Thema: Mein Masterplan stellt sich vor  (Gelesen 2617 mal)

versatile

« am: 27. Januar 2013, 18:22 »
Moin liebe Leute,
da ich gerade in der Prüfungszeit stecke, hatte ich nichts besseres zu tun, als mir Gedanken über meine geplante Weltreise zu machen.  ;D
Auch wenn ich noch einige Zeit bis zum D-Day habe, möchte ich mal meine Pläne bezüglich der Länder, der Reisedauer und des Budgets vorstellen, und würde mich über hilfreiche Tips, Bemerkungen und/oder Verbesserungsvorschläge freuen.
Noch vorweg, die Reisedauer ist erstmal sekundär, maximal könnte ich mir aber 18 Monate vorstellen. Mein Gesamtbudget würde sich so auf ca. 20.000€ belaufen.
Die folgende Route ist jetzt auf knapp über ein Jahr kalkuliert, aber wie gesagt ausbaufähig.

Indien                       6 Wochen     30€/d     1260€
Nepal                        4                   35           980
Myanmar                    3                   40           840        
Laos                          3                   25           525
Kambodscha                3                    25           525
Vietnam                     3                   30           630
China                         4                   35           980
Thailand                     6                    30           1260
Malaysia                     2                   25            350
Indonesien                  4                    25           700
Australien                   8                   70            3920
Neuseeland                 8                   60            3360
Das macht dann 54 Wochen mit Ausgaben von knapp über 15000€. Da sind noch keine Flüge enthalten (Abwägung RTW vs Einzeltickets steht noch an), allerdings habe ich mir die Tagessätze als Grundlage für das "Vierer-Schema" gedacht.
Dazu muss ich noch sagen, dass ich in Thailand gerne nen Tauchschein machen würde, in Nepal trekken gehen möchte und in Australien daran denke nen Camper/Van zu kaufen oder zu mieten. Ist jetzt die Frage ob das von den Kosten tragbar wäre.
Ich würde jedenfalls überwiegend in Hostels übernachten oder versuchen eine Couch zu organisieren, und neben selber kochen in Australien/Neuseeland die einheimische Küche bevorzugen, sprich ich stelle keine Ansprüche an irgendwelchen Luxus.Anbei noch ein Link zum Reisezeitentool, würde sogar ganz gut passen alles :)
http://weltreise-info.de/route/reisezeiten.html?route=in-n/512,in-sw/512,in-so/1024,in-no/1024,np/3072,burma/2049,la/1,cb/2,vn-s/2,vn-c/4,vn-n/4,cn-s/4,cn-c/4,cn-ne/8,cn-t/8,th-so/24,my-o/32,id/96,au-n/64,au-out/128,au-s/256,nz-n/768,nz-s/1024

Die schwierigste Frage allerdings ist folgende: Baue ich die Route noch weiter aus? Südamerika würde mich auch wahnsinnig reizen, und daher überlege ich, ob ich noch 6 Monate und Ecuador, Peru, Chile, Argentinien und Brasilien mitnehme, und dafür nicht so lange in den teuren Ländern (Australien, Neuseeland) bleibe bzw. anderweitig schaue in welchen Ländern ich Geld sparen kann.
Aber gut, erstmal danke fürs lesen und her mit euren Ratschlägen  :)

versatile
2

versatile

« Antwort #1 am: 29. Januar 2013, 11:12 »
Niemand eine Meinung dazu?
Vielleicht hat ja auch kaum jemand Lust, das verlinkt Reisezeiten-Tool anzuschauen, ich schlüssel dann einfach die angedachten Reisezeiten auf. Ich hab ja auch schon viele Beiträge hier gelesen und auch massig Blogs durchstöbert, und mir ist bewusst dass es keine Musterlösung gibt, aber ich würde mich über eine Einschätzung des Budgets riesig freuen. Ich habe z.B. mehrfach gelesen, wie teuer Australien sein soll, aber bei hostelbookers z.B. in Sydney und Darwin Hostels für 12-15€/d gefunden, was ich ja noch ok finde. Also falls jemand sagen kann, ob in einem Land weniger reichen würde oder ob noch was drauf muss aufs Budget, ich freue mich über jede Meinung.
Nun also zur Route:
Oktober bis Mitte November: Delhi -> Rajasthan -> Madhya Pradesh -> Goa -> Ostküste hoch -> Agra
von dort nach Nepal
Mitte November bis Mitte Dezember: Nepal
Mitte Dezember bis Anfang Januar: Myanmar
Januar: 3 Wochen: Laos
Ende Januar bis Mitte Februar : Kambodscha
Mitte Februar bis Anfang März: Vietnam von Süden nach Norden
Anfang März bis Anfang April: 4 Wochen China , von Yunnan über Shanghai nach peking und zurück über Xian, evtl Tibet ja nach Permit-Situation
Anfang April bis Ende Mai: Thailand inkl Tauchkurs(e)
Juni bis Mitte Juli: von Malaysia nach Indonesien (was genau steht noch nicht fest , evtl Vorschläge was in max. 5 Wochen Indonesien alles bereist werden kann?)
Mitte Juli bis Mitte September:2 Monate Australien (habe daran gedacht, mich von Darwin mit Abstecher ins Outback an der Nord- und Ostküste bis nach Sydney durchzuschlagen)
Mitte September bis Mitte November: Neuseeland

Ist das so mit meinem oben genannten Budget realisierbar? Tauchschein in Thailand und trekken in Nepal sind Pflicht, genauso wie Agra und Angkor Wat sowie die Mauer in China. Der Rest ist offen, aber ich habe natürlich auch da schon gewisse Vorstellungen. Ist halt die Frage, ob ich von dem restlichen Geld noch einen Camper/Van in Australien und/oder Neuseeland kaufen/mieten kann?
Vielleicht kommen ja jetzt ein paar Antworten, falls nein gehe ich mal davon aus, dass das alles soweit schonmal passt =)
Viele Grüße
vers
0

n_rtw

« Antwort #2 am: 29. Januar 2013, 12:07 »
Hi vers,
ich fange mal an zu antworten, kann aber nicht fuer alle Laender sprechen:
4 Wochen fuer Nepal finde ich, wenn du auch noch einen Trek machen willst sehr wenig. War vor einem Jahr etwa 7 Wochen da, wobei 15 Tage Trek waren - und ich haette noch mehr sehen koennen. Habe aber auch einen eher gemuetlichen Reisestil. Bei 6 Wochen Indien solltest du auch ueberlegen, was genau du machen willst. Man kommt sehr gut mit Bahn ueberall hin, aber es sind auch ewige Strecken. Die Preisvorstellungen fuer die beiden Laender scheinen mir auf der sicheren Seite zu sein. Wobei Nepal wegen Trek immer schwer so pauschal sagbar ist.
Ich wuerde mir fuer Vietnam mehr Zeit nehmen, fand meine 4 Wochen damals sehr kurz und haette auch mehr machen koennen, aber wenn du nicht alles machst, sicher machbar. Ebenso deine Preisvorstellungen fuer Vietnam und Kambodscha scheinen machbar, wobei Kambodscha auch teurere Ecken hat und du da schauen musst mit deinem Tagesbudget.
Neuseeland hatte ich - vor 5 Jahren - schon guenstiger als 60€ pro Tag erleben koennen (oeffentlicher Bus, Hostels, selber kochen, langsam reisen,...). Da muss man nicht so viel ausgeben, aber kann auch nicht alle funsportarten mitmachen. 8 Wochen sind hier eine gute Zeit, gerade wenn man eben auch einfach mal ein paar Tage wo bleiben will und ein paar kurze Treks in Nationalparks macht.
Die Reisezeiten fuer die oben angesprochenen Laender sind natuerlich ideal bei dir.

Grundsaetzlich finde ich es gut, dass du eher langsamer reist und dir Zeit laesst. Ich wuerde jetzt nicht versuchen, hier noch Suedamerika reinzupacken sondern wenn dann nur wenn du die Moeglichkeit hast, es wirklich hinten dran zu haengen. Aber auch Suedamerika ist nicht ueberall guenstig, so dass du mal nachrechnen musst.
1

versatile

« Antwort #3 am: 29. Januar 2013, 14:16 »
Danke schonmal für deine Hinweise!
Das mit Indien und Nepal lasse ich  mir nochmal durch den Kopf gehen. Da ich schon mindestens die 54 Wochen so machen will fällt ein RTW ja eh raus, wodurch ich evtl etwas flexibler sein werde, sollte ich mich dazu entscheiden, nur ein Ticket nach Indien zu buchen und den Rest auf mich zukommen zu lassen.
Sonst kann ich nur sagen, dass ich mich echt nicht hetzen möchte und auch spontan entscheiden möchte irgendwo länger zu bleiben.
Südamerika würde ich auf gar keinen Fall mit in das Jahr quetschen, wenn wirklich nur hinten ran, aber ich denke nicht, dass das in meinem Fall finanzierbar ist. Dann wird das eben die zweite große Reise ein paar Jahre später =)
Mal sehen was noch so für Ratschläge kommen.
0

Yike

« Antwort #4 am: 31. Januar 2013, 07:06 »
Meine bescheidene Meinung zu Indien: da du dich auf Nordindien zu konzentrieren scheinst, lasse Goa aus. Auf der Karte scheinen die Wege kurz, doch in Realität kann es dich ein paar Tage kosten. Z.B. wollte ich bei meinem letzten Tripp in Indien nach Kalkutta. Wir waren etwas östlich von Agra. Man sagte uns, der Zug würde um 8 Uhr abends losfahren und gegen 10 morgens in Kalkutta ankommen. Gesagt getan, standen wir mit gepackten Rucksäcken um 10 Uhr an der Zugtür. Nur sahen wir weit und breit keine Grossstadt. Auf unsere Frage, ob der Zug Verspätung habe, bekamen wir die Antwort, nein, der Zug sei super pünktlich (was in diesen Ländern allerdings sehr relativ ist). Bei weiteren Nachfragen bekamen wir aber die richtige Antwort. Der Zug würde zwar um 10 Uhr in Kalkutta sein, aber erst am nächsten Tag. Also haben wir uns für weitere 24  Stunden auf die faule Haut gelegt.

Daher meine Empfehlung: nimm dir mehr Zeit für Rajastan. Dort gibt es so viel zu sehen, dass du sicherlich keine 800 km fahren musst, um ein paar Kirchen oder Hippies in Goa sehen zu müssen.

White Fox

« Antwort #5 am: 31. Januar 2013, 09:22 »
Ist nur meine bescheidene Meinung, aber ich wuerde es so machen:

Indien                      9 Wochen     15€/d     
Nepal                        4                   15          
Myanmar                    3                   40                 
Laos                          2                   25           
Kambodscha                2                   25           
Vietnam                     4                   30           
China                         8                   45         
Thailand                     5                    30         
Malaysia                     2                   30            
Indonesien                  4                    35          
Australien                   8                   80           
Neuseeland                 8                   70           
1

versatile

« Antwort #6 am: 31. Januar 2013, 21:20 »
@ Yike: Danke für die Schilderung, mir ist schon bewusst dass es in Indien mal etwas länger mit dem Transport dauern kann. Goa war eben nur eine Idee, aber du hast schon Recht, im Prinzip wäre es nur ein Abstecher, da ich mich wie du richtig sagtest eher auf den Norden konzentrieren möchte.

@ Cookie Monster: Danke für deine Meinung, ich werde mir das durch den Kopf gehen lassen. Allerdings wollte ich länger in Thailand bleiben, um nen open water und advanced open water diver zu machen.. oder gibt es andere Länder auf meiner Route, in denen es billiger und/oder besser bzw schöner wäre? Wobei mein Gedanke ansich folgender ist: wenn ich in Thailand die diver mache, kann ich dort schon tauchen und dann im Verlauf in den anderen Ländern auch tauchen.

Aber mal zu Australien : Wie viel Zeit sollte man denn einplanen, um von Darwin mit Abstecher ins Outback bis nach Sydney zu kommen? Ich möchte mich dabei definitiv nicht hetzen, aber falls es auch gemütlich in 6 Wochen gehen sollte, wäre das eine Option, um etwas Geld zu sparen und dafür woanders länger zu bleiben.
Bin auf jeden Fall auf Antworten gespannt.
0

White Fox

« Antwort #7 am: 01. Februar 2013, 08:19 »
Wegen Australien: Wie sieht denn deine Route aus?

Darwin - Alice Springs - Adelaide - Melbourne - Sydney

oder Dariwn - Alice Springs - Cairns - Brisbane -Sydney

Oder ganz anders?
0

Skraal

« Antwort #8 am: 01. Februar 2013, 08:40 »
oder gibt es andere Länder auf meiner Route, in denen es billiger und/oder besser bzw schöner wäre? Wobei mein Gedanke ansich folgender ist: wenn ich in Thailand die diver mache, kann ich dort schon tauchen und dann im Verlauf in den anderen Ländern auch tauchen.

The Dive Shop Cambodia in Sinhanoukville. Großartige Basis, nettes Team, angenehme Atmosphäre und tolle Tauchgebiete auf der kleinen Insel Ko Rong vor der Küste Sihanoukvilles. Die haben auch einen very basic Dorm für Tauchgäste auf der Insel.
Die Insel ist dünn besiedelt und noch nicht so überrannt. Es gibt ein paar Bungalows und sie ist ein kleines Paradies.
Ob's aber billiger ist, kann ich nicht sagen.

Danach kannst Du dann in Vietnam und ggf. China tauchen, statt „erst” ab Malaysia.
1

versatile

« Antwort #9 am: 02. Februar 2013, 13:51 »
@ Cookie Monster:
Eine gute Frage, um Adelaide sind ja ne Menge Nationalparks, würde mich also schon reizen. Allerdings fänd ich deine zweite Route fast besser, da ich schon gerne an der Ostküste lang möchte. Wenn ich das richtig mitbekommen habe, lebst du ja in Australien. Wie würdest du denn meinen Zeitrahmen von zwei Monaten einschätzen? Wäre evtl. Darwin - Cairns - Brisbane - Sydney - Adelaide machbar?

@ Skraal : klingt vielversprechend, und auch die Berichte im Internet sind durchweg positiv. Dass man in China tauchen kann wusste ich garnicht =) Ich denke aber, ich würde in Thailand die Scheine machen, dann habe ich auf der ganzen weiteren Route immer die Option, paar dives "auf die Schnelle" zumachen und hab auch schon in Thailand getaucht.
0

White Fox

« Antwort #10 am: 03. Februar 2013, 11:02 »
Ja, ich lebe derzeit in Australien. Muss aber dazu sagen, dass ich den Norden (also die Ecke Darwin sowie Queensland ueberhaupt nicht selbst kenne).
2 Monate klingen ganz gut, es kommt aber auch darauf an wie du reisen moechtest. Es gibt einige Greyhoundbuse, aber das Netzwerk ist nicht ueberall gleich gut. In Australien kann es auch sehr viel Sinn machen (und Geld und Zeit sparen!) wenn man zwischen den einzelnen Punkten fliegt. Zwischen vielen Punkten liegen oft keine Sehenswuerdigkeiten, sondern nur Einoede.

Ich wuerde sagen, die von dir vorgeschlagene Route ist in 2 Monaten machbar. Allerdings wuerde ich Adelaide und Melbourne auslassen. Diese Staedte sind fuer Touristen eher langweilig. Von Melbourne aus kann man noch ein paar nette Attraktionen besuchen wie z.B. die Grampiens oder die Great Ocean Road, aber von Adelaide geht es nur zur Kangoroo Island, was sehr teuer ist (ok, und die Flinders Ranges, aber das ist wieder weiter weg).

Ich selber wuerde es so machen:

Ankunft in Perth (!), ueberland nach Darwin (Western Australia ist meiner Meinung nach der schoenste Staat und sehr wenig besucht)
Flug Darwin - Alice Springs
Flug Alice Springs - Cairns
Flug Cairns - Brisbane
Ueberland von Brisbane nach Melbourne via Byron Bay, Sydney, Canberra, Alpine National Park (so grob)
1

versatile

« Antwort #11 am: 03. Februar 2013, 18:46 »
Es gibt einige Greyhoundbuse, aber das Netzwerk ist nicht ueberall gleich gut. In Australien kann es auch sehr viel Sinn machen (und Geld und Zeit sparen!) wenn man zwischen den einzelnen Punkten fliegt. Zwischen vielen Punkten liegen oft keine Sehenswuerdigkeiten, sondern nur Einoede.

Tatsächlich..Flüge mit z.B. Jetstar kosten teilweise die Hälfte und sparen mindestens einen Tag Reisezeit .. hätte ich jetzt auch nicht erwartet dass Busfahrten teurer sind als fliegen :)
Allerdings überlege ich ja, in Australien nen Camper/Van zu kaufen oder zu mieten, ich mag dieses Gefühl des Roadtrips einfach ungemein. Fand ich schon in den USA so genial. Aber mal schauen was am Tag X mein Budget sagt.
0

White Fox

« Antwort #12 am: 04. Februar 2013, 08:55 »
Die billigsten Airlines in Australien sind Jetstar und Tiger Airways, manchmal auch Virgin.

Falls du ein eigenes Fahrzeug willst: Nimm unbedingt einen Toyota! Wir haben Leute getroffen, deren Toyota auch mit 350 000+ km noch problemlos gefahren ist. Ausserdem sind Toyotas im Ernstfall guenstig zu reparieren.
0

versatile

« Antwort #13 am: 08. Februar 2013, 12:22 »
Danke für den Tip, ich werde es mir merken!
0

Monkeyboy

« Antwort #14 am: 28. Februar 2013, 10:02 »
Allerdings wuerde ich Adelaide und Melbourne auslassen. Diese Staedte sind fuer Touristen eher langweilig. Von Melbourne aus kann man noch ein paar nette Attraktionen besuchen wie z.B. die Grampiens oder die Great Ocean Road, aber von Adelaide geht es nur zur Kangoroo Island, was sehr teuer ist.

So unterschiedlich können Geschmäcker sein, wir fanden Adelaide nämlich super :D
Strand vor der Tür, halbwegs nette Innenstadt, dazu die Weingegend, Hahndorf ;D, Anschluss an den Ghan...

Die Grampians liegen außerdem fast auf halber Strecke zwischen Adelaide und Melbourne, da lohnt sich ein Zwischenhalt. Hätten auch gerne mal Ballarat besucht, aber das passte nicht. Mebourne fanden wir auch weniger spannend, aber dafür gibt's halt die Great Ocean Road, Phillip Island und das Yarra Valley in der Nähe.

Tags: