Thema: Kein Mut für eine Weltreise  (Gelesen 5024 mal)

Martina

« am: 06. Januar 2013, 19:09 »
Hallo Zusammen,

evtl. könnt ihr mir ein bisschen Mut zusprechen....

Seit ich denken kann ist es schon immer ein Traum von mir einmal mit dem Rucksack durch die Welt zu ziehen, doch leider fehlt mir irgendwie der Mut dafür, alles zu Hause aufzugeben. Ich hänge zwar weder an meinem Job noch habe ich wenn ich länger weg bin von zu Hause total Heimweh (was nicht heißt, dass mir meine Familie nicht wichtig ist) aber irgendwie kann ich einfach nicht den nötigen Mut für den Schritt aufbringen :-(
Am meisten beschäftigt mich das Thema, wie es nach der Weltreise weitergehen soll - ohne Job, ....

Da ich seit geraumer Zeit, etwa 2 Jahren total unzufrieden mit der Arbeit bin und ich kein weiteres Jahr mehr in diesem Büro ertragen kann wäre es eigentlich DER perfekte Zeitpunkt für eine Reise - einfach kündigen und wenn man wieder zurück ist sich was neues irgendwo zu suchen.

Ich weiß, dass sich unbedingt was ändern muss - das monotone Leben ist (noch) nichts für mich, aber bis jetzt konnte ich leider noch nicht den Mut aufbringen um mein Ding durchzuziehen - vor allem zweifle ich immer an mir selbst ob ich das alles überhaupt auf die Reihe bringe und so....

Evtl. könnt ihr mir schildern wie es bei euch war oder ein bissl Mut zusprechen

DANKESCHÖN
0

Bella

« Antwort #1 am: 06. Januar 2013, 19:46 »
Hallo Martina,

erst einmal herzlich willkommen  :)

Hast du denn schon etwas Reiseerfahrung? Ansonsten würde ich nämlich sagen, mach doch einfach mal eine kürzere Reise in ein fremdes Land, dann wirst du erstens sehen, dass du das auf die Reihe kriegst und zweitens wirst du wahrscheinlich Blut lecken ;) Für so eine kurze Reise musst du nichts aufgeben, so dass die Hemmschwelle viel geringer sein dürfte und gleichzeitig sollte sie dir Mut geben, um ein größeres Projekt zu planen.

Ich würde mir nicht zu große Sorgen darum machen, wie es nach der Weltreise weiter gehen soll. Plan halt genug Geld ein, damit du eine Zeit nach deiner Rückkehr auch ohne Job über die Runden kommst und fertig. Du wirst auf der Reise bestimmt neue Impulse kriegen und dich jetzt schon festzulegen, was danach sein soll, halte ich für unnötige Energieverschwendung  ;)

LG
0

Martina

« Antwort #2 am: 06. Januar 2013, 19:55 »
Dankeschön für deine Antwort.

Ja, ich bin viel in der Welt unterwegs - war mal ein Jahr in England, Rucksacktouren durch Jamaika und Thailand, in ein paar Tagen gehts für ein paar Wochen nach Florida - aber so ein langes Projekt habe ich noch nicht organisiert. Naja, wird schon werden - wie gesagt, das einzige was mir Sorgen macht ist, was ist wenn ich zurück komme... aber da hast du Recht, man soll sich nicht jetzt schon darüber Gedanken machen... wenn das nur so einfach wäre.... ;-)

LG
0

Jens

« Antwort #3 am: 07. Januar 2013, 12:22 »
Hallo Martina,

die Rückkehr ohne Arbeit ist immer ein Thema für sch, aber wie bereits erwähnt plan genug geld ein, dann sollte das auch kein Problem sein. Du hast Freunde und deine Familie dich dann herzlich empfangen werden.

Zur Reise selbst. mache es, denke nicht so viel nach und leg los. Plane nicht zu viel, du hast schon Reiseerfahrung und lass dich treiben! Du warst schon auf allen Kontineten und kannst für dich entscheiden welcher dir am Besten gefällt (Land & Leute). Alleine wirst du nicht lange sein, wenn du das nicht möchtest, denn du triffst überall Reiseabschnittsgefährten! Du wirst neue Fähigkeiten von dir erkennen und diese nach der Reise nutzen, leg los bevor du noch in deinen verendest!!

Gerade die spannenden Länder erfordern einiges an Erfahrung was die Organisation der Visa und den Umgang mit korrupten Polizisten angeht...

Da würde ich wiedersprechen, nach zwei Wochen hat ein Mensch, der seinen Grips benutzt genügend Wissen um überall hin zu fahren. Erfahrene Reisende werden auch abgezockt und manchmal kann sich der reisende nicht einmal richtig wehren, auch wenn er es erkennt!

überall ist es schöner als in Deutschland, Tobi
Finde ich sehr plakativ.... Sorry!
2

Skraal

« Antwort #4 am: 13. Januar 2013, 21:16 »
Eine Weltreise zu organisieren, ist nicht viel anders als eine Rucksacktour durch Jamaika oder Thailand zu organisieren, du machst das gleiche, nur öfter.

Ich kann die Unsicherheit sehr gut verstehen, aber mit dieser Seite hast Du einen guten Berater zur Hand. Geh einfach die einzelnen Kapitel durch, dann hast Du an alles gedacht. Da gehört nicht viel dazu.
Und was die Zeit danach angeht: Du findest einen neuen Job und lebst wieder das „monotone Leben“, ganz einfach. ;)
Ich weiß ja nicht, was für einen Job Du hast, aber es wird sich schon was finden, keine Sorge.
Oder Du entdeckst auf der Reise ganz neue Karrierechancen.

Gerade die spannenden Länder erfordern einiges an Erfahrung was die Organisation der Visa und den Umgang mit korrupten Polizisten angeht...

Umgang mit korrupten Polizisten lernt man nur im Umgang mit korrupten Polizisten, da hilft es nicht, wenn man „testweise“ mit französischen oder spanischen Polizisten umgeht. Das kommt schnell und wie Jens schon schrieb, wird jeder mal abgezockt, egal wie erfahren er ist.
Außerdem klingt Martina jetzt nicht so, als wolle sie durch den Kongo, Syrien oder Afghanistan reisen …

Martina: Fang an zu planen und mach es!!!!! UNBEDINGT!!!!
0

Annika87

« Antwort #5 am: 29. Januar 2013, 08:57 »
Ich kann dir nur raten eine Weltreise zu machen. Es scheint der perfeke Zeitpunkt zu sein für dich.
Nimm ne Auszeit und lern die Welt kennen. Nach der Reise wirst du sicherlich schnell einen guten Job finden. EIne Auslandserfahrung kommt im Lebenslauf immer gut. Wenn du hier mehr keine Verpflichtungen hast, dann nix wie weg :-)
0

cocomex73

« Antwort #6 am: 08. Mai 2013, 21:08 »
Hallo Martina,

mhmhm, liegt schon ein bischen zurück Dein Eintrag, aber hat sich denn Deine Situation verbessert bzw. bist Du ein Stückchen weiter gekommen in Deinen Überlegungen?

Ich muss Annika87 absolut zustimmen....Was willst Du mehr? Das ist der perfekte Zeitpunkt- sage ich auch. Wenn Du so unglücklich bist und es ein Traum von Dir ist- MACH ES! Geh auf Reisen und lebe Deinen Traum!

Ich war damals vor Jahren total unglücklich in Deutschland. Wollte/ musste partout 'raus' und habe mir, bereits seit  9 Jahren im Ausland lebend- so meinen 1. Traum verwirklicht. Den 2. verwirkliche ich mir Ende des Jahres: 1 Jahr alleine auf WR zu gehen.  ;)

Ich finde, man darf nicht allzu viel darüber nachdenken, was wäre wenn etc. NEIN! Tu Dir das nicht an! Das siehst Du, wenn Du wieder zurückgekehrt bist!

Weisst Du, was in Jahren ist? Später bereust Du es- ich würde es bereuen, würde ich es nicht machen würde- das weiss ich!

lg cocomex73
0

Martina

« Antwort #7 am: 10. Mai 2013, 07:09 »
Hallo!!

Vielen Dank für Eure Mutzusprechungen - die Entscheidung ist gefallen :-)

Der Schritt war zwar alles andere als leicht für mich, aber ich denke, dass es die beste Entscheidung meines Lebens ist - das weiß ich jetzt schon ;-)
Meine Eltern sind zwar alles andere als begeistert, aber da müssen sie durch :-)

Die Wohnung hab ich bereits gekündigt, jetzt muss ich nur noch meinen Job kündigen und frage mich gerade, ob es nicht besser wäre, wenn mich der Arbeitgeber kündigt oder wenn ich selber kündige? Wo ist der Unterschied? Nur die 3monatige Sperrfrist? Ich möchte gerne ab August/ September losziehen und falls mich der AG kündigt hätte ich eine zu lange Kündigungsfrist.
Was meint ihr?

Meine geplante Route (bisher):
Malaysia - Singapur - (Abstecher auf die Philippinen um Freunde zu besuchen) - Australien - Neuseeland - den Rest lass ich offen ;-)

LG
0

icybite

« Antwort #8 am: 10. Mai 2013, 08:35 »
Super, dass du dich für die Weltreise entschiedenhast. Ich bin sicher, du wirst es nicht bereuen!
Australien und Neuseeland ist ziemlich teuer... Hast du hier work and travel geplant?

Gerade in Asien gibt es noch viel mehr Ziele... Bist du zeitlich gebunden?
Anstatt 2-3 Monate in Australien/Neuseeland zu verbringen kannst du sicher 6-7 Monate SOA machen (selbe Budget).
0

Martina

« Antwort #9 am: 10. Mai 2013, 10:31 »
Ich denke auch, dass ich es nicht bereuen werde - das war schon immer mein Lebenstraum!!!

Also w&t hab ich jetzt nicht vor zu  machen. Ich weiß, dass Australien u Neuseeland ziemlich teuer ist - aber das war schon immer mein Traum. Hätte jetzt an so 6 Wo AUS (Ostküste) gedacht und etwa die gleiche Zeit für Neuseeland.

Aber ehrlich gesagt hab ich noch keinen richtigen Plan....hätte jetzt gedacht, in Kuala Lumpur zu starten - aber seit Neuestem denk ich über einen Start in Hong Kong nach, dann Taiwan und runter über Vietnam, Thailand,Malaysia..... weiß auch nicht so recht wie ich es am besten machen soll...

zeitlich bin ich eigentlich nicht gebunden, hab m meinen Eltern vereinbart (die jetzt schon die Krise schieben), dass ich etwa 6 Monate weg bleibt (aber ich weiß, dass es länger wird ;-) )
0

Jessy83

« Antwort #10 am: 10. Mai 2013, 11:01 »
Hallo Martina!

Darf ich mal fragen, wie du es deinen Eltern gesagt hast? Wie hast du das Thema eingeleitet? Und wie haben sie reagiert? Ich schiebe das nämlich schon seit Monaten(!!) vor mir her...Da ich auch plane, im September zu starten, wäre es allmählich mal an der Zeit, sie einzuweihen  :-\
LG
Jessy
0

Martina

« Antwort #11 am: 10. Mai 2013, 11:15 »
Hi Jessy,

naja, schon seit etwa 2 Jahren sage ich immer wieder, dass ich, wenn ich meine Fortbildung zur Industriefachwirtin bestanden hab, eine Weltreise mache - aber die haben das nicht so ernst genommen.
Seit ein paar Monaten ist es unerträglich in der Arbeit und deswegen habe ich diesen Entschluss gefasst, mein Ding durchzuziehen. Naja, meine Eltern haben das nicht so geglaubt, aber als ich die Whg gekündigt hab ist ihnen nicht mehr gut gewesen.
Sie haben es noch immer nicht so ganz akzeptiert bzw. das schlimmste für sie ist, dass ich danach ohne Arbeit da stehe und momentan einen recht gut bezahlten Job hab, was aber für mich persönlich nicht das wichtigste ist. Ich kann ihre Situation sehr gut verstehen, da sie einfach Angst habe - aber ich bin fast 28, das schaff ich schon ;-)
Außerdem sind sie total dagegen, dass ich alleine reise. Ich versuche ihnen klarzumachen, dass man da nicht unbedingt alleine ist und lauter Gleichgesinnte unterwegs sind - aber das ist gar nicht so einfach ;-) Die sehen zu viele Krimis und gehen vom schlimmsten aus.... naja, ich versuch sie einfach nur irgendwie zu beruhigen und ihnen verständlich zu machen, dass ich nicht nur Halli Galli mache, sondern halt auch nebenbei meine Sprachkenntnisse auffrische bzw. erweitere, Kraft tanke für einen beruflichen Neuanfang bzw. Neuorientierung und so....

Wie sieht dein Plan aus????
0

Jessy83

« Antwort #12 am: 10. Mai 2013, 12:54 »
Huhu!
Mein Plan? Wenn ich das wüsste! Vermutlich werde ich mit der Tür ins Haus fallen, den passenden Moment gibt es da weniger, leider. Sowohl meine Mama als mein Papa gehen davon aus, dass  mein Freund und ich uns im Herbst Arbeit suchen werden (bin dann mit meinem Studium - dem zweiten - fertig).
Naja, meine Mama wird wohl dem Herzinfarkt nahe sein, wenn sie erfährt, dass ich eine Weltreise machen will, nocg dazu ganz allein! Es ist schon schwer für sie, dass ich eine Autostunde entfernt wohne, da kann ja soviel passieren...Sie ist da ein ganz anderer Typ als ich, sie fährt einen Weg, den sie nicht kennt (und wenn es nur 30 km sind) niemals alleine, da muss immer erst ihr Freund die Strecke einmal mit ihr abfahren. Und dann werd ich ihr erzählen, dass ich mutterseelenallein ohne festen Plan ind ie welt hinaus ziehe.  ::) Entweder ist sie dann ganz still und weiß nicht, was sie sagen soll oder es wird einen heftigen Streit geben. Beides nicht so schön  :(
Mein Vater wird sich wohl weniger Sorgen um mich machen, aber das Jobargurment wird da kommen. Ob ich denn nicht endlich mal Geld verdienen will?! (hab ja einen Job, sonst könnt ich mir so eine Reise auch nicht leisten, aber eben erstens keine Vollzeitstelle, nur einen Studentenjob)
Mir graut vor beiden Situationen! ich weiß genau, wie ich dann da sitze und meinen Traum rechtfertigen muss, während andere es mir versuchen, auszureden und das finde ich ganz schön anstrengend! (oft genug gehabt in den letzten Monaten)
Wieso können eigentlich nicht einfach alle total begeistert sein?  ;)
LG!
0

Diggidi

« Antwort #13 am: 10. Mai 2013, 14:00 »
Hallo Martina,

es ist immer besser wenn der Arbeitgeber dir kündigt. Auch wenn du in der Sperrezeit eh weg wärst (was viele hier im forum immer als superlösung sehen) darf man nicht vergessen, dass man die drei monate dann auch weniger arbeitslosengeld bekommt. und auch wenn man hofft schnell wieder was zu finden. weiss man ja nie u da wäre es schade um die drei verschenkten monate, wenn du es mit deinem arbeitgeber regeln kannst dass er dir kündigt.

lg diggidi
0

Vada

« Antwort #14 am: 10. Mai 2013, 14:10 »
also ich möchte nicht im Zeugnis stehen haben, dass mir gekündigt wurde! Ausserdem verstreicht ja die Sperrfrist bis man nach der Reise stempeln geht, da man ja in dieser Zeit auf Weltreise ist, also spielt es diesbezüglich keine Rolle, ausser man geht nicht direkt anschliessend nach Beendigung des Arbeitsverhätlnisses auf Weltreise.
0

Tags: