Thema: Südamerika in 4 Monaten - Wo starten/wo enden?  (Gelesen 1595 mal)

sanna04

« am: 27. Februar 2008, 15:44 »
Wir werden ab Mai 4 Monate durch Südameriaka reisen. Wir wollen in jedem Fall Peru, Ecuador und Bolivien sehen. Bezüglich weiterer Länder sind wir für alles offen. Nun habe ich geschaut, wohin die besten und günstigsten Flüge gehen. Dabei sind Sao Paulo und Caracas die absoluten Spitzenreiter. Die Route klingt ja an sich gut, doch das erscheint mir für 4 Monate einfach zu weit. Zudem habe ich Bedenken, nach Kolumbien von Ecuador zu reisen. Was meint ihr? Wenn ich einen Flug von Quito nach Caracas nehme, kostet der soviel dazu, wie wenn ich gleich von Sao Paulo nach Quito reise. Also Blödsinn. Vorteil von Caracas wäre, dass man Venezuela noch mitnehmen könnte und Guyana, was sich sehr interessant anhört.
Hat jemand Erfahung mit einem Start in Sao Paulo oder ist das eher nicht zu empfehlen? Ich habe gedacht über Paraguay nach Bolivien einzureisen oder sollten wir doch in BA starten? Ist es in Argentinien in der Zeit nicht viel zu kalt? Weitere Alternative wäre von Santiago aus, doch auch hier habe ich Bedenken wegen dem Klima im Mai. Zudem sind wir spanischtechnisch noch relativ blank, so dass wir in jedem Fall am Anfang erst mal 1-2 Wochen einen Kurs/Lehrer bräuchten und soweit ich weiss, sind die Lehrer in Quito doch billiger als in BA, in Sao Paulo gibts vermutlich gar keine...
Nochmal Fragen über Fragen...was meint ihr?
Liebe Grüße Sanna
0

karoshi

« Antwort #1 am: 27. Februar 2008, 19:41 »
Hallo Sanna,

Argentinien ist groß. Klar wird es im Mai dort kalt sein, aber nicht überall. Und definitiv wärmer als im August! Dabei ist der August auch nicht wirklich kalt: wir hatten in dieser Jahreszeit phantastisches Wetter z.B. in Salta oder Iguacú. In BsAs kann es dann schon mal kühl und feucht werden, aber auch nicht schlimm. Wirklich kalt ist es dagegen im Hochland von Bolivien! :o Im Salar de Uyuni wurden im Juni/Juli schon Nachttemperaturen von 30 Grad gemessen -- unter Null, versteht sich. Ist allerdings die große Ausnahme, normal sind dort eher -10 bis -15. Extrem schattig ist es auch in Potosí (mit 4090m ü.N. die höchste Stadt der Welt), La Paz oder am Titicacasee. Wenn Ihr für solche Gegenden ausgerüstet seid, braucht Ihr Euch wegen Argentinien keine Sorgen zu machen.

Die Strecke Sao Paulo - Paraguay - Bolivien - Peru - Ecuador - Kolumbien - Caracas ist tatsächlich sehr weit für 4 Monate. Im Prinzip spricht nicht viel dagegen, in SP anzufangen (abgesehen von der Sprache, und BsAs ist definitiv die schönere Stadt), aber Caracas würde ich mir schenken. Die Mühe und die Kosten, da von Ecuador aus hinzukommen, wiegt das billigere Ticket mehr als auf (meine persönliche Meinung).

LG, Karoshi
0

sanna04

« Antwort #2 am: 28. Februar 2008, 12:10 »
Hallo Karoshi,
lieben Dank für Deine schnelle Antwort. Die Info, sich Caracas zu schenken, finde ich sehr hilfreich, denn das hatte ich mir schon fast gedacht. Daher steht mit Quito zumindest mal der Endpunkt fest und los gehts dann in BA oder SP, denke aber dass wir BA nehmen werden. Ist denn Nordargentinien interessant oder wäre es besser nach Santiago zu reisen und dann über CHile weiter hoch? Kennst Du zufällig ne gute Sprachschule in BA bzw. eine gute Unterkunft? Bezüglich des Wetters in Argentinien bin ich nun auch beruhigt, hab da schon mehrfach nun gehört, dass das im Mai noch ok ist.
0

karoshi

« Antwort #3 am: 28. Februar 2008, 18:21 »
In Nordargentinien sind auf jeden Fall mal die Iguazú-Fälle -- das wäre alleine schon ein Grund, dorthin zu fahren, falls sie nicht wegen anhaltender Trockenheit zu wenig Wasser führen. Die Umgebung von Salta bietet auch eine Menge Möglichkeiten für Ausflüge, und Salta ist das natürliche Sprungbrett nach Bolivien (oder falls gewünscht auch nach San Pedro de Atacama, Chile). Viel mehr kenne ich leider auch nicht, weil wir damals schon am Ende der Reise waren und nicht mehr so viel Zeit hatten. Ich habe aber auch viel Gutes über Mendoza gehört (das scheint auch DIE Stadt in Argentinien zum Spanisch Lernen zu sein).
Ob man unbedingt nach Santiago muss, möchte ich mal anzweifeln. Und nördlich davon kommt sehr viel Wüste.

Gewohnt haben wir in BsAs übrigens im Gran Hotel Hispano auf der Avenida de Mayo, mit 55 Pesos/DZ nicht mehr ganz Hostel-Klasse, dafür sehr zentral. Das bessere Nachtleben gibt es aber in Palermo und San Telmo. Dort sind auch die meisten Backpacker-Hostels.

LG, Karoshi
0

Silke

« Antwort #4 am: 03. März 2008, 12:52 »
Hallo Sanna!

Also ich würde definitiv nach Buenos Aires... wirklich eine Super Stadt! Habe dort auch Spanisch gelernt und kann dir eine Seite empfehlen; www.yalea.com - die schule heisst ecela in buenos aires und ist echt klasse!
Iguacu ist der Wahnsinn, Entre Rios war auch wunderschön - und mendoza ist wirklich ein traum!!! - und viel billiger als bs as - also alles zu empfehlen!
ich war übrigens auch in santiago de chile - auch sehr schön. jedoch kann es nicht mit bs as konkurrieren!

Peru, Bolivien und Ecuador waren wir auch.
Quito hat uns nicht so gut gefallen, aber das restliche land ist ein traum - aber bedenke in 2005 war es wesentlich teurer als in argentinien.

Ich wünsche dir viel spass! Bei Fragen zu den Ländern stehe ich dir gerne zur verfügung!

Liebe Grüsse
Silke
0

Tags: