Thema: Eine Reise um die Welt  (Gelesen 1350 mal)

FraeuleinBlau

« am: 30. Januar 2013, 21:49 »
So, auch ich begebe mich heute auf den Weg vom stillen Mitleser zum aktiven Blogger ;) Ich würde mich freuen, wenn ihr euch zu meiner Weltreiseplanung auslassen würdet:
 
Geplanter Start ist Mitte Juli 2013. Dieser Termin ist jedoch nicht fix und kann ggfs. auch noch nach hinten verschoben werden.
 
1. Südafrika (Flug Dtl. nach Kapstadt)  
>> Teilnahme an einem Sozialen Projekt
Mitte Juli bis Mitte/Ende September
 
2. Indien & Nepal (Flug von Kapstadt nach Delhi)
>> Surface von Delhi nach Kathmandu
Ende September bis Ende November
 
3. Thailand, Laos, Vietnam & Kambodscha (Flug von Kathmandu nach Bangkok)
>> eine Runde durch die Mekong Region
Ende November bis Anfang Februar
 
4. Australien (Flug von Bangkok nach Sydney)
>> Ostküste, Sydney bis Brisbane
>> ggfs. Abstecher zum Uluru
Anfang Februar bis Mitte März
 
5. über Neuseeland und Südsee nach Hawaii (Flug von Brisbane/Sydney nach Auckland)
>> 2 Wochen „Kurzurlaub“ in Neuseeland
>> 1 Woche Südsee (Welche Insel?)
>> 1 Woche Hawaii
Mitte März bis Mitte April
 
6. Zentralamerika (Flug von Hawaii nach LA und dann von dort Hin- und Rückflug(?))
>> da ich kein Spanisch spreche, würde ich dort gerne eine Schule besuchen
>> ich dachte an Mexiko oder Guatemala (Empfehlungen?)
Mitte April bis Mitte Mai
 
7. Ostküste USA
>> Rundreise San Francisco/Los Angeles/ Las Vegas
>> einziger fixer Punkt, da ich mich dort verabrede
Mitte Mai bis Anfang Juni
 
8. Über New York nach Deutschland (Flug von Las Vegas nach NY, dann nach Dtl.)
>> ein paar Tage Kurzaufenthalt
Rückkehr Mitte Juni
 
Im Reisezeitentool würde das ganze so aussehen:
http://weltreise-info.de/route/reisezeiten.html?route=za/448,in-n/768,np/1536,th-n/1024,la/2048,vn-s/2048,cb/1,au-s/2,ck/4,us-hawaii/4,bz-mx-y/24,us-sw/48
 
 
Für mich stellt sich insbesondere die Frage, ob die Zeiträume sinnvoll sind. Sollte ich irgendwo Zeit zugunsten eines anderen Ziels streichen? Oder ein Ziel ganz abhaken?
 
Des Weiteren sind insbesondere die Flugverbindungen /-kosten interessant. Ich hab mich schon an den RTW-Planern versucht und auch versucht Einzelverbindungen zu checken. Könnt ihr etwas empfehlen? Ich würde mich gerne beraten lassen, jedoch befindet sich kein „Spezialreisebüro“ in meiner Nähe. Macht es Sinn in einem „normalen“ Reisebüro anzufragen? Wie sind eure Erfahrungen?
 
Ich befürchte, dass der Flug nach Südafrika die Flugkosten in die Höhe treiben wird. D.h. ich könnte auch Südafrika streichen, erst die Mekong-Runde machen und anschließend „zurück“ nach Indien/Nepal. Ich könnte mir auch vorstellen dann dort an einem sozialen Projekt teilzunehmen.
 
Ich bin gespannt auf eure Rückmeldungen und freue mich auf Verbesserungsvorschläge.
Vielen lieben Dank!
0

versatile

« Antwort #1 am: 31. Januar 2013, 21:31 »
Da ich ja selber noch plane kann ich dir nicht wirklich helfen, allerdings scheinen mir 2 Monate für Nordindien und Nepal zu wenig zu sein. Ich plane für beides 2 1/2 Monate, und mir wurde empfohlen länger zu bleiben, sowohl in Indien als auch in Nepal. Kommt natürlich drauf an, was du alles sehen möchtest und ob du in Neplan trekken möchtest und und und.. =)
0

Mooni

« Antwort #2 am: 31. Januar 2013, 23:05 »
Je nach dem was du in Zentralamerika sehen möchtest, ist ein Monat sehr wenig, vor allem wenn du am Anfang einen Sprachkurs machen willst.
Wieviel Zeit hattest du denn für den Sprachkurs vorgesehen? Ich weiß nicht, ob sich das bei nur einem Monat Aufenthalt in spanischsprachigen Ländern wirklich lohnt. Denke du könntest in der Zeit auch einfach gut von Mexiko Stadt nach Cancun tingeln, oder alternativ von Cancun aus starten und dann Südmexiko und Teile Guatemalas machen. Hängt halt davon ab, was du lieber sehen willst.
0

Vombatus

« Antwort #3 am: 31. Januar 2013, 23:45 »
Zum Thema Tickets kannst du hier grundlegendes erfahren
http://weltreise-info.de/kapitel/transport.html

Ansonsten haben hier im Forum schon einige ihre Erfahrungen mit diversen Online-Anbietern geschildert. Leider habe ich von RTW-Tickets selbst nur Basiskenntnisse. Im Reisebüro kannst du dich sicher beraten lassen, du solltest aber trotzdem noch andere Angebote und Meinungen einholen. Wenn du dir etwas Zeit nimmst und das Forum durchstöberst findest du sicher schon die ein oder andere Antwort auf deine Fragen.

Allgemein hat der Anfang, vor allem mit Indien, Nepal schon einiges an "Kulturschock" zu bieten.
Wenn du ein einem Sozialen Projekt in Südafrika arbeitest wird das auch nicht ohne sein. Möchtest du etwas mehr darüber schreiben? Insgesamt ist das schon eine etwas "höherpreisige" Route.

Als Nebenfrage, bitte nicht negativ als Kritik aufnehmen! Ich stelle es mir (so oder so) persönlich sehr intensiv vor, solche unterschiedlichen extrem arme und extrem reiche Länder im Gefühlsleben zu vereinen. Gerade wenn du sozial tätig warst und dann den Überschuss und 1. Welt erlebst. Übertrieben ausgedrückt, heute noch im Township, morgen schon auf Hawaii.

Was die Zeiträume betrifft können Aussensstehende zwar immer zu etwas raten, im Endeffekt kommt es aber dann auf deine Vorlieben, Reisetempo und Stimmung an.
Habe nur Erfahrung zu Punkt 3 und 6 sagen.

zu 3)
Wenn man sich ansieht was andere so schreiben und was auch meine Meinung ist, dann lohnt es sich 4 Wochen in Laos (von oben bis unten oder umgekehrt) zu bereisen. Das selbe gilt für Vietnam. Obwohl es dort im Norden im Januar im Winter auch richtig Kalt ist, in den Bergen mit Schnee und brrrr. Für Kambodscha kannst du mit mindestens 2 Wochen rechnen wenn du mehr als nur Ankor Wat sehen möchtest. Thailand, wenn du Nord, Mitte Süd inkl. 1 oder 2 Inseln sehen möchtest bist du auch 4-6 Wochen unterwegs. Gut, ich bin jetzt ein Asienfan und ich würde sagen es lohnt sich die Zeit zu investieren. Natürlich kann man auch weniger ansehen und weniger Zeit dort verwenden … Wenn es einem an einen Ort gefällt kann man auch noch länger bleiben.

zu 6)
Würde für die paar Wochen nicht extra einen Spanisch Kurs machen, es sei denn, du fährst nur hin, um die Sprache tatsächlich zu lernen. Ansonsten kommt man mit Englisch, den Händen und Füssen und dem Wörterbuchteil im Reiseführer aus.

Beide Länder sind toll wobei Mexiko einfacher zu bereisen ist. Für Südmexiko, also Chiapas/Campeche/Yucatan/Quintana Roo/Oaxaca kann man ganz schnell 5-6 Wochen brauchen.
Was möchtest du denn erleben, wo liegt der Schwerpunkt? Tempel, Städte, Strände, Natur? Im Grunde alles da, wenn man die Zeit hat.

Guatemala hat weniger Karibikstrände zu bieten, dafür schwarze Pazifikstrände, Vulkane, Natur, Tempel. Da sollte man sich aber auch 2-3 Wochen Zeit nehmen. Und es hat noch etwas mehr "Abendteuer" in der Luft, also mit mehr "Indiofeeling". Das gibt es allerdings auch in den Bergregionen von Mexiko.
0

arivei

« Antwort #4 am: 07. Februar 2013, 12:40 »
zum Thema Sprachkurs:

Ein paar Worte in der Landessprache zu können erleichtern das Reisen ungemein!!!! Wir sind jetzt seit 3 Wochen in Thailand und es ist das erste Land unserer Weltreise, dessen Landessprache wir nicht einmal ansatzweise können. Schon nach dem ersten Tag spielte ich mit dem Gedanken zumindest ein oder zwei Tage einen Kurs zu machen um das nötigste zu lernen (Zahlen, nach dem Preis fragen, sagen, dass das Essen lecker war, dass ich ein Zimmer suche....). Es hat sich dann nicht ergeben, aber für das nächste Ziel Nepal ist es schon fest eingeplant (vielleicht so 6-8h in 3 Tagen oder so, dann kann man den Rest des Tages noch anderweitig nutzen), auch wenn wir nur einen Monat dort bleiben. Die Sprachführer in den Reiseführern sind ganz nett, aber die richtige Aussprache lernt man da nicht (Spanisch ist nicht Chinesisch, aber trotzdem). Kontakte für einen Sprachlehrer/eine Sprachschule habe ich von einer Auswandererin über Couchsurfing bekommen.

Wir reisen schon auch mal etwas abseits und da spricht längst nicht jeder (oder auch mal gar niemand) englisch und die Leute freuen sich auch immer sehr, wenn man ihre Sprache ein bisschen kann (in Malaysia und Indonesien war das immer ein großes Plus!) Man kommt natürlich auch so durch - keine Frage. Aber es ist für mich nicht das gleiche.

Zum Thema Route:
3. Thailand...: kleiner Tipp: Airasia fliegt zwischen Kathmandu und Kuala Lumpur ab 90EUR incl. 15kg Gepäck

4. Australien: Hier würde ich eher von Norden nach Süden reisen, wenn du anschließend nach Neuseeland willst. Billige Flüge gibts z.B. mit AirAsia von KUL nach Gold Coast (gleich ums Eck von Brisbane) oder ab Singapur mit Jetstar. Von Sydney oder Melbourne kommst du dann mit Virgin oder Jetstar günstig nach NZ.

Insgesamt kommen mit 1 1/2 Monate für die Strecke seeehr lang vor. Wir sind in 5 Wochen von Melbourne nach Gold Coast gereist, wobei mir der Abschitt zwischen Melbourne und Sydney sehr viel abwechslungsreicher vorkam als die Strecke Sydney Gold Coast. (kannst ja mal in unseren Blog schauen mariflor.rtwblog.de)

5. Neuseeland: Würde ich mehr als 2 Wochen einplanen!!! Es hat uns dort so unglaublich gut gefallen (wir waren einen Monat auf der Südinsel). Allerdings kenne ich deine Reise-Vorlieben nicht und wenn du nicht wandern willst, dann tun es vielleicht auch 2 Wochen...

7. In Las Vegas war ich auch schon mal im Juni - es war schrecklich heiß!!! In der Stadt hält man sich nicht unbedingt so oft draußen auf (vorausgesetzt man hat das nötige Kleingeld für's Casino) aber am Grand Canyon war es auch kein so großer Spaß. Eventuell würde ich mich auf Kaliforniens Mitte/Norden oder Küstennähe konzentrieren. Schau dir mal den Dumont richtig Reisen Kalfornien oder den Stefan Loose Kalifornien an - da findest du sicher genug Ideen (Reiseführer sind ein kleines Hobby von mir - ich leih mir die ganz gerne von der Bücherei aus oder kaufe sie billigst bei Ebay, das hat schon die ein oder andere Inspiration gebracht :)


---
Die Mehrkosten für Flüge, wenn du Südafrika beibehältst sind ca. 300EUR (falls du die Flüge einzeln buchst, was ich persönlich einem RTW-Ticket immer vorziehen würde) - finde ich jetzt nicht so tragisch.

viele Grüße aus Thailand und viel Spaß beim Planen,
Maria