Thema: Jagd  (Gelesen 1891 mal)

Chief

« am: 26. März 2013, 12:59 »
 ::) Ich oute mich hier mal kurz als Jäger.
( bitte mich nicht gleich mit der Bambi-Mord-Keule verkloppen, da gibt es andere Foren dafür)

Ich bin auf der Suche nach Leuten mit jagdlichen Erfahrungen in Neuseeland aber auch weltweit.

Würde mich freuen wenn sich jemand meldet. Kann auch verstehen wenn das nur über PN abläuft, bei der Gefahr sofort von Wildfremden verbal verunglimpft zu werden.  :-\ Toleranz ist bei diesem Thema selten  :-\

Danke schon einmal.
0

Monkeyboy

« Antwort #1 am: 27. März 2013, 09:28 »
Wir haben auf der Südinsel einen Neuseeländer als Anhalter mitgenommen, der sich als Possum-Jäger herausstellte  ;D

Die Biester gibt es dort dermaßen zahlreich, dass die jeder jagen darf. Wie und wo genau kann ich dir aber nicht sagen.

der_dicke82

« Antwort #2 am: 27. März 2013, 11:58 »
Jo, also in Neuseeland darfst du im Grunde jedes freilaufende Säugetier jagen, leider wohl auch auf jede erdenkliche Art und Weise, die Schweinejagd mit Hunden und dann das Töten mit dem Messer ist gar nicht so ungewöhnlich :-/ !!!Nur musst du immer den Grundbesitzer um Erlaubnis fragen!!!, es gibt aber sehr viele Jagdbegeisterte Kiwis, die dich bestimmt auch gerne mitnehmen.

Am besten Informierst du dich aber vor Ort, bei einem der zahlreichen Schießstände oder direkt bei der Polizei, letztere gibt auch die Waffenscheine aus, welche du bekommst, wenn du kein Straftäter bist, geistig gesund bist und jemanden hast, der für dich Bürgt (Kann auch deine Frau machen *gg*)

Also insgesamt ist es verblüffend einfach dem Jagdsport in Neuseeland nach zugehen.

Gruß, Stefan
0

ORANGPHILOSOPHICUS

« Antwort #3 am: 05. April 2013, 06:00 »
hey Chief!

was möchtest du denn genau wissen?
oder suchst du gleichgesinnte um auf die jagd zu gehen?

die letzten drei monate war es das hauptthema über das ich mich unterhalten habe obwohl ich selber kein jäger bin, aber aus einer familie stamme wo das durchaus ein thema ist. vor allem beim hitchhiken und in back country hütten. jagen ist einfach so selbstverständlich hier. aber was ich so gelesen habe und was ich den gesprächen entnehmen konnte tut sich da anscheined da in der gesellschaft gerade einiges... man wird kritischer gegenüber der art und weise wie gejagt wird. tlw wird noch der umweltschutz als hauptgrund für den liberalen umgang genannt. kurz gesagt: knallt soviele possums, hasen und hirsche ab wie ihr könnt. auf public land darf das jeder (zumindest neuseeländer, bei ausländern weiß ich es nicht)
zusätzlich verursachen noch ratten, mäuse und marder große ökologische veränderungsprozesse. die werden dich als jäger aber vermutlich weniger interessieren ;) da sind sie in den nationalparken jetzt ganz stolz dass sie so erfolgreich fallen legen. (sowas: http://www.livingheritage.org.nz/schools/primary/franzjosef/rowi_kiwi/images/stoat%20tunnel1.JPG) ich bilde mir ein, die sind bei uns mittlerweile verboten... am milford hat mir ein hu warden erzählt, dass sie in ihre 600 fallen dort einmal monatlich ca kontrollieren und 200 possums/marder rausholen.

das sind so die eingeschleppten arten. und bei possums und hasen muss ich echt sagen, dass man ganz massiv mitbekommt dass sie ein großes problem sind. in central otago war ich in den hügeln unterwegs und das gelb-braune grasland dort hat dermaßen gewimmelt vor hasen, dass ich dachte der ganze berg bewegt sich. richtig schlimm.

aber ja, ich war anfangs etwas schockiert über die "zustände" hier, einige beispiele: 
- wie man zu waffen und schein kommt
- 6-jährige mit gewehren in jagdzeitschriften
- die lust der (hobby)jäger am töten und was sie dafür ausgeben (equipment mit dem heli einfliegen lassen - für 10 tage waren das 2600 NZD)
- häufig tödliche jagdunfälle da sie dann im hinterland saufen und jagen
- und eigentlich am massivsten: wie schlecht die schießen.... die brauchen oft 7-8 schüsse bevor so ein hirsch mal liegt. die ballern halt einfach.

kurze begebenheit dazu: ich wandere zwei tage durch die berge ohne menschen zu sehen. plötzlich 50 unregelmäßig schüsse. hab versucht mal den kopf unten zu halten. ;) jedenfalls geh ich danach weiter und seh so ein paar farmer. die haben ihre eigenen ziegen dort auf der weide und wollten eben einige davon schlachten. irgendwie lagen da aber nur 6 ziegen. zwei davon wollten noch auf und davon. hatten aber am ganzen körper einschüsse. weniger nett anzusehen. recht gemütlcih sind sie dann mit ihren geländewagen die restlichen 30 m hingefahren und haben den rest mit einem messer erledigt. hab sie dann gefragt wo die anderen toten viecher sind... die haben ernsthaft 50 (nachgefragt!!!!) patronen auf 6 ziegen geschossen und selbst da waren nur 4 offensichtlich tot. denke in österreich geht man für sowas ins häfn --- zurecht! (in den knast ;) ) das waren alle vier langjährige jäger.

in den backcountry hütten lagern sie sich oft für 2 wochen ein. wenn man da dann vorbei kommt geben sie gerne frischen hirsch, fisch, etc. ab :)

das waren so meine eindrücke und erfahrungen. hat mir jedenfalls auch geholfen die jagd in österreich neu zu interpretieren und zu verstehen.

bei konkreten fragen kann ich mich ja demnächst vl nochmal vor ort mit leuten unterhalten. :)


0

Chief

« Antwort #4 am: 05. April 2013, 09:58 »
Hi Orangphilosophicus  ;)

Danke für deine ausführliche Antwort und den direkten Einblick.

Das ,Pests' also ungewollte tierische Einwanderer wie Hasen etc. das ganze Jahr freigegeben sind wusste ich schon. sehe ich auch als sinnvoll an. Auch DOC-Land usw.
Möchte mich auch nicht zu den einzelnen Zuständen äußern. Andere Länder andere Sitten.
Was gar nicht geht, ist ein mangelnder Respekt gegenüber dem Leben, auch bei Tieren. Dachte die Kiwis sehen das ähnlich, da sie ja sehr auf die Natur achten.
(Im Netz habe ich einen kleinen Amateur-Film über ein Jagdwochenende gesehen, wo ganze Familien jagen und die Kinder im Vordergrund stehen, um an die Jagd und Natur herangeführt zu werden.
In unserer urbanen Gesellschaft mutet vieles natürlich sehr rustikal oder auch teilweise brutal an.
Aber wer den Film ,,Earthlings'' gesehen hat, weis das auch bei uns nicht alles Gold (Fleisch) ist was glänzt.)

 :-\ Schande natürlich über alle Jäger die sich nicht waidmännisch verhalten. Schwarze Schafe gibts leider überall  >:(

Bist du wahrscheinlich auch crossover unterwegs oder? Möchte mich auch so wenig wie möglich auf öffentlichen Campingplätzen etc. aufhalten.
Wie seind deine Erfahrungen? Gerne auch pn.

Danke schon mal für die INfos :D






0

ORANGPHILOSOPHICUS

« Antwort #5 am: 06. April 2013, 01:43 »
Dachte die Kiwis sehen das ähnlich, da sie ja sehr auf die Natur achten.

na ich denke mal, soweit man sich halbwegs kultiviert austauscht, benötigt man keine pn ;) es können sich ja auch noch andere zu wort melden oder sich einfach informieren.


Im Netz habe ich einen kleinen Amateur-Film über ein Jagdwochenende gesehen, wo ganze Familien jagen und die Kinder im Vordergrund stehen, um an die Jagd und Natur herangeführt zu werden.
In unserer urbanen Gesellschaft mutet vieles natürlich sehr rustikal oder auch teilweise brutal an.
stimmt sicherlich! jeder der fleisch konsumiert sollte sich gedanken machen wo das her kommt. man gibt ja die "drecksarbeit" und die verantwortung gerne ab. also direkt gesagt: das töten! ist eine vernünftige jagd bestimmt eine der besseren lösungen. vor einigen jahren war ich da noch ganz andere meinung...
habe mir auch einige fische und aale rausgezogen. man ists halt nicht mehr gewohnt sich selbst essen zu beschaffen. so ein tier erledigen, ausnehmen, "auslösen" (oder wie man das bei fischen nennt),  war auch mal wieder was ganz neues für mich. tlw nicht sehr angenehm, aber ja... ich willls ja essen. jedenfalls was anderes als dem einfolierten steak außen das fett wegzuschneiden und fertig ;)

als tip: solltest du ins fjordland kommen nimm unbedingt eine angelrute mit. das ist irre wie die dort beißen. haben oft nur ganz primitiv eine einfache angelschnur ausgeworfen. tlw hats 5 sec gedauert bis man einen dran hatte. im salzwasser darf jeder, fürs süßwasser brauchst du eine lizenz.

aber zumindest in meiner vorstellung sollten minderjährige keine solchen gerätschaften benutzen. also schusswaffen. ich meine... die schießen mit richtig großen gewehren... das geht nicht ganz zusammen in meinem kopf. aber ja... anscheinend auch nur eine meinung von vielen...

Bist du wahrscheinlich auch crossover unterwegs oder? Möchte mich auch so wenig wie möglich auf öffentlichen Campingplätzen etc. aufhalten.
Wie seind deine Erfahrungen?
also die ersten 11 wochen war ich per anhalter unterwegs wenn ich größere strecken zurücklegen wollte. tlw nicht ganz so einfach ganz im süden.
ansonsten war ich fast ausschließlich irgendwo wandern. anfangs nur mit zelt, dann immer mehr in doc hütten. (2 kg gewichtsersparnis/flexibilität/individualität vs ofen/trockenheit/gesellschaft eingetauchst). gerade weniger belaufene tracks und hütten sind super.  bin aber auch abseits von tracks querfeldein dahinspaziert. bin wirlich hängen gebliegen dort unten. es ist einfach zuuuuu schön.
mittlerweile hab ich mir aber einen umgebauten kleinbus gekauft um noch vom rest neuseelands was zu sehen. kostet leider ein zigfaches mehr.... (davor in 11 wochen rund 10NZD für transport ausgegeben jetzt tanke ich alle paar tage 100 NZD... aber ja, es bietet auch einige vorteile :) )

also jetzt sag schon, was hast du vor? :)
0

Chief

« Antwort #6 am: 08. April 2013, 19:27 »
 :) Servus Orang (müsstest dich ja schon fast umtaufen in) Kiwiphilosophicus  :D


Dank dir nochmal für deine Einblicke.


Zitat
also jetzt sag schon, was hast du vor? 


Wir sind zu zweit unterwegs. Neuseeland ist für einen Monat Zwischenstation. Wir landen in Auckland und sind gerade am recherchieren wie wir die Zeit in NZL nutzen wollen. Da ich Angler und Jäger bin und NZL als Paradies für beides gepriesen wird bin ich zu diesen Themen besonders interessiert.
Momentan ists folgender Plan:

Auckland ankommen. Hostel aufsuchen. Erste Nacht dort pennen. Nächster Tag Lizenzen (jagd, angeln etc.), Waffen, Munition und Zelt besorgen und dann Richtung Süden oder Osten trampen (je nach dem). Die ersten 2 Tage ,,Strecke'' machen. DOC Land aufsuchen. Campen, chillen, Landschaft genießen, Jagen, Angeln, baden... ein ,wildes' Leben führen. Wenn Vorräte gebraucht werden, geht einer zum trampen zur nächsten Stadt und einkaufen.

Vielleicht alles ein bischen illusorisch, aber sowas ähnliches haben wir beide schon mal in Finnland gemacht und es war traumhaft. Waren dort mit einem Kanu für 4 Wochen unterwegs.

Wie lange bist du noch unterwegs? Hört sich nach einer längeren Geschichte an. Vielleicht bist noch Ende des Jahres da?
Willst dir dort ne Frau suchen und kleine Kiwi's in die Welt setzen  ;) Dann könntest für immer dort bleiben. Am besten natürlich ne hübsche mit bischen Land  :P

Also viel Spaß noch DownUnder und alles Gute derweil.


0

ORANGPHILOSOPHICUS

« Antwort #7 am: 09. April 2013, 03:10 »
mit waffen und munition zu trampen :D :D :D   habs zwar noch nicht versucht, aber ich stells mir schwierig vor. oft ist ein größerer rucksack schon ein hemmnis für fahrer um stehen zu bleiben. wenn daneben noch eine gewehrtasche steht.... aber wer weiß, vl gehts sogar einfacher bei den ganzen "jagd-verrückten" hier  (jedenfalls mein spruch des tages):D

ich war noch nicht auf der nordinsel. nur höre ich meist, dass die südinsel bevorzugt wird. gerade was landschaft/natur angeht. vl solltest du überlegen, von auckland gleich weiter in den süden zu fliegen. die meisten jäger die ich bisher getroffen habe waren auch aus dem norden die eben auf jadgurlaub waren.

wenn das mit der jagdlizenz und der ausrüstung klappt, dann bist du mit diesem vorhaben definitv richtig in neuseeland. wirst eine super zeit haben. NUR sie könnte dir zu knapp werden!!

und nö, leider hab ich nur noch zwei monate um von dunedin nach auckland zu kommen. und es ist nicht einfach sachen rauszukicken die ich egtl machen mag :( 
ziemlich sicher bin ich denächst nicht mehr in neuseeland. aber sollte ich meinen van nicht zu einem guten preis loswerden, dann überlege ich ihn einfach bis nächstne sommer stehen zu lassen und dann teuer verkaufen. da hätte ich dann quasi einen freiflug nach nz.

kiwi frauen und kiwi kinder... wär ne überlegung wert ;)

0

Tags: jagen jagd freies jagen