Thema: Bargeldreserven in Dollar?  (Gelesen 896 mal)

globetrotter19

« am: 13. Juni 2013, 12:57 »
hallo,

Ich beginne am 25 juni eine weltreise in dubai. Danach gehts nach Indien und Nepal, thailand,kambodscha, australien, neuseeland, südsee, (1tag los angeles) kuba und Brasilien.

jetzt die frage: wie viel dollar sollte ich da mitnehmen.
vor ort werden wir natürlich immer in landeswährung zahlen soweit dass möglich ist.
Ist Euro mitzunehmen sinnlos?

Lg und danke für die antworten ;)
0

NRW

« Antwort #1 am: 13. Juni 2013, 13:15 »
Hallo,

hier im Forum wurde schon öfters über das Thema diskutiert. Auch unter Organisatorisches -> Reisekasse findest du etliche Information.

Meine Freundin und Ich nehmen lediglich "Notfallbargeld" in Dollar im großen Rucksack mit. So dass wir ein paar Tage überbrücken könnten, wenn uns die Kreditkarten abhanden kommen. Ist natürlich die Frage, ob der Rucksack noch da ist, wenn dir der komplette Rest abhanden kommt. Sollte also nicht so viel Bargeld sein, dass es finanziell sehr weh tut.
0

Jens

« Antwort #2 am: 13. Juni 2013, 13:37 »
Ich hatte um die 100 U$ und 80 Euro als Notfallgeld einstecken. Hatte ich bei meinem Laptop und medikamenten im Tagesrucksack. Da war es nch am sichersten aufgehoben. Habe mit dem Geld aber nicht viel gemacht, die kompletten Euros habe ich nach einem Jahr dann zu Hause in Deutschland ausgegeben  ;D

Euros werden genauso wie U$ die überall problemlos getauscht, würde aber dennoch einen Mix von Beiden mitnehmen.
0

Thoba

« Antwort #3 am: 13. Juni 2013, 20:45 »
Ich habe 100 USD und 100 Euro (je 5x 20er) im Rucksack als Notgroschen.
Dazu habe ich noch eine zweite Kreditkarte, falls mir die erste aussteigen oder abhanden kommen sollte.
Das sollte reichen.
Nur nicht zu viel Gedanken darüber machen! :)
0

Oli

« Antwort #4 am: 14. Juni 2013, 05:15 »
Ich hatte auf meiner nun zu Ende gehenden Reise immer 200 USD und 100 € als Notreserve dabei, die Euros aber nie gebracht weil doch nicht so sehr verbreitet wie der USD. Mit meinen Dollars habe ich dann auch Visas und Ein- bzw. Ausreisegebühren gezahlt, was oft nur in USD möglich ist. Daher halte ich es für sinnvoll ein paar USD mehr mitzunehmen und ggf. die Euros zu Hause zu lassen.

Auffrischen kannst du deine Dollarreserven u.a. in Kambodscha.


Tags: