Thema: Weltreise - Start Juli 2013 - Eure Einschätzung?  (Gelesen 679 mal)

Bobsch

« am: 03. Juni 2013, 17:50 »
Hallo liebes Forum,

nach langer Planerei und nachdem ich die zwar schon vor 2 Monaten ausgesprochene Kündigung aber am Freitag erst in schriftlicher Form vorgelegt habe und damit alles besiegelt ist, möchte auch ich mal unseren „Masterplan“ vorstellen und hoffe auf konstruktive Kritik!

Für mich soll es in ca. 7 Wochen (Mitte Juli) losgehen und meine Freundin kommt dann Ende Oktober/Anfang November nach.

•   Mitte Juli: Flug nach Moskau (4 Wochen Russland) – 35€/d p.P.
•   Mitte August: 30 Tage Mongolei – 30€/d p.P.
•   Mitte September: ca. 10 Tage Peking inkl. Chin. Mauer + Hong Kong – 30€/d p.P.
•   Oktober: Je nachdem wie mir der Sinn steht. Zur Debatte stehen Sulawesi, Palawan, Borneo, Tibet, Vietnam. Mal gucken ob ich dann nach 2 Monaten reisen eher Lust habe auf Strand und Tauchen oder mehr auf Abenteuer. – ca. 35€/d p.P. (Je nachdem wo ich dann lande)
•   November: Treffen mit meiner Freundin und ab für 4 Wochen nach Myanmar – 35€/d p.P.
•   Dezember: Zur Debatte stehen Borneo oder die Andamanen Islands incl. Kurzen Abstecher nach Südindien (4 Wochen) – 35€/d p.P.
•   Januar: Südafrika 5 Wochen mit Mietwagen (lieber 4 Wochen draus machen?) – 50€/d p.P. inkl. Mietwagen
•   Februar/März: Ankunft in Buenos Aires, 2 Wochen Sprachkurs, dann 6 Wochen Patagonien mit folgendem groben Routing: BA – Puerto Madryn (evtl. auslassen und dann direkt per Flug nach Ushuaia) – Ushuaia – Punta Arenas – Puerto Montt (Flug nach Santiago) – Santiago – 50€/d p.P. inkl. Transportkosten
•   April: Peru an der Küste hoch nach Ecuador (2 Wochen) – 30€/d p.P.
•   April/Mai: Ecuador inkl. Galapagos (3 Wochen) – 30€/d p.P. + 1500€ Galapagos (an Galapagos hat meine Freundin kein Interesse)
•   Mai: 3 Wochen Peru durchs Landesinnere – 30€/d p.P.
•   Juni: Bolivien – 30€/d p.P.
•   Juli/August: 6 Wochen Brasilien; Mitte August fliegt meine Freundin und ich reise noch 3 Monate weiter wenn ich Lust habe – 50€/d p.P.
•   August: Westküste USA (10 Tage) oder alternativ Hawai – 50€/d p.P.
•   September/Oktober: 6 Wochen Südsee (Tahiti, Cook Islands, Fiji oder Samoa) – 50€/d p.P.
•   Oktober/November: Neuseeland (6 Wochen) – 65€/d p.P.
•   Evtl. im Dezember noch 2 Wochen Australien (wenn man schonmal in der Ecke ist…) – 65€/d p.P.

1.)   Generelle Verbesserungsvorschläge? Haben wir zu viel reingepackt/geplant oder etwas nicht bedacht?

2.)   Hat jemand eine Idee wie man die Route in Südamerika sinnvollerweise abändern könnte, um etwas eher in Brasilien anzukommen (wegen WM) und dann im Anschluss eines der anderen Länder zu bereisen? Meine Freundin muss Mitte August zurück nach Deutschland und ich weiter nach Ozeanien (ggf. über USA) oder nach Zentralamerika (wäre die Alternative zur Südsee und Neuseeland, da es von Südamerika aus direkt vor der Tür liegt.

3.)   Eigentlich ist es angedacht Einzeltickets zu buchen, aber mittlerweile macht mir dieses Thema die meisten Sorgen. Ich habe Bedenken, dass die Flugkosten am Ende ins Astronomische steigen könnten wenn wir immer nur 3-4 Wochen im Vorfeld buchen, da ja auch einige teurere Flugverbindungen (Langstreckenflüge) dabei sind. Länger im Vorfeld buchen macht ja keinen Sinn. Dann ist die Flexibilität auch dahin. Wie habt ihr (die kein RTW hatten) das gehandhabt? Meine Überlegung ist mittlerweile sogar evtl. ein RTW zu buchen, das (für mich) in Asien startet und endet. Damit hätte ich kein Backtracking und ein One-way Flug aus Asien am Ende der Reise kostet nicht die Welt.
Ich bin ursprünglich bei Buchung von Einzelflügen von ca. 5000€ Flugkosten für mich (inkl. Verschiedene Südseeinseln und Neuseeland) und 2300€ für meine Freundin ausgegangen.

•   Deutschland – Moskau: 100€
•   Transsib: ca. 600€ (Tickets werden vor Ort gekauft)
•   Honk Kong – Yangon (mit Zwischenstopp iwo in SOA): 200€; Deutschland – Yangon (für meine Freundin): 500€
•   Yangon – Indien: 300€
•   Mumbai – Johannesburg: 300€
•   Kapstadt – Buenos Aires: 600€
•   Brasilien – Deutschland (für meine Freundin): 600€
•   Südamerika (ggf. über L.A.) – Südsee – Auckland: 1200€
•   Flüge innerhalb der Südsee: zusätzlich ca. 600€
•   Auckland – Australien – Deutschland: 700€


Sind diese Preise bei kurzfristiger (3 – 4 Wochen im Vorraus) Buchung so realistisch?
Wir haben uns zwar Freiraum für Spontanität gelassen (und beim Reisen kommts meistens eh anders als man denkt), aber andererseits haben wir (wie es mir mittlerweile vorkommt) auch schon relativ viel vorgeplant. Macht da ein RTW-Ticket mit Vorbuchung der Langstreckenflüge (damit wahrt man sich auch gewisse Spontanität) doch Sinn?

4.)   Sind unsere Budgetvorstellungen realistisch? Uns reichen Basic-Unterkünfte (ohne Aircon etc.), lokales Essen und einfache Transportmittel. Andererseits geben wir lieber ein paar Euro mehr für Transport aus wenn wir einen Tag dadurch „gewinnen“ können und ich unternehme gerne zahlreiche Sonderaktivitäten wie Tauchen, Touren etc.
In Südafrika wollen wir einen Mietwagen nehmen. Sonst überall mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
Mit den o.g. Tagesbudgets + Auslandskrankenversicherung + Flüge kommt für meine Freundin (Gesamtreisezeitraum 9 Monate, Budget: 15.000€) eine Summe von 14000€ raus (nicht wirklich viel Speilraum :-/ ) und für mich (Gesamtreisezeitraum 16 Monate, Budget: 35.000€) eine Summe von 28000€ raus.


Freue mich auf eure Antworten!

Gruß Boris
0

Tags: