Thema: Reise ab April09 für 1Jahr, Start Mittel bzw. Südamerika - Hilfe bei der Planung  (Gelesen 1774 mal)

Tine

Hallo ihr Lieben,

erstmal muss ich sagen, dass ich die Seite echt super finde und mir schon viele Anregungen und Infos geholt habe. Und auf diesem Weg möchte ich auch eure Hilfe für meine Reise in Anspruch nehmen.

Ich habe vor kurzem die Bewilligung meines Sabbaticals bekommen, d.h. ab April 2009 hab ich ein Jahr frei in dem ich gerne die Welt sehen möchte. Hab mich total gefreut, als das "Ja" kam!!!  ;D
 
So und nun kann es natürlich ein bisschen konkreter mit der Planung losgehen.

Problem ist, dass man nicht für alle Regionen die perfekte Reisezeit hat, je nachdem wie rum man reist. Oder sehe ich das nur so?

Meine (absolut vorläufige) Idee ist erst einmal:

1) April bis Mitte Juni Mittel- bzw. Südamerika
2) Mitte Juni bis Dezember Neuseeland mit evtl. Abstecher nach Fiji
3) Ende Dezember bis Februar 4-6 Wochen Australien
4) Februar bis Mitte März von Singapore nach Bangkok auf dem Land


zu 1)
Schwerpunkt liegt dabei auf dem Ländereck Chile, Peru, Bolivien und darauf, als erstes einen Spanischkurs für evtl. 3 Wochen zu machen und ggf. Mitreisende zu finden, da ich alleinreisende Frau bin und mir erhoffe, durch das Wohnen in einer Gastfamilie und den Kurs zumindest für die erste Station nicht ganz alleine zu sein. Oder ist es als alleinreisende Frau doch nicht so „bedenklich“ wie ich es mir vorstelle?
Die Idee war dabei, evtl. Mexiko oder andere Länder Mittelamerikas mit einzubinden, da es mich auch interessiert ist und das Wetter im April dort (noch) besser ist.
Sind Mittel- und Südamerika in der Zeit zu schaffen und klimatisch ok? Wie verbindet man sie am besten (Flug von wo nach wo o.ä.)?

zu 2)
Bei welchem RTW ist es möglich, direkt von Südamerika nach NZ zu fliegen?
Ist Fiji „notwendig“, wenn ich noch in Thailand bin und dort die „weißen Strände und blauen Buchten“ habe, also ist der Unterschied so gravierend?

Zu 3) Sollte man Silvester in Sydney verbringen, wenn man die Möglichkeit hat?

Zu 4) –

Allgemeine Frage noch: Sollte man die Reise doch umdrehen? Also erst Thailand und zum Schluss SA (nur aufgrund der besseren Reisezeiten...)?

Dann danke ich schon mal im Voraus und wer ähnliche Ziele zu ähnlichen Zeiten hat, soll mir doch auch mal schreiben.

Liebe Grüße, Tine
0

karoshi

Hallo Tine,

erst mal Gückwunsch zum Sabbatical! Und willkommen im Forum! :)

Schön, dass Du ziemlich konkrete Fragen gestellt hast, das macht es leichter, sie zu beantworten.

1) Wenn Dein Schwerpunkt auf den Andenstaaten liegt, gewinnst Du nicht viel, wenn Du mit Gewalt auch noch Mittelamerika einbaust -- zumal es Deine Ticket-Optionen gewaltig verkomplizieren würde, und Du dort aus Zeitgründen praktisch nur den Spanisch-Kurs machen könntest. Es wäre viel stressfreier, wenn Du den Kurs z.B. in Mendoza/Argentinien machst, notfalls auch in Chile. Das ist im April auch noch völlig ok, und danach kannst Du Dich nach Norden vorarbeiten. Du musst notfalls etwas Backtracking nach Santiago oder Buenos Aires in Kauf nehmen, aber das ist nicht so dramatisch.

2) Zwischen Südamerika und NZ/Australien fliegen nur drei Airlines: Aerolineas Argentinas, Qantas und LanChile. AA ist keine Option für ein RTW-Ticket, also bleiben Qantas und LAN. Beide sind Mitglied bei oneworld. Insofern wären oneworld explorer oder global explorer die natürliche Wahl. Oder jedes andere RTW, wo Qantas mit dabei ist.

Fiji ist nicht wirklich "notwendig". Um die Inselgruppe näher kennen zu lernen, sind 4 Wochen das Minimum. Wer weniger Zeit hat, wird nur in den erschlosseneren touristischen Zentren bleiben können, und die unterscheiden sich erstaunlich wenig von Asien. Ein wesentliches Charakteristikum von Fiji ist der hohe Bevölkerungsanteil von Indern, was sehr fasiznierend sein kann; aber ähnliche Erfahrungen kann man auch in Malaysia machen (z.B. Penang).

3) Ich würde meine Reise nicht nach einem einzigen Fest ausrichten. Silvester in Sydney soll sehr gut sein, aber ob ich extra dafür meine Pläne umstellen würde, weiß ich nicht.

Generell noch ein paar Gedanken:
  • Die Reihenfolge ist nicht schlecht; allerdings würde ich drüber nachdenken, von Südamerika aus zuerst nach Australien zu fliegen und danach erst nach Neuseeland.
  • Ich könnte mir auch vorstellen, dass Du doch etwas länger in Südamerika bleiben willst. Wäre wettertechnisch kein Problem.
  • Südostasien scheint mir auch etwas unterrepräsentiert. Singapore-Bangkok ist eine Standard-Route und in 6 Wochen gut zu schaffen. Aber wenn Du im Winter (=Trockenzeit) da bist, hast Du noch viel mehr Möglichkeiten, über die Du vielleicht auch noch nachdenken solltest, z.B. Laos, Kambodscha, Myanmar.

LG, Karoshi
0

Tine

Hey Karoshi,

vielen lieben Dank erst mal für die Infos.

Ein paar Fragen hab ich aber noch dazu (und das werden sicher nicht die letzten sein!):

Du schlägst vor, von Südamerika erst nach Australien und anschließend nach NZ zu fliegen. Ist das mit einem RTW überhaupt möglich? Ich dachte, man kann nur in eine Richtung fliegen. Man könnte sich natürlich auch einen extra Flug buchen, aber wenn man das alles „inklusive“ bekommt, wär es schon besser.

Und dann habe ich ja schon ein wenig auf der Page des auswärtigem Amts recherchiert. Die machen mir ja richtig Angst. Die Sicherheitshinweise, die man in einigen Ländern beachten soll, haben mich schon schockiert.
Muss ich wirklich Angst haben als alleinreisende Frau in Südamerika?

Ich denke, ich werde mich in der nächsten Zeit mal bei Dussmann reinsetzen und da die Nacht in Reiseführern und Bilderbänden schmökern, um erst einmal rauszufinden, was mich überhaupt interessiert...

na dann... bis bald würd ich sagen ;)

Tine
0

Tine

Habe jetzt noch ein bisschen im Netz rumgelesen und gesehen, dass man ja innerhalb der Kontinente auch einzelne Stops zusätzlich machen kann (oneworld). Gehört denn Neuseeland zu Australien (Ozeanien?) Dann hätte sich die eine Frage aus dem letzen Kommentar ja schonmal erledigt...
0

karoshi

Hallo Tine,

ja, Neuseeland gehört bei oneworld zu Ozeanien. Du könntest also Südamerika-Australien-NZ-Asien fliegen.

Was die Sicherheitshinweise des AA angeht, gab es dazu schon mal zwei Threads:
http://forum.weltreise-info.de/index.php?topic=207.0
http://forum.weltreise-info.de/index.php?topic=217.0

LG, Karoshi
0

Tine

So, nun sieht's bei meiner Planung schon ziemlich gut aus, habe schon einen Anbieter gefunden und nur der Feinschliff muss noch gemacht werden.

Also, ich werde von London fliegen und nun ist die große Frage:

Ich zahle ca. 300 Euro weniger, wenn ich erst nach Lima und dann von Santiago aus weiter gen Westen fliege oder auch in Santiago ankomme und von dort aus weiterfliege, anstelle von London - Santiago - Lima - Ozeanien.

Nun meine Frage:

Ich wollte einen Sprachkurs in Mendoza machen (wie von karoshi empfohlen :) ) und dann nach Norden weiterreisen.
Ist in der Nähe von Lima bzw, Lima selbst auch ne schöne Stadt, in der man nen Sprachkurs machen könnte um dann die Reise andersrum zu starten?
Oder ist es eine gute Idee, von Santiago aus bis nach Cusco (östliche Andenseite) und dann über Chile wieder zurück nach Santiago über Land zu reisen? Wie lange bräuchte man dafür?
Gibt es Billiglflieger, um von Lima anderweitig wieder nach Santiago zu kommen?

Fragen über Fragen, aber das muss geklärt werden, bevor ich mich entscheide zu buchen :)

Wär ganz lieb, wenn jemand ein paar Tipps gibt.

Thanks,
Tine
0

Matzepeng

Hi Tine,

eine ähnliche Frage hab ich mir auch gestellt. ;-)

Naja so ganz günstig ist es wohl über die Landesgrenzen hinweg nicht zu fliegen. Die preiswerteste Verbindung, die ich gefunden habe, schlägt mit ca. 320€ für die Strecke Lima >> Santiago zu Buche. Der Bus wäre eine Alternative, braucht aber wohl ca. 44 Std. Etappenweise ist es natürlich angenehmer.

Hoffe, das hilft zumindest etwas.

Matzepeng
0

laCriiis

Hey Tine!!

Also ich war 3 Monate in Cusco, habe dort u.a. auch einen Sprachkurs gemacht - und es war einfach eine unglaubliche Zeit. Cusco ist recht touristisch, halt, aber ich habe bei einer extrem coolen peruanischen Gastfamilie ein bisschen ausserhalb gewohnt, hab also ziemlich viel vom peruanischen 'Alltag' mitgekriegt. Ich finde, eine touristische Stadt wie Cusco ist eigentlich perfekt für 'Südamerika-Anfäger' - das ganze latino-feeling hast du auf jeden Fall, aber falls du mal nicht weiter weisst oder dich nach nicht latino-Gesellschaft sehnst, dann kriegst du das auch...
Cusco ist von Lima aus in 24h mit dem Bus erreichbar (am besten Cruz del Sur) oder in 1h mit dem Flugzeug. Bus ist extrem günstig, und der Flug kostete mich auch nicht sehr viel...

Also ich kann Cusco wirklich nur wärmstens empfehlen!!!

liebe Grüsse!!! christine
0

karoshi

Hallo Tine,

das alles hängt wohl davon ab, wie viel Zeit Du insgesamt in Südamerika hast, und zu welcher Jahreszeit (ab April???) Du da sein wirst. Grundsätzlich ist es kein Problem, von Santiago (oder besser Buenos Aires) aus nach Norden bzw. Nordwesten vorzustoßen, in Peru wieder umzukehren und (auf einem anderen Weg) wieder bis Santiago zurück zu fahren. Speziell die Nord-Süd-Verbindungen per Bus in Chile, Argentinien und Peru (dort v.a. an der Küste entlang) sind schnell, preiswert und gut. Ich schätze, für so eine Schleife musst Du (zusätzlich zum Sprachkurs) mindestens 6 Wochen einplanen, aber mehr schadet ganz sicher nicht. Zusätzliche Zeit kann gut genutzt werden, um z.B. in den Norden von Peru (Huaraz, Chachapoyas) vorzustoßen.

Du musst berücksichtigen, dass in den peruanischen Anden (also auch in Cusco) im April noch Regenzeit ist. Wenn Du diese Gegend ausgiebig besuchen willst, tust Du gut daran, diesen Abschnitt der Reise zeitlich etwas nach hinten zu schieben. Insofern wäre es schon günstig, den Sprachkurs weiter südlich zu machen.

Da Du nach Billigflügen gefragt hast: so etwas gibt es praktisch nicht in Südamerika. Inlandsflüge sind oft relativ günstig, aber sobald Du über eine Landesgrenze fliegst, wirst Du ein kleines Vermögen los. Ist aber in den meisten Fällen auch gar nicht nötig, der Bus ist das Verkehrsmittel der Wahl. Eine der wenigen Strecken, die sich wirklich zu fliegen lohnen, ist Cusco-Lima, weil man sich da ziemlich viel Geschaukel durch die Anden spart.

LG, Karoshi
0

Tine

Vielen lieben Dank erstmal an alle.

Ich werde voraussichtlich erst Mitte April, also Abflug ab 16.4. losreisen, demnach schon nach der absoluten Regenzeit ankommen.

Die Idee mit Cusco klingt nicht schlecht, obwohl ich diese absoluten Touri-Städte nicht mag. Aber wenn man evtl. sogar ein bisschen außerhalb wohnt, wär das ja ganz gut.
Welche Sprachschule hast du besucht, Christine?

Ich wollte unabhängig vom Sprachkurs nur ca. 6 Wochen in SA verbringen, und wenn du (karoshi) sagst, min. 6, dann wird mir das fast zu knapp, dann muss man so hetzen. Und so lange an der chilenischen Küste mit dem Bus zu fahren, ist vielleicht auch nicht so spannend, irgendwann sieht bestimmt alles ähnlich aus.

Vielleicht mache ich es dann doch tatsächlich so, dass ich von Lima aus starte, muss dann halt noch ein, zwei Regentage aushalten :) Ist dann zwar auch im Süden ein bisschen kälter, aber hauptsache es regnet nicht so viel.

0

karoshi

An der Küste (inklusive Lima) dürftest Du sogar im April noch gutes Wetter haben. Wäre vielleicht nicht schlecht, denn da gibt es ja auch einiges zu sehen (Paracas, Huacachina, Nazca).

Irgendwann sieht die Küste aber tatsächlich immer gleich aus, ist halt alles Wüste mit ein paar Oasen. Da ist die Ostseite der Anden mal was anderes (viele Weiden). Aber man muss ja auch nicht stundenlang in die endlosen Weiten starren: gerade in Chile und Argentinien ist es eine gute Option, sich mit dem Bus Cama (Nachtbus mit Schlafsesseln) in die nächste Stadt teleportieren zu lassen, das spart auch viel Zeit.

LG, Karoshi
0

laCriiis

Hoi Tine!!

Ich war in der http://www.excel-spanishlanguageprograms-peru.org/ excel language school in cusco. Ich muss sagen, mit der Schule an sich (d.h., mit der Schulleitung, also der Direktorin) war ich nicht sehr glücklich - doch das sind alles lange Geschichten. Der Unterricht und die Lehrerinnen waren jedoch sehr gut und lehrreich. Es hat unglaublich viele Spanischschulen in Cusco, du könntest wahrscheinlich einfach mal hinreisen und dann mal weiterschauen. Plazu wird es eh haben! Zum Beispiel www.acupari.com. Dies ist eine Spanischschule, von der ich viel Gutes gehört habe. In dieser Schule wirst du jedoch fast nur Schweizer und Deutsch antreffen, ich weiss nicht, ob du das magst. Bei Excel waren viele Amerikaner und Asiaten und Holländer.

Hmmm... eine absolute Touri-Stadt ist Cusco wirklich nicht, auf jeden Fall so, wie ich die Stadt kennengelernt habe... Die vielen Touristen reisen auf jeden Fall nicht einfach so nach Cusco, es ist eine echt schöne Stadt. Und falls du Interesse hast, neben der Spanischschule noch in ein Heim oder in eine Schule für geistig behinderte Kinder reinzuschauen, dann schreib mir:) Du siehst, ich bin restlos begeistert von Cusco...
0

Tine

Halli hallo mal wieder,

lange war ich nicht mehr in dem Forum und doch hat es mich wieder hierher gezogen, da ich mal wieder etwas stöbern wollte und mir noch einige Ratschläge holen wollte.

Eigentlich sollte es am 15. April auf meine große Reise losgehen, gebucht war alles, nun kam leider ein Snowboardunfall und eine daran anschließende Knie-OP dazwischen, die mich alles in allem ein Vierteljahr flachlegt.  :( Schade um die verlorene Zeit, da sich das Sabbatjahr nicht verschieben oder verlängern lässt. Die Reise werde ich nun später, Ende Juni, antreten und muss zwangsweise 3 Monate irgendwo kürzen. Ist auch alles kein Problem, bis 48h vorher kann ich umbuchen, wie teuer es wird erfahr ich dann (habe bei Travel Nation das World discovery plus ticket gekauft), wird aber nicht viel mehr sein, als der Selbstbehalt bei der Reiserücktrittsversicherung, also ist's egal wie ich es umbuche bzw. neu buche. Immerhin wird es selbst dann nicht so teuer, als wenn ich in Dt. gebucht hätte. Kann ja dann von meinen Erfahrungen berichten!

So mein Problem ist nun folgendes... Da ich mit dem Knie bestimmt noch ne Weile zu tun haben werde, bin ich in meiner Beweglichkeit und auch Kondition arg eingeschränkt, kann zB (zumindest am Anfang der Reise) keine großen Wandertouren unternehmen bzw. sonstigen anstrengenden Sport (hätte, wenn ich noch Schülerin wär, eine Sportbefreiung für min 1/2 Jahr bekommen). Das erste Ziel ist Südamerika - Peru, Bolivien, Argentinien - und dort wollte ich eigentlich in die Berge... Kann ich dort auch andere interessante Sachen machen, die weniger anstrengend sind??? Hat jemand Ideen? Will eigentlich nicht in so einem TouriBus rumfahren, der die Leute dann vor der Sehenswürdigkeit "ausspuckt" und dort wieder einsammelt, aber ich schätze, das muss ich dann vielleicht sogar so machen.

Naja, vielleicht könnt ihr mir helfen. Ich werd derweil noch im Reiseführer rumstöbern und mal schauen, was dort noch so angeboten wird! :) Liebe Grüße...
0

Tags: