Thema: erste "Weltreise" - Hilfe :)  (Gelesen 1579 mal)

Tessiner

« am: 30. August 2013, 08:12 »
Hallo zusammen,

ich bin neu hier und daher erstmal ein grosses Lob an das Forum und die Webseite  :)

Meine Freundin und ich planen unsere erste längere Reise, mit Beginn ca. Januar 2014. Die Dauer ist wahrscheinlich auf ca. 3.5 Monate beschränkt, ich bin aber noch am verhandeln mit meinem Arbeitgeber und hoffe ein paar Wochen/Monate draufzubekommen (rechne aber eher nicht damit).

Unsere Reiseziele sind:
- Südostasien: Thailand, Kambodscha, Vietnam (ev. Laos, Myanmar)
- Australien (läuft wohl auf Sydney - Cairns raus)
- evtl. China (wenn ich doch mehr als die 3.5 Monate zur Verfügung hätte)
- falls wir ein RTW Ticket buchen: auf der Rückreise über die USA (L.A., Florida und/oder NY), aber nur für max. 1-2 Wochen weil's auf der Route liegt. D.h. evtl. nur Disneyland + surroundings oder 1 Woche Sanibel Island.

Vielleicht wichtig als Anmerkung: Bisher habe ich noch keinerlei Erfahrung mit Reisen, die über den normalen Urlaubsumfang hinausgehen. Am ehesten noch eine 2-wöchige Australienreise von Sydney nach Melbourne mit einem Campervan.

Ich habe mich bereits einigermassen umfangreich informiert, aber v.a. bezüglich SOA bin ich mir nicht so recht im Klaren darüber wie ich mir das dortige Reisen vorstellen soll. Aufgrund der zeitlichen Einschränkung möchte ich ungefähr 5 bis max. 7 Wochen für obige Ziele in SOA einplanen.

In SOA dachte ich an folgende Ziele:

- Bangkok und Umgebung (River Kwai, Ayutthaya, ..)
- Chiang Mai / Rai
- Pattaya (lohnt sich das?)
- ein paar Tage / 1 Woche an einem Traumstrand (im Südwesten? lohnt sich das zeitlich, und wie kommen wir dort hin?)
- Angkor Wat
- Mekong Delta
- Hanoi + Halong Bucht

In Australien:
- Sydney nach Melbourne.
=> Wenn wir wieder einen Campervan mieten sehe ich keine Probleme, aber ich möchte das Reisen per Bus nicht ausschliessen, Übernachtung mit einem Minimum an Komfort (mind. Doppelzimmer, Etagenbad wäre aber notfalls ok)

Budgetmässig haben wir uns erstmal keine Grenzen gesetzt, aber wir wollen natürlich schon relativ ressourcensparend reisen (auch um es eine authentische Reise werden zu lassen, keinen 5* AI Urlaub).

Daher nochmal übersichtlich meine Fragen:
- reicht die Zeit in SOA aus für obige Ziele, ohne dass es stressig wird? Wir möchten während dem Reisen auch ausspannen und abschalten vom stressigen Arbeitsalltag
- wie reist man am besten die kürzeren und die längeren Strecken in SOA, und wieviel Zeit nimmt das ungefähr in Anspruch?
- wie funktioniert das mit den Übernachtungen, im Voraus drum kümmern (von unterwegs), oder einfach auf gut Glück? Kann man auch spät abends nachdem man eine Etappe hinter sich hat, einfach vor Ort was suchen, oder ist das riskant?

Danke schonmal dass ihr bis hierher gelesen habt.. ich hoffe das sind nicht zu viele Fragen, und v.a nicht allzu banale.

Für eventuelle Vorschläge, auch für "übersehene" Reiseziele, bin ich jederzeit offen.

Vielen Dank für eure Hilfe
Gruss

0

NRW

« Antwort #1 am: 30. August 2013, 09:15 »
Hallo und willkommen im Forum!

für deine Ziele in SOA würde ich schon eher 7 als 5 Wochen einplanen. Die Entfernungen sind recht groß (Abstecher zur Halong Bucht) und ihr möchtet ja nicht nur die Ziele abhaken sondern auch drumherum noch etwas sehen, oder?

Habt ihr einen Reiseführer? Ich könnte den Lonely Planet "Südostasien für wenig Geld" empfehlen. Es soll nicht darum gehen eine der vorgefertigten Routen zu bereisen, aber der Band vermittelt einen guten Eindruck über SOA, die Sehenswürdigkeiten, und auch über die möglichen Verbindungen.

Das Reisen in SOA ist generell recht unproblematisch. In Thailand vielleicht einfacher als in Kambodscha und Laos aber insgesamt einfach.

Auf http://www.seat61.com/Thailand.htm sind einige beliebte Zug- und Busverbindungen in Thailand gelistet. Besonders empfehlen kann ich die Nachtzugfahrten in Thailand (Bangkok nach Koh Tao/Koh Samui/Koh Phangan bzw. Chiang Mai). Es ist für sich ein Erlebnis, du sparst die Übernachtungskosten und kommst am frühen morgen an deinem Ziel an.

Wenn ihr 1 Woche auf einer der Inseln verbringen wollt, bietet sich das auch an. Es gibt sogar Kombi-Tickets die ihr am Bahnhof in Bangkok lösen könnt (Nachtzug nach Chumphon, dort Bustransfer zum Pier, Fähre nach Koh Tao und Co.)

Als Reiseziel habt ihr in meinen Augen "Laos" übersehen. In meinen Augen am reizvollsten in SOA.

Ansonsten kann ich euch nur empfehlen, euch nicht vorher in feste Pläne einzuengen. Ich denke bei einer relativ kurzen Reisezeit neigt man dazu, aber habt ihr schon mal darüber nachgedacht einen Hin- und Rückflug nach Bangkok zu buchen, ohne Zeitdruck und ohne feste Route durch SOA zu reisen und anschließend mit Billigfliegern nach Australien (Air Asia) zu reisen? Im Anschluss könntet ihr wieder nach Bangkok reisen und euren Rückflug nehmen. Auch innerhalb SOA´s könnt ihr mit Billigfliegern unterwegs sein...

Ich denke RTW zu fliegen macht wenig Sinn. Die Zeit in den USA könnt ihr besser in SOA oder Australien nutzen. Die USA könnt ihr wunderbar auch in einem "normalen" Jahresurlaub nachholen. Auch die Kosten wären günstiger wenn ihr nicht RTW fliegt.

Ganz grob: 700 € für Deutschland - Bangkok - Deutschland
400 € nach Australien
400 € nach Bangkok zurück
+ Inlandsflüge in SOA und Australien (aber die hättet ihr bei einem RTW vermutlich auch zusätzlich)

Viele Grüße

0

Vombatus

« Antwort #2 am: 30. August 2013, 09:18 »
Wenn ihr "nur" 3,5 Monate Zeit habt solltet ihr euch genau überlegen was euch am meisten interessiert (Länder, Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten), wie flexibel ihr reisen möchtet (Pläne unterwegs umschmeißen).

Zu SOA.
So wie ihr die Reise geplant habt empfinde ich es 7 Wochen SOA für zu wenig Zeit und sehr stressig.

Würde empfehlen von BKK nach Kambodscha zu fahren. Von dort nach/durch Laos in den Norden und weiter nach Thailand (Nord nach BKK). Das ist eine Standartroute, die kann man in 7 Wochen machen und ist sehr einfach zu bereisen. Visa gibt es jedes Mal an der Grenze. (Beim zweiten mal in Thailand werdet ihr wohl nicht länger als zwei Wochen sein, ansonsten müsst ihr ein Visa besorgen, wäre kein Problem in Vientiane) Strände sind hier allerdings nicht eingeplant. Dafür reicht die Zeit nicht.

Oder ihr beschränkt euch auf Südthailand (BKK/Inseln), Kambodscha (Kultur/Inseln) und Südvietnam (Saigon/Mekong Delta). ggf. mit Kurzstreckenflug dazwischen. Dann müsst ihr euch extra um ein Vietnam-Visa kümmern. Nicht vergessen. In Norden ist es im Januar sehr kalt (auf vietnamesischen Bergen mit Schneefall).

Wenn ihr mehrere Flüge mit einbezieht könnt ihr auch mehr Hotspots besichtigen. Man spart Zeit, sieht aber weniger vom Land, ist teurer und es fehlt das Reisefeeling.

In SOA ist der Bus das Mittel der ersten Wahl. In Thailand und Vietnam gibt es noch gut ausgebaute Zugverbindungen. In der Mekong-Region gibt es auch Bootsverbindungen.

Je nach Zeit (Hauptsaison/Feiertage z.B. Ted Fest) muss man sich auf wichtigen Strecken vorher um ein Ticket kümmern, manchmal kann man zum Busbahnhof und steigt in den nächsten Bus. Das Selbe gilt für Unterkünfte. Wenn ihr zu einer bestimmten Zeit, eine bestimmte Unterkunft (Doppelzimmer in Hostel X) haben möchtet solltet ihr reservieren ebenso bei Feiertagen oder bei Strandhütten oder auf Inseln in der HS. Wenn ihr flexibel seid und bei 2-3 Unterkünften nach ein Zimmer fragt wird man zu 99% immer was finden.

Ihr könnt euch z.B. auf Hostelworld oder sonstwo im Internet die Unterkunkftsituation ansehen (Menge, Verfügbarkeit, Lage evtl. mit Bildern und Meinungen anderer Reisende) und ein Vorauswahl treffen. Wenn ihr da seid schaut ihr euch Vorort um.

Am besten immer mehr Zeit einplanen. Man muss erstmal ankommen und die Umgebung checken, dann immer wieder Dinge des Alltags regeln, von Wäsche waschen bis zur Planung des nächsten Schrittes, dazwischen mal die Füsse hochlegen. Nicht zu vergessen die eigentlichen Aktivitäten, das Sightseeing, herumspazieren, essen, sich es gut gehen zu lassen und die Welt zu entdecken. Dazu kommen Tage mit schlechten Wetter, vielleicht mal ein nervöser Magen-Darm-Trakt oder einfache Bussverspätungen oder Pannen, schlechte Straßenverhältnisse oder Reisemüdigkeit.

Diggidi und Monkeyboy von hier aus dem Forum haben auch kürzere Reisen (um die 4 Monate) unternommen. Vielleicht hilft es deren Beiträge zu durchforsten oder zu kontaktieren?

Wie ihr bestimmt schon entdeckt habt gibt es zu SOA und Australien inzwischen richtig viele Beiträge, Tipps und Erfahrungen im Forum. Einfach stöbern oder Schlagwörter mit der "Suche" ausprobieren.

Edit:
Pattaya lohnt nur als Sextourist oder um sein russisch zu verbessern. (Schwarzweiß gesehen)
0

Vada

« Antwort #3 am: 30. August 2013, 09:28 »
wenn eben im SOA Lonely PLanet z.B. unter Vietnam für das zentrale Bergland nur Dalat und angegeben ist, gehen eben alle nur auf Dalat, obwohl es noch viele andere Orte gibt, das ist nun mal so, weil man ja keine andere Option im Reiseführer sieht. Man kann das ja schön in allen Blogs nachlesen. Ich nehme lieber pro Land ein Buch mit (bzw. TAusch). (Loose, REise Know How), um alternative Routen zu finden.

Siehe hierzu auch -> http://weltreise-info.de/reisefuehrer/serien.html

DAnke für den Tip mit dem Nachtzug in Thailand.
0

icybite

« Antwort #4 am: 31. August 2013, 10:11 »
3,5 Monate und schon ne Weltreise... Mh... Strange...

Konzentriere dich auf ein Gebiet... Meine Vorschläge:

- Südamerika (Von Chile an der Westküste, Abstecher in Bolivien über Peru, Ecuador und Kolumbien)
- Mittelamerika (Kolumbien, Panama, Costa Rica, Bahamas (alt irgendeine andere Insel oder mehrere)
- Asien (China, Korea, Japan, Nepal)
- Südostasien Touristisch (Thailand, Laos, Kambodscha, Vietnam)
- Südostaisien Abenteuer (HK, Philippinen, Malaysia, Indonesien)
0

Tessiner

« Antwort #5 am: 01. September 2013, 22:17 »
Hallo zusammen,

vielen Dank für die umfangreichen Antworten. Ich werde mir die empfohlenen Seiten mal anschauen.

Ich dachte mir schon, dass die SOA Rundreise eher zu umfangreich ist, aber manchmal ist es nicht so einfach eine Halong-Bucht oder so einfach wegzustreichen....  :-[ Andererseits ist das letzte was ich will, eine überladene Reise machen. Daher denke ich, dass die Aufteilung eher auf 2 Monate SOA und 1.5 Monate Australien hinauslaufen wird.
Die anderen Ziele sind somit gestrichen  :-\

Ich hatte das RTW Ticket v.a. daher in Betracht gezogen, da so die Flüge flexibel gestaltet werden können. Aber preislich ist es in der Tat wohl eher empfehlenswert Einzelflüge zu buchen, allerdings dann eben auf Kosten der Flexibilität.
Oder ich buche erstmal nur den Hinflug nach Bangkok und den Rückflug ab Cairns / Red Centre und kläre den Rest dann individuell vor Ort, wie von NieSte vorgeschlagen.
Ist es denn erfahrungsgemäss machbar so kurzfristig (vor Ort) übers Internet Zwischenflüge zu buchen, oder schnellen dann die Preise in die Höhe? Prinzipiell werden Flüge, wenn ich an Easyjet usw denke, ja teurer je kurzfristiger man bucht (also um uns richtig zu verstehen: es geht mir nicht um die 100.- mehr oder weniger, sondern mehr darum wenn es 2-3 Flüge sind für jeweils 2 Personen kann sich das ja dann schon recht summieren).

Welche Informationsmöglichkeiten gibt es denn vor Ort in SOA, für die jeweiligen Bedürfnisse, sollte man sich an Touristeninfobüros halten oder eher nicht?
Zb. Übernachtungen auf gut Glück? oder bei einem Touristeninfobüro/zentral? Zugtickets nur direkt am Bahnhof? usw.

Leider fehlen mir die Erfahrungswerte..daher die vielleicht etwas zahlreichen Fragen. Ich bevorzuge es, vorab informiert zu sein um zu wissen was mich erwartet und wie ich mich dann weitgehend selbständig arrangieren kann, das ist mir lieber als aus Fahrlässigkeit in irgendwelche unnötigen Fettnäpfchen zu tappen wie sie hier auf der Website so schön anschaulich und konkret dargestellt sind  :)

Danke schonmal an alle
Gruss
0

Vombatus

« Antwort #6 am: 01. September 2013, 23:29 »
Normalerweise ist es immer flexibler die Flüge einzeln zu buchen. Gerade in SOA gibt es viele preiswerte Airlines. Dort gibt es zwar auch Preisschwankungen (vor allem in der Zeit rundum Feiertage/Ferien) aber ansonsten sind sie nicht wirklich teuer. Trotzdem lohnt es sich auch bei den großen Fluggesellschaften nach Sonderangeboten Ausschau zu halten.

Ein paar Links zu Airlines und Flügen allgemein.
http://weltreise-info.de/tickets/rtw-selbstgebaut.html
http://www.airlineroutemaps.com/regions/east_asia
www.airasia.com
http://www.tigerairways.com/
http://www.jetstar.com
http://www.fireflyz.com.my.

Habe jetzt einfach für November ein Flug von Ho Chi Minh City nach Hanoi gesucht: Jetstar sagt: 1000000 VDN. Das sind ca. 36 Euro p.P.. Kann natürlich sein, dass extra Gebühren/Steuern kommen und dein Flug evtl. teuer wird. Aber viel mehr als 50-60 Euro sollten es nicht sein. Und so viel kann man zahlen für einen Flug (1000km Luftlinie), falls man unbedingt die Halong-Bucht sehen will. Die Tour dort wird viel teuer!!!

Ach ja. Eine Zugverbindung gibt es auch noch, vom Preis hab ich jetzt keine Ahnung. Vielleicht gibt es wie oben beschrieben hier Infos http://www.seat61.com/Vietnam.htm#.UiOsrRaMO2U

Informationsmöglichkeiten in SOA? An Touristenorten gibt es an jeder Straßenecke "Reisebüros". Ansonsten hilft jedes Hostel, Hotel und im Reiseführer steht auch noch was. Dazu sind unzählige andere Reisende mit Tipps unterwegs und nicht zu vergessen. Das Internet und der immer hilfsbereite TukTuk-Fahrer.

Zum Thema Übernachtung und Tickets habe ich oben auch schon was geschrieben darum beantworte ich die Frage jetzt nicht nochmal ;)

Glaube mir, es ist einfacher mit dem Bus durch SOA zu fahren, Tickets und Unterkünfte zu besorgen etc., als in München am Fahrkartenautomat das richtige Ticket zu kaufen. Was du wissen musst, Alle werden versuchen dich zu verarschen. Du wirst anfangs immer etwas draufzahlen. Ein anderer Reisende sagte. "Er zahlt lieber 2 Euro mehr, muss dafür aber nichts tun".

Die Touristen-Infrastruktur ist in den meisten Gegenden so gut, dass man einfach mit der Menge mitschwimmt.
0

Tessiner

« Antwort #7 am: 16. September 2013, 00:25 »
Hallo zusammen,
so, nach 1 Woche Entspannung in der Camargue bin ich wieder da..

Ich habe mir das alles nochmal durchgeschaut, und was das Reisen in Thailand angeht denke ich sehe ich keine so grossen Probleme, v.a. dank eurer Tipps.

Mich beschäftigt nun anderes, nämlich die Ausrüstung. Durchs Kapitel Ausrüstung habe ich mich sehr detailliert durchgelesen, soviel vorweg. Und ich war bis gestern Nachmittag davon überzeugt, ich bräuchte Trekkinghosen und Trekkinghemd (Synthetik).
Nun nachdem ich in einigen Geschäften nachgefragt habe, wurde mir mehrfach auch zu Baumwolle geraten, sowie keine Langarmhemden für die Reisezeit Januar/Februar. Dies wegen der Hitze (auch abends/nachts) und da langärmlige Hemden keinen Insektenschutz (malaria usw.) darstellen.

Jetzt frage ich mich, ob ich nicht vielleicht ein bisschen übers Ziel hinausschiessen würde mich dementsprechend auszurüsten. Wir wollen nur "normal" reisen, also Sightseeing, Ausflüge, gelegentlich sportliche Aktivitäten, aber keine grösseren Wandertouren oder so.

=> reicht da auch ein Baumwoll-Tshirt oder wenigstens eine "normale" kurze Hose?
=> sind die Teva's wirklich notwendig (optisch sicherlich nicht  ;D ) um gemütlich reisen zu können, oder kommt man mit guten Turnschuhen und FlipFlops auch aus ohne an Komfort oder Alltagstauglichkeit einzubüssen?

Und last but not least bezüglich der Impfungen macht mir Malaria etwas "Angst". Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit sich anzustecken wenn man die gängigen Vorsichtsmassnahmen befolgt? Und ist demnach eurer Meinung nach eine Prophylaxe notwendig (Nebenwirkungen) oder reicht es, sich mit den nötigen Mitteln auszurüsten für den Fall der Fälle?

Die Seite hier gibt Unmengen von Tipps, die natürlich allgemein gehalten sind, und ich habe auch versucht diese möglichst sinnvoll auf unsere Ansprüche zuzuschneiden, allerdings habe ich von mehreren Thailandreisenden in den letzten 2 Tagen alle möglichen unterschiedlichen Meinungen dazu gehört und stehe jetzt vor einigen Rätseln..  :o

(ich baue darauf dass ihr euch noch erinnert wie ihr euch vor eurer ersten Backpacker Reise gefühlt habt  :-* )

Danke und Gruss
0

serenity

« Antwort #8 am: 16. September 2013, 20:39 »
Bevor's zur Ausrüstung geht, möchte ich kurz eine Anmerkung zu deiner Route machen:
Du solltest auch das Wetter usw. berücksichtigen - ich würde von BKK (dort ca. 3 Tage bleiben) aus zunächst nach Nordthailand, Chiang Mai und dort evtl. den Mae Hong Son Loop machen (Pai - Mae Hong Son - Mae Salong-Chiang Mai). Und dann weiter nach Chiang Rai, von dort nach Houay Xai und mit dem Boot den Mekong runter nach Luang Prabang.

Grund: Im Januar hat dort oben die Brandrodung noch nicht begonnen, die Temperaturen sind angenehm und die Luft klar. Außerdem hat der Mekong noch genug Wasser für eine gute Bootsfahrt.
Von Luang Prabang könnt ihr mit dem Bus entweder über Vang Vieng/Vientiane nach Pakse fahren, dort z.B. auf die 4000 Inseln und weiter nach Kambodscha. Oder ihr fliegt von Luang Prabang direkt nach Siem Reap (Angkor) - dann entgeht euch aber ein großer Teil des absolut tollen Laos!

Von Siem Reap aus mit dem Bus nach Phnom Penh und dann weiter mit dem normalen Boot (es fahren täglich gegen Mittag mehrere Boote) nach Vietnam (Chau Doc). Da braucht ihr allerdings vorher ein Visum für Vietnam, es gibt kein Visum on Arrival an der Grenze!

Von Chau Doc nach Can Tho mit dem Bus (geht stündlich, ca. 4 €) nach Can Tho - dort bleibt ihr ein, zwei Tage und macht vor Ort Ausflüge im Delta. Dann mit dem Bus von Can Tho nach Saigon, geht alle 30 Minuten, ca. 4 €.
Von Saigon fliegt ihr mit Jetstar, Vietnam Air oder VietJetAir nach Hanoi - bis dahin ist es in Hanoi dann auch etwas wärmer.... Und von Hanoi mit Billigflieger (z.B. Air Asia) zurück nach Bangkok - auf diese Weise bekommt ihr wieder ein 30-Tage-Visum.
Und dann geht's an den Traumstrand - obwohl es bis dahin schon ca. Mitte März sein dürfte und recht heiß...

Nach Australien kommt ihr am billigsten mit Air Asia von Kuala Lumpur aus. Air Asia hat ab 17. September wieder einen Sale http://www.airasia.com/ot/en/promotion/rr3590108.page , da gibt es Flüge nach AUS schon ab 88 $ - musst du mal schauen, ob was dabei ist für dich.

Zur Kleidung: Reine Baumwolle hat den Nachteil, dass sie sehr langsam trocknet, wenn sie mal nass geworden oder durchgeschwitzt ist. Besser sind T-Shirts mit einem gewissen Synthetik-Anteil - die sehen auch nicht so total knitterig aus, wenn du sie aus dem Rucksack rausziehst. Das gilt auch für Trekking-Hosen - man kann sie mal kurz durchwaschen und sie sind schnell wieder trocken. Außerdem wiegen sie weniger als eine normale BW-Hose.
Langarmhemden sind nicht verkehrt - 1. kann es zu eurer Reisezeit in Nordthailand und Hanoi/Halong Bucht nachts ziemlich frisch werden, 2. kannst (solltest du sogar!!!) deine Kleidung mit Nobite oder ähnlichem imprägnieren - das erhöht den Mückenschutz! Wegen Dengue Fieber (Mücken sind tagaktiv) solltest du ohnehin ausreichend Mückenschutz im Gepäck haben oder spätestens in Bangkok kaufen.

Schuhe - hängt ja davon ab, wieviel ihr laufen wollt und ob ihr Trekken wollt. Ich kann stundenlang in FlipFlops laufen und hab in SOA immer nur ein Paar Sneaker oder ähnliches (ziehe ich auch auf dem Flug an) und ansonsten FlipFlops/Sandalen dabei (auch wegen Gewicht...)

Malaria ist auf eurer Route sicher das kleinere Problem - Prophylaxe auf keinen Fall, falls ein Verdacht besteht, ins nächste Krankenhaus/Apotheke/Arzt und Bluttest machen lassen. Die sind dort bestens in der Lage, mit Malaria umzugehen.
Bangkok, Phnom Penh, Siem Reap und Hanoi sind ohnehin malariafrei, ansonsten ist das Risiko überschaubar.

Viel gefährliches ist die Dengue-Fieber-Epedemie, die zur Zeit in SOA herrscht (aber auch in Südamerika inzwischen). Ist zwar nicht tödlich (Malaria bei richtiger Behandlung auch nicht), aber extrem unangenehm.... Deshalb ist Mückenschutz echt wichtig!



0

Tags: