Thema: Endlich Entschieden! Ab Oktober Australien und Südamerika. Bitte um Feedback  (Gelesen 1399 mal)

abenteurerin

Hallo ihr lieben,

jetzt ist es soweit, job ist gekündigt und in der ersten Oktober-Woche soll es nun losgehen! Nachdem ich den Plan schon x-mal umgeschmissen habe, Länder hinzugefügt und wieder gestrichen habe, habe ich mich nun entschieden. Hoffe ich  ::)

Der grobe Plan ist:

Anfang Oktober : Australien (Ostküste und Outback).
NOV/DEZ 2 Wochen Samoa o.a.
Silvester in Sydney
Januar : Buenos Aires oder Santiago (4 Wochen Sprachkurs)
Mitte/Ende Februar: Patagonien, evtl in die Antarktis (letzte Kreuzfahrten Mitte März)
Ab März Chile, Peru nach Ecuador+Galapagos hochzuarbeiten.
Und noch einen Abstecher nach Brasilien (evtl. Ende in RIO)

Oder sollte ich das ganze umdrehen und in Ecuador starten (also SA von Nord nach Süd und dann nach Australien???) ???

Mein Zeitbudget ist bis zu 12 Monate (persönliche Grenze), mein Geldbudget liegt bei 20.000 (persönliche Grenze, bischen Luft nach oben vorhanden)

Ich überlege mir One-Way-Flüge zu buchen, da ich mir das ganze so flexibel wie möglich gestalten möchte. Wer weiß, was unterwegs passiert?! ;)  Mit einem RTW-Ticket ist man ja doch ein wenig an die Route gebunden.

Ich bitte euch um ein schonungsloses Feedback!


Vielen Dank!

0

Vombatus

Finde 4 Woche Sprachkurs zu lange. Lieber unterwegs immer wieder an Orten länger bleiben und mit Privatlehrer auffrischen/erweitern. Das Spanisch, dass in Argentinien gesprochen wird unterscheidet sich von dem der anderen Ländern. In Chile ist das Spanisch auch schwerer zu verstehen weil schnell und undeutlich. Ist jedenfalls meine Wahrnehmung. In Ecuador bekommst du preiswerteren Unterricht.

Wie viel kostet die Kreuzfahrt in die Antarktis?
Möchtest du eine Tour auf die Galapagos Inseln machen. Wie lange?
Sonstige längere Touren geplant? Also teurere Touren à la Gletscher Ice-Trekking, Inka-Trail, Seegelturn/Tauchen, Great Barrier Reef? etc.. Evtl. lange Busreisen in Argentinien (Wasserfälle/BA/Patagonien)? Mietwagen in Australien geplant?
Wie ist der Reisestil? Alleine, zu zweit? Couchsurfen/Hostel/Hotel/Camping?
In Brasilien ist nächstes Jahr Fussball WM (Die Preise könnten explodieren?)

Von den Antworten hängt ab, ob 20 000 knapp werden oder nicht.

Dazu kommt noch die Frage nach laufenden Kosten, anfallende Kosten wie Reisekrankenversicherung, Kosten für die Wohnungsauflösung oder ein Rückkehr-Polster. Ggf. Ausrüstungskosten? Sind die Kosten für die Flüge einberechnet?

EDIT: Und Bolivien ist soo toll. Absolutes Höhepunktland und eines, dass ich unbedingt nochmal besuchen würde. Sollte man nicht weglassen wenn man schon in der Gegend ist ... echt jetzt :)

EDIT 2: viele sagen, dass NZ "besser" ist als AUS ??? wenn man schon mal in der Nähe ist :)
0

abenteurerin

Hallo Vombatus,

danke für deinen Tip, ich werde dann wohl den Sprachkurs auf 2 Wochen reduzieren. Ich fange gerade erst zum Spanisch lernen an, und es ist sicher hilfreich sich einigermaßen verständigen zu können.   Ich habe bereits gelesen, dass Spanisch lernen in Ecuador preiswerter ist, ich bin auch am überlegen, ob ich die Route umdrehe, also von Equador runter in den Süden und dann nach Australien. Laut Reisezeitentool bleibt sich das von den Reisezeiten her in etwa gleich.  Dann müssen jedoch Silvester in Sydney und WM in Brasilien (hat jedoch gar keine Prio) dran glauben  :'( 

Ich reise alleine und möchte ausschließlich in Hostels, Zelt etc. übernachten und evtl Couchsurfen oder Übernachten gegen Arbeit etc.  In den 20.000 sollten Flüge und Touren wie Gletscher, Inka-Trail, Tauchen, Wasserfälle und Patagonien.  Wohnung muss ich nicht auflösen, übernimmt meine Schwester komplett, Rückkehrpolster, Versicherung und Ausrüstung ist auch extra geplant. Klar, ich freu mich auch, wenn Geld übrig bleiben sollte :D

Antarktis kostet aktuell laut Internet 3000,- und Galapagos hätte ich eine 7 Tages Tour angedacht. Beides aber je nach Kosten vor Ort und somit im "Budget on Top".

Bolivien: Habe ich auch schon viele Empfehlungen gelesen. Danke für den Tip, ich glaube ich sollte mich mit dem Land nochmal ausgiebig befassen.

NZ: Jaaaa, das hatte ich Anfangs auch geplant, da viele es wirklich schöner empfanden. Australien war jedoch schon immer mein Traum und NZ hatte ich aus Zeitgründen (??) gestrichen und beschlossen später nochmal im Rahmen eines Urlaubs hinzufliegen. Wobei, sollte ich genug von Australien gesehen haben, kann ich ja immernoch nach NZ fliegen. 

Dann steigen wieder die Flugkosten und es wäre evtl doch besser über ein RTW nachzudenken.

Die Frage die sich mir wirklich gerade stellt ist, ist es besser in OZ zu beginnen und dann SA von Süd nach Nord oder doch lieber SA von Nord nach Süd und dann nach OZ und bei "Bedarf" noch Nepal o.ä???  Die Welt ist soooo groß und es gibt soooo viel zu entdecken... ::)
0

Lea

« Antwort #3 am: 11. Juli 2013, 19:43 »
Von den Jahreszeiten passt der Plan glaub ich sehr gut - lediglich Südsee im Nov/Dez. ist glaub ich nicht ganz optimal, da die Regenwahrscheinlichkeit dann etwas höher ist (auf Samoa gibt es aber glaub ich nicht so`n Unterschied zw. Regen- und Trockenzeit).

Von der Zeit her dürfte es auch super passen.
Für meinen persönlichen Geschmack wäre es etwas zuviel Südamerika, da würd ich der Abwechslung halber lieber noch einen anderen Kontinent dazunehmen, vielleicht noch 1-2 Monate SOA (ist ja von Australien aus gut zu erreichen).
Aber das ist wie gesagt ja Geschmackssache.

Wenn du auf jeden Fall im Oktober starten willst, passt die Route so, wie du sie beschrieben hast, glaub ich besser, als umgekehrt.  Für das Hochland in Peru sind ja eher unsere Sommermonate die gute Reisezeit, und du wärst sonst ja eher im Oktober/November dort. Und in Australien wärst du dann wahrscheinlich so im Mai/Juni, da würde sich dann eher der Norden anbieten anstatt die Ostküste.
Also ich würd`s so lassen, wie du`s geschrieben hast. Passt besser, finde ich.
0

Extravels

Hi abenteurerin!

Ich finde die Reise auch ein wenig Südamerika-lastig, aber da wir bei unserer Reise ja auch mehr als die Hälfte der Zeit in Asien verbringen werden finde ich den Teil nicht weiter schlimm. Wie Lea schon gesagt hat: Geschmackssache!

Schwerwiegender finde ich bei der ursprünglichen Aufstellung eher den Teil mit Silvester in Sydney sowie WM in Brasilien, und zwar schlicht und ergreifend aufgrund des Preises. Mit der WM habe ich zwar keine persönlichen Erfahrungen (ich kann mir aber beim besten Wille nicht vorstellen dass das preiswert wird), ein Silvester in Sydney habe ich allerdings schon verbracht, und das hat so richtig ins Budget reingehauen. Als Beispiel gibt es im Eva's Backpackers (zugegebenermaßen nicht das preiswerteste Hostel in Sydney, dennoch sehr empfehlenswert m.M.n.) ein "Sonderangebot" über Weihnachten und Silvester bei dem du mindestens 10 Tage buchen musst und dann umgerechnet "nur" läppische 400 Euro zahlst (und dabei steht der Wechselkurs gerade mal wieder nicht so schlecht). Und das ist wenn du da überhaupt noch Zimmer bekommst (das Jolly Swagman Hostel gibt z.B. auf deren Seite an, nix mehr zu haben für die Zeit).

Ich will dich beim Leben nicht davon abhalten das zu machen, denn das Erlebnis an Silvester ist wirklich einmalig (und die Gemeinschaft in dem Hostel war bei uns auch sehr gut), du solltest das bloß mit einberechnen wenn es um das Budget geht. Und vielleicht ein bisschen vorher schon drum kümmern, denn sonst wird es wirklich sehr sehr teuer (und haben die Leute damals leid getan die ein paar Tage vor Silvester in Erwartung von unendlichen Zimmern ankamen, da war der Frust meist groß).

Wenn ich jetzt Antarktis (geniale Idee übrigens), Galapagos, Fußball-WM und Australien (inkl. Silvester in SYD) mit den potenziellen Flügen zusammenrechne wird das nicht ganz preiswert  :D. Aber ich glaube das wusstest du auch schon  ;)

Vielleicht bietet sich SOA als Ausgleich zu den Kostenhammern wirklich an, oder aber Bolvien etc., wie bereits erwähnt...
Ich bin gespannt was bei rauskommt! :)
0

Lea

« Antwort #5 am: 12. Juli 2013, 07:18 »
Über Bolivien würde ich an deiner Stelle auch nochmal nachdenken! Dort soll es sooo schön sein!  :)
Wir werden auf unserer Reise nur 2 Länder in SA besuchen und haben uns für Peru und Bolivien entschieden. Ich glaube, es lohnt sich, nicht nur wegen der geringen Kosten. Chile und Argentinien sind aber sicherlich auch der Hammer. Würde ich auch super gerne nochmal anschauen, sind bei unserer Reiseplanung wegen der Jahreszeit leider rausgeflogen.
0

abenteurerin

Öhhhm :o  Nunja, ich muss zugeben, dass ich mich um Australien und Sydney noch nicht so gekümmert habe und es bisher einfach als "wird teuer" abgehandelt habe... Ich hab mich da bei der Recherche eher auf die anderen "Highlights" gestürzt... Gut, dass wir darüber gesprochen haben  ;) 
Ich sitze gerade nach und hole meine Hausaufgaben nach... Und Australien wird jetzt definitiv gekürzt und dafür Neuseeland  eingebaut. Und ob mir Silvester 500€ wert ist, um dann ab Mittag mir schon ein Plätzchen zu suchen, um ein Hammer-Feuerwerk zu sehen und als erstes auf der WElt zu feiern?! Silvester in Sydney steht gerade auf wackligen Beinen, bzw. ist kurz vorm rausfliegen......  :-\   War zwar immer mein Traum, aber mal sehen...

Dafür wird voraussichtlich Bolivien mit aufgenommen. Da Salar de Uyuni auf dem Programm steht, werde ich wohl den Bolivien-Teil ausbauen. Es wird wirklich oft als Geheimtip empfohlen und ist sicherlich auch etwas "Urlaub" für mein Bankkonto...

Nunja, aktuell bin ich am überlegen am Anfang -also vor Australien - noch was Asiatisches einzubauen, bzw noch Afrika?Karibik?USA? nach Südamerika einzubauen. Phuuu, ich bin ja mal gespannt, was am Ende rauskommt. Der Plan ändert sich ja fast täglich ::)

Viiiielen Dank jedenfalls für euer Feedback!
0

Tags: