Thema: 3x Big Trip  (Gelesen 2053 mal)

simmi

« am: 11. Februar 2013, 22:33 »
Ab Sommer habe ich endlich mein Sabbatjahr und möchte dies zum Reisen nutzen.
Da ich kaum Backpacker Erfahrung habe (bisher nur Hostel in EU od festes Reiseziel), möchte ich gerne 2-3 mittellange Reisen (jew 3-5 Monate) machen. Budget liegt bei insg. ca 18-20000 Euro. Kernziele sollen Australien mit Neuseeland u Südsee bzw südl. u westl. Südamerika evtl mit Karibik sein. Sollte danach noch Zeit u Geld übrig sein, würde ich noch einen Kanada-Trip dranhängen.

Seit einigen Monaten recherchiere ich eifrig, aber komme nicht wirklich voran. Nach einigen Umstellungen u Streichungen habe ich jetzt eine ungefähre Route zusammen u möchte ich sie euch gerne vorstellen:

Tour 1 (ca 16-18 Wochen: Mitte Aug-Mitte Dez)
- Stopover in Dubai od Hongkong
- Perth bis Broome (Mietwagen od Bus?)
- Darwin bis Alice Springs (Zug)
- Cairns bis Brisbane (Zug)
- Sydney u Melbourne
- Tasmanien
- Auckland bis Cape Reinga (Mietwagen od Bus?)
- Hamilton bis Wellington (Zug)
- Picton bis Christchurch (Zug)
- Christchurch bis Greymouth (Zug)
- Greymouth bis Invercargill (Mietwagen od Bus?)
- Invercargill bis Christchurch (Mietwagen od Bus?)
- Neukaledonien u Fiji

Tour 2 (ca 18-20 Wochen: Mitte Jan-Mitte Mai)
- Buenos Aires (Sprachkurs)
- Monte Video
- San Antonio (?)
- Ría Deseado
- Ushuaia
- Punta Arenas
- El Calafate
- Bariloche
- Concepción
- Santiago
- Valparaíso
- Mendoza
- Córdoba
- Iguazú-Wasserfälle (?)
- Rio de Janeiro (?)
- Asunción
- Salta
- Atacama
- La Paz (?)
- Titicaca-See
- Cusco
- Machu Picchu
- Lima
- Quito
- Galapagos

Tour 3 (ca 8-10 Wochen: Juni-Aug)
- Kanada per Zug (Halifax-Montreal-Toronto-Winnipeg-Churchill (?) - Edmonton-Grande Prairie-Jasper-Prince George-Prince Rupert)

Und nun ihr - würde mich über jegliche Kommentare (Machbarkeit, Tipps, Änderungsvorschläge, etc.) von euch freuen!
Gruß,
simmi

0

Lelaina

« Antwort #1 am: 11. Februar 2013, 23:39 »
Hi Simmi!
Hier meine Meinung zu Australien:
Du hast im Prinzip den ganzen Kontinent drin. Ich behaupte mal, wenn du den in 4 Monaten bereisen wolltest - und dann noch mit dem Zug - müsstest du schon ganz schön randrücken.
Aber du hast ja sogar schon NZ und die Südsee mit eingerechnet. Das klingt nach jeder Menge Gehetze!
Mein Tipp: Prioritäten setzen!
Außerdem geht Australien RICHTIG ans Geld, besonders wenn du so viel unterwegs bist.

LG, Lelaina

Vombatus

« Antwort #2 am: 12. Februar 2013, 09:42 »
Weniger (Planung) ist manchmal mehr.

Erfahrungen aus Südamerika. Du hast richtig schön viel Zeit in der du sehr viel sehen und erleben kannst. Würde aber dennoch nicht sooo genau ins Detail gehen und dann zu starr daran orientieren. Zudem kommt mir die Strecke etwas "zickzack" vor. Die Distanzen in SA sind riesig und du wirst lange in Bus sitzen oder fliegen müssen. Vielleicht planst du etwas um. Z. B. könntest du in Brasilien starten, dann Richtung Argentinien, (Uruguay), bis in den Süden und über Chile wieder hoch, eine Kurve durch Bolivien, Peru, Ecuador. Eine straffe Reise, in 5 Monaten aber gut zu erledigen. Dennoch, plane auch mal zwei Wochen Ruhe ein, nach drei, vier Monaten kann einem die Luft/Lust ausgehen.

Einige Orte und Sehenswürdigkeiten hast du allerdings (noch) nicht auf deiner Liste, die ich unbedingt empfehlen würde. Vor allen in Bolivien und (Süd) Peru! Schau dich mal etwas im Forum um, dort sind viele Erfahrungsberichte und Tipps zu den Ländern zu finden. In Chile würde ich Pucon mit aufnehmen, in Argentinien evtl. Puerto Madryn. Dazu gibt es ganz im Norden Argentiniens noch kleine Orte, die sehenswert sind. Über Tupiza (auch für 1 bis 2 Nächte schön) Richtung Uyuni. Wobei ich die Wetterverhältnisse bei deinem Aufenthalt dort nicht kenne.

Das Spanisch in Argentinien ist in der Aussprache etwas anders als in den anderen Ländern, du musst dich dann etwas umorientieren, dass passiert dann aber fast von alleine.

Brasilien, Chile und Argentinien sind höherpreisig, besonders teuer ist der Transport und Eintritt. Kann sein, dass in den drei Ländern auf deiner Strecke schon für Busfahrten 500€ + draufgehen. Damit du vorgewarnt bist, die Preise die im Reiseführer stehen sind schnell überholt.
Dazu gibt es hier im Forum auch ein Thread. http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=5715.0
0

Stecki

« Antwort #3 am: 12. Februar 2013, 09:50 »
Eine Weltreise in 3 Etappen aufzuteilen finde ich super. Selber habe ich meine letzte Weltreise auch in einen West- und einen Ostteil aufgeteilt, dazwischen lagen 2 Wochen Heimaturlaub.

Glaub mir, nach 5 Monaten freust Du Dich auf ein kurzes Wiedersehen mit Freunden und Familie, doch nach ner Woche macht sich das Fernweh wieder bemerkbar. Ausserdem ist es meistens billiger wieder über Europa zu fliegen und Du kannst den Rucksack mal ausmisten, Sachen ersetzen, Behördenkram erledigen...
0

simmi

« Antwort #4 am: 13. Februar 2013, 20:44 »
Vielen Dank für eure Antworten u Hinweise!
Ich werde meine Planung wohl nochmal überarbeiten ;-)

@Lelaina: Gerade das Prioritäten setzen fällt mir schwer - es scheint einfach alles super ineressant zu sein! Du hast aber schon recht, dass 4 Monate nicht besonders lang sind. Hm, schätze ich werde nochmal aussortieren.

@Vombatus: Meine Überlegung war möglichst viel zu planen u dann unterwegs zu sehen, wie viel tatsächlich machbar ist. Der Start in Argentinien hatte den Grund, dass ich mehrfach gelesen habe, dass das Wetter in Patagonien ab März schlechter sei. Aber ich werde meine Reihenfolge auf jeden Fall nochmal überarbeiten. Danke auch für die zusätzlichen Empfehlungen - werde ich einbeziehen!!

@Stecki: Tut gut zu hören, dass es mal jemand gut findet - meine Idee in Etappen zu reisen traf bisher meist auf ein verwundertes "Wieso das denn?" :-)

Übrigens super, dass ihr so schnell geantwortet habt! So kann ich mich gleich am Wochenende in die Überarbeitung meiner Planungen stürzen.
Bis bald
0

Johanne63

« Antwort #5 am: 24. Februar 2013, 20:25 »
Hallo Simmi,
ich bin auch ab Sommer (Juli) unterwegs. Meine Route geht allerdings in die entgegengesetzte Richtung: Ich starte in Kanada, fahre dort mit dem Zug von Toronto für 3 Wochen nach Vancouver (auf dem Weg 3 Tage Jasper). Danach bin ich für einige Tage bei Freundinnen in Portland/USA, anschließend 2 Wochen Hawaii, 1 Woche Fidji und dann ca 5 Monate Neuseeland (ab 10. September wahrscheinlich). Mitte März bin ich auf jeden Fall wieder zu Hause zum 50. Geburtstag einer Freundin. Was ich danach mache, weiß ich noch nicht (habe Zeit bis August).

Vielleicht kreuzen sich ja unsere Wege irgendwo, wer weiß....

Liebe Grüße aus Norddeutschland
0

Lea

« Antwort #6 am: 26. Februar 2013, 16:06 »
Mein Tip zu der Frage "Bus oder Mietwagen" in Australien : gerade für die Strecke Perth-Darwin würde ich auf jeden Fall einen Mietwagen nehmen, nach Möglichkeit mit 4WD! Wir planen gerade dieselbe Strecke, und ich glaube, gerade dort ist es super, wenn man die Gegend auf eigene Faust erkunden kann! In der Kimberley-Region sind ja viele schöne Nationalparks überhaupt nur mit Geländewagen zugänglich - ich glaube, wenn sich ein eigenes Fahrzeug irgendwo lohnt, dann dort!
Wir waren schonmal an der Ostküste Australiens und auch in Neusseland mit Camper unterwegs und ich würde es jedes Mal wieder so machen. Du bist einfach viel flexibler und freier und kommst wie gesagt auch an Orte, die von den Bussen nicht unbedingt angesteuert werden. Außerdem ist das Fahren im australischen Outback ein Erlebnis an sich: mal schnurgerade Straßen bis zum Horizont, auf denen einem stundenlang kommt kein Auto entgegen kommt, dann wieder hügelige Schotterpisten und Flussdurchquerungen...das ist auf jeden Fall eine spannende Erfahrung!  ;)
Der Nachteil: gerade die 4WD-Camper sind sehr teuer...solltest du länger unterwegs sein (ab 2-3 Monate), lohnt es sich vielleicht eher, ein Fahrzeug zu kaufen und danach wieder zu verkaufen.
0

Monkeyboy

« Antwort #7 am: 28. Februar 2013, 09:33 »
Ich starte in Kanada, fahre dort mit dem Zug von Toronto für 3 Wochen nach Vancouver (auf dem Weg 3 Tage Jasper).

@ Simmi und Johannes:

Wenn ihr könnt, lasst euch mehr Zeit im Raum Banff/Jasper. Die Gegend entlang des Icefields Parkway ist ein Traum für ausgedehnte Wanderungen, Tierbeobachtungen, Naturschauspiele usw. Ich war 2003 für 10 Tage dort unterwegs und es hätte gerne mehr sein dürfen. Wenn ich nur daran denke, kribbelt es schon wieder...

icybite

« Antwort #8 am: 28. Februar 2013, 17:12 »
Find Etappen auch gar nicht sooo blöd (spreche aus Erfahrung, wenn einen das Reisen kaputt macht xD).
Von der Planung... Muss da zustimmen... Bissel zuviel... Weniger ist mehr =)
0

simmi

« Antwort #9 am: 13. März 2013, 12:40 »
Vielen Dank für die zahlreichen Tipps!!
Im Moment liegt meine Planung wg gesundheitlicher Probleme auf Eis u es gilt noch abzuklären, ob Fernreisen in nächster Zeit überhaupt möglich sind...tja, trotz monatelanger Vorbereitung u Recherche lässt sich eben nicht alles planen  :-((
Da ich mein Sabbatjahr aber nicht verschieben darf, werde ich meine Route nochmal überdenken müssen...
Gruß,
simmi
0

Monkeyboy

« Antwort #10 am: 13. März 2013, 15:59 »
Oh Mist, dann gute Besserung!!!


Tags: