Thema: Geldpanik Australien und Neuseeland ...  (Gelesen 4976 mal)

LeniLustig

« am: 01. August 2013, 18:08 »
Hey,

also wir sind gerade ein wenig am verzweifeln. wir sind gerade in SOA und am 29ten September gehts weiter nach Sydney - also ein Monat Ostküste Australien und dann weiter nach Auckland bis 20. Dezember. Das sind insgesamt 85 Tage in AUS und Neuseeland.

Wir haben grad ein wenig Panik, dass sich das mit unserem Geld nicht ausgehen könnte. Bei Reiseplanung haben wir irgendwie rausgerechnet, dass man mit 50 Euro pro Tag auskommen müsste. Aber irgendwie weiß ich nicht mehr wie wir auf das gekommen sind..jetzt lies ich überall von 100 Euro pro Tag pro Person.

Wir möchten campen und uns einen kleinen Camper whs mieten und nicht kaufen. In Australien möchten wir uns an den Camps-Guide halten (sowas gibts ja oder?) und in NZ die Doc Campsites. Essen halt selbst kochen..

Hat irgendwer Erfahrungswerte die nicht allzu lang herliegen? Gibts irgendwie eine Möglichkeit, dass wir das schaffen mit 50 Euro? Oder gar keine Möglichkeit?=(

Bin grad echt am verzweifeln..haben halt schon die großen Flüge..sonst würden wir vl umbuchen..aber eigentlich wollten wir schon dorthin! Vorallem nach Neuseeland...

wir könnten uns auch wwoofing vorstellen um Geld zu sparen.

Meint ihr es wird furchtbar bzw. nicht schaffbar? =(

ich hoffe so auf irgendeine Beruhigung...

glg leni
0

Stecki

« Antwort #1 am: 01. August 2013, 18:15 »
Also 100 Euro finde ich sind mehr als genug. 50 Euro halte ich aber für etwas zu wenig, vor allem wenn Ihr auf die nicht gerade billigen Campsites wollt.
1

LeniLustig

« Antwort #2 am: 01. August 2013, 18:30 »
Ich habe gedacht dass die Doc-sites eher günstig bis gratis sind - auch wenn sie sehr basic sind. Und im Camps hab ich gedacht stehen auch gratis Rastplätze drin..

Teure wollen wir eher vermeiden..

Vielleicht sind ja auch 60 Euro drin pro Tag, viel mehr wirds aber nicht werden..=(
0

Stecki

« Antwort #3 am: 01. August 2013, 18:33 »
Ja, wenn sie gratis sind wird das Geld wohl schon reichen. Ich kann mich nur erinnern dass der Camping in Neuseeland etwa gleich teuer wie ien Hostel war.

Was kostet denn der Camper am Tag?
0

Martina

« Antwort #4 am: 01. August 2013, 20:46 »
Hi Leni,

habe das gleiche vor im etwa gleichen Zeitraum und mein Tagesbudget sind max. 60 EUR, das muss reichen - und das glaub ich auch, glaube 50 passt auch - klar ist es nicht viel, aber ich denke, das klappt!!!!

Evtl. trifft man sich zufällig, dann können wir ja sparsam miteinander durch die Gegend ziehen;-)

Liebe Grüße
0

Vombatus

« Antwort #5 am: 01. August 2013, 21:11 »
In letzter Zeit waren doch immer wieder Leute in Australien, da wird sicher bald jemand antworten.

Andererseits, wenn du hier oft liest, dass die Leute mit bis zu 100€ rechnen, dann wird das einen Grund haben oder? Es macht kein Spaß an einem Ort zu sein und dann nur von Toastbrot und Wasser zu leben und sich nichts gönnen zu dürfen. Kommt aber, wie immer, darauf an was und wie ihr dort machen wollt. Meist ist es abseits von Touristenpfaden preiswerter. Bestimmt gibt es noch andere Tipps um Kosten zu sparen.

Was habt ihr bis jetzt recherchiert?
Ein Camper/Auto kostet?
Kraftstoff?
Lebensmittel?
Kosten für Eintritt/Parkgebühren/Stellplatz?
Sonstiges wie Internet, zwischendurch was Leckeres oder ein Bier am Abend, Wäsche waschen, Verbrauchsmaterialien wie Waschzeug, etc …

Hier ein paar wahllose Suchergebnisse zum Thema, die ihr bestimmt schon kennt

http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=8674.0
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=8321.0
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=8509.0
0

Jessy83

« Antwort #6 am: 01. August 2013, 21:22 »
Huhu!
Also für Australien kann ich nicht sprechen, aber in Neuseeland sollten 50 Euro locker reichen, sogern ihr nicht teure Abenteueraktivitäten macht. Wir waren damals mit Camper von Wicked unterwegs für 4 Wochen, sind einigermaßen viel gefahren, waren auf beiden Inseln und haben ebenfalls gecampt und gekocht. Campingplatz allerdings nur alle 4 Tage, sonst haben wir wild gecampt, immer ein schönes Plätzchen am See oder am Meer. Die DOC-Campsites bieten in aller Regel auch nicht viel mehr als ein Plumpsklo, so meine Erfahrung, da kann man auch genauso gut wild campen, sofern man nicht gerade im Nationalpark ist. Inklusive Miete und Sprit und allem anderen haben wir pro Person ca. 1100-1200 Euro gebraucht, also deutlich unter 50 Euro.

Liebe Grüße
Jessy
0

dirtsA

« Antwort #7 am: 02. August 2013, 05:56 »
Zu Australien aus meiner aktuellen Erfahrung (bin grad noch dort)...

Der beste Spar-Tipp wäre wohl... Meidet Campingplätze, sondern campt wild!!! Ist zwar manchmal etwas schwieriger, einen Platz zu finden, wo es erlaubt ist, aber wir haben immer was gefunden. Es gibt auch günstige Campingplätze (6-10AUD) in Nationalparks, aber sonst kostet das pro Person ab 20AUD. Dann kann man gleich in ein Hostel gehen (im Schnitt 22AUD im Dorm) und sich den teuren Camper sparen.

Selbst kochen spart natürlich total, aber mit geringem Budget stellt euch darauf ein, in der Zeit kein (oder sehr wenig) Obst/Gemüse/Milchprodukte essen zu können - abartig teuer. Da vergeht einem echt der Hunger im Supermarkt. Wenn ihr keine großen Ansprüche habt und von Toast zum Frühstück mit einfachem Aufstrich, viel Pasta und so leben könnt... Wasser kann man an vielen Ecken immer gratis auffüllen... dann könnt ihr die Ausgaben hier niedrig halten.

Ich wollte dann halt doch mal ab und zu essen gehen, weil ich zu faul war zum Kochen - und das kostet dann min. 10AUD für das günstigste Take-away...

Achja, Alkohol ist auch irre teuer. Der billigste 6er-Pack Bier kostet im Bottleshop so 15AUD. Da kann man also auch gut sparen, wenn man's nicht braucht! ;)

Wie schon erwähnt wurde, hängt es sonst auch davon ab, was ihr unterwegs unternehmt. Fast alle Nationalparks in Australien sind kostenfrei. Whitsunday 2 Tage/1 Nacht hat mich so 370AUD gekostet, Fraser fast 400AUD für 3 Tage/2 Nächte (kann man meiner Meinung nach in einem Tag abhaken). Tauchen oder Great Barrier Reef Touren gehen auch ins Budget - 2 Tage (sehr schlechtes) Dive Liveaboard von Cairns hat mich mit 7 Tauchgängen ca. 450AUD gekostet.
Nur so ein paar Beispiele (von Juli 2013, also sehr aktuell), damit könnt ihr ja vielleicht recht gut rechnen jetzt?

Ich glaube nicht, dass euer Budget komplett unrealistisch ist.
Man muss sich dann eben mehr einschränken und nicht faul werden mit dem Sparen... ;)

LG Asti

....achja: Im McDonald's gibts überall gratis wifi und Ice Cones um 30Cent! (Eis kostet sonst im Supermarkt schon min 3AUD) Ich bin Stammgast! :) Man kann aber auch einfach davor parken und das wifi nützen, bis man vertrieben wird...  ;D ::)
0

dirtsA

« Antwort #8 am: 02. August 2013, 06:01 »
Noch als Richtwert: Inkl. aller Ausflüge, auch Ayers Rock, Kakadu NP etc. habe ich bisher im Schnitt 70€ pro Tag ausgegeben, ohne Tauchen ca. 62€/Tag. Flüge sind nicht miteingerechnet. Ich hatte keinen Camper, sondern eine Mitfahrgelegenheit im Outback und einen Bus-Pass (Premier) für die Ostküste.
0

Stecki

« Antwort #9 am: 02. August 2013, 06:23 »
Hi Leni,

habe das gleiche vor im etwa gleichen Zeitraum und mein Tagesbudget sind max. 60 EUR, das muss reichen - und das glaub ich auch, glaube 50 passt auch - klar ist es nicht viel, aber ich denke, das klappt!!!!

Evtl. trifft man sich zufällig, dann können wir ja sparsam miteinander durch die Gegend ziehen;-)

Liebe Grüße

Also wenn Du alleine mit dem Camper unterwegs bist wird das mit Sicherheit nicht reichen.
0

Vada

« Antwort #10 am: 02. August 2013, 06:54 »
Neuseeland:

zuerst hatte ich 70 CHF veranschlagt, aber mittlerweile 80 CHF also etwa 64 Euro, nachdem ich genauer recherchiert habe.

Ein Tagesticket für innterstädtische öv kostet um die 16 NZD  :o
Hostels gibt selten etwas unter 25 NZD. Meistens 29 NZD. (gemäss Buchungsseiten wie Hostelbookers etc.)
Aktivitäten kosten alle um die 100-300 NZD und mehr.
Alkohol teuer (laut aktuellem Reiseführer ab 4 Euro für ein Bier)

und seien wir ehrlich, in Neuseeland will man ja schon etwas unternehmen, auch wenns bei mir wenig ist, so rechnet sich das bei 1 tour pro Woche auch schon wenn ich 2 Monate dort bin. Und selbst die Great walks kosten. Ich werde mir, um günstig durchs Land zu reisen, ein Flexipass von IntercityCoachlines erwerben (ca. 60h sollten reichen).  Ich muss auch nicht jeden Hotspot sehen. Dort wos mir gefällt, bleib ich dann jeweils ein bisschen.
0

Carola

« Antwort #11 am: 02. August 2013, 06:59 »
Hallo Leni,

ich hab keinen genauen Überblick, was wir in NZ und Australien gebraucht haben, aber so "irre teuer" wie vor allem Australien oft dargestellt wird, ist es nicht! Ihr fahrt schlichtweg in Erste-Welt-Länder und dementsprechend ist das Preisniveau. In NZ kannst du auf den günstigen DOC-Campingplätzen übernachten (wild campen ist sehr schwierig!), wir haben fast immer selber gekocht (einkaufen im Supermarkt ist etwa so teuer wie in Deutschland, Alkohol allerdings teurer, Pak´n Safe ist der billigste).

In Australien müsst ihr auf Sonderangebote achten und auch größere Mengen kaufen, dann wird´s oft sehr viel billiger (Beispiel Bier oder Sonnencreme).

Schau dir doch die Beiträge von Diggidi an, die haben mit wenig Geld wohl eine schöne Reise gemacht.



Zu NZ kann ich dir einige Tipps geben, wenn du Fragen hast, wir waren mittlerweile 3x dort (mit Mietwagen und Zelt) und haben viel gesehen.
0

MiCo

« Antwort #12 am: 02. August 2013, 08:05 »
Hallo Leni,

wir sind 2011/2012 in Australien und Neuseeland gewesen und wir sind mit jeweils 50 Euro pro Tag hingekommen. In NZ haben wir einen Mietwagen gehabt, in Australien ein Auto gekauft. Wir waren drei Monate in AUS und zwei in NZ und zu zweit unterwegs.

Hier zu den Übernachtungen:
Für Australien kann ich Dir den Tipp geben, den von Dir ja schon angesprochenen Camps 6/7 zu Rate zu ziehen. Dort stehen Rastplätze drin, die umsonst sind. An manchen gibt es noch einen "driver reviver coffee" umsonst oder gegen eine kleine Spende hinzu und manchmal sind in den Waschräumen Duschen drin, die man benutzen kann. Ansonsten gibt es überall an den Stränden Duschen, die man kostenlos nutzen kann.

Und in NZ kannst Du entweder auf die günstigen Docs oder probieren wild zu campen. Wir haben es schon des Öfteren gemacht, es ist aber wie hier auch beschrieben, nicht so einfach und in Orten wie z.B. Wanaka und Queenstown auch verboten, sofern das Mobil nicht self-contained ist.

Macht Euch nicht zu viele Sorgen und genießt Eure Zeit dort, es wird bestimmt wunderschön werden!
0

Stecki

« Antwort #13 am: 02. August 2013, 12:51 »
Vada: Australische und Neuseeländische Städte sind meistens so fussgängerfreundlich und kompakt dass man eigentlich nie ein ÖV-Ticket benötigt, und wenn dann nur mal um von B zurück nach A zu kommen. In Melbourne kostet die Circular Tramway zum Beispiel gar nix und in Sydney gibt es meines Wissens auch kostenlose Buslinien. Zudem kann man oft kostenlos Velos ausleihen (Adelaide zum Beispiel).
0

Vada

« Antwort #14 am: 02. August 2013, 12:52 »
das mit dem Velo ist ne gute Idee  :)
0

Tags: