Thema: Eure Erfahrungen über Couchsurfing  (Gelesen 2545 mal)

Rapha Ela

« am: 25. August 2013, 13:54 »
Bin schon seit Jahren bei Couchsurfing.org angemeldet, habs aber noch nie aktiv gemacht.

Jetzt, wo ich länger unterwegs bin möchte ich gerne hin und wieder Couchsurfen.
Schnell Leute kennen lernen, Insidertips über Städte bekommen, Kulturen schneller Kennenlernen, ...

Was meint ihr?

LG
Raphaela


0

Stecki


White Fox

« Antwort #2 am: 25. August 2013, 16:45 »
Ich habe Couchsurfing sowohl selber angeboten als auch unterwegs genutzt. Als Gast habe ich nur positive Ehrfahrung gemacht. Als Gastgeber hatte ich ein paar kleinere Probleme (mit Kaffee eingesauter Teppich, Mädels die meinen Freund angemacht haben ...), aber auch nichts schlimmes.
0

Rapha Ela

« Antwort #3 am: 27. August 2013, 18:58 »
Danke für die statements!

Muss mir angewöhnen die Suchfunktion zu nutzen!

1

icybite

« Antwort #4 am: 01. September 2013, 21:29 »
Bin ja auch ein großer CS kämpfer... Aber in der Suchfunktion steht alles drin. Ansonsten schau direkt bei Couchsurfing in den Gruppen... Es macht auch jeder unterschiedliche Erfahrungen damit, aber ich habe bei ca. 110 Kontakten bisher noch nicht viele schlechte Erfahrungen gemacht (vielleicht 2-3).
0

Janyla

« Antwort #5 am: 02. September 2013, 10:25 »
Und was versteht man so unter schlechter Erfahrung? Also was gabs da für Probleme? Mit den Schlafplatz oder den Leuten?
0

ORANGPHILOSOPHICUS

« Antwort #6 am: 02. September 2013, 12:52 »
ich hatte bei rund 50 cs erfahrungen bisher eine negative dabei.
und das war wegen der person. der schlafplatz und seine "unterkunft" war zwar auch äußerst spartanisch und dreckig. damit hätte ich aber kein problem gehabt (es war in einem land, wo man mit so etwas rechnen muss und wo ich auch scho ähnliche unterkünfte davor hatte) ABER im endeffekt wars negativ, dass der tpy einfach ein a....loch war (er hat zb seine vollkommen unterernährten hunde vor mir und anderen couchsurfern richtig gequält, gewürgt,... da wars dann vorbei für mich).
couchsurfer bilden schlussendlich auch nur die gesellschaft ab.

obwohl er meinte, es waren schon 15 couchsurfer vorher bei ihm, hatte er noch keine einzige referenz (strange!!!). seine erste kam dann eben von mir und die war negativ. ich hatte zu dem zeitpunkt schon so 35 oder 40 und konnte mir das schon eher "leisten". er gab mir auch überraschenderweise nur eine neutrale, obwohl ich schon einen sehr groben kommentar hinterlassen habe.

aber trotzdem, couchsurfing ist nach wie vor der wahnsinn für mich! die absolut genialen erfahrungen lassen sich auch von dieser einen schlechten nicht trüben.

wenn ich mal schätze hab ich bei rund 30 mal surfen....
28,5x interessante leute kennen gelernt
27x mahlzeiten bekommen
24x super leute kennen gelernt
22x mit den leuten was unternommen
15x ein eigenes bett gehabt
12x gefragt worden, irgendwie was beizusteuern
10x den wohnungsschlüssel bekommen
10x auf der couch geschlafen
8x leute kennengelernt, mit denen ich noch in kontakt bin
5x auf matten/im schlafsack geschlafen
2x freundschaften geschlossen
1x den Autoschlüssel bekommen (ungefragt!!!)
1

Janyla

« Antwort #7 am: 03. September 2013, 10:16 »
Wow, das ist ja echt ne definitiv positive Bilanz. Wir sind ja nun auch noch zu zweit, was dann in brenzligeren situationen vielleicht besser ist. Wie bist du mit der einen schlechten erfahrung umgegangen? Also durfte der typ sich was von dir anhören wegen der hunde oder bist du einfach gegangen oder wie?

Wie macht man das mit dem Beteiligen, bietet ihr immer eine Geldleistumg (zb das essen für den abend zu bezahlen) an? Ich hab gehört das s das in asien als unhöflich empfunden wird, und das möchte ich auf keinen Fall. Bei dir hö rte es sich so an, als hätten die Hosts dich dann darauf angesprochen?
0

ORANGPHILOSOPHICUS

« Antwort #8 am: 03. September 2013, 13:36 »
@schlechte erfahrung: ich bin ingsesamt vier nächte dort gewesen. es war egtl eine mischung aus cs/woofing/helpx. ich will gar nicht zu sehr ins detail gehen, aber er war halt im endeffekt eine recht unzufriedene person mit einer tlw. äußerst grenzwertigen meinung und einem gewissen a....loch-faktor. dass tiere in der gegend ziemlich mies behandelt werden, konnte man überall sehen. aber er hat sich da irgendwie abreagiert. wenns mir zuviel wurde habe ich halt mal reingerufen. aber egtl hat er das auch nur ignoriert. später hat ers dann versucht zu erklären. also dass die hunde so schwer erziehbar sind. na no na net benehmen sie sich auffällig wenns am verhungern sind....

durch die isolation (ziemlich abgelegen auf einer plantage) dort wars zusätzlich schwierig. aber durch eben diese aktionen mit den hunden hab ich dann egtl nicht mehr mit ihm gesprochen am dritten tag. ich war ziemlich angepisst und wollte nur noch weg.
drei wochen habe ich noch abgewartet und das ganze verdaut bevor ich ihm eine referenz geschrieben. wollte meine rachegelüste raushalten.... sie ist aber trotzdem ziemlich eindeutig ausgefallen.

@beisteuern: ich meine, dass weniger als ein drittel (wie es bei mir war) um etwas fragt. bei der couchsuche habe ich oft die rausgesucht, die nach etwas gefragt haben, weil ich mich dabei besser fühle. also allein, dass ich weiß, das ist jemand, der keine scheu hat davor zu fragen. häufig waren das extrem aktive hosts, die sich auf dauer es einfach nicht leisten wollen, leute durch zu füttern. oder halt auch leute, die wenig haben oder keinen zugang zu gewissen dingen haben. bspw "verlangte" ein host bereits in seinem profil eine flasche irischen duty free whisky, den er regulär im land nicht bekommen kann. kostete 30 usd aber es waren auch 5 herrliche tage bei ihm. meist ist es aber so, dass einfach nach einer beteiligung am essen gefragt wurde. 
0

Rapha Ela

« Antwort #9 am: 04. September 2013, 11:47 »
Zitat
@beisteuern: ich meine, dass weniger als ein drittel...

Ich hab mir das so vorgestellt, dass ich meine potenziellen Hosts vorher auch frage, was sie von mir erwarten.
Das ich mal ein typisch österreichisches Gericht koche, eine kleinigkeit mitbringe, was beisteuern soll, ...
Gleich vorher alles klären.
0

Annikaaaaa

« Antwort #10 am: 08. Oktober 2013, 02:23 »
also ich bin ein verfechter fuer CS.

ich liebe es. natuerlich hat alles seine guten und seine schlechten seiten.
in manchen laendern zum beispiel sarst du mit CS nicht wirklic an geld.
wenn ich gerade an aisen denke.wenn du deinen host ein paar mal zum essen einlaedst oder aehnlcihes, dann bist du auch bei dem betrag, welchen du fuer die unterkunft bezahlst.

was natuerlich auch auf die dauer auf den geist gehen mag ist, dass man bei manchen hosts wirllich 24/7 am labbern ist der sie die ganze zeit mit einem zeit verbringen wollen und dies ist man dementsprechend nicht gewohnt, wenn man zb. alleine unterwegs ist.
ab und an ist das ganz super, jedoch irgendwann ist dann auch mal gut.

und ein weiteres manko was ich an CS schon ab und an erlebt habe, bzw meiner meinung nach ist, dass man dem host nicht allzu lange auf den geist gehen will bzw sollte.
ich meine ich habe schon geschichten gehoert von leuten, welche einen MOnat lang bei ein und dem selben host geschlafen haben. das finde ich dann schon ein bisschen ausgenutzt, denn ich meine man reist und man wohnt nicht an diesem ort.
keine frage, wenn man sch gut versteht, aber mir waere das zu lange um bei jemandem unterzukommen und mich "durchzufressen"
ich meine es bedeutet nicht, dass man immer essen bekommt und natuerlich kann man auch lebensmittel beisteuern usw., aber meine persoeniche meinung ist, dass auch bei CS irgendwann dannmal genug ist.....
0

Tags: