Thema: Wasser auf Trekkingtouren  (Gelesen 1609 mal)

Radlerin

« am: 13. März 2013, 22:24 »
Hallo,

wie macht ihr das auf mehrtägigen Touren mit dem Wasser?

In Neuseeland kann man das Wasser aus den Bächen trinken, zumindest auf der Südinsel in den Nationalparks.
In Costa Rica haben wir bei einer Rangerstation übernachtet, da gab es Quellwasser, das war OK, mache haben es noch gefiltert.
In Norwegen gabs Wasser vom Wasserfall.
In Madagaskar haben wir eine geführte Tour gemacht und entweder gab es sicheres Wasser aus kleinen Bachläufen oder es wurde abgekocht.

Wir wollen nach Laos und ich überlege, ob man einen Wasserfilter braucht.
0

Speedy

« Antwort #1 am: 15. März 2013, 06:34 »
Hatte in Nordthailand eine Trekkingtour (2 Tage, 1 Nacht) mitgemacht und da hatte sich der Veranstalter ums Wasser gekümmert. Sprich: Es gab Wasserflaschen, die wir dann einfach mitgetragen haben...
0

enit

« Antwort #2 am: 15. März 2013, 11:20 »
Wir haben im Norden Laos eine 2-tägige Trekkingtour gemacht und es war genauso wie bei Speedy, der Veranstalter hat das Wasser gestellt, für den ersten Tag haben wir es getragen und am zweiten gabs dann morgens Neues. Wir haben aber auch in einem kleinen Dorf im Homestay übernachtet, da gab es dann auch einen Laden, der alles Mögliche verkauft hat.
0

jahoda

« Antwort #3 am: 17. Mai 2013, 18:54 »
Wir waren zwar nicht Wandern in Laos, sind aber mit Moped und Zelt durchs Land gefahren. Zum Kochen haben wir es aus Flüssen genommen (wenn kein Dorf laufaufwärts,...). Ansonsten haben wir auch bei Einheimischen im Garten gezeltet und dann haben wir deren Wasserleitungen angezapft. Bei Bedenken, hatten wir Tabletten, die einen Liter in 30 Minuten entkeimt haben und nach nichts geschmeckt haben. Eigentlich findet sich auch in jedem Dorf ein Shop, wo man was kaufen kann.

Viel Spaß in Laos!
0

Tags: