Thema: Versicherungen auf "beitragsfrei" umstellen - besteht der Vers.schutz fort?  (Gelesen 1016 mal)

Lea

Hallo,
ich habe mal eine Frage zum Thema Versicherungen während der Reise. Ich habe im Lauf der letzten Berufsjahre so einige Versicherungen (Berufsunfähigkeit, private Rente etc.) angesammelt und würde diese gerne "auf Eis legen", während wir nächstes Jahr auf Reisen sind. D.h., ich möchte die Versicherung nicht ganz kündigen, sondern nur in den 7 Monaten Reise keine Beiträge zahlen. Ich hatte eigentlich schon öfter gehört, dass man das für eine begrenzte Zeit so machen kann (z.B. wenn man arbeitslos wird) und der Versicherungsschutz trotz "Zahlpause" weiter besteht.
Jetzt hatte ich schon mal wegen meiner BU-und privaten Rentenversicherung nachgefragt, und die meinten, dass das zumindest bei ihnen NICHT geht: so lange ich keine Beiträge bezahle, wäre ich auch nicht versichert.

Kann das so stimmen? Der Sachbearbeiter schien selbst nicht 100%ig sicher zu sein und wollte sich nochmal genauer erkundigen...
Trotzdem wollte ich auch hier nochmal nach Erfahrungen fragen:
Wie war/ ist das bei euch? Was habt ihr mit euren Versicherungen gemacht? Und gibt es vielleicht irgendwo gesetzliche Vorgaben, unter welchen Bedingungen man Versicherungen beitragsfrei setzen kann, oder ist das Sache des Anbieters?
0

Raus2013

Wenn der Versicherungsschutz fortbestehen würde, warum sollte dann noch jemand Beiträge zahlen? Wenn man doch mit der beitragsfreien Variante genauso abgesichert ist?  ;)

Du verlierst im Fall einer Beitragsfreiheit nur zukünftige Ansprüche bei Wiederaufnahme (Ansparungen für Lebensversicherungen o.ä.) nicht und wirst nach Ende der Beitragsfreiheit zu den gleichen Konditionen wieder versichert.

Ausnahme bildet wohl eine kapitalbildende LV, da ist im Todesfall nicht alles weg, sondern es gibt das, was du angespart hast.

LG
Sunny
0

xzarus

Also die BU solltest du auch während der Weltreise weiter bezahlen!
Sie beitragsfrei zu stellen bedeutet wie Raus2013 schon gesagt hat, dass der Versicherungsschutz nicht besteht (oder auf ein vernachlässigbares Minimum gemessen an deinen Einzahlungen reduziert ist). Der einzige Vorteil ist, dass du danach zu den gleichen Konditionen wieder reinkannst und keine neuen Gesundheitsfragen beantworten musst.

und überlege mal:
...wenn irgendwo ein besonderes Risiko für den Eintritt der Berufsunfähigkeit durch Verletzung oder etwas derartigem besteht, dann sicherlich während der Weltreise, wo Extremsportarten, möglicherweise zweifelhafte Verkehrsmittel sowie fiese Krankheitserreger deutlich regelmäßiger ausgeübt/genutzt werden bzw. vorkommen als zuhause.
Du musst aber die Bedingungen genau prüfen, ob die BU weltweiten Schutz bietet und wenn ja, wielange.


Auch die Haftpflicht - wenn im Ausland gültig - solltest du auf jeden Fall weiter zahlen! (siehe auch http://weltreise-info.de/versicherungen/haftpflichtversicherung.html )

eine private Altersversorgung kannst du da schon eher für ne Weile aussetzen, da es hier ja um keine Versicherung sondern um deinen Spartopf geht. Allerdings gibt es auch da Begrenzungen wielange der ausgesetzt werden darf.
0

Lea

Ok, danke...ja, ihr habt Recht, eigentlich macht es keinen Sinn, dass man tatsächlich weiter versichert ist, obwohl man die Zahlungen aussetzt (zumindest nicht für den Anbieter!  ;))

Ich hatte das vor einigen Jahren mal bei einem Bausparvertrag so gemacht, aber (auch da geb ich euch Recht) das ist ja auch was anderes.
Total blöd ist, dass meine BU-und private Rentenversicherung miteinander gekoppelt sind, also es sind quasi 2 Versicherungen in einer. Wenn, dann müsste ich beide weiterzahlen, was dann monatlich 168 Euro wären.  :-\ Da überlegt man schon, ob man das machen will.
Andererseits ist es schon richtig, dass man gerade auf so einer Reise ein erhöhtes Risiko hat, dass einem was passiert.
Ich muss da echt nochmal drüber nachdenken...
Aber schonmal danke für eure Rückmeldungen!
0

Tags: