Thema: Tour durch Südamerika Bolivien/Chile  (Gelesen 883 mal)

waveland

« am: 23. Juli 2013, 11:47 »
Hallo,

Eine Frage an die zahlreichen Südamerika-Experten hier im Forum zu diesem Themenbereich. Ich plane, evtl. im März 2014 nach Südamerika zu reisen, und hätte vor, zunächst 8-10 Tage mit Bus und Tour Südwest-Bolivien zu erkunden (von La Paz über Uyuni nach San Pedro de Atacama). Dann noch ca. 8-10 Tage Nord-Chile von San Pedro bis Arica wohl hauptsächlich mit einem Mietwagen.

Ist dies in der Regenzeit so gut machbar und empfehlenswert, oder gibt es, abgesehen davon, dass der Salar wohl mit Wasser bedeckt ist und man evtl. nicht ganz rein fahren kann, wesentliche Einschränkungen? Ist obiger Plan realistisch oder zu wenig Zeit? (Ich würde mich auf die genannten Regionen beschränken.)
0

Jens

« Antwort #1 am: 23. Juli 2013, 11:54 »
Hallo Waveland,

ich habe mal deine Frage abgetrennt und ein neues Thema draus gemacht, da das andere Theme rein um die Touranbieter zum Salar de Uyuni gehen.

Du hast doch allerdings selber mit vor mit dem Mietwagen und Bus zu fahren, hört sich gut an deine Route - leider bin ich kein SA-Experte!!
0

waveland

« Antwort #2 am: 23. Juli 2013, 12:07 »
Hallo Jens,

Danke für das Abtrennen. In Bolivien wollte ich nicht mit Mietwagen, sondern mit Bussen mit 1-2 Stops von La Paz bis Uyuni fahren und dann eine der 3-4-tägigen Salar de Uyuni bis San Pedro Touren machen. Meine Hauptfrage wäre, ob dies auch in der Regenzeit (März) gut machbar und empfehlenswert ist? Oder ist das eher was für die Trockenzeit?
0

Vombatus

« Antwort #3 am: 23. Juli 2013, 12:42 »
Auf dem Weg zwischen La Paz und Uyuni würde ich versuchen in Potosi vorbei zu sehen. Ob das mit der Zeit klappt weiß ich nicht. 3-4 Tage La Paz (inkl. Touren in der Umgebung (mit An-/Abreise evtl 1 Tag länger?), 2-3 Tage Potosi; Uyuni, je nach Tour 2–x Tage mit An-/Abreise.

Leider kann ich auch nicht wirklich aufs Wetter eingehen. Ich war ende Dezember, die Regenfälle hatten eingesetzt und die Wüste stand bereits unter Wasser (1cm) dadurch ergab sich ein richtig geiles Spiegelbild vom endlosen Himmel. Kann mir aber vorstellen, dass mitten in der Regenzeit (März), das befahren vieler Teile nicht mehr möglich ist. Selbst bei mir verwandelten die Regenfälle einige gut ausgebeute Straßen ausserhalb der Wüste in matschige Rutschbahnen und tiefe Schlamlöcher.

Würde sagen, dass die Tour nicht "GUT" machbar ist. Aber wer weiß schon wie das tatsächlich ist mit dem Wetter? Alternativen solltest du parat haben.
0

waveland

« Antwort #4 am: 23. Juli 2013, 12:58 »
Danke für deine Einschätzung. Einige Tage mehr für Bolivien würde ich schon investieren, aber das hört sich eher so an, als wäre März nicht der richtige Zeitpunkt für diesen Teil Südamerikas.
0

Jens

« Antwort #5 am: 23. Juli 2013, 13:24 »
Hey stimmt ich habe die Tour Ende februar oder Anfang März damals gemacht! der Salar stand so ca. 4 cm unter Wasser. Dann können die Autos nicht quer durchfahren, aber das Wetter war erste Sahne!! Der Salar ist dann ein großer Spiegel, aber das richtige highlight war für mich die Fahrt durch die Hochanden in Bolivien!!! Tour kannst du in Uyuni beginnen und in San Pedro beenden. Von dort aus kommst du gut mit dem Bus weiter! Z.b: Salta in Argentien.
0

waveland

« Antwort #6 am: 23. Juli 2013, 14:11 »
Hey Jens, ich habe mir deinen Bericht + Bilder angeschaut. Den wasserbedeckten Salar finde ich fast genauso gut wie trocken. Mal schauen, auf den meisten Bildern ist eh nicht viel Nässe oder Schlamm zu sehen.
0

Jens

« Antwort #7 am: 23. Juli 2013, 15:10 »
Nässe oder Schlamm

Das habe ich so gut wie nie gesehen!! das Wetter war Top!!
0

Carola

« Antwort #8 am: 23. Juli 2013, 22:31 »
Zudem besteht die Tour ja nicht nur aus dem Salar, sondern der angrenzende Nationalpark ist mindestens genauso beeindruckend! Ein Highlight unserer Weltreise.
0

Tags: