohl gefühlt, da die meisten Frauen und Mädchen dort ja verschleiert rumlaufen bin ich immer ganz schnell ins Wassser, damit ich nicht zu viel Aufmerksamkeit auf mich ziehe. Aber da ist ja jeder anders, ich kam mir manchmal nur ziemlich blöd vor. Die Leute sind aber alle total nett und hilfsbereit, mein damaliger Freund wurde auch von einem Einheimischen zum fischen auf seinem Boot eingeladen und sie waren die ganze Nacht unterwegs. Touristen hab ich ehrlich gesagt keinen Einzigen gesehen, aber vielleicht war ich auch an einem sehr abgelegenen Eck. Dort konnte ich auch direkt vom Bungalow aus ins Wasser und sofort losschnorcheln.
Danach waren wir in Bukit Lawang und auch ich kann es wirklich total empfehlen!
Die Touren sind richtig super und man hat eigentlich fast eine Garantie, einen Orang Utan hautnah zu erleben, richtig schön!
Am Lake Toba war ich nicht, hab aber viel Gutes drüber gehört.
Wir sind auch immer mit den lokalen Bussen gefahren, und man muss shcon sagen: man braucht viel Geduld.
Schlafen ist meist nicht drin, da der Bus alle 500 Meter anhält, um jemanden ein oder aussteigen zu lassen oder es ist so kurvig und holprig, dass man richtig durchgeschüttelt wird. Wir haben übrigens gute 12 Stunden für die Strecke von Banda Aceh nach Bukit Lawang gebraucht  ;D
Und in Banda Aceh müsst ihr wirklich eine Rundfahrt machen, die angespülten Boote/Schiffe sind wirklich unglaublich!
Ganz viel Spaß!!
0

carolin_ontour

« Antwort #4 am: 22. September 2013, 22:39 »
Hallo zusammen  :)

Ich hab auch eine Frage zu den Touren ab Bukit Lawang: Kann man einen Veranstalter empfehlen? Und schätzungsweise ist es am einfachsten direkt vor Ort eine passende Tour zu buchen oder? Mein Freund und ich machen einen etwa einwöchigen Trip Anfang November von Singapur nach Sumatra, mehr Zeit ist leider nicht. Und wo sollte man für ne 5 Tages Tour durch den Leuser NP preislich etwa einsteigen?
Sind beide noch Studenten und ich bin nur zu Besuch bei ihm, er macht Praktikum, deswegen träume ich noch von einer Weltreise irgendwann mal...  ::)

Wär top, wenn ich ne Antwort bekommen würde! :)
Caro
0

Vombatus

« Antwort #5 am: 22. September 2013, 23:23 »
Kann leider keinen Anbieter empfehlen. Für die 2-Tages-Tour in Bukit Lawang waren das so um die 50€ (2011). Es ist kein Problem so eine 2T Tour Vorort zu buchen, entweder im Hostel oder du/ihr werdet schon im Bus von einen "Schlepper" angesprochen.

Wie das mit einer 5-Tages-Tour durch den Leuser ist weiß ich nicht. Sollte aber eigentlich in einen Reiseführer stehen.
0

carolin_ontour

« Antwort #6 am: 27. September 2013, 23:08 »
Hat jemand hier im Forum schon mal eine längere Tour durch den Leuser-NP gemacht? In verschiedenen Reiseführern steht dazu nicht viel, hab nur bei 1,2 Anbietern im Internet was dazu gefunden, wobei die preislich relativ hoch einsteigen...
Wäre cool, wenn sich jemand melden würde  :)
0

Tags: