Thema: frisch verliebt auf Weltreise ?  (Gelesen 4061 mal)

hosep

« am: 15. Juli 2013, 14:33 »
Hallo Leute!

Ich habe ein "Problem". Im September fliege ich für etwa 6-9 Monate nach SA. Es ist meine erste große und lange Reise. Bis auf die Impfungen und den Abschluss eine Auslands-KV ist alles in Sack und Tüten.

Nun habe ich im Mai jemanden kennengelernt.. Eigentlich wollten wir beide nur etwas Spaß, aber ausgerechnet jetzt kommen Gefühle ins Spiel- bei beiden. Ich habe zwischenzeitlich auch überlegt ob ich die Reise "verschiebe", weiß aber dass es falsch wäre, wenn eine Frau der einzige Grund ist, es nicht zu tun. Das habe ich Ihr auch erklärt und sie versteht es auch.. Jedoch muss ich sagen, dass ich noch nie einer solchen Frau begegnet bin. Obwohl sie noch sehr jung ist, unterscheidet sie sich extrem von vielen anderen. Keine Schicki-Micki Tussi, kein iPhone, keine Disco.. Zweitälteste von 5 Kindern, dass  macht sie schon jetzt sehr verantwortungsbewusst und selbstständig. Natürlich hört sich das etwas naiv an, frisch gebackene Abiturientin, 2 Monate zusammen...  Es passt wirklich fast alles und bei ihr habe ich wirklich ein richtig gutes Bauchgefühl

Nun hat sie den Gedanken aufgeworfen, mich zu begleiten.
Sie hat gerade ihr Abi gemacht und würde nun eine schulische Ausbildung anfangen, bei der sie erstens kein Geld verdient und zweitens auch ohne Probleme ein Jahr später anfangen könnte.
Sie ein Mensch, der viel zu viel nachdenkt und sich psyichisch dadurch viel Druck macht. Ihre Ärztin meinte auch, sie solle sich lieber erstmal ein paar Monate für sich Zeit nehmen ehe sie eine Ausbildung anfängt. Das würde ihr wohl schon sehr helfen.
Und ich denke, dass solch eine Reise der Seele auf jeden Fall gut tut, egal mit wem und wohin.

So wie bis jetzt alles verlaufen ist, würde es gut passen. Grundsätzlich hätte ich nichts dagegen aber wir kennen uns halt noch nicht sooo lange. Obwohl ich bei ihr schon ein richtig gutes Bauchgefühl habe.
Bis jetzt habe ich mir die Reise aber nur allein vorgestellt, weil ich es mir absolut geil vorstelle nix und niemanden verpflichtet zu sein. Zudem sieht sie wirklich sehr sehr schön aus und ich weiß nicht ob es dort sicher für sie wäre trotz männlicher Begleitung??!
 Andererseits sage ich mir: wenn sie mitkommt und wir können uns nach der Reise immer noch riechen, dann festigt das unsere "Beziehung" doch schon sehr. Außerdem bin ich auch nur ein Mensch, da ist es sicher sehr wertvoll in einigen Situationen jemand vertrautes bei sich zu haben.

War jemand schon mal in dieser oder einer ähnlichen Situation ? Kurz vorher verliebt und der oder die Zukünftige würde mitkommen ?!
Letztendlich muss ich oder wir uns dann entscheiden. Aber trotzdem würde ich gern eure Meinung hören :-)
0

Kaschmir Marie

« Antwort #1 am: 15. Juli 2013, 15:18 »
Also ich als Frau denke folgendes:

Wenn du jetz so ein starkes Bauchgefühl hast, dass das so gut mit euch passt und du sie ungern verlieren möchtest und wenn ihre Siuation so eine Reise jetzt sogar ermöglicht und sie auch noch Lust hat mitzukommen, dann probiert es doch einfach aus. Ihr solltet euch natürlich darüber im Klaren sein, dass es auch NICHT passen könnte und ihr euch unterwegs trennt und unterschiedliche Wege geht, aber dann wirst du dir zukünftig zumindest NIE die Frage stellen müssen "Was wäre gewesen, wenn sie mitgekommen wäre?".

Natürlich ist es was ganz anderes so eine Reise allein anzutreten, aber da solltest du dir dann über deine Prioritäten klar sein. Zwei Monate Beziehung sind nicht viel, das weißt du anscheinend auch. Ist es dir wichtiger deinem Bauchgefühl (oder vll auch der rosaroten Brille??) nachzugeben und es zu versuchen oder ist es dir wichtiger diese Erfahrung für dich allein zu sammeln?

Ich würde sie an deiner Stelle mitnehmen. Ich meine: Was habt ihr zu verlieren? Im schlimmsten Fall trennen sich eure Wege, aber dafür habt ihr die Gewissheit, dass es doch nicht passt. Nach dem Abi ist das auch eine gute Erfahrung für sie, notfalls fliegt sie dann früher nach hause, wenn sie gar nicht mehr reisen möchte.

Ich hoffe ich hab dich da jetzt richtig verstanden und du verstehst wie ich das meine :) und ich hoffe ich bin da jetzt nicht auch zu naiv  :D
1

Jens

« Antwort #2 am: 15. Juli 2013, 15:18 »
So wie du es beschreibst solltest du mit ihr auf Reise gehen! Aber es gibt ein kleines ABER im Vorfeld mit ihr abzuklären!

Das ABER: Kläre vorher mit ihr ab, wie es sein wird, wenn ihr Zwei euch nicht mehr verstehen solltet - aus welchem Grund auch immer! Du wirst weiter reisen, da du es auch alleine geplant hast! Aber was macht sie dann??? Auch noch reisen oder heimfliegen! Ich empfinde es wichtig vorher von ihr zu wissen, ob sie sich auch darüber gedanken gemacht hat! Welche auch immer! So wie du sie beschreibst wird sie sich die bestimmt schon mal gemacht haben, da sprecht drüber und somit steht nichts mehr m Wege!

Und wenn ihr zusammen zurück kommt und heiratet, dann freue ich mich über eine Einladung zur Hochzeit  ;)
6

NRW

« Antwort #3 am: 15. Juli 2013, 17:47 »
Wenn ihr die Möglichkeit habt, dann reist (zumindest ein Teilstück) zusammen, ich schließe mich aber meinem Vorredner an, ihr solltet vorher auf jeden Fall abklären was passiert wenn es nicht klappen sollte. Du wirst dich lange auf deine Reise gefreut haben, sie vorzeitig abzubrechen weil die Beziehung doch nicht funktioniert wäre schade!

Ist es denn realistisch dass deine Freundin dich begleiten könnte? Im jungen Alter wird sie finanziell noch von den Eltern abhängig sein?!, diese werden dementsprechend auch noch ein größeres Wörtchen mitreden wollen (Stichwort: Kind, mach doch erstmal eine Ausbildung/ein Studium und verdien dein eigenes Geld). Es gab hier mal einen Thread, es ging auch um ein Pärchen mit größerem Altersunterschied, wo letzten Endes die Eltern die Reise "verhindert" haben...

Wegen deiner Frage zur Sicherheit. Ich denke daran sollte es nicht scheitern! SA ist natürlich was anderes als Asien oder Australien/Neuseeland, aber passieren kann dir überall was. Es gibt ja auch viele alleinreisende Frauen in SA.
0

farmerjohn1

« Antwort #4 am: 15. Juli 2013, 19:34 »
Wenn du meinst dass es die Frau fuer's Leben ist, solltet Ihr meine ich wirklich gemeinsam reisen - allerdings wuerde ich dann empfehlen, die gesamte Reise auf islamische Laender, Seidenstrasse, die Wueste Gobi oder auch in den anglikanischen Kulturbereich umzubuchen. Wenn Du mit ihr durch Wuesten, zu Moscheen, verschleierten Frauen und  Kameltreibern, durch Shopping Malls, Surferstraende und die neusten In-Locations reist, lernst Du gut kennen wie sie auf  bestimmte Reize reagiert.  
Ich war einmal in einer aehnlichen Situation und wir sind ein Stueck zusammen durch Australien gereist - sobald ich dann aber auf derselben Reise alleine in Suedostasien war, hatte ich absolut keine Lust auf 'ausbrechen' -  und als es dann (allerdings laenger nach der Reise) spaeter aus war, habe ich bereut, dieser einen Frau solche Bedeutung beigemessen zu haben.
Wenn Du sie aber mit nach Suedamerika nimmst, werden die Gelegenheiten fuer sie, Dich sehr gut zu beobachten, groesser sein als umgekehrt - ausserdem handelst Du Dir gleich zwei Nachteile ein; erstens weniger Gelegenheit, in Unabhaengigkeit Deine eigenen Reaktionen zu pruefen und zweitens versaeumst Du vielleicht die Gelegenheit, eine Einheimische naeher kennenzulernen, von denen es auch die eine oder andere gibt die's wert ist.
0

Mooni

« Antwort #5 am: 15. Juli 2013, 20:01 »
Wenn Du sie aber mit nach Suedamerika nimmst, werden die Gelegenheiten fuer sie, Dich sehr gut zu beobachten, groesser sein als umgekehrt

Hä? Das Ganze ist doch kein Wettbewerb/Vorstellungsgespräch o.ä.
Die beiden wollen einfach eine schöne Zeit miteinander verbringen. Natürlich lernt man sich dabei besser kennen und das ist auch gut so, aber wieso da islamische Länder eine besondere Rolle spielen sollen, erschließt sich mir nicht.

Das dein und mein Frauenbild sich stark unterscheiden, fällt mir bei dir aber nicht zum ersten Mal auf, farmerjohn.

4

farmerjohn1

« Antwort #6 am: 15. Juli 2013, 22:33 »
Mooni: das ist bei so kurzer Zeit des Zusammenseins eben doch so eine Art Vorstellungsphase. Wenn man nur eine schoene Zeit miteineander verbringen will, sollte man - wuerde ich jedenfalls sagen - keine abenteuerliche Entdeckungsreise anstreben, sondern eher was Gemuetliches.
Tut mir uebrigens leid fuer dich, dass die Unterschiede zwischen islamisch und westlich gepraegten Kulturen hinsichtlich der Auffassungen davon, wie Frauen sich in der Oeffentlichkeit verhalten, bzw. sich in Konformitaet zu den jeweils herrschenden gesellschaftlichen Normen verhalten sollten oder eben nicht sollten, keine besondere Rolle dieser Laender als Reiselaender rechtfertigen. Ich finde es hingegen immer interessant,  den Auswirkungen von Theorien in der Wirklichkeit zu begegnen.
'Mein' oder 'dein' Frauenbild (ich wuerde sogar von mir sagen: sowas habe ich ueberhaupt nicht; es heisst ja nicht umsonst eines der 10 Gebote: Du sollst dir kein Bildnis machen!) ist hier aber ausserdem nicht das Thema.
0

Trabbee

« Antwort #7 am: 15. Juli 2013, 23:22 »
Wenn du meinst dass es die Frau fuer's Leben ist, solltet Ihr meine ich wirklich gemeinsam reisen - allerdings wuerde ich dann empfehlen, die gesamte Reise auf islamische Laender, Seidenstrasse, die Wueste Gobi oder auch in den anglikanischen Kulturbereich umzubuchen. Wenn Du mit ihr durch Wuesten, zu Moscheen, verschleierten Frauen und  Kameltreibern, durch Shopping Malls, Surferstraende und die neusten In-Locations reist, lernst Du gut kennen wie sie auf  bestimmte Reize reagiert.  
Ich war einmal in einer aehnlichen Situation und wir sind ein Stueck zusammen durch Australien gereist - sobald ich dann aber auf derselben Reise alleine in Suedostasien war, hatte ich absolut keine Lust auf 'ausbrechen' -  und als es dann (allerdings laenger nach der Reise) spaeter aus war, habe ich bereut, dieser einen Frau solche Bedeutung beigemessen zu haben.
Wenn Du sie aber mit nach Suedamerika nimmst, werden die Gelegenheiten fuer sie, Dich sehr gut zu beobachten, groesser sein als umgekehrt - ausserdem handelst Du Dir gleich zwei Nachteile ein; erstens weniger Gelegenheit, in Unabhaengigkeit Deine eigenen Reaktionen zu pruefen und zweitens versaeumst Du vielleicht die Gelegenheit, eine Einheimische naeher kennenzulernen, von denen es auch die eine oder andere gibt die's wert ist.

sehr merkwürdiger Beitrag... und dann noch die 10 Gebote. Alles dabei. Nichts für ungut.
Zum Thema: schließe mich dem allgemeinen Konsens an: vorher abklären wer was wie erwartet. Nimmt auf den Fall den "Druck" raus.
0

farmerjohn1

« Antwort #8 am: 16. Juli 2013, 03:46 »
Wieso 'merkwuerdig',Trabbee? Wir alle leben weltweit - durch lokale, zeitliche, wirtschaftliche, technische, geschichtliche, religioese, politische, ethnische, disziplinarische etc. Umstaende bedingt - in unterschiedlichen Normgeruesten, also ein/e Einzelne/r und ein Paar wird je nach herrschenden Umstaenden in unterschiedlicher Weise in diese Normgerueste eingefuegt, oft auch ohne selbst wesentlichen Einfluss darauf nehmen zu koennen.
Wer laengere Reisen und Auslandsaufenthalte unternimmt, will doch eigentlich vor allem eines wissen: wie stark ist das was ich als meine Individualitaet wahrnehme von diesen Einfluessen hervorgerufen, was bleibt von meinen Charakteristiken bestehen, wenn ich mich anderen Einfluessen aussetze, und wie kann ich bisher Ungekanntes aber Gewuenschtes integrieren?  
Wer sich verliebt und infolgedessen eine Partnerschaft eingeht, steht nach den etwa drei Monaten Hormonrausch vor aehnlichen Fragen: wo stehe ich, wo steht der/die andere, wo ist das 'wir' - und dann kommt die Problematik des Mann-Frau-Verhaeltnisses ueberhaupt und in der jeweiligen  Umgebung hinzu, die auf den Einzelnen und auf das Paar einwirkt.
Insofern kann es durchaus eine aufschlussreiches Selbstexperiment sein, sich auch im Paar mehr oder weniger gezielt in einer bestimmten Umgebung aufzuhalten.
  
Und das mit der Sicherheit, das ist auch so eine Sache - die Gefahren in SA liegen glaube ich oft anderswo als man von Mitteleuropa aus denkt, naemlich Kriminalitaets-, Armuts-, Drogen- und Prostitutionsumfeld und so - das natuerlich auch, bloss einerseits ist es meist  in Wirklichkeit viel harmloser, andererseits aber viel schlimmer und gefaehrlicher. Denn zumindest in den tropischen Gebieten von SA/CA fehlt einer Reihe von Menschen, sogar unabhaengig vom Bildungsgrad, die Faehigkeit oder der Wille, objektive oder zumindest mit relativ einfachen klaren Gedankengaengen intersubjektiv nachvollziehbare Gegenstaende oder Sachverhalte zu unterscheiden von persoenlichen Wunschtraeumen, momentanen Eingebungen oder Behauptungen Anderer, denen gerade Bewunderung oder Gehorsam geschenkt wird. Und damit sind eine Reihe von Verhaltensweisen und Gepflogenheiten Tuer und Tor geoeffnet bzw. voellig normal, die in Mitteleuropa selbst heute noch - wo ja durch verschiedene Entwicklungen der letzten 40 Jahre starke Veraenderungen eingetreten sind; auch durch die Aufloesung der buergerlichen Familie als  allgemeingueltige Norm zugunsten von mehr Spass -  als verabscheuungswuerdig empfunden werden.
Und wenn Hosep mit oder ohne seine Traumfrau 6 bis 9 Monate durch SA reist, dann werden sie das auch ein Stueck weit mitbekommen.
0

WilleValle

« Antwort #9 am: 16. Juli 2013, 07:57 »
Geht gemeinsam auf Reisen. Du ziehst deine SA Reise durch und deine Freundin soll sich entspannen, die Welt entdecken, sich ausruhen oder selbst finden.
Dadurch lernst du deine Partnerin SEHR gut kennen und kannst gleich prüfen wie dein Partner in "stressigen" Situation reagiert. Außerdem lernst du die dunklen Seiten kennen. Die gehören eben dazu.
 
Entweder ihr liebt euch nach dieser Reise umso mehr und kommt als Paar zurück oder eben nicht.

;D Nun liegts an dir!  ;D


Viel Erfolg beim entscheiden!

P.S: Sag uns bescheid wie du dich entschieden hast.
2

Toby

« Antwort #10 am: 16. Juli 2013, 08:36 »
Farmerjohn: über dein Frauenbild habe ich schon in früheren Beiträgen ab und zu gestaunt (sorry, echt nicht böse gemeint, finde es interessant)

hosep: Halte dich an Jens Ratschlag bezüglich Vor-Abklärungen - aber nimm sie mit, ist doch super wenns klappt! Und wenn nicht, dann trennt ihr euch halt unterwegs, so what
0

Diggidi

« Antwort #11 am: 16. Juli 2013, 13:56 »
hello

ganz kurz nicht zum thema du schreibst du fährst im september u hast im juli noch keine impfung? halt dich ran ;-)

zum eigentlichen thema: TUT ES! wie meine vorredner kann ich auch nur sagen, wenn ihr danach noch zusammen seid weisst du das es was ernstes ist. wenn bei dir der wunsch des alleinreisens zu stark ist fahr vor und ihr trefft euch nach zwei monaten irgendwo. und auf jeden fall klären was sie machen würde, wenn es nciht klappt...

lg diggidi
0

farmerjohn1

« Antwort #12 am: 18. Juli 2013, 06:03 »
Toby: es hat absolut keinen Sinn, an von Maennern geaeusserten Frauenbildern Anstoss zu nehmen (auch dann nicht wenn sie tatsaechlich falsch waeren), denn dazu muessten diese ja Auswirkungen auf Frauen haben. Haben sie aber nicht - hoechstens vielleicht wenn Toechter ihren Vaetern zuhoeren und nachdenkliche Muetter haben.
Wenn ueberhaupt koennte man ueber die Maennerbilder Auseinandersetzungen fuehren, die in feministischen bzw. postfeministischen Gesellschaften  hochgehalten werden; sehr aussichtsreich ist aber auch das nicht.

Obzwar von der Sache her laengst globalisiert, variieren Konfliktschaerfen und -formen tatsaechlich auch je nach kulturellen Umstaenden, und das kann man an unterschiedlichen Reisezielen ganz gut mitbekommen. In Suedamerika z.B. herrscht trotz eines gewissen 'machismo' eine stark matriarchalische Grundorientierung. Die meisten indigenen Mythen  und Schoepfungsgeschichten stellen den Sexualakt als voruebergehende Wiederherstellung einer verlorengegangenen Harmonie dar, betonen auch in Skulptur, Tanz und Musik die Schwangerchaft, Geburt und die Darstellung bzw Darbietung der Reize des weiblichen Koerpers. Nicht wie in den die europaeischen antiken Mythen als wechselseitige Unterwerfung, Vergewaltigung oder  List.
  
Immerhin hatten buergerlich-christliche Frauenbilder in der mitteleuropaeischen Vergangenheit, gegen die sich der Feminismus gewendet hat, noch etwa die Haelfte der weiblichen Natur - naemlich die Mutterschaft - zugelassen, und beiden Geschlechtern von vorne herein in gleichmaessiger Verteilung (zu Lasten der hedonistischen Freiheiten beider Seiten) Verantwortung auferlegt, waehrend das allgemeine Menschenideal der alles mit seiner Tat- und Geisteskraft durchdringende maennliche Einzige war.
Aber - dem heutigen Mann wird aber selbst ein solches Mass an Respekt wie den seinerzeit so 'unfreien' Frauen nicht entgegengebracht - seine Rollen bei Beziehungen sind  eh' soziologisch und juristisch  festgelegt auf wahlweise muenzenwerfender Hampelmann weiblicher Lust und Laune oder potenzielle Bedrohung friedlichen Zusammenlebens - ach ja, und: wem's liegt, der darf heute ohne soziale Aechtung auch noch homosexuell sein.

Ueberhaupt dieser ganze Unsinn ueber Liebe und voegeln, und das Wie, Wo und Warum - auf Reisen,  in der Kirche, in der Disko, mit oder ohne Schickimicki, in der Ehe und ausserhalb: wir haben in Jahrtausenden koerperlicher Umarmungen nicht gelernt uns zu verstehen. Das Problem wirst du auch nicht loesen - aber ich wuerde an deiner Stelle mit ihr woanders hinfahren, aber nach Suedamerika allein auf Entdeckungsreise gehen.
0

AlinaLilli

« Antwort #13 am: 19. Juli 2013, 12:08 »
Ich denke auch, dass es sich bestimmt lohnen wird, wenn du es einfach ausprobierst. Ich bin da der Meinung der anderen.
Ich würde mir glaub ich nur vorher nochmal genau überlegen, warum ich die Reise mache. Wenn es eigentlich dein Ziel war, frei zu sein und dich total unabhängig von anderen oder sonstigem treiben zu lassen, musst du einfach überlegen, inwie weit das dann noch vereinbar lässt. Aber wenn man zusammen reist ist es ja immer ein gemeinsames Entscheiden, wodurch du sicher auch Sachen machen/sehen wirst, auf die du alleine vielleicht nicht gekommen wärst :), und da meistens ja der Weg das Ziel ist, ist es, wenn es ohnehin gerade so gut klappt bei euch dann noch umso schöner, wenn man zu zweit ist  ;)
Ich bin auch gespannt, wie du dich entscheidest!
0

hosep

« Antwort #14 am: 14. August 2013, 11:51 »
hej Leute, wir haben lange überlegt aber letztendlich werde ich alleine reisen. Wir haben uns schlau gemacht und sie könnte zwar ihr Ausbildung unterbrechen und später weiter machen (schulische Ausbildung)... Aber dann würde sie keine Fördergelder mehr beantragen können, wenn sie von sich aus und aus nicht driftigen Gründen ihre Ausbildung unterbricht. Das ganze würde sich auf 550Euro im Monat belaufen und das auf 3.5 Jhaahre ist doch schon hart. Einzige Alternative wäre eine Ausbildung im wirtsch. oder techn. Bereich, aber im Sozialwesen ist sie schon gut aufgehoben von ihrer Art her.

Wir haben seit meinem Eintrag einfach nur die Zeit genossen und werden das auch weiterhin bis zum Abflugtermin machen :-)
Eine Fernbeziehung werden wir nicht führen, da sehen wir beide keinen Sinn nach unserer kurzen Zeit die wir uns kennen (4 Monate). Allerdings werde ich mich trotzdem bei ihr melden, ab und an und nach der Reise auch. Wer weiß, vielleicht finden wir wieder zusammen ..

Vielen Dank für eure Meinungen und Sorry für meine verspätete Antwort ;-)
0

Tags: