Thema: Reisekosten besser schätzen  (Gelesen 2139 mal)

Rukes1

« am: 28. Mai 2013, 14:09 »
Hallo,

wir planen gerade eine Reise durch Neuseeland, Australien, Tasmanien, SOA.
Ich habe schon einiges hier im Forum über die Finazplanung gelesen und mir auch die Tipps dieser Homepage durchgeschaut. Die 4-er Regel habe ich auch verstanden.

Nun zur Frage: wie plane ich die Ausgaben, wenn meine Unterkunft ein Wohnmobil ist?
Hier greift die 4-er Regel doch so, dass ich die Kosten für das Wohnmobil auf die Tage umlegen müsste, die ich im jeweiligen Land verbringe. Muss ich dann 1/4 für Unterkunft (Wohnmobil) und 1/4 für Transport (auch Wohnmobil) zusammenaddieren? Ist das richtig so oder was würdet ihr empfehlen?

Danke für die Auskunft.

Gruß, Rafael.
0

Raus2013

« Antwort #1 am: 28. Mai 2013, 15:08 »
Die 1/4- Regel funktioniert nicht wirklich, das Thema gab es hier gerade.

Beispiel:
Du reist alleine und bist in einem Zimmer für 20 Dollar die Nacht. Hieße Gesamtkosten von 80 Dollar.
Gleicher Hotel, gleiche Nebenkosten, aber diesmal mit der Angetrauten oder dem besten Kumpel. Daher sind es nur noch 10 Dollar Unterkunftskosten pro Nase. Trotzdem minimieren sich die sonstigen Kosten nicht auch auf 30 Dollar, sondern bleiben bei 60. ;-)

Ich reise gerade mit meiner Tochter durch SOA. Unsere Zimmer kosten meist um die 20 Euro je Nacht, unsere Tagesausgaben liegen bei rund 60 Euro. Da stimmt die Regel also hinten und vorn nicht.
Ich würde mir eher die Kosten vor Ort etwas genauer zu Gemüte ziehen. Was kosten angedachte Ausflüge, was kostet der Eintritt in meine favorisieren Museen, Nationalparks ... was kosten Lebensmittel ... Usw.

Lg
Sunny
0

Chief

« Antwort #2 am: 28. Mai 2013, 16:35 »
 ;) Du schaust im I-net was ein Wohnmobil am Tag kostet... Fertig!  ::)
0

Jens

« Antwort #3 am: 28. Mai 2013, 22:05 »
und google den Benzinpreis und hau noch ein weinig drauf..... Öl wird immer teurer   :-\
0

Litti

« Antwort #4 am: 28. Mai 2013, 22:59 »
Also nach meinem Verständnis der 1/4-Regel darfst du einfach nicht von den Kosten des Wohnmobils ausgehen, wenn du damit auf die Gesamtreisekosten schließen möchtest. Nur weil du dich in einem der Bereiche (Transport) für eine teurere Variante (Wohnmobil) entscheidest, werden die anderen Teile dadurch ja nicht plötzlich teurer...

Ich persönlich würde ohnehin vermuten dass die teureren Regionen (Ozeanien) gerade die sind wo die 1/4-Regel kaum noch funktioniert. Besser ihr sucht auf Blogs nach Kosten anderer Traveller.
1

Chief

« Antwort #5 am: 29. Mai 2013, 09:51 »
Seid doch nicht so verkrampft  8)

Abgesehen davon, das ich kaum glaube das ihr in allen Ländern mit einem Wohnmobil unterwegs seid  :)

Einfach
100 €/Tag für Camper
30€/Tag Sprit
30€/Tag Lebensmittel etc.
50€/Tag Hobby/Aktivitäten
----------------------------------
210€/Tag

Das ist gut gerechnet, da bleibt Luft zum Atmen und Freude wenn man nicht alles braucht.
Fertig ist die Finanzplanung  :P
0

xzarus

« Antwort #6 am: 30. Mai 2013, 09:52 »
4er Regel?
Ist das nicht eine 3er Regel???

Essen, Schlafen & Aktivitäten
0

Vada

« Antwort #7 am: 30. Mai 2013, 12:06 »
ich denke mit einem Wohnmobil gilt diese Regel vermutlich nicht mehr, denn diese ist mit ÖV und Unterkünften gedacht.

Der 4. Punkt wäre Transport.
0

xzarus

« Antwort #8 am: 30. Mai 2013, 18:59 »
transport...
naja. aber während essen, unterkunft & aktivitäten fast unweigerlich auftreten ist das mit dem transport wirklich so eine sache.
0

Tags: