Thema: Planung - Wie wenig ist zu wenig?  (Gelesen 1997 mal)

Steffialleindaheim

« am: 13. Mai 2013, 20:46 »
Hallo ihr Lieben :)

Wenn alles klappt (ich warte im Moment noch sehnsüchtig auf die Ergebnisse der Abschlussprüfung von meinem berufsbegleitenden Studium...) gehe ich Ende August für 1 Jahr auf Weltreise.
Das einzige was mich noch davon abhalten kann, wäre ein nicht-Bestehen der Prüfungen (Wehe das passiert!!!!). Was jedoch mein Problem ist: ich weiß erst Ende Juni ob ich Ende August los kann (dann hab ich alle Ergebnisse). Und somit also nur noch knapp 2 Monate um die finalen Planungen zu machen.

Zudem steht mein Plan sowieso noch nicht wirklich. Also die Länder stehen mal fest und so 3-4 Sachen auch, die ich sehen/machen will. Aber nen richtigen Plan gibt es halt nicht. Hab halt gedacht ich starte mal und lass mich dann einfach treiben :D

Die Frage ist jetzt nur: Kann man auch zu wenig planen? Plane ich zu wenig? Reichen zwei Monate um dann tatsächlich Visen für die USA und Kanada zu beantragen (das sollen die ersten zwei Stationen sein)?
Ausserdem habe ich auch nicht viel Zeit zum planen (ich hab nen Vollzeitjob plus nen 400 €-Job am Wochenende). Es soll halt vor dem Start noch so viel Geld wie möglich in meine Kasse kommen ;)

Ich will mich halt jetzt noch nicht zu arg rein knien, weil ich,  falls ich nicht bestehen sollte, noch ein halbes Jahr da bleiben muss und ich am Boden zerstört wäre, wenn ich mich vorher zu arg in die Planung gestürzt hätte (Ok ich geb's zu: ich wäre auch so zu Tode betrübt!!!! Ich warte nämlich eigentlich seit 2 Jahren nur drauf dass es endlich los geht ^^). Aber wie wenig ist zu wenig?

Also die Ausrüstung besteht eigentlich schon komplett und es fehlen nur noch kleinere Sachen wie Speicherkarten und Ersatzakkus.


Vielen Dank schon mal für eure Antworten!
Steffi
0

Einmalrundum

« Antwort #1 am: 13. Mai 2013, 21:12 »
Eigentlich gibt es nicht soo viel zu planen. Du solltest aber zuhause alles mögliche künden. Wounung, Mobiltelefon Verträge usw. Auserdem solltest du dich mal um deine Krankenversicherung kümmern. Eventuell kannst du noch den ersten Flug buchen und damit hat es sich eigentlich auch schon. Ich würde die Reise so planen das du immer mit dem guten Wetter reisst.

Hab spass
0

Steffialleindaheim

« Antwort #2 am: 13. Mai 2013, 21:58 »
Erst mal danke für die fixe Antwort!

Das Gute ist: ich wohne extra noch Zuhause damit das mit der Wohnung kündigen schon mal wegfällt. Der Handyvertrag ist auch schon gekündigt und mein Rucksack ist sogar schon gepackt :D
(Ok, ich geb zu ich spinne, aber irgendwo musste das ganze Zeug ja hin ^^)

Bis darauf, dass ich noch den/die Jobs zu kündigen, meine Tickets bestellen und eine Abschiedsparty feiern muss bin ich eigentlich jederzeit bereit zu starten :) Klar um das Wetter muss ich mich noch kümmern. Ich wäre aber Super gerne im Herbst in Kanada, deshalb steht die Richtung eigentlich schon fest in die es gehen soll.

0

Vombatus

« Antwort #3 am: 13. Mai 2013, 22:15 »
Sehe das so wie Einmalrundum. Sämtliche Verträge checken und frühzeitig kündigen, Bank, Versicherung abklären, Reisepass noch lange genug gültig? Mehrere Impfungen notwendig? Zahnarzttermin, Arbeitsamt … den ganzen Organistationskram halt …

Der Rest hängt von deiner Route und deiner Persönlichkeit (Planer oder Aufsichzukommenlassender).

Brauchst du tatsächlich Visa für die USA oder reicht ESTA? Bei den USA brauchst du ein Ausreiseticket. Die ersten zwei Flüge könntest du schon klar machen …

Hatte die Sache auch extrem lässig angehen lassen und dann noch 2 Monate Zeit, natürlich hat man dann erst 6 Wochen davor angefangen, und dann wird es schon schwer mit Bank wechseln und ggf. nötigen Impfungen …

Mehr als die ersten zwei Länder hatte ich auch nicht auf dem Schirm, aber halt die Region (SOA) und da ist es in der Regel kein Problem "einzusteigen". In den USA musst du mehr beachten was Ein-/Ausreise- und bzw. Aufenthaltsbedingungen geht. Darum wohl auch das Visum?
0

Steffialleindaheim

« Antwort #4 am: 13. Mai 2013, 22:39 »
Mit "Visum" habe ich eigentlich ESTA gemeint. Hab mich nur falsch ausgedrückt.

Meinen Reisepass habe ich vor 2 Monaten erst neu machen lassen (er auf also auch ganz viele leere Seiten, die nur darauf warten gefüllt zu werden) und ich bin auch schon stolze Besitzerin eines internationalen Führerscheins. Und für die Impfungen habe ich gerade heute einen Termin ausgemacht (24.06. vorher ging nicht mehr  :'( )

Kann man das ganze Organisatorische irgendwie hinbekommen, wenn man bis kurz vor Abflug arbeitet? Ich hab leider kein Überstundenkonto das ich abfeiern kann und nur noch ca. 2 Urlaubstage.

Und wie einfach/kompliziert ist eine Einreise über den Landweg von Kanada in die USA?

Wie alt dürfen die Bestätigungen meiner Bank über mein Kontoguthaben sein? Müssen das dann auch wirklich Originale sein oder reicht da auch was eingescanntes bzw. ein online-Banking-Ausdruck? (Ist auch für ein work and travel-Visum für Australien bzw. Neuseeland für mich interessant).
0

Vombatus

« Antwort #5 am: 13. Mai 2013, 22:55 »
Kann man das ganze Organisatorische irgendwie hinbekommen, wenn man bis kurz vor Abflug arbeitet? Ich hab leider kein Überstundenkonto das ich abfeiern kann und nur noch ca. 2 Urlaubstage.

Ich hätte es nicht können, habe es aber auch nicht versucht. ;) Wobei ich natürlich nicht weiß, wie und was du noch organisieren musst. So wie sich das liest hast du doch schon einiges in Angriff genommen.

Beziehst du die Bankbestätigungen nur auf W&T-Visa für NZ/AUS oder noch für andere Dinge? Eigentlich brauchst du keine Bestätigung.
Ich bezog das eher um ggf. neue KK zu beantragen/ evtl. die Bank zu wechseln. Sind deine Karten noch lange genug gültig?
0

Steffialleindaheim

« Antwort #6 am: 14. Mai 2013, 07:29 »
Ja meine Karten sind noch lang genug gültig. Das hab ich als erstes gecheckt :D

Hab mal im Internet geguckt was man braucht um in die USA und Kanada einzureisen und da stand dann eben dass man ein Guthaben von so und so viel Euro nachweisen muss. Und für die W&T-Visen für Australien und Neuseeland eben auch. Und wie soll ich das den. beweisen ohne Kontoauszüge?
Ich arbeite bei einer Bank und da kommen eben auch des öfteren Kunden die so ne bankbestätigte Übersicht über ihre Konten für die Einreise benötigen (gerade bei den USA und Neuseeland).
Ist das dann gar nicht zwingend notwendig?
0

waveland

« Antwort #7 am: 14. Mai 2013, 08:23 »
Wenn dein Reisepass und ESTA passt, solltest du 99,9% bei der Einreise keine Probleme haben. Du bekommst meistens ein paar Fragen gestellt, wie lange du bleibst und was du machen willst und das war es dann. Ich kann mich nicht errinnern, jemals irgendwelches Guthaben vorweisen zu müssen, vielleicht vor 15 Jahren einmal. Eine Kreditkarte sollte aber auch dann ausreichen. Kanada ist ähnlich, OZ/NZ habe ich wenig Erfahrung.
0

hawk86

« Antwort #8 am: 14. Mai 2013, 13:36 »
Da ich ende August auch zuerst nach Kanada reise und von dort in die USA, hatte ich ähnliche Fragen bzgl der Einreise. Für die Einreise nach Kanada gilt folgendes (Quelle: Canada Border Services Agency):
Zitat
There is no requirement for a visitor to possess a return ticket when travelling to Canada. Visitors do need to satisfy the officer at the port of entry that they will leave Canada at the end of their authorized stay and that they have sufficient funds to support themselves during their visit to Canada.

Wenn du anschließend über Land oder per Fähre in die USA einreist, benötigst du kein ESTA!

Sollte tatsächlich ein Beamter deinen Kontostand wissen wollen, wird es sicher eine Möglichkeit geben einen PC zu nutzen. Ich denke aber, dass das vorzeigen einer Kreditkarte reichen würde.
0

Kasidu

« Antwort #9 am: 14. Mai 2013, 16:52 »
Ja, auch mit einem 40 Std Job kann man so eine Reise planen. Erfordert halt etwas Disziplin abends und am Wochenende. So was wie Impftermine kann man oft auch vor der Arbeit erledigen bzw in der Mittagspause dazwischenschieben. Du musst nur im Blick behalten, wann du was genau machen musst. Aber da gibt dir Karoshis Liste alle Infos.  :)
0

Steffialleindaheim

« Antwort #10 am: 15. Mai 2013, 07:33 »
Danke für eure Tipps! Und Karoshi hat ja sowieso an alles gedacht von daher muss ich ja fast nur noch die Liste abarbeiten :D

Ach ja und Daumen drücken, dass ich bestanden hab ;)
0

Kasidu

« Antwort #11 am: 25. Mai 2013, 06:11 »
Noch ein kleiner Tipp.... damit die Vorbereitung nicht zu stressig wird und du am Wochenende auch noch entspannen kannst. Ich hab die einzelnen Punkte teilweise nochmals untergliedert. Also an einem Samstag im Globetrotter nur Rucksack und Trekkinghose angeschaut anstatt alle Ausrüstungsteile und danach 3 Stunden im Starbucks gechillt  :) Entscheidungen treffen stresst mich immer. Aber am Wochenende will man ja auch Ruhe mit so nem 40 Std Job.
0

Steffialleindaheim

« Antwort #12 am: 27. Mai 2013, 22:18 »
Das shoppen hab ich auch schon erledigt :)
Aber hab mir damit auch zeit gelassen. Hab das alles immer mal wieder über das letzte Jahr gemacht. Und die Vorfreude anzuheizen und so ;)

Naja, es hat sich jetzt sowieso mal wieder alles anders ergeben als gedacht/gehofft...
Ich bin durchgefallen und kann erst im Oktober/Januar meine Prüfungen nachholen.
Also hab ich noch 6 Monate länger zeit um meine Planung zu machen.

Aber ich muss gestehen, am Donnerstag als ich es Ergebnis bekommen habe ist erst mal eine Welt für mich zusammengebrochen und ich hab erst mal den ganzen Abend geweint. Es war als würde die Weltreise erst mal gar nichts werden. Aber es ist ja "nur" ein halbes Jahr und dass muss ich wohl irgendwie noch rumgekommen :(

0

ORANGPHILOSOPHICUS

« Antwort #13 am: 31. Mai 2013, 02:10 »
oi... naja, kopf hoch. die sechs monate gehn auch vorbei! in der zwischenzeit kannst du deinen rucksack vl ja mal auf einen kürzeren trip entführen... :)
und wenn du noch weiter an deinem budget arbeitest, wirds ja noch spektakulärer :)


noch was zu der usa einreise
Und wie einfach/kompliziert ist eine Einreise über den Landweg von Kanada in die USA?

Wie alt dürfen die Bestätigungen meiner Bank über mein Kontoguthaben sein? Müssen das dann auch wirklich Originale sein oder reicht da auch was eingescanntes bzw. ein online-Banking-Ausdruck? (Ist auch für ein work and travel-Visum für Australien bzw. Neuseeland für mich interessant).

bin 2010 mit einem bus von vancouver nach seattle. an der grenze hats überraschend lange gedauert.

mein "bewerbungsgespräch" beim grenzkontrolleur umfasste etliche fragen zur reise. am meisten gestört hat ihn, dass ich keine adresse vorweisen konnte, wo ich anzutreffen bin. geht halb beim individuellen herumreisen nicht immer! aber ich hatte eine mietwagen reservierung und zwei von campingplätzen am grand canyon. er wollte halt unbedingt die adresse davon haben :D damit er was in das kästchen reinschreiben kann ;)

also falls du ev schon mal eine erste adresse angeben kannst wäre das auch schon mal gut!
ich meine, wenn du alles halbwegs beieinander hast, wirds keine probleme geben. je mehr desto besser! kopien reichen.

grüße
0

Ritchy

« Antwort #14 am: 31. Mai 2013, 12:46 »
Zitat
also falls du ev schon mal eine erste adresse angeben kannst wäre das auch schon mal gut!
ich meine, wenn du alles halbwegs beieinander hast, wirds keine probleme geben. je mehr desto besser! kopien reichen.

Das kann ich bestätigen. Die wollen immer eine Adresse sehen bei der Einreise. Ich habe es meistens so gemacht, dass ich mir einfach bei Hostelworld eine Adresse eines Hostels herrausgescuht habe und dann die angegeben habe obwohl ich da gar nicht übernachtet habe.
0