Thema: Kolumbien - Fragen zu Purace, Ruiz, Sierra Nevada, Hostels, Tierradentro  (Gelesen 2128 mal)

climo

Hallo, zu unserem Kolumbien-Trip http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=8212.0 haben wir noch ein paar neue Fragen:

1.) Volcán Puracé: Wie schwer ist der Aufstieg? Haben die Wege starke Steigungen? Aufgrund einer Fußverletzung kann ich zwar einige Stunden wandern, jedoch nicht bergsteigen oder allgemein längere starke Steigungen hochlaufen.

2.) Volcán Nevado del Ruiz: Beim Auswärtigen Amt gibt es unter aktuellen Hinweisen folgende Meldung:
"Für die Vulkane Galeras, Nevado del Huila und Nevado del Ruiz gilt Warnstufe "Gelb III - Änderung der vulkanischen Aktivitäten".
Von Reisen zu den vorgenannten Vulkanen und in ihre Umgebung wird abgeraten. Anweisungen der örtlichen Behörden und Sicherheitskräfte sollte unbedingt Folge geleistet werden."
Wie aktuell ist diese Meldung? Sollten wir tatsächlich nicht zum Ruiz? Der stünde sonst nämlich auf unserer Wunschliste.

3.) Hostel-Empfehlungen: Welche Hostels könnt ihr uns empfehlen? Interessant sind auf jeden Fall Unterkünfte in Medellín, Popayán, Cartagena, Salento, Taganga/evtl. Santa Marta. Wir versuchen möglichst günstig zu reisen und haben nichts gegen Schlafsäle, solange wir unser Gepäck sicher aufbewahren können.

4.) Sierra Nevada Aussichtspunkt: Wir haben von einem Aussichtspunkt auf dem Cerro Kennedy mit Blick auf die höchsten Gipfel der Sierra Nevada gehört. War jemand schonmal dort? Wie kommt man am besten dahin und wie schwer ist dort der Aufstieg?

5.) Tierradentro: Der Reise-Know-How sagt, im Juni sei es dort am regenreichsten und das könnte den Spaß an der Sache ziemlich beeinträchtigen. Lohnt es sich wohl trotzdem hinzufahren?

6.) Wie würdet ihr im Hinblick auf die Klimazonen die Reise zeitlich gestalten? Am liebsten würden wir zuerst von Medellín aus in den Süden reisen (Salento, Valle de Cocora, Calí, Popayán, Purace, San Agustín, evtl. Tierradentro) und dann in den Norden (Cartagena, Taganga, NP Tayrona, Sierra Nevada), um dann am Schluss in der Karibik zu entspannen. Sollten wir wegen des Wetters lieber zuerst in den Norden? Regen am Strand würde uns wohl mehr stören als bei den Unternehmungen im Süden. Unsere Reisezeit ist 23.5.-28.6.

7.) War jemand schonmal mit dem Boot bei den Pueblos Palafiticos bei Cienaga?

Wir freuen uns über weitere Ratschläge :)
1

Vombatus

Nur kurz zu Nr. 3, ein Link zu Hostelstipps u.a. auch aus Kolumbien
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=5848.0
1

dirtsA

In Cartagena hab ich mich im Hostel "Casa Viena" sehr wohl gefühlt. Hat auch eine Küche, sodass man nicht in den teuren Restaurants essen muss...
1

Stecki

Was soll denn an den Restaurants in Cartagena teuer sein? Es gibt dort unzählige Restaurants wo man für 2-3 Euro ganze Mahlzeiten mit Suppe, Dessert und Getränk bekommt, auch Abends. Natürlich nicht vorne am Meer.
0

dirtsA

Ok die hab ich dann wohl nicht gesehen ;) Muss zugeben, dass ich in Cartagena nicht sooo viel herumspaziert bin, eher nur in der Gegend wo eben die ganzen Guesthouses sind und da wars meiner Erinnerung nach recht teuer. Wie auch immer, Casa Viena fand ich so oder so gut ;)
0

climo

Danke schonmal an Vombatus und dirtsA!
Die Hostels in Medellín, Cartagena und Calí sind schonmal auf unserer Liste gelandet. :)
Wir bevorzugen auf jeden Fall auch Hostels mit Küche, da ist man einfach flexibler. Gerade weil wir uns vegan/vegetarisch (darf man hier ja wie ich gelesen habe kaum laut sagen) ernähren, da erleichtert selbst kochen so einiges :)
1

dirtsA

Haha ich bin auch Vegetarier, daher auch meine Aussage zwecks Küche im o.g. Hostel ;)
Ich fands in Kolumbien immer schwierig, was günstiges Vegetarisches zu finden, die billigen Mittagsmenüs sind alle mit Fleisch/Fisch und die Kolumbianer da auch total unflexibel, einfach mehr Beilagen zu geben und kein Fleisch oder so. Aber dafür gibt's ja hier schon andere Threads... Will das Thema hier nicht wieder anreißen! ;)
0

climo

Ja die Diskussionen hatte ich auch verfolgt ;)
Bisher bin ich nirgendwo verhungert... und zu zweit oder mit Couchsurfern ist Selberkochen ne super Sache. Ansonsten gibts ja HappyCow und andere Netzwerke.

Wir sind am Überlegen, ob wir noch Richtung Tatacoa-Wüste fahren, falls der Nevado del Ruiz tatsächlich wegfällt... im Februar kam man da anscheinend noch nicht wieder hin und was aktuelleres hab ich zu dem Vulkan nicht gefunden. Aur ist halt die Frage, wie wir von der Tatacoa aus am besten wieder nach Medellín kommen, denn mit dem Bus hin und her übers Gebirge muss nicht sein und Fliegen von Neiva aus ist teuer.
0

ED

push
0