Thema: Medikamentenversorgung bei chronisch kranken für ein Jahr  (Gelesen 848 mal)

Michel

Hallo!
Ich habe schon länger den Plan noch einmal ein Jahr mit dem Motorrad zu reisen. Leider hatte ich vor ein paar Monaten die Diagnose Gehirntumor und muss ab jetzt mein leben lang mehrere Tabletten am Tag nehmen (ca. 6 verschiedene am Tag). Die Tabletten sind mehrere Jahre Haltbar was somit kein Problem darstellt.
Ein Problem könnte es jedoch sein einen Vorrat für ein Jahr von der Krankenkasse bezahlt zu bekommen da ich nur Rationen für max. 2 Monate bekomme. Ich stelle es mir ebenfalls mit den ganzen Tabletten an den Grenzen schwierig vor. Hat von euch schon mal jemand Erfahrungen mit dieser Problematik gemacht und evtl. eine Lösung die ich mit den Krankenkassen treffen kann??
 
???

Vielen Dank für eure Hilfe

Michel
0

Jens

« Antwort #1 am: 24. Juli 2013, 21:18 »
Hallo Michel,

ich bin auch chronisch Krank und hatte Medis für ein Jahr mit. Meine sind zum Glück sehr klein. Habe mir beim Apotheker so Plastikdosen (da machen die auch Salben rein) geben lassen und diese hat er mir ordentlich beschriftet. Drüber habe ich dann so "Großes Tesa" aus dem Bastelmarkt geklebt, dass diese Labels keinen Schaden bekommen.
Meine Hausärztin hat mir dann was geschrieben (deutsch & englisch), dass ich diese Medis brauche und nehmen muss, falls mich mal jemand an der Grenze danach fragt. Das hat aber niemals irgend jemanden interessiert. Also, war das kein Problem.
Die Tabletten habe ich mir schon vorab ausgerechnet wieviele ich brauche und mir schon ein 3/4 Jahr vorher immer öfter als benötigt wieder welche verschreiben lassen. So habe ich mir einen Vorrat aufgebaut. Nun  hab ich das Glück, dass die nicht so teuer sind und meine private Kasse dies wohl nicht kontrollieren! Meine Ärztin wusste dies ja, warum ich mehr Tabletten brauchte. Die Arzthelferinnen habe am Anfang immer mal gefragt, warum ich so oft neue Rezepte brauchte, aber dann wussten sie warum....

Hoffe ich konnte dir etwas helfen!!
Wünsche dir alles Gute und eine super Reise
Jens
0

sandburg

« Antwort #2 am: 29. Juli 2013, 00:43 »
Hi Michel,

noch ein kleiner Tipp:
Versuche die Tabletten möglichst auf dein Gepäck aufzuteilen, damit im Verlustfall (Diebstahl...) nicht gleich alles weg ist.
Informiere dich auch mal ob du die Medikamente im Notfall vor Ort kaufen kannst oder ob es ähnlich Präparate gibt und ob dir im Notfall jemand die Medikamente aus Deutschland zuschicken kann - das ist nicht so ganz trivial weil man als Privatperson nicht mal so eben Medikamente verschicken darf.

Schöne Reise
0

Tags: