Thema: Weltreise aus gesundheitlichen Gründen abbrechen (Dengue)?  (Gelesen 8255 mal)

Auxo

Hallo zusammen,

meine Weltreise verläuft gerade leider nicht so, wie ich mir das vorgestellt habe....

Angefangen hat alles vor zwei Wochen, als ich in Malaysia urplötzlich Schwindel und hohes Fieber bekommen habe. Da ich zuvor zwei Wochen in Thailand war und mich über die Tropenkrankheiten informiert hatte, bin ich auch sofort am nächsten Tag ins lokale Krankenhaus gefahren und habe einen Bluttest machen lassen. Dort war jedoch alles normal und mir wurde gesagt, dass ich weiterreisen kann, den Test bei Gelegenheit und Verschlechterung des Zustandes jedoch wiederholen soll, da viele Erreger erst nach einer gewissen Zeit nachweisbar sind.

Als ich nach drei Tagen wieder fieberfrei war (extra ein Thermometer gekauft), habe ich die Weiterreise nach Singapur angetreten. Und dort bin ich auf einmal unendlich müde geworden und das Fieber kam zurück. Am nächsten Tag war es trotz fiebersenkenden Mitteln nicht besser und ich hatte überall rote Punkte auf der Haut. Also bin ich gleich wieder ins Krankenhaus und nach einem weiteren Bluttest und zwei Stunden Wartezeit stand das Ergebnis fest: DENGUE-FIEBER.

Die Ärztin hat gleich gemeint, dass ich aufgrund der schlechten Blutwerte sofort mit Infusion in stationäre Behandlung muss, was ich dann auch gemacht habe. Der Dengue-Verlauf war Gott sei Dank ohne große Komplikationen - erleben möchte ich das jedoch kein zweites Mal! Eine Woche abwechselnd Schüttelfrost und Fieber.... dauerhaft müde und nur am Schlafen. Außerdem absolute Bettruhe ohne Bewegung - mit allen Konsequenzen!
Naja, auf jeden Fall ist das Fieber und das Dengue überstanden - nur der Schwindel geblieben.... bis heute und auch ein paar andere Werte sind noch nicht wieder auf Normalwert.

Momentan befinde ich mich deshalb immer noch im Krankenhaus und es werden verschiedene Medikamente ausprobiert. Seitdem wird es zwar besser und der Arzt möchte mich bald aus dem KKH entlassen. Trotzdem kann es sein, dass die Blutwerte noch weiter überwacht werden müssen.
Ich reise alleine und mein nächster geplanter Stopp ist Neuseeland - der Flieger geht in ein paar Tagen... momentan bin ich ziemlich ratlos und weiß nicht, ob ich mit Schwindel und körperlicher Schwäche weiterreisen soll?!

Vorallem ist gerade ein Monat von geplanten 6 Monaten rum!

Jetzt wollte ich euch einfach mal nach euren Erfahrungen fragen:
- diejenigen, die das Dengue schonmal hatten: habt ihr auch Schwindel / körperliche Schwäche gehabt, welcher eine längere Zeit angedauert hat?
- würdet ihr die Reise ab- bzw. unterbrechen und nach Deutschland zurück? Oder den Flug verschieben und noch in Singapur bleiben und abwarten? Oder nach Neuseeland fliegen und hoffen, dass alles besser wird?

Und ich möchte hier noch ein sehr großes Lob an die ADAC Auslandskrankenversicherung loswerden - kann ich wärmstens empfehlen! Die Abwicklung lief problemlos und die Bezahlung erfolgt direkt an das Krankenhaus - super! Sehr beruhigend, wenn man sich hierum nicht noch zusätzlich kümmern muss!


Viele Grüße,
Auxo
0

Raus2013

« Antwort #1 am: 10. März 2013, 08:39 »
Hallo nach Singapur,

vorab: Ich drücke dir die Daumen, dass du schnell wieder fit und schwindelfrei bist.

Selbst hatte ich die Krankheit noch nicht, daher kann ich zum Anhalten des Schwindels nichts sagen.
Aber zu Punkt 2: Da sich die KK ja kooperativ zeigt und deine Reise gerade erst begonnen hat, würde ich versuchen noch einige Tage im KKH zu bleiben und danach die Erstnachsorge in Singapur machen, also den Flug verschieben.
Ich hätte keine Lust mich krank nd unsicher in den Flieger zu setzen. Dann lieber etwas Zeit verschenken, dafür aber die Option zu haben, gesund und munter die nächsten Monate auf Reisen sein zu können.

Kurzum: Zeit schinden, nicht sofort eine Entscheidung treffen.

Und noch eine Anschlussfrage: Wie intensiv hast du dich durch Mückenschutzkleidung und Spray gegen Stiche geschützt? Wirklich konsequent jeden Tag mehrmals eingesprüht? Ich weiß nicht so recht ob das wirklich praktikabel ist ...
Wir fliegen in 1,5 Monaten und mich beschäftigt das Thema grad ganz arg, vor allem auch weil ich mit Kind reise. Ich habe gestern sogar Insektenschutzkleidung (Hose und Oberteile aus speziellem Material) bestellt.  ;)

Lg
Dunny
0

Vombatus

« Antwort #2 am: 10. März 2013, 09:08 »
Würde "Raus2013" zustimmen.

Erstmal in Singapur bleiben bis du dich fit fühlst, dann vielleicht zum nächsten Ziel (NZ?), dort aber ein paar Gänge herunter schalten und lieber Länger an einem Ort bleiben als von A nach B zu hetzen. Ruhig angehen lassen, gesund werden und falls es nicht besser wird lieber auf deine Gesundheit achten. NZ wird nicht gleich unter gehen.

Hier Erfahrungsberichte aus dem Forum: Dort kannst du auch sicher mit einer Privat Mail nachfragen.
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=4198.0
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=8082.0

100% Schutz gegen Mückenstiche gibt es leider nicht, darüber gibt es auch schon einige Beiträge im Forum.
Meistens passiert zum Glück nichts, dennoch sollte immer auf ausreichend Schutz geachtet werden. Würde auch gerne wissen, wie sich "Auxo" verhalten hat. (?)

Hier stellt eine Mutter auch die Frage nach Mückenschutz in SOA:
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=5431.0
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=4212.0
0

Auxo

« Antwort #3 am: 10. März 2013, 09:31 »
Hallo ihr Beiden,

danke für eure Antworten!

Ich tendiere auch gerade dazu, mich in Singapur noch ein wenig auszuruhen und alles langsamer anzugehen. Ich frage mich nur, ob das tropische Wetter hierbei förderlich ist oder ob das neuseeländische Klima eher hilft... Aber momentan fühle ich mich garnicht in der Lage nochmal 12h+ zu fliegen. Ist ja auch wieder anstrengend. Das beträfe auch den Heimflug nach Deutschland...

Schade ist halt nur, dass in Neuseeland langsam Herbst wird und ich somit die schöne Zeit dort verpasse.... aber ihr habt Recht: Gesundheit geht vor und Neuseeland rennt sicherlich nicht weg ;-)

Ironischerweise war ich sehr, sehr vorsichtig, was Mückenstiche angeht, da ich mich ja vorab informiert habe:

- Ich habe mich tagsüber nie in geschlossenen Räumen aufgehalten (im Meer und am Strand habe ich keine einzige Mücke gesehen, geschweige denn einen Stich abbekommen), Restaurants waren immer Open-Air.
- Ab dem Abend (ca. 17 Uhr), wenn man ohnehin nicht mehr ins Wasser geht, habe ich mich von oben bis unten mit Autan Tropical (mit dem verträglicherem und gesünderem Icaridin anstatt DEET) eingesprüht.
- Nachts habe ich immer den Lüfter angelassen, damit ein Windstoß im Zimmer vorherrscht
- Ich habe mit langer Funktionsunterwäsche aus Meranowolle geschlafen (war garnicht wärmer als ohne) und mit einem langärmligen Shirt und zusätzlich mich noch eingesprüht

Ich wüsste nicht, was man außer einem Moskitonetz noch versuchen kann. Habe nun ehrlich gesagt auch etwas Bedenken nochmals in tropische Gebiete zu gehen (Fidschi steht noch auf dem Plan). Hat hier irgendjemand noch Tipps?

Dass es spezielle Anti-Mücken-Kleidung gibt, wusste ich garnicht... wo hast du die her? Bringt das wirklich was? Ich meine.... tagsüber, wenn die Dengue-Mücken aktiv sind, ziehst du das ja sicherlich nicht an, oder?

Eines Tages auf Koh Pha-Ngan war ich mal unterwegs und hatte kein Spray dabei. In der Dämmerung wurde ich auch prompt von vier Mücken gestochen... das Spray hat also schon seine Wirkung gezeigt und kann ich empfehlen! Sieht so aus, als ob ich immenses Pech gehabt habe  :'(

Und Vombatus, danke für die Links: sehr informativ!!

Freue mich auf weitere Antworten,
Auxo
0

Raus2013

« Antwort #4 am: 10. März 2013, 11:27 »
Ach Mensch, da hast du ja nichts unversucht gelassen und es hat nicht geholfen.

Die Insektenschutzkleidung heißt Nosilife. Ich habe sie gerade erst bestellt und kann daher nichts zur Wirksamkeit sagen.http://nosilife.de/

Autan Tropical enthält übrigens auch DEET. Sagt die Autanseite und diverse Inhaltsstoffübersichten.  ;) Aber vielleicht in geringerer Menge?

http://www.autan.de/autan.cfm?a_id=666

Ich habe irgendwo gelesen, dass man in tropischen Gebieten eher Nobite oder Antibrumm nehmen sollte. In der Apo wurde mir von Antibrumm abgeraten. Da hieß es, dass die Deet- Menge nicht ausreichend ist, man soll NoBite nehmen.

... es wird einem auch nicht leicht gemacht.  ;)

Gute Besserung für dich! Und berichte mal wie es dir geht und wie du dich entschieden hast!
Sunny
0

Auxo

« Antwort #5 am: 10. März 2013, 13:40 »
Ja, ich dachte auch, dass ich gewappnet bin ;-)

Wenn man dem Artikel über Autan auf Wikipedia glauben schenken darf, dann enthält mein Autan Tropical Pumpspray kein DEET, aber dafür sogar 20% Icaridin - wurde mir deshalb von meiner Apothekerin auch empfohlen!

NoBite und AntiBrumm hab ich noch nie gehört... ich denke, ich kaufe mir das nächste mal einfach die Mittel vor Ort. Die Einheimischen werden schon wissen, was hilft!

Kann man die Mittel eigentlich auch kombinieren oder macht man seiner Haut damit keine Wohltat?

Wie es weitergeht, entscheiden morgen mal meine Ärzte.... bin gespannt ;-)
0

Ratapeng

« Antwort #6 am: 10. März 2013, 18:51 »
Nach meiner Erfahrung (Sind grad in Kambodscha und Laos unterwegs) hilft nur DEET ab 50%.

Das Icardin Zeug und ein anderes 20% DEET Spray hab ich entsorgt, brachte alles nix. Alle Leute, die ich getroffen habe und mit denen ich drüber gesprochen habe hatten keine Stiche, wenn sie min 50% DEET benutzten. Alle die was anderes benutzten, hatten Stiche.

Haben uns in BKK ein Gel gekauft, das finde ich angenehm. Die Sprays sind alle recht ölig. Mit dem Gel schmieren wir die freien Körperteile morgens und zur Dämmerung ein. Ergebnis: Am ersten Tag mit Icardin 3 Stiche, seit wir seit 2 Wochen erst 50% DEET Spray und dann das Gel benutzen -> Null Stiche

PS: In Kambodscha gabs überall nur so eine Spraydose mit 15%. Ein Betreiber eines Guesthouses meinte zu uns, er würde sich immer welches aus Bangkok mitbringen. In Laos habe ich noch nicht geguckt, weil wir noch genug haben.
0

Travelini

« Antwort #7 am: 10. März 2013, 19:54 »
Hallo Auxo,

Ich kann deine Bedenken gut nachvollziehen. Ich lag auch vor anderthalb Monaten mit Dengue im Krankenhaus (in Vietnam, Nha Trang, muss man nicht erlebt haben). Das Dengue-Fueber an sich war bei mir nicht so schlimm wie bei dir (die ersten 3 Tage habe ich zwar fast durchgeschlafen, aber dann ging es wieder), was aber vielleicht auch daran lag, dass ich gleich nach dem 1.Fieber behandelt wurde und Gott weiß wie viele Medikamente bekommen habe (in den wenigen Tagen sicher mehr als in meinem ganzen Leben davor, hatte auch noch diverse Darmparasiten). Ich hatte keine direkten Dengue-Fieber-Nachwirkungen, aber das Gefühl, dass die vielen Medikamente meinen ganzen Körper (Hormonhaushalt, Anfälligkeit für weitere Krankheiten) noch bis einen Monat nach dem Krankenhaus durcheinander gebracht haben.
Die Reise abzubrechen kam mir nie ernsthaft in den Sinn, ich bin aber seitdem entsprechend meines Gesundheitszustandes (sehr viel langsamer und erholsamer und bei akuter Krankheit auch mal ein paar Tage im Bett geblieben) gereist und habe die letzten Nachwirkungen dann noch ein paar Wochen später behandeln lassen.
Deinen Flug würde ich auch versuchen zu verschieben - ich hatte zwar auch einige Wochen später eine 36-Stunden-Reise von Manila nach Panama, da ging es mit aber schon wieder deutlich besser, halbkrank hatte ich das kaum durchgestanden.
Und zum Thema Mückenschutz: ich habe mich auch eingesprüht, aber v.a. Mit vielen Einheimischen Mitteln (am Anfang hatte ich Antibrumm Forte, das war gut) haben mich die Mücken trotzdem wie irre gestochen (mit Off! Und einem anderen Mittel, das es in weißen Flaschen mit pinkem Verschluss gibt). Und (keine Ahnung ob die Angst rational begründet ist) da ich die Langzeitfolgen hochprozentigen Deets nicht kenne, habe ich lieber jetzt Malaria und Dengue als in ein paar Jahren Krebs und versuche die hochprozentigen Deet-Mittel zu vermeiden (mag für 3 Wochen OK sein, aber für 6 Monate?). Nach dem Fieber habe ich dann noch ein Anti-Moskito-Mittel gefunden das hervorragend wirkt und wahrscheinlich weniger gesundheitsschädlich ist: Johnson's anti-Mosquito Baby Lotion - gab es zumindest in Vietnam, Panama und Costa Rica, allerdings nicht auf den Philippinen.
0

Vada

« Antwort #8 am: 11. März 2013, 11:39 »
Hallo Travellini

kurz OT: Wie hast du das finanziell geregelt mit dem Spitalaufenthalt? Musstest du eine Pauschale einzahlen oder bar oder hat das direkt die Versicherung übernommen?

Danke und LG
Vad
0

cocolino

« Antwort #9 am: 12. März 2013, 18:57 »
Ähm ja, nur so als Tipp:
Dengue-Mücken sind TAGAKTIV, da bringt es also nix, sich erst abends einzusprühen, unterm Netz zu schlafen....
Wir benutzen das DEET-Spray (Care Plus, 50% DEET) immer ganztags. Zuerst Sonnencreme, dann Spray und das ganze nach einiger Zeit wiederholen, weils so schön runtergeschwitzt wurde....

(es gibt durchstich-sichere Kleidung, die ist aber sehr eng gewebt und damit meist warm, oder imprägnierte Kleidung. Man kann seine Kleidung und sein Moskitonetz auch selbst imprägnieren, zB mit Nobite, da ist der Wirkstoff dann meist Permethrin)

serenity

« Antwort #10 am: 15. März 2013, 21:07 »
Wir sind seit gestern zurück - zwei Monate Vietnam, Kambodscha, Laos und zum Schluss Bali (dort hat es z.T. noch heftig geregnet, also ziemlich viele Mossis unterwegs...)

Gerade wegen Dengue - und weil diese Mossi tagaktiv sind - haben wir
a) bereits zu Hause unsere Klamotten mit Nobite imprägniert (es gibt eine Lösung, die man mit Wasser verdünnt und in die man seine Kleidung reinlegt), außerdem hatte ich noch eine große Flasche Nobite zum Imprägnieren der Kleidung dabei und habe unterwegs die gewaschenen Klamotten damit eingesprüht.
b) hatten wir sowohl Antibrumm (wurde von Stiftung Warentest als bestes Mittel gegen asiatische Moskitos eingestuft) als Spray als auch Care Plus 50% dabei und haben uns damit auch relativ konsequent die freien Hautflächen eingesprüht.
c) auch wenn's einem bei der Hitze manchmal komisch vorkommt, haben wir meistens lange Hosen bzw. ich lange Röcke getragen (man schwitzt kein bisschen mehr als mit kurzen Hosen/Röcken - eher im Gegenteil, und hat ausserdem noch einen besseren Sonnenschutz)

Inzwischen ist Dengue fast mehr verbreitet als Malaria, das Risiko hat sich in den letzten 10 Jahren vervielfacht, und da es in SOA 3 - 4 verschiedene Dengue-Typen gibt, ist man nach einer Infektion lediglich gegen einen Dengue-Typ immun. Bei einer Zweitinfektion mit einem anderen Typ ist der Krankheitsverlauf noch erheblich schwerer als bei der ERstinfektion.

Wir haben in Kampot (Kambodscha) einen Deutschen getroffen, der bereits die zweite Dengue-Infektion hatte und fast daran gestorben ist ....

Auxo scheint offenbar den hämorrhagischen Typ erwischt zu haben (rote Punkte auf der Haut = Petechien, winzige Blutungen in der Haut), das ist der schwerste Verlauf, insofern ist die Entscheidung, erst mal in Singapur zu bleiben, goldrichtig, denn dort kann man mit dieser Krankheit sicherlich erheblich besser umgehen als in Neuseeland.
Ich würde erst dann weiter reisen, wenn die Blutwerte wieder völlig normal sind!
0

Raus2013

« Antwort #11 am: 15. März 2013, 22:33 »
Auxo, wie geht es dir inzwischen?

Lg
Sunny
0

Travelini

« Antwort #12 am: 16. März 2013, 06:43 »
@ Vada: Sorry, habe deine Nachriht gerade erst gesehen. Die Krankenhauskosten hat die Versicherung (STA Travel) direkt gezahlt, bis dahin gab es allerdings für den behandelnden Arzt und mich viel Papierkram zu erledigen.
0

Auxo

« Antwort #13 am: 14. April 2013, 01:38 »
Auxo, wie geht es dir inzwischen?

Lg
Sunny

Hey!

Jetzt ist ja doch schon einige Zeit vergangen... also ich habe es gemacht, wie hier auch empfohlen wurde: bin noch über eine Woche in Singapur geblieben und wurde ambulant behandelt (mehrere Bluttests). Als dann von den Werten alles wieder in Ordnung war, bin ich sofort nach Neuseeland geflogen, da hier doch das angenehmere Klima herrscht. Hier bin ich nun seit drei Wochen und fühle mich von Tag zu Tag besser!

Die Entscheidung sich in Singapur auszukurieren war goldrichtig - ich kann meine Reise fortsetzen.

Jetzt muss ich nur mal schaun, was ich am Besten gegen die Mücken mache, da es ja in Australien und auf Fiji und Hawaii wieder diese Moskitos gibt. Glücklicherweise ist dort aber Dengue an sich nicht so verbreitet ;-)

Und was macht deine Reisevorbereitung?

Grüße,
Auxo
0

Raus2013

« Antwort #14 am: 14. April 2013, 08:16 »
Das freut mich für dich! Ich wünsche dir, dass du bald wieder völlig fit bist, es hört sich ja doch so an, als wärest du noch nicht so ganz auf der Höhe?

Wir landen heute in 3 Wochen in Bangkok. Soweit ist alles besorgt und da wir ja nur 3 Monate unterwegs sind, muss man hier zu Hause im privaten Umfeld nicht so viel regeln. Um die Katzen kümmert sich mein Lebensgefährte, Wohnung nd Co behalte ich natürlich.
Auf Arbeit muss ich viel vorbereiten. Ich bin Schulleiterin und eine Kollegin übernimmt meine Aufgaben für diese Zeit. Glücklicherweise fallen die Sommerferien rein, es ist also nicht ganz so lange. Aber da möchte ich es ihr natürlich so einfach wie möglich machen und alles gut übergeben.

Am Dienstag bekommen wir die 3 Tollwutimpfung, leider kränkelt meine Tochter gerade etwas, mal sehen wie sich das bis Dienstag entwickelt. Bei Fieber dürfte ja sicher nicht geimpft werden ... :-/

Kurzum: Hier herrscht der normale Wahnsinn, gemischt mit viel Vorfreude.  :)

Lg
Sunny
0

Tags: