Thema: Sicherheit Jordanien  (Gelesen 2659 mal)

Leander

« am: 29. August 2013, 12:58 »
Hallo,
meine Weltreise startet kommenden Montag, als ersten Stop fliege ich von Frankfurt aus nach Jordanien (Amman).
Wer ein bisschen die Nachrichten verfolgt, hat sicher schon mitbekommen das sich im Nachbarland (Syrien) die Lage immer weiter zuspitzt und jetzt schon viele Menschen aus Syrien nach Jordanien flüchten. Sollte es in den nächsten Tagen doch noch eskalieren und zu einem Militärschlag der USA gegen Syrien kommen werden die Flüchtlingsströme wohl noch weiter zunehmen. geplant ist das ich bereits am Donnerstag weiter nach Dubai fliege. Meint ihr ich kann meine Reise bedenkenlos antreten ? Noch wurde keine Reisewarnung durch die Regierung ausgerufen, deshalb lassen sich die Flüge sowieso nicht so einfach umbuchen. Meine sorge ist nur das sie den gesamten Luftraum sperren und ich nachher in Jordanien feststecke....

Grüße Leander
0

karoshi

« Antwort #1 am: 29. August 2013, 15:48 »
Hi Leander,

eine Luftraumsperrung über Jordanien kann ich mir ehrlich gesagt auch im Fall eines Luftkrieges in Syrien nicht vorstellen. Richtig ist, dass es noch mehr Flüchtlinge geben würde, aber mal ganz ehrlich: das würde in einem Land, in dem heute schon gut jeder vierte Einwohner ein Flüchtling ist, kaum noch auffallen. (Anm. d. Red.: Um eine ähnliche Relation zu erreichen, musste Deutschland etwa 30 Millionen Flüchtlinge aufnehmen -- aber dann wäre ja unser Wohlstand bedroht! In Jordanien funktioniert das irgendwie trotzdem. Vielleicht, weil die Flüchtlinge dort die Staatsangehörigkeit bekommen können und dann mit harter Arbeit zum Wohlstand aktiv beitragen? Aber ich schweife ab...)

Ich würde zur Zeit nicht unbedingt die nördlichen Landesteile besuchen, aber wenn Du nur 3 Tage hast, wird es Dir im Süden auch nicht langweilig werden.

LG, Karoshi
1

Jens

« Antwort #2 am: 29. August 2013, 16:49 »
HEy Leander,

ich war letzten November in Jodanien und kann dir sagen, dass damals überhaupt nichts zu spüren war von Syrien oder den Israel/Palestinänser Konflikt. Die Jordanier sind super nett und freundlich. Ich kann mir kaum vorstellen, dass der Luftraum von Jordanien betrofen werden sein wird, da dies ein eigenständiges Land ist und schon aus diesem Grund dies nicht funktionieren würde. Des weiteren betrifft diese Luftraumsperrung bestimmt nicht die Passangiermaschienen, die vielleicht Syrien überfligen und wenn fliegen die eine kleine Schleife!! Bin früher auch über den Irak geflogen,als die Amis unten mitten im Krieg waren! Daher würde ich mir deshalb keinen großen Kopf machen!
Mit den Flüchtlingsströmen wirst du in Amman und Umgebung nichts mitbekommen, da dort keine Auffangslager gibt, die sind weiter nördlich. Bei drei Tagen hast du sowieso nicht viel Zeit, Amman ist recht langweilig, Petra könntest du für einen Tag machen, funktioniert mit dem Bus morgens ab 5,30 Uhr oder 6.30 Uhr mit der staatlichen Busgesellschaft. Namen habe ich gerade nicht parat. Wenn du möchtest, dann schau mal auf meinen Blog, da findest du auch noch zwei weitere Sachen, die du von Amman aus als Tagesausflug machen kannst!!
Genieß die drei Tage in Jordanien und du wirst merken, dass das eins der wohl im Moment sichersten Länder im Nahen Osten ist!!
0

Leander

« Antwort #3 am: 29. August 2013, 18:41 »
vielen vielen Dank für die Antworten das beruhigt mich doch sehr !!! =)
Ich denke ich mach mir einfach zu viele sorgen da das meine erste große Reise ist, aber wird schon alles irgendwie klappen =).

Ich habe geplant auf jedenfall für einen Tag ans tote Meer zu fahren und eventuell an einem der anderen Tage noch einen abstecher nach Petra zu machen. Wie ich das mache schaue ich aber dann vorort.

falls doch irgendwas schiefgehen sollte lass ich es euch wissen, damit andere Leute die Jordanien auf ihrer Liste haben frühzeitig gewarnt sind.

LG, Leander
0

fsm247

« Antwort #4 am: 29. August 2013, 22:09 »

falls doch irgendwas schiefgehen sollte lass ich es euch wissen, damit andere Leute die Jordanien auf ihrer Liste haben frühzeitig gewarnt sind.


Da wäre ich Dir sehr dankbar! Jordanien steht im Oktober auch auf unserem Plan.

j-zum-asmin

« Antwort #5 am: 21. März 2014, 22:15 »
Also ich war auch während des Syrien-Israel Konflikts in Jordanien und habe von den Auseinandersetzungen so gut wie gar nichts mitbekommen. Ansonsten kann man sich auch jederzeit auf der Homepage des Auswärtigen Amts über die aktuelle Situation vor Ort informieren.

Ich möchte meine Zeit in Jordanien auf gar keinen Fall missen, da diese Erinnerungen zu den schönsten Momenten meines Lebens gehören.
Auf jeden Fall braucht man vor Ort ein Auto, da die meisten Sehenswürigkeiten einfach zu weit von einander entfernt liegen.
Das Tote Meer sollte man auf keinen Fall ausfallen lassen, ich muss immer noch lächeln wenn ich an den ersten Moment in diesem wunderbaren Wasser denke, ABER Achtung, dass Wasser darf aufgrund des hohen Salzgehalts auf gar keinen Fall in die Augen gelangen! Außerdem sollte immer eine Süßwasserdusche in der Nähe sein, da die Haut sonst anfängt zu jucken. Die Einheimischen nutzen dazu oft so etwas wie Badeanstalten direkt am Toten Meer.

Petra ist recht teuer und man braucht auf jeden Fall mindestens einen ganzen Tag um möglichst viel von der Felsenstadt zu sehen. Wenn möglich sollte man recht früh dort sein, damit man nicht man noch etwas Zeit ohne die Massen an Touristen genießen kann außerdem ist es in den Morgen und Abendstunden natrülich nocht nicht so heiß.

Macht euch selbst ein Bild von diesem einzigartigen Land.
Ich werden auf jeden Fall noch einmal dorthin zurück reisen.

Im übrigen ist gerade letzte Woche eine Bekannte von mit dorhin geflogen, also muss man sich meiner Meinung nach nicht solche großen Sorgen machen  ;)
0

j-zum-asmin

« Antwort #6 am: 23. März 2014, 20:47 »
... wollte noch kurz dazu sagen, dass meine Freundin mittlerweile ein paar "Reise-Updates" bei Facebook gepostet hat. Sieht so aus als wenn es ihr dort wirklich sehr gut geht  ;)
0

PanchoVilla

« Antwort #7 am: 25. März 2014, 14:34 »
hi, Jordanien ist easy zu bereisen. war auf melner weltreise in okt 2012. recht entspannt und günstig. Petra hatte damals für zwei tagesticket 45€ gekostet. lohnt sich. Jordanien hat mehr als Petra zu bieten. von Jordanien dann mit schiff nach dahab/ägypten zum tauchen und dann nach kairo... achja leute sind hilfsbereit und dass essen einfach bombastisch
0

Tags: