Thema: Die Qual der Wahl - Weltreise ab April 2014  (Gelesen 3175 mal)

KarteundKompass

« am: 10. Mai 2013, 11:48 »
Hallo liebe Forengemeinde der rastlosen und Weltenbummler!
Lese schon seit geraumer Zeit in diesem Forum mit und möchte mich schon allein für diese Beiträge, sowie für die zugehörige Hauptseite bedanken, die mir bereits viel geholfen und das Fernweh so richtig entfacht haben!
Ich erstelle diesen Beitrag, da ich auf individuelle Hilfe von euch reiseerfahrenen hoffe, mir ist bewusst, dass die Kernpunkte meiner Fragen so auch schon in anderen Themen behandelt wurden(viele Infos), aber halt nicht individuell auf meinen Gesamtplan bezogen.
Zu meiner Person:
Ich bin Anfang 20 und befinde mich gerade in einer Ausbildung, die ich im März 2014 abschließe und nach der es dann direkt losgehen soll.
Reisen werde ich entweder alleine, oder mit Reisepartner, das wird die Zukunft noch zeigen, Budget liegt bei uns beiden jeweils bei ca.25000€ (+2500€ Puffer +2500€ Notfallpuffer), wobei wir über die 25000er-Grenze möglichst nicht hinausgehen wollen.
Abschluss der Reise soll dann der Beginn des Sommersemesters 2015, was im April 2015 beginnt, sein.
Eigentlich stand die Route schon soweit fest, allerdings gibt es so viele schöne und interessante Reiseziele, dass mir/uns die Auswahl jetzt doch Probleme bereitet.
Mir/Uns ist wichtig, dass das Reisetempo relativ niedrig gehalten wird, das Reisen also nicht zur "Arbeit" verkommt, das hatte ich schon einmal bei einem sehr vollgepackten Trip durch Europa und brauch es nicht noch einmal.
Weiterhin sind wir nicht soo sehr an Partymetropolen interessiert (durchaus auch, zur Abwechslung, aber kein Schwerpunkt!), eher Natur, Kultur, Geschichte der Länder, sportliche Aktivitäten, evtl tauchen...

Reiseplan bisher:
April              USA (+Hawaii?)
Mai               USA
Juni              USA
Juli               USA
August         USA
September   Neuseeland (Cooks Islands Sept. oder Okt.)
Oktober       Neuseeland 
November   Mekong-Runde (Thailand, Lasos, Kambodscha, Vietnam)
Dezember   Mekong-Runde (Thailand, Lasos, Kambodscha, Vietnam)
Januar         Mekong-Runde (Thailand, Lasos, Kambodscha, Vietnam)
Februar       China
März            Japan

Nunja, jetzt sind wir aber zunehmend auf die Philippinen aufmerksam geworden und wissen nicht so recht, wie es möglich sein könnte, diese integrieren zu können, auch die Mekong-Runde ist so noch nicht in Stein gemeißelt, vielleicht zu viele Länder für zu wenig Zeit?
Die USA-Zeit lässt sich ja laut Wetter-tool schlecht verändern, würde man einen Monat streichen, würde Neuseeland noch stärker in den Frühling rücken.
Unter Umständen würde es sich auch anbieten, China oder Japan zu streichen und als späteren Einzelurlaub zu machen, allerdings liegt uns das Besuchen dieser Länder auch sehr am Herzen, aber die anderen halt auch, wobei wir beim Titel deses Themas angekommen wären... ??? 8)
Vielleicht habt ihr ja Ideen, was man da klugerweise machen, wie man da Prioritäten setzen könnte.
Bedanken uns schon mal im Voraus!


Beste Grüße!






0

Mooni

« Antwort #1 am: 10. Mai 2013, 19:18 »
Um so lange in den USA bleiben zu können, werdet ihr ein Visum beantragen müssen, da man mit ESTA/Visa  Waiver nur 90 Tage im Land bleiben darf.
Ist euch das klar? Es geht hier wohl um ein B2, habt ihr euch schonmal informiert, wie die Chancen stehen das zu bekommen?

Ich denke, das ist erstmal das größte Hindernis ..  :-[
0

Thoba

« Antwort #2 am: 10. Mai 2013, 19:30 »
Bzgl. dem US Visum. Wen du deine Finanz. Mittel aufzeigen kannst und ein Flugticket nach Neuseeland vorzeigen kannst, sollte dies kein Problem sein. Auch eine Bestätigung für deine Schule im 2015 mitgeben und dann sollte das schon klappen :)
0

KarteundKompass

« Antwort #3 am: 10. Mai 2013, 20:55 »
Danke schonmal für die beiden Antworten!

Haha, ja, da tun sich wieder Probleme auf, die wir so garnicht auf dem Schirm hatten.
Grundlage der langen Ansetzung sind die Informationen dieser Internetseite für ein B2-Visum http://german.germany.usembassy.gov/visa/niv/visakategorien/b1b2/ , die wir ja alle erfüllen würden, aber ob es in der Realität dann anders aussieht, ist wieder die Frage.

Haben jetzt nochmal die Reisezeiten etwas umhergeworfen und würden gerne fragen, ob es so schlauer sein könnte:

Variante 1:

April              USA (+Hawaii?)
Mai               USA
Juni              USA
Juli               USA
August         USA
September   Japan
Oktober       China
November   Mekong-Runde (Thailand, Lasos, Kambodscha, Vietnam)
Dezember   Mekong-Runde (Thailand, Lasos, Kambodscha, Vietnam)
Januar         Mekong-Runde (Thailand, Lasos, Kambodscha, Vietnam)
Februar       Neuseeland (Cooks Islands)
März            Neuseeland

Variante 2:

April              USA (+Hawaii?)
Mai               USA
Juni              USA
Juli               USA
August         Japan
September   China
Oktober       Mekong-Runde (Thailand, Lasos, Kambodscha, Vietnam)
November   Mekong-Runde (Thailand, Lasos, Kambodscha, Vietnam)
Dezember   Mekong-Runde (Thailand, Lasos, Kambodscha, Vietnam)
Januar         Philippinen
Februar       Neuseeland (Cooks Islands)
März            Neuseeland


Überlegung bei Variante eins ist, dass Neuseeland zeitlich wohl besser liegen sollte, allerdings wird die Kirschblüte in Japan so wegfallen.
Bei Variante zwei haben wir halt die Befürchtung, dass Japan und China relativ ungünstig liegen, dafür ist Platz für die Philippinen freigeworden.

Danke!

0

waveland

« Antwort #4 am: 13. Mai 2013, 17:32 »
Ich sehe jetzt nicht so den riesen Unterschied zwischen den Varianten, sondern eher Geschmacksache im Detail. China ist zwar im Oktober weniger heiss, je nachdem wo du bist, aber Anfang Oktober ist "Golden Week" und alle Sehenswürdigkeiten völlig überfüllt (war bei mir 2010 in Peking und Shanghai schon mehr als etwas nervig.) Japan zur Kirschblüte ist schon gut, aber der Herbst sicherlich auch nicht schlecht.

Was ich eigentlich sagen wollte ist, dass meines Erachtens die USA im Frühjahr oder Herbst viel schöner und besser zu bereisen sind, als im Sommer. Im Sommer ist es heiss und v.a. sind die Amis selber alle unterwegs, d.h. alles ist teuer und z.T. ausgebucht. In vielen Gegenden ist z.B. März oder Oktober viel schöner und deutlich weniger los. Ich würde also deine Einschätzung "Die USA-Zeit lässt sich ja laut Wetter-tool schlecht verändern" bzw. deinen groben Plan fast noch mal dahingehend überdenken, dass du nicht im Jun/Jul/Aug dort bist. Wenn dies irgendwie geht von deinem Masterplan her.

Das Budget erscheint auf den ersten Blick nicht wenig, aber da du hauptsächlich teure Länder hast, wirst du schon mit deinem Detailplan aufpassen müssen, damit es reicht.
1

Mooni

« Antwort #5 am: 13. Mai 2013, 17:42 »
Es tut mir Leid wenn ich falsche Infos bzgl des USA Visums verbreitet habe. Die Amis haben mich mit ihrem ganzen Terz wohl etwas vergrault.

Was wollt ihr in den USA sehen? Ich nehme mal an, von einer Küste an die andere?
Das es vor allem im südlichen Teil heiß wird im Sommer sollte klar sein.

Ich würde auf jedenfall versuche die Philippinen mitzunehmen!
Ein wenig Abwechslung würde der Route mMn gut tun.

Ihr seid Anfang 20, habt ihr dann nicht Lust auf etwas Abenteuer?
USA, NZ, Japan sind alles (eher) westliche Ziele die man auch "später" noch gut sehen kann..
1

KarteundKompass

« Antwort #6 am: 14. Mai 2013, 11:42 »
Danke nochmal für die Antworten!
Genau, der Plan hinsichtlich der USA besteht in Bereisung beider Küsten und einer Verbindung dieser mit einer Landkreuzung enimal durch.
Wir haben uns bei den Zielen halt überlegt, die westliche und die östliche Welt in etwa 50/50 bereisen zu wollen, bei 5 Monaten USA, 2 Monaten Neuseeland und Japan und zum teil auch China, die zumindest teilweise auch sehr westlich orientiert sind, ist die Gewichtung wohl doch nicht 50/50, stimmt wohl:D.
USA, Neuseeland, Japan und China möchten wir aber unbedingt bereisen und da wir nicht unbedingt daran glauben, in den nächsten Jahren noch viel Zeit am Stück zum Reisen zur Verfügung haben zu werden, möchten wir auch nichts ausklammern, was eine längere Reisezeit erfordert, bzw. wo diese sinnvoll ist.
Was wir uns vorstellen könnten, wäre, die USA-Zeit auf 3 Monate zu verkürzen, sowie evtl Japan oder China rauszunehmen, da man da mit ca.4 Wochen am Stück wohl schon eine ganze Menge sehen kann, würde dann für einen einzelnen Urlaub gehen.
Bezüglich des Budgets hatten wir auch schon die Sorgen, dass es evtl knapp werden könnte...möchten aber, gerade in den teureren Ländern, möglichst kostengünstig reisen, sprich couchsurfen etc.
Termin für eine Impfberatung ist jetzt auch gemacht:)

Was wären denn eure Verbesserungsvorschläge? Und Mooni, was hattest Du denn für Schwierigkeiten bezüglich des US-Visums?







0

ORANGPHILOSOPHICUS

« Antwort #7 am: 14. Mai 2013, 13:13 »
hi

schönes vorhaben!

@reisebeginn: darf ich fragen, warum ihr gleich am anfang nach hawaii wollt? fällt nur mir auf, dass es ein recht großer umweg ist, oder kapier ich da gerade irgendwas nicht?  also warum nicht usa - hawaii -japan/neuseeland oder so...?

@china: also einzeln betrachtet kann man sicherlich 5 monate in den usa reisen und hat noch immer viel großartiges nicht gesehen,
ABER insgesamt gesehen, würde ich auf jeden fall dazu raten, zugunsten von china ein paar wochen umzuverteilen (wie ihr sagt, wollt ihr ja unbedingt hin). ich war knappe 6 wochen letzten okt/nov dort, habe gerade mal ein bisschen hongkong, guangxi und yunnan gemacht; also ein bisschen am südlichen eck gestreift. und ich hatte nicht das gefühl, dass ich viel zeit habe... ich bin aber nie geflogen. per flugzeug gehts sicher einfacher! und generell habe ich auch einige mehrtagestouren gemacht. kommt halt auch etwas darauf an, wie ihr euren aufenthalt dann letztendlich gestaltet!

grüße
1

KarteundKompass

« Antwort #8 am: 15. Mai 2013, 10:05 »
@reisebeginn: darf ich fragen, warum ihr gleich am anfang nach hawaii wollt? fällt nur mir auf, dass es ein recht großer umweg ist, oder kapier ich da gerade irgendwas nicht?  also warum nicht usa - hawaii -japan/neuseeland oder so...?

Danke für den Beitrag!
Ja, macht wohl mehr Sinn, so wie Du es sagst:)
0

waveland

« Antwort #9 am: 15. Mai 2013, 10:27 »
Ja, Hawaii ist viel sinnvoller am Ende der USA. Dort ist Hauptsaison im Winter, wenn in Kont. USA und Japan schlechtes Wetter ist.

Ich sehe das Hauptproblem, dass keines deiner Reiseziele wirklich sehr gut für den Sommer (also Jun/Jul/Aug) passt. Ausserdem ist durch den hohen Anteil teurer Länder das Budget evtl. nicht ganz ausreichend. Beides könntest du lösen, wenn du USA etwas kürzt und nach Hawaii zunächst Indonesien und/oder Malaysia für den Sommer einbaust, vielleicht anstelle der Philippinen. Ich kann und möchte dir zwar nicht vorschreiben, welche Reiseziele dir gefallen oder nicht, aber so würde es zumindest von den Reisezeiten und auch vom Budget her besser passen.

April              USA
Mai               USA
Juni              USA
Juli               Hawaii (2 Wochen) + Singapur + Indonesien + Malaysia
August         Indonesien + Malaysia
September   (Indonesien + Malaysia +) Japan
Oktober       (Japan +) China
November   China + Mekong-Runde (Thailand, Laos, Kambodscha, Vietnam)
Dezember   Mekong-Runde (Thailand, Laos, Kambodscha, Vietnam)
Januar         Mekong-Runde (Thailand, Laos, Kambodscha, Vietnam)
Februar       Neuseeland
März            Neuseeland

Evtl. ist der Flug Honololu - Singapur etwas teurer als z.B. Honololu-Tokyo, aber das könnte man dann ja prüfen.
1

KarteundKompass

« Antwort #10 am: 16. Mai 2013, 09:35 »
Danke für die Anregungen!
Werden uns jetzt über Pfingsten (haben glücklicherweise frei) noch einmal zusammensetzen und das alles einfließen lassen.
0

KarteundKompass

« Antwort #11 am: 20. Mai 2013, 20:04 »
Soa, haben uns, wie im letzten Posting erwähnt, jetzt nochmal unter Beachtung eurer Anregungen, zusammengesetzt und es hat sich doch einiges geändert! ;D
Sind wohl doch zu blauäugig an die Sache rangegangen, insbesondere an die Finanzierbarkeit der einzelnen Länder.
Haben nicht damit gerechnet, dass USA so teuer ist, insbesondere, wenn man in den unter 25jährigen Tarif bei der Autovermietung kommt, Hawaii ist ganz gestrichen.
Da auch Japan wirklich teuer ist, werden wir entweder Japan oder USA ganz aus der Planung rausnehmen, USA aber, wenns drinbleiben sollte, auf jeden Fall auf die Hälfte (6Wochen) kürzen, dann nur die West- oder Ostküste machen.
Das sieht dann derzeit ungefähr so aus:

Ohne USA:

April              Japan
Mai               Singapur/Indonesien/Malaysia
Juni              Singapur/Indonesien/Malaysia
Juli               Singapur/Indonesien/Malaysia
August         China
September   China
Oktober       Mekong-Runde (Thailand, Laos, Kambodscha, Vietnam)
November   Mekong-Runde (Thailand, Laos, Kambodscha, Vietnam)
Dezember   Mekong-Runde (Thailand, Laos, Kambodscha, Vietnam)/Philippinen
Januar         Philippinen / Neuseeland
Februar       Neuseeland
März            Neuseeland  +Cooks Islands

Ohne Japan:

April              X/ USA(2wochen)
Mai               USA
Juni              Singapur/Indonesien/Malaysia
Juli               Singapur/Indonesien/Malaysia
August         China
September   China
Oktober       Mekong-Runde (Thailand, Laos, Kambodscha, Vietnam)
November   Mekong-Runde (Thailand, Laos, Kambodscha, Vietnam)
Dezember   Mekong-Runde (Thailand, Laos, Kambodscha, Vietnam)/Philippinen
Januar         Philippinen / Neuseeland
Februar       Neuseeland
März            Neuseeland  +Cooks Islands


Was meint Ihr?:)
0

ORANGPHILOSOPHICUS

« Antwort #12 am: 21. Mai 2013, 01:07 »
meiner einschätzung nach schon eine gute combo!
spart stress und geld!

nochmal zwei mehr cent von mir:
ob japan oder usa.... würde ich im gesamtkontext der reise nach gefühl entscheiden. du hast ja von ost und südostasien schon einiges gesehen, von daher vl eher usa. usa wäre aber nochmal über den pazifik. wobei das bei deinem budget ja auf jeden fall drinnen ist!

noch was.... ich weiß ja nicht wie du das reiseende gestalten möchtest. war mir dazu jedenfalls auffällt ist, dass du am ende der reise am "anderen ende der welt" bist. am rückweg hast du jedenfalls noch stop overs die du eventuell noch gut nutzen könntest für kleinere aufenthalte. 
daher würde ich dir raten (wenn du kein rtw ticket buchst) jedenfalls noch so 2 wochen toleranz am ende frei zu halten und dann zu gucken. ich trete zb meinen rückweg demnächst von indonesien aus an und will noch 2 wochen vae/oman einbauen, da ich ohnehin über dubai fliegen werde.

eine andere möglichkeit in diese richtung wäre irgendwie so....
mekong/china/japan/philippinen
neuseeland/cooks
indonesien/singapur/malaysia/mekong.
dann wäre "hin-und rückweg gut genutzt, mehr abwechslung, flüge kürzer, die abfolge her logisch, etc.
so denke und plane ich jedenfalls! ;) reisezeitenmäßig habe ich mir das aber nicht durchgedacht! müsstest dir halt nohc ansehen!

du hast ja noch reichlich zeit dir solche sachen zu überlegen fixieren musst du ja nicht alles sofort!

grüße
0

waveland

« Antwort #13 am: 21. Mai 2013, 10:02 »
Beide Routen-Varianten gefallen mir gut ;). Zu berücksichtigen wäre noch, wie es mit den Flügen ausgeht und was die kosten. Scoot fliegt z.B. Toyko-Singapur für ca. 150€, für diesen Betrag werdet ihr von den USA nicht nach Singapur kommen. Bei der Version mit USA könnt ihr euch z.B. den RTW-Tarif von AirNZ ab ca. 1600€ anschauen (+ Flüge innerhalb Asiens), bei der Variante mit Japan würde es ein Flug nach NZ mit Stopover in Asien tun, allerdings müsst ihr schauen, ob das klappt, wenn er Rückflug erst 1 Jahr später ist. Mit Einzelflügen dürften beide Varianten auch gut machbar sein, ich würde erstmal grob mit Flugkosten von 2000€ rechnen, ohne USA etwas weniger.

Was mir noch einfällt ist, dass es bei der Variante mit USA vermutlich von den Gesamt-Flugkosten her billiger ist, einen Stop auf Hawaii auf dem Weg nach Asien einzubauen, als nochmal extra von NZ auf die Cook Islands zu fliegen. (Wobei natürlich Hawaii schon deutlich anders ist, mehr eine stark kommerzialisierte Mischung aus Südsee und USA.)

USA würde ich persönlich übrigens nicht streichen. In den meisten Städten braucht man kein Auto und eine Route z.B. New York, San Francisco, dann 3 Wochen mit Mietwagen durch die Nationalparks im Südwesten und schließlich Las Vegas (oder so ähnlich) ist schon super.
0

KarteundKompass

« Antwort #14 am: 22. Mai 2013, 10:09 »
Haha, ja, das mit den Flügen ist dann wohl einer der nächsten Schritte, auch nicht ganz unkompliziert, wenn man von den verschiedenen Möglichkeiten, die es gibt, nicht ganz so die Ahnung hat:)
Aber das kann man ja dann alles herausfinden :D

Ja, die Route steht ja jetzt relativ grob, da wird bestimmt noch einiges hin- und hergeschoben, kaputtplanen möchten wir uns aber auch nicht, aber wesentliche Dinge sollten ja schon mehr oder minder feststehen.

Mit Einzelflügen dürften beide Varianten auch gut machbar sein, ich würde erstmal grob mit Flugkosten von 2000€ rechnen, ohne USA etwas weniger.
Das hört sich doch gut an, hab das einmal so überflogen und bin eher auf 3000€+ gekommen.

Was mir noch einfällt ist, dass es bei der Variante mit USA vermutlich von den Gesamt-Flugkosten her billiger ist, einen Stop auf Hawaii auf dem Weg nach Asien einzubauen, als nochmal extra von NZ auf die Cook Islands zu fliegen. (Wobei natürlich Hawaii schon deutlich anders ist, mehr eine stark kommerzialisierte Mischung aus Südsee und USA.)

Nene, Cooks-Islands solln schon sein:)

eine andere möglichkeit in diese richtung wäre irgendwie so....
mekong/china/japan/philippinen
neuseeland/cooks
indonesien/singapur/malaysia/mekong.
dann wäre "hin-und rückweg gut genutzt, mehr abwechslung, flüge kürzer, die abfolge her logisch, etc.
so denke und plane ich jedenfalls! ;) reisezeitenmäßig habe ich mir das aber nicht durchgedacht! müsstest dir halt nohc ansehen!

Das mit den Stopovers ist auf jeden Fall ne interessante Idee! Wie hast du dir das dann mit der Länderfolge gedacht? Ich würde das nicht in in die "richtige" Reisezeit kriegen.

 :D



0

Tags: