Thema: Unbefristete Arbeitsstelle aufgeben für Work & Travel  (Gelesen 5931 mal)

Sunflower

Hi Leute,

ich habe mich schon damals in der Schule für ein Auslandsjahr interessiert habe aber damals die Zugangsvoraussetzungen nicht erfüllt. Und dann ist die ganze Sache bei irgendwie eingeschlafen sodass ich die Zeit verpasst habe das nach meiner Schule bzw. Ausbildung nachzuholen.

Aber in letzter Zeit beschäftige ich mich immer mehr mit dem Thema Auslandsjahr. Was man alles machen kann von Freiwilligenarbeit bis hin zu Work & Travel und habe mich eigentlich schon entschieden Work & Travel in Australien irgendwann zu machen die finanziellen Mittel hätte ich zu Verfügung.

Aber mir stellen sich jetzt 2 Fragen:

1. Reichen meine Sprachkenntnisse ich habe nur mein Schulenglisch (Mittelstufe) und ich spreche schon seit über 1,5 Jahren kein Englisch mehr so dass ich viel verlernt habe, deshalb fliege ich auch im Mai 4 Wochen nach Kanada (Verwandte) um mein Englisch wieder aufzufrischen. Dann wird glaube ich mein Englisch schon auf eine harte Probe gestellt!

2. Wesentlich wichtigere Frage: Ich habe im Moment einen unbefristeten Arbeitsvertrag (seit ca. 1,5 Jahren was ja heute zeiten von Zeitarbeitsfirmen, keine Selbstverständlichkeit ist), die Bezahlung ist auch relativ gut und ich wohne nur ca. 20 Min von der Arbeit entfernt. Die Frage ist jetzt soll so einen Job für ein Work & Travel Jahr aufgeben oder kennt jemand eine Ausnahmeregelung bezüglich unbezahlten Urlaub, oder so?? Wenn ich wieder zurückkomme würde ich ja quasi wieder bei Null anfangen und wieder Bewerbungen schreiben usw.

Es wäre super wenn mir jemand mal einen Rat geben könnte, wäre für alles dankbar (bin nämlich im Moment zweigeteilt)

0

sanna04

« Antwort #1 am: 12. März 2008, 13:48 »
HI Sunflower,
eine solche Reise bedeutet nicht unbedingt, den Job aufzugeben. Wir fahren nun im April für 4 Monate nach Südamerika und ich habe wie Du seit knapp zwei Jahren einen Job, der gut ist, den ich auch nicht aufgeben wollte. Ich habe einfach meinem Chef erzählt, was ich vorhabe und um unbezahlten Urlaub gebeten. Obwohl wir nun 8 Leute sind, hat er zugestimmt. Ich kann wenn ich wieder da bin, wieder dort anfangen. Also rede einfach mal mit deinem Chef.
Was die Sprachkenntnisse angeht, sehe ich kein großes Problem. In vielen Ländern kommt man mit englisch auch nciht weiter, so dass man eh mit Händen und Füßen reden muss, also nur Mut. Und Du wirst auf Deiner Reise viele Menschen treffen, die englisch sprechen und da kannst Du gut, das was Du kannst, verbessern. Kanada ist doch nun eine gute Übung.

Grüße susi
0

Luna

« Antwort #2 am: 13. März 2008, 18:25 »
Huhu!
Ansonsten könntest du auch versuchen ein Sabbatjahr einzulegen. Da sparst du dir deinen Urlaub sozusagen an. Als Tipp kann ich nur empfehlen: "Aussteigen auf Zeit - das Sabbatical Handbuch" von Anke Richter. Ist zur Vorplanung und Ideenfindung ganz gut!
Lieben Gruss,
Luna  ;)

Sunflower

« Antwort #3 am: 02. Februar 2009, 09:41 »
Hallo,

ich weiß ich habe mich schon lang nicht gemeldet. Habe aber jetzt endlich mal nachgefragt und es gibt weder die Möglichkeit eines Sabbatjahrs noch die Möglichkeit unbezahlten Urlaub zu nehmen.

Also müsste ich doch meinen Job kündigen und dann verreisen, aber die Frage die sich mir dann stellt ist die folgende:

Will ich meinen Job (speziell in der heutigen Zeit, Wirtschaftskrise, hohe Arbeitslosigkeit) kündigen?? Eine Freundin hat das gleiche letzte Jahr gemacht und ist jetzt schon seit einem halben Jahr wieder arbeitslos (obwohl sie gute Zeugnisse hat)

Ich weiß auch das man wenn man kein Job bekommt auch sich weiterbilden kann (Schule, Studium) aber dass kann auch nicht immer so gehen!

Ich bin gespannt auf euere Meinung! Danke
0

tinibini

« Antwort #4 am: 02. Februar 2009, 11:20 »
Hi Sunflower,

in welchem Beruf arbeitest Du denn? Könnte ein Auslandsaufenthalt nicht vielleicht sogar hilfreich sein? (durch Verbesserung der Sprachkenntnisse z. B.) Möglicherweise ist das ja sogar karrierefördernd.

Was genau reizt Dich denn so an einem Work & Travel Programm? Kannst Du diese Sachen nicht auch anders finden? Wenn es z. B. darum geht, mal längere Zeit im Ausland zu sein, könntest Du ja Deinen kompletten Jahresurlaub am Stück nehmen und dann 5-6 Wochen reisen. Das kann Dir u. U. auch bei Deiner Entscheidungsfindung helfen.
0

Sunflower

« Antwort #5 am: 02. Februar 2009, 18:54 »
Danke für die Schnelle Antwort!

Was mich daran reizt ist glaube ich das ich dann tun und lassen kann was ich will. Ich glaube an eine unendliche Freiheit wenn es mir an einer stelle nicht mehr gefällt fahre ich halt weiter. Und ich muss niemandem was erklären. usw.

Die Idee mit dem Urlaub hatte ich auch schon und habe ich auch schon angebracht aber mir wird kein Urlaub der länger ist als 3 Wochen genehmigt.

Ich arbeite als Bürokauffrau bei einem großen Unternehmen!

Danke
0

Jens

« Antwort #6 am: 02. Februar 2009, 20:44 »
Hallo sunflower,

du schreibst, dass du in einer großen Firma arbeitest. Ein Sabbatical wurde dir verwährt, aber da habe ich eine Frage! Bei wem hast du in der Firma gefragt??? Deinem nächsten Vorgesetzten, oder in der Personalabteilung??? Wenn es nur dein Vorgesetzter war, dann denke ich, der geht den einfachsten Weg und sagt "Nööö", allerdings in der momentaren Zeit sind Sabaticals doch vielleicht für die eine oder andere Firma interessant! Dein Vorgesetzter wird sich da auch nicht so auskennen.

Beim kündigen sieht das halt schon so aus, wie du es beschrieben hast! Was ist nach deinem Jahr? Sicherheit weg, aber kannst du dadurch nicht vielleicht was mitbringen, was andere nicht haben! Auslandserfahrung, Sprachen, flexibler beim umsetzen von Strukturen.......... Ich kenne deinen Beruf jetzt nicht so, dass ich weiß, was du den ganzen Tag machst, aber vielleicht baust du in dem Jahr irgendwo ein Praktikum mit ein, so kannst du dies danach als Weiterbildung verkaufen. Eins musst du aber immer bedenken beim kündigen, dein jetziger Job ist weg! Ich würde an deiner Stelle nichts überstürtzen und nimm dir deine Zeit (für beides)1

Lg jens
0

karoshi

« Antwort #7 am: 08. Februar 2009, 17:45 »
Hi sunflower,

das ist eine sehr schwierige Entscheidung. In einer Phase, wo es in manchen Branchen in einem atemberaubenden Tempo abwärts geht, ist die Kündigung eines unbefristeten, ordentlich bezahlten Arbeitsverhältnisses ein großes Risiko. Es gibt Leute, die das Risiko eingehen, aber wenn Du nicht starke Gründe hast, genau jetzt loszufahren, fährst Du wahrscheinlich besser damit, erst mal abzuwarten. Natürlich nicht bis zur Rente...

Solltest Du in der nächsten Zeit Deinen Job verlieren (was wie nicht hoffen wollen), ist das genau der richtige Zeitpunkt, die Reise zu starten. Bis dahin kannst Du Dein Reisebudget vergrößern.
Ansonsten würde ich derzeit eher abwarten, bis sich eine Talsohle der Krise abzeichnet. Dann kommst Du in einer Aufschwungphase zurück und hast wahrscheinlich einen leichteren Einstieg.

LG, Karoshi
1

Sunflower

« Antwort #8 am: 24. April 2009, 22:12 »
Hi Leute,

danke, danke, danke!!

Gute Nachrichten, habe jetzt nochmal explizit bei der Personalverwaltung angerufen da mein direkter Chef das Sabbatical abgelehnt hat (war nicht gerade sehr erfreut).

Und tatsächlich, ich kann ein Sabbatical sogar bis zu 2 Jahren (unbezahlt) beantragen. Die müssen mir jetzt nur noch Rückmeldung geben wie man das beantragt (machen wohl nicht allzu viele).

Danke nochmal an alle die mir Mut zugesprochen haben!

Grüße
0

Jens

« Antwort #9 am: 28. April 2009, 12:55 »
.....noch Rückmeldung geben wie man das beantragt (machen wohl nicht allzu viele).

Das kenne ich!!
0

Ronnyhimself

« Antwort #10 am: 28. April 2009, 14:09 »
Hallo,

ich geb Ende Jahr auch meinen sicheren, und gut bezahlten Job als Informatiker bei einer Anwaltskanzlei auf, und werde auf Reisen gehen.
Von der Krise mag ich gar nichts mehr hören, gehr mir eigentlich nur noch aufn Wecker!

Meine Mutter ist auch ziemlich besorgt, dass ich gerade jetzt meine Stelle aufgeben möchte, aber einerseits war ich seit meinem Lehrabschluss noch nie arbeitslos. Seit damals (2003) hab ich schon etwa 4mal den Job gewechselt und jedesmal genau DIE Stelle bekommen, die ich mir "gewünscht" hab. Ich kann mich wohl ziemlich gut verkaufen ;-)

Deshalb denk ich, dass ich auch in ein bis zwei Jahren wieder ziemlich schnell an einen Job rankomme... Aber für mich persönlich ist das wie selbstverständlich, ich bin irgendwie der Überzeugung, dass ich IMMER einen Weg finde, deshalb mach ich mir da noch keine Sorgen ;-)

Gruss Ronny
0

tanileha

« Antwort #11 am: 28. April 2009, 14:44 »
Hallo an alle

Also ich geb ja jetzt auch meinen supertollen gutbezahlten Job auf...wieso das, jetzt in der Kriese?

1. Weil es schon immer Kriesen gab und es nach 1-2 Jahren immer wieder hinauf ging...und dann ist doch jetzt der beste Zeitpunkt sich eine Auszeit zu können, nicht wahr? ;)

2. Weil ich diesen grossen Traum jetzt endlich verwirklichen will (bin 28ig, werde auch nicht jünger und möchte auch mal Familie), danach gehts nicht mehr

3. Weil ich halt auch noch gar nie arbeitslos war, habe gute Ausbildungen, habe gute Arbeitszeugnisse, wieso sollte ich danach keinen Job finden? Wie Ronnyhimself schon gesagt hat, verkaufe mich wohl gut :D

4. Weil ich jetzt das Geld zusammen habe. Was ist in fünf Jahren? Vielleicht würde ich ja nächstes Jahr diesen Job infolge der Kriese verlieren, mein Erspartes halb aufbrauchen müssen und dann kann ich wieder von Vorne anfangen und bis ich dann mal reisen kann...Mensch, das würde ja dann wieder ewigs dauern...

5. Man soll die Feste feiern wie sie fallen, heisst es ja...dasselbe gilt, finde ich, mit dem Leben allgemein! Wenn du etwas tun willst, dan tu's! Wenn du nach bereits einem halben Jahr heiraten willst, dann tu's! Wenn du auswandern willst, dan tu's! Wir sind immer alle so geradlinig und dass darf man nicht und das schon gar nicht etc. etc. etc...mag das gar nicht mehr hören, lasst mich doch alle in Ruhe, bin niemandem etwas schuldig, ist mein LEBEN! Und deswegen gehe ich jetzt auch in die grosse, weite Welt 8) Dieses Abenteuer kann mir niemand mehr nehmen!

Also tip von mir Sunflower: TU's!!!!
1

Ronnyhimself

« Antwort #12 am: 28. April 2009, 15:00 »
word!
sehe das genauso
0

burin

« Antwort #13 am: 29. April 2009, 07:25 »
Ich werde meinen sehr guten bezahlen Job (unbefristet) ebenfalls für eine Weltreise aufgeben. Mein Freund auch. Unser Vorhaben ist schon lange bekannt und wir haben dies bereits vor der Krise beschlossen. Aufgrund einer Finanzkrise oder einer Schweinegrippe werde ich mich bestimmt nicht davon abhalten lassen. Man würde immer eine Ausrede finden :-) um dieses Vorhaben nicht durchzusetzen. Einaml ist es das Geld, einmal die Familie und heute ist es eben die Finanzkrise. Ich sehe dies aber genau so wie tanileha.....let's go and discover the world :-)
0

Sunflower

« Antwort #14 am: 13. Juni 2009, 14:20 »
Hallo,

ich bins mal wieder.

Leider schlechte Neuigkeiten, habe heute die Antwort von der Personalabteilung bekommen. Prinzipiell ist eine Freistellung möglich allerdings nur wenn ich ein pflegebedürftiges Kind bzw. Ehepartner habe. (Nachweis: ärztliches Gutachten)

Bei allen anderen Dingen ist es nicht möglich.

So stehe ich wieder am Anfang und weiß nicht was ich machen werde!!

Grüße
Sunflower
0

Tags: