Thema: Sollen wir wider abhauen?  (Gelesen 1610 mal)

Einmalrundum

« am: 11. März 2013, 21:31 »
Wir hatten ja schon 16 monate eine Auszeit, aber besser wurde es nicht.  Unsere Sehnsucht nach fremden Ländern, anderen Kulturen, nach fantastischen Landschaften und nach Gleichgesinnten Unterwegs ist nun noch stärker. Täglich träumen wir von unserer Reise und denken daran wider zu gehen. Nun ist es so, das wir die Finanziellen Mittel eigentlich wider beinander haben und uns lokker eine 1-4 Jährige Reise gönnen könnten. Das einzige Problem ist das zurück kommen. Wir sind zu alt. 33 und 41. Zum 2ten mal gehen würde für eine zukünftige Arbeit nicht gut angesehen werden. Was sollen wird en tun?? Ewig hier versauern oder nochmals das Abentäuer wagen???

Grüsse
0

tetsi

« Antwort #1 am: 12. März 2013, 07:49 »
Ich würd gehen. Ich kenne eure Jobs nicht und weiß nicht, was ihr aufgebt bzw riskiert, aber die nächsten Jahre deprimiert zu Hause zu sitzen und jeden Tag zur Arbeit zu rennen und evtl nicht zu wissen, wofür das gut ist, das kann's ja nicht sein. Hab ihr die Möglichkeit eure Arbeitszeit so umzugestalten, dass ihr mehrere kürzere Auszeiten machen könntet? Quasi jedes Jahr drei Monate oder so?

Edive

« Antwort #2 am: 12. März 2013, 08:19 »
Ihr müsst euch einfach diese eine Frage selbst beantworten:
Möchte ich die nächsten 30 Jahre ein Leben führen das ich gar nicht will????? Tag ein Tag aus?!?! 30 Jahre!!!! Mindestens...
Und selbst wenn ihr dann in Rente geht könnt ihr bestimmt nicht so reisen wie ihr es heute tun würdet!

Es könnten sich sooo viele Sachen ergeben! Vielleicht kommt ihr ja gar nicht wieder?!? Vielleicht findet ihr danach einen noch besseren Job!?! Vielleicht sogar beides!

IHR habt es selbst in der Hand.
Das ist halt unser Problem hier, wir zwängen uns oft selbst in Rollen in die wir gar nicht passen bzw in den wir uns nicht wohlfühlen!
0

Radlerin

« Antwort #3 am: 12. März 2013, 15:15 »
Hallo einmalrundum,

zu alt... dass ich nicht lache... ;) :o 8)

Ich kenn das, hab ich auch schon oft gedacht. Und ein paar Jahre später denkst du, hätt ich das doch damals gemacht.
Natürlich weiss man nie, wie sich die Arbeitswelt entwickelt, während man weg ist. Ich bin noch ein bißchen älter und hab mich nun erstmal für eine kleinere Auszeit entschieden, damit bin ich erstmal glücklich und dann sehen wir weiter.
Wenn ihr euch einig seid, ist das schonmal super.
Und eins ist auch klar, geb der Sehnsucht nach, solange ihr fit und gesund seid, du weisst nie wie es dir geht, wenn du mal Rentner bist, und wie ätzend ist der Gedanke, solange warten zu sollen (denn darauf läuft es doch sonst hinaus...)  :-\

Ausserdem ich hätte es nie geglaubt, auch Globetrotter werden "ruhiger" und vielleicht habt ihr irgendwann gar nicht mehr so den Drive fürs grosse Abenteuer.

Ich würde euch raten, nochmal genau einen Finanzcheck zu machen, auch in Richtung "später", wenn ihr wiederkommt, ich finde das hilft die Situation realistisch zu sehen.
Und zu überlegen, welche Möglichkeiten gibt es jobmässig.
Ich kenne auch Leute, die arbeiten ein halbes Jahr in Deutschland und reisen die restliche Zeit, oder arbeiten für einige Zeit im Ausland. Und meine Nachbarn nehmen mit 52 und 60 ein Sabbatjahr, gut sie sind Beamte, da ist das einfacher.

Wie war es denn nach der ersten Auszeit, habt ihr da neue Jobs gefunden, oder dasselbe wie vorher gemacht? Wie wollt ihr nach der Auszeit leben?

Ich hab mir ja schon ins Hemd gemacht, wegen einem halben Jahr frei zu fragen. Es gab ein paar Diskussionen, aber letztlich war ich doch erstaunt, wie einfach es ging.
Nun würdet ihr sicher kündigen, bei 4 Jahren, oder?
Bei einem Jahr könntet ihr evtl. eure Jobs behalten, würde das gehen? Oder sagts du dann, ach wenn schon, dann gleich richtig lange?  ;)

Viele Grüsse
0

Vombatus

« Antwort #4 am: 12. März 2013, 21:04 »
Ich nehme euch gerne die Entscheidung ab. Ich bin dafür, dass ihr Zuhause bleibt. Einmal Weltreise reicht. Punkt. Damit ihr doch nicht in Versuchung kommt könnt ihr mir euer ganzen Erspartes schenken. (meine Bankverbindung kommt per PM)

Wieder ein Problem gelöst. ;)

Jetzt im ernst. Wenn ihr könnt, haut ab. Raus in die Welt. Wer weiß was morgen ist! Natürlich spielt bei uns Mitteleuropäern immer der Arbeits- und Sicherheitsgedanke mit. Was ja auch nicht falsch ist. Ohne diesen wären wir viellicht auch nicht da wo wir jetzt sind.

Würde mir persönlich weniger Sorgen um die zukünftige Arbeit macht (obwohl ich das wie gesagt verstehen kann) sondern eher um den privaten Beziehungs- und Familienfaktor. Freundschaften müssen auch gepflegt werden und (Liebes)Beziehungen wachsen. Wie sieht das bei euch mit der Familiengründung aus? (Wenn ich das fragen darf?)

Und sonst? Was für Tipps erwartet ihr von den Reisewütigen aus diesem Forum? ;)
Ihr habt die Möglichkeit. Nutzt sie.
0

Einmalrundum

« Antwort #5 am: 12. März 2013, 22:02 »
Genau das wollte ich doch hören. Ich denke auch das wir wieder gehen sollten. Das mit der Gesundheit ist auch ein Argument. Man sollte solche Dinge nicht ewig verschieben sondern anpacken.
Um ehrlich zu sein träumen wir davon ein 4x4 Expeditionsmobil zu kaufen und mit diesem mal für eine unbestimmte Zeit um die Welt zu tingeln. In Australien sind wir auf den Geschmack gekommen und seither lässt und der Gedanke nicht mehr los.
Und vielleicht haben wir ja bis dann eine neue Idee und finden irgendwo auf dieser Welt ein Plätzchen wo wir und niderlassen können:-) Damit wäre dann ja auch das Arbeitsproblem gelösst:-)
0

Tags: