Thema: Südamerika nur mit English?  (Gelesen 1717 mal)

Knallgas

« am: 25. Juli 2013, 21:07 »
Hey zusammen,

ich bin immernoch beim planen meiner 4 Wochen im September und überdenke gerade Südamerika. Der Flug ist zwar teuer, aber die Lebenskosten dafür nicht so sehr wie meine Alternative Norwegen.
4 Wochen in z.B.: Brasilien rumzureisen hört sich toll an, aber geht das ohne Weiteres ohne Spanisch- oder Portugisischkenntnisse?
Hab öfters mal gehört dass man ohne total aufgeschmissen ist und demnach der Spaß deutlich leidet...

Wollte mal eure Erfahrungen einholen!


Mfg Maik
0

Vombatus

« Antwort #1 am: 25. Juli 2013, 21:49 »
In einigen Touristenorten wird auch englisch gesprochen (Hostels, bessere Restaurants, an Hauptsehenswürdigkeiten, Touranbieter, großen Busbahnhöfen) aber im Laden an der Ecke, im Stadtbus, Taxi, kleine Restaurants geht nichts ohne Grundkenntnisse.

Natürlich werden alle versuchen dir zu helfen und man kommt mit Händen und Füßen schon sehr weit, aber ganz ohne den Versuch die Sprache zu lernen wird es nicht entspannt gehen. Wirst aber sehen, dass man, wenn man MUSS, sehr schnell lernt.

War selbst ohne (also 0,0) portugiesisch in Brasilien, hatte es zwar kurz erfolglos mit einer "Sprach-CD-Rom" versucht aber dann wegen Blödheit gelassen. Und dann stand ich am Flughafen in Sao Paulo und hatte ein ATM vor mir ohne zu wissen welchen Knopf ich drücken muss. Zum Glück kam mir "Ingles" irgendwie bekannt vor, so habe ich mir mich der Hilfe meines Flugzeugsitznachbarn durchgewurstelt bis ich das Geld hatte. War nicht einfach.

Habe versucht mit dem Reiseführer und einem reise know how Sprachführer "brasilianisch" Wörter und Sätze zu sprechen und schon der Versuch brachte mir Pluspunkte und die Unterstützung der Einheimischen.

Stück für Stück lernt man nach dem Weg zu fragen, essen auszuwählen, einen Fensterplatz im Bus zu sichern, die Abfahrtzeit und Ort zu erfragen … etwas über sich selbst zu formulieren (Ich bin …, mein Name ist, ich komme aus X, ich war dort und will da hin. Zu teuer, billig, schön, danke, bitte, Zahlen, Speisekarte, Fahrplan … bla, bla …) ganz einfache Grundkenntnisse.

Je mehr du im Vorhinein kannst, desto leichter wirst du dir tun. Wichtig ist sein Mund auf zu bekommen, große Grammatik ist erstmal zweitrangig. Im Internet, Buchhandel gibt es Angebote zum selbst lernen. Wenn du Zeit hast kannst du auch mehr tun/investieren.

Ausserdem wirst du andere Reisende treffen, die die Sprache mehr oder weniger beherrschen. Mit denen kannst du abhängen und lernen.

Fazit:
Überleben wirst du auch nur mit englisch/deutsch. Keine Angst vor neuen Sprachen und Herausforderungen. Es geht schon.

Hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.

EDIT:
Irgendwo hier im Forum gab es ähnliche Themen, dort wurden Webseiten zum lernen empfohlen. Musst du genauer durchforsten und sehen ob was dabei ist.
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=8563.0
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=7602.0
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=2858.0
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=4062.0
0

luvtrust

« Antwort #2 am: 26. Juli 2013, 03:03 »
Hallo Maik,

ich war gerade in Süd- und Mittelamerika unterwegs. Ich spreche zwar fliessend Spanisch, aberr nach meiner Erfahrung gibt es durchaus Gegenden, wo Du auch mit Englisch durchkommst.
Überhaupt kein Problem wirst Du z. B. im Süden Perus, großen Teilen Ecuadors oder Guatemala (falls auch Mittelamerika in Frage kommt, da sind auch die Flüge günstiger....) haben.
Generell gilt natürlich, je weiter weg Du von touristischen Zentren bist, umso schwieriger wird es ohne Landessprache. Aber das ist überall so.
Ich habe überall unglaublich hilfsbereite PersonLien getroffen, die sich über kleinste Versuche, Spanisch zu sprechen, freuen und im Zweifelsfall jemanden suchen, der Englisch kann.
Also: nur Mut.


Liebe Grüße
Monika


0

Jens

« Antwort #3 am: 26. Juli 2013, 06:37 »
Hallo Maik,

also ich spreche so gut wie kein spanisch. Kann zwar auf Spanisch so was wie "gibt es ein Zimmer / Dorm mit warmen Wasser? Und wieviel kostet es". Ein paar Zahlen und dann..... Schwamm drüber. Ich verstehe einiges, allerdings kann ich kein Gespräch fürhen. Bin aber mit dem paar Brocken Spanisch und Englisch  durch Südamerika durch gekommen.
Du hast vollkommen recht, dass der Spaß etwas verloren geht, da du halt die Menschen nicht verstehst und mit ihnen reden kannst. dafür wirst du andere Reisende treffen, die mit dir Englisch oder Deutsch reden!!
0

manado

« Antwort #4 am: 26. Juli 2013, 09:13 »
Hey,
ich stimme meinen Vorrednern bei. Es zur Not auch ohne, besser ist es aber, einige Grundkenntnisse zu haben. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Englisch vor Ort außerhalb der Top Touristenziele kaum bis gar nicht gesprochen/ verstanden wird. Und außerdem ist es nett sich ein wenig mit den Menschen verständigen zu können.

Deine Referenz für teuer ist Norwegen, daher hast Du in Relation wahrscheinlich recht. >> Argentinien, Chile und Uruguay sind m.E. jedenfalls nicht wirklich günstig. Von Brasilien habe ich ähnliches gehört.

Viel Spaß,
manado
0

Tags: