Thema: min. 1 Jahr zwischen Indien und Vietnam  (Gelesen 1499 mal)

intschu

« am: 17. August 2013, 17:37 »
Hallo Ihr,
ich möchte diesen Winter für min. 1 Jahr nach Indien, Myanmar, Thailand, Kambodscha, Vietnam und Laos gehen.
Die Route steht nur insofern fest, als ich zuerst mal 3 Mt. in Indien sein will. Nun weiss ich noch nicht, wie das mit den
Visa für Myanmar, ev.noch Nepal und ein 2.Mal nach Indien gehen soll. (den Rest erhält man glaub'ich "on arrival").
Habt ihr mir konkrete tipps? Auch für die Reiseroute sind Tipps willkommen.
gruss und dank im voraus
Intschu
0

Skraal

« Antwort #1 am: 17. August 2013, 19:43 »
Indienvisum beantragen. Gibt es für 6 Monate oder für 1 Jahr. Beim Antrag angeben, daß Du multible entries (mehrere Einreisen) benötigst. Bis vor kurzem gab es noch die Regel, daß man zwischen Ausreise und Wiedereinreise zwei (2) Monate außerhalb des Landes bleiben muß. Frag' da nochmal nach, bzw. informiere Dich auf der Homepage ob das noch so ist, wenn ja, bitte die Botschaft ggf. diese Regelung zu streichen.

Ich habe vor knapp 3 Jahren mein Visum für Myanmar in Kolkata geholt. Im Konsulat ist das kein Problem, hat glaube ich eine Woche ~ 10 Tage gedauert, war aber die langsamste (und billigste) Variante. Es gab auch (teureren) Express. Wobei sich die Visaregelungen seitdem (war vor der Öffnung) geändert haben. Mußt Du nochmal checken.

Wichtig für Dich sind nur die zwei Monate zwischen den Einreisen zu beachten und das die Gültigkeit des indischen Visums nicht pro Einreise sondern für die gesamte Zeit ab Ausstellungsdatum gilt.

Viel Spaß und  शुभ यत्रा!
0

intschu

« Antwort #2 am: 18. August 2013, 09:07 »
Hi Skraal, da hab' ich doch glatt vergessen zu schreiben, dass ich Schweizer bin; da sind die Visa nämlich auf 3Mt. begrenzt. Des weiteren kostet ein Flug von Kolkata nach Myanmar (da die Grenze ja gesperrt sei) bis das 10Fache vom Flug Kolkata-Bangkok (wo das Burma-Visum dann sehr einfach erhältlich ist). Du siehst, da gibts Probleme...
0

intschu

« Antwort #3 am: 18. August 2013, 09:14 »
Yeah, das problem scheint gelöst; es gibt ein online-visum für indien! Muss ich mir nur noch über die Routenplanung den Kopf zerbrechen...
0

intschu

« Antwort #4 am: 19. August 2013, 17:29 »
Grrrmbl, das mit dem online-Visum ist nur das Übliche, danach muss man den Pass nach Schicken; mit DHL täten sie auf der Botschaft das akzeptieren: "no problem"... Kostet aber nur für DhL Bangkok retour mind. Fr.300.-
Ansonsten scheinen die den Auskunfts-Dienst in der indischen Botschaft CH eingestellt zu haben.
Nun wäre ich also wirklich sehr froh über Tipps.
0

n_rtw

« Antwort #5 am: 22. August 2013, 03:24 »
Als ich vor zwei Jahren in Nepal war,.haben die dortigen Reisebueros mit Freude fuer einen Extra Obolus jedem ein Indien Visum besorgt. Nun weiss ich nicht, ob fuer Schweizer noch ganz andere Regeln gelten, aber das schien recht einfach, wie ich von anderen travellern hoerte. Warum soll das also nicht auch in z.B Thailand moeglich sein? Schau doch mal auf die Homepage der indischen Botsxhaft in Bangkok.
Das Visum fuer Nepal koennen zumindest Deutsche und Amerikaner (und wahrscheinlich viele weitere Nationalitaeten, aber das habe ich nicht persoenlich miterlebt) zumindest an der Landgrenze problemlos kaufen.
0

Stecki

« Antwort #6 am: 22. August 2013, 18:41 »
Das Indien-Visum bekommt man ganz einfach in Bangkok über die Reisebüros. Die 2-Monatsregel wurde meines Wissens vor kurzem aufgehoben.
0

intschu

« Antwort #7 am: 23. August 2013, 06:50 »
danke vielmals für eure aufmunternden Antworten; leider habe ich einen Reisebericht gelesen, wo 2 sehr erfahrene Asienreisende aus CH beschreiben, wie sie nach längerem hin und her KEIN Visum in Bangkok erhielten, mit der Begründung; "nicht für Schweizer!" Bis vor 3 Jahren war das noch kein Problem, da war das wie von n_rtw beschrieben; dann hat unser Auswärtiges Amt EDA wohl irgendwas vermiest. Für diese 2 Beschriebenen war das natürlich ganz Übel: Visum Thailand läuft ab, Flüge sind alle gebucht, doch sie mussten in die CH zurückkehren. hab' diesen Beiden natürlich geschrieben, aber leider keine Antwort erhalten.
@ n-rtw und Stecki: ihr seid EU- Bürger, oder?
Das indische Konsulat in Bangkok reagiert leider nicht auf emails, aber vielleicht ist Nepal echt ne Alternative; geh' dem noch nach.
Ich trau mich einfach nicht auf's Geratewohl zu riskieren ohne Plan B.
0

Stecki

« Antwort #8 am: 23. August 2013, 06:55 »
Ich bin Schweizer und habe (sowie auch mein Schweizer Mitreisender) vor 1 1/2 Jahren ohne Probleme in Bangkok ein Indien-Visum bekommen. Ich kenne da auch andere.

Die Geschichte hat bestimmt nichts mit dem EDA (wo soll der Zusammenhang zwischen Indischer Botschaft in Thailand und der Schweiz bzw. dem EDA sein?) zu tun, wenn sie denn überhaupt wahr ist. Da haben die 2 wohl einfach etwas verbockt. Ich musste auch erst einen neuen Pass besorgen weil mein alter gebrochen war. Ein "längeres Hin- und Her" gibt es sowieso nicht, entweder bekommst Du das Visum oder es wird abgelehnt.

Das Visum für Indien wird nicht von ganz allen Reisebüros, aber doch von einigen angeboten. Indien ist halt das Land der Bürokratie. Man kann das Visum auch selber beantragen in Bangkok, aber dann füllt man etwa 15 Seiten aus, beim Reisebüro nur 1.
0

intschu

« Antwort #9 am: 23. August 2013, 08:48 »
vielen Dank Stecki; das ist mal eine gute Antwort und macht mir Mut! Werde es also so machen, die Adresse eines Reisebüros in BKK habe ich schon.
Das mit EDA ist so gemeint, dass Visa-Bedingungen ja immer Vereinbarungen zwischen 2 Ländern sind (oder von Einem bestimmt). Es scheint nun so zu sein, dass CH-Bürger seit 2-3 Jahren allgemein schlechtere (für uns) Bedingungen gegenüber EU's haben (erst recht als Finnen oder Laoten, die ein Visum on arrival bekommen) und das kann sehr wohl die Folge von Handelsabkommen sein!
0

Stecki

« Antwort #10 am: 23. August 2013, 12:50 »
Ich würde nicht behaupten dass wir immer schlechter Bedingungen haben. In Laos zum Beispiel bekommen Schweizer im Gegensatz zu EU-Bürgern ein kostenloses Visa on arrival für bis zu 14 Tage.

Du brauchst keine Adresse eines Reisebüros, Du spazierst einfach in die Khao San Road und Umgebung und wirst dort mehr Reisebüros finden als Du je brauchen wirst. Da suchst Du Dir dann eines aus dass das Indien-Visum anbietet. Billig ist der Spass aber auch dort nicht, hat uns glaub schon so um die 100 CHF gekostet.
0

intschu

« Antwort #11 am: 23. August 2013, 13:08 »
grins; ich hab'natürlich "Indienspezifisch" gemeint, denn Allgemein gesehen, hast du natürlich recht und wir sind oft "privilegiert".

Die Khao san Road hab' ich mir schonmal notiert und Fr. 100.- budgetiert.
Ich bin übrigens über deine Reiseberichte gestolpert; schöne Fotos und einige interessante Infos!
Thanks!
0

Tags: visa unterwegs