Thema: Zweitpass sinnvoll?  (Gelesen 2585 mal)

Lippasti

« am: 03. Januar 2013, 17:18 »
Hallo zusammen,

Ich bin neu hier im Forum aber fühle mich bereits jetzt Pudelwohl. Muss daran liegen, dass hier nur Gleichgesinnte unterwegs sind  ;)

Zu meiner Frage: Ich werde ab Ende April eine Weltreise unternehmen und dabei die meiste Zeit in Mittel- und Südamerika sowie Asien verbringen. Das gerade Mittel- und Südamerika nicht das sicherste Pflaster sind dürfte jedem bekannt sein.

Genau aus diesem Grund spiele ich mit dem Gedanken, mir einen zweiten Pass zu besorgen (ist kein Problem, das ist geklärt) und ihn hier zuhause mit einer Notfallkreditkarte meiner Schwester hinzulegen.
Die Idee ist nun, dass mir meine Schwester, sollte mir mein Pass wider Erwarten doch unterwegs abhanden kommen, beides zusammen recht schnell per Kurier zukommen lassen könnte. Mein Gedanke dahinter ist, dass diese Option deutlich schneller von statten gehen dürfte, als in irgendeiner Botschaft sonstwo auf der Welt einen neuen Pass zu beantragen, ein Vermögen zu zahlen und Ewigkeiten ohne Pass festzusitzen.

Was haltet ihr von der Idee? Ist das sinnvoll? Ich mein ich rechne nicht damit, dass mir mein Pass abhanden kommt (bin absolut kein Paranoiker oder Sicherheitsfanatiker der immer Netz und doppelten Boden braucht, aber man weiß ja nie  ;) )
In erster Linie geht es mir um ein Aufwands- und Zeitminimierung sollte es tatsächlich doch mal passieren.

Was haltet Ihr davon?
0

Stecki

« Antwort #1 am: 03. Januar 2013, 17:26 »
Was die Kosten angeht wird es wohl billiger sein im Notfall einen neuen Pass auf der Botschaft zu beziehen. Ein Zweitpass kostet ja auch etwas und das Porto ist auch nicht gratis. Ein Pass auf der Botschaft kostet nicht mehr als ein Pass daheim.

Und dass es wirklich schneller geht ist auch nicht sicher. Zumindest einen Notpass kriegt man sofort auf der Botschaft.
1

der_dicke82

« Antwort #2 am: 03. Januar 2013, 17:47 »
Moin,

also Notfallpass würde ich keinen Zweitpass nehmen, der wäre ja eher sinnvoll wenn du erst nach Israel und dann nach Jordanien möchtest (Stempel für Israel in anderem Pass ;-)

Wenn dir dein Erstpass abhanden kommt, hast du trotzdem ein Problem, weil dort dein Einreisestempel drin ist, und ohne den vorzuweisen, kommst ud meistens nicht mehr raus! Also musst du zur Polizei usw. um das zu klären!
Die meisten Botschaften stellen auch vorläufige Pässe aus, und das meist sofort, damit wärst du schneller als mit dem Kourier von DE nach irgendwo und auch immer noch billiger!
Der vorläufige Pass wird nicht von allen Ländern anerkannt, aber den meisten, infos dazu gibt es auf der Seite des auswärtigen Amts.

Gruß, Stefan
1

martin1708

« Antwort #3 am: 03. Januar 2013, 18:39 »
ich hatte mir für meine Weltreise einen Zweitpass besorgt.
Abhanden gekommen ist mir nichts, aber die zusätzliche Gewissheit im Fall der Fälle noch einen Pass zu haben, war schon sehr gut.
Natürlich darfst Du niemals beide Pässe am gleichen Ort aufbewahren ;-)
Bei Verlust musst Du zwar trotzdem zur Polizei und Dich auch um die Sache mit dem Einreisestempel kümmern, aber das geht sicher schneller und einfacher, als auf einen neuen Pass zu warten...
1

Lippasti

« Antwort #4 am: 03. Januar 2013, 19:34 »
Das Problem mit dem Einreisestempel ist natürlich bekannt. Aber das ist für mich nicht der springende Punkt, da ich sowohl mit einem vorläufigen Pass von der Botschaft, als auch mit einem Zweitpass zur Polizei müsste um dieses Problem zu lösen.

Wenn man mal von einem Szenario ausgeht, bei dem der Pass weg kommt und man selbst nicht gerade "in der Nähe" einer Botschaft ist wäre es doch sinnvoll, sich den Pass direkt dorthin schicken zu lassen, wo man gerade rumhängt und dann kann man seine Reise relativ zügig fortsetzen.

Dass die Möglichkeit eines vorläufigen Passes existiert wusste ich gar nicht. Ich kenne nur innerhalb der EU die Option eines "Ausflugscheins" oder wie das heißt. Interessant wäre da noch zu erfahren, inwiefern man die Reise mit dem Vorläufigen SINNVOLL (ohne große Planänderungen/Flugänderungen, etc.) fortsetzen kann oder ob man früher oder später gezwungen ist einen "richtigen" Pass zu beschaffen. Klar kann man das beim auswärtigen Amt in Erfahrung bringen. Aber der neue "richtige" Pass in der Botschaft kostet doch mindestens so viel, wie hier in Deutschland, oder nicht?

Laut DHL kosten 0,5 kg mit einer Laufzeit von 2 Tagen von Deutschland in den entlegensten Winkel der Welt  144,54€ (Worst Case Szenario, Zone 9, z.B. Peru). Klar ist das sehr viel Geld, aber wenn man einen gebuchten Flug hat den man sonst verpassen würde oder irgendeine andere blöde Situation ist es so doch viel einfacher, oder? Wenn man zum Zeitpunkt des Abhandenkommens irgendwo in der Pampa ist kann es auch erstmal noch einige Zeit/Kosten bedeuten, wenn man erstmal zum Konsulat kommen muss. Die Kosten/Aufwand um zur Botschaft/Konsulat zu kommen würde vermutlich die Kurierkosten für den Pass aufwiegen, oder evtl. sogar übersteigen.

Danke für Eure Hinweise. Ich denke die Idee mit dem Zweitpass ist nicht die schlechteste. Ich denke ich werde den morgen beantragen. Sollte ich ihn nicht brauchen - super. Falls doch habe ich die Gewissheit, dass ich mir sehr schnell einen neuen zuschicken lassen kann (im Zweifelsfall sogar mit Notfallkreditkarte sollte die auch weg sein).
0

der_dicke82

« Antwort #5 am: 03. Januar 2013, 22:40 »
hi nochmal,

der Pass kostet in einer Botschaft normalerweise das gleiche wie hier in DE, wenn du dir einen Zweitpass holst, solltest du ihn meiner Meinung nach auch mitnehmen und getrennt vom ersten aufbewahren. z.B. einem am Mann, einen im Rucksack/Hotelsafe etc.
Der vorläufige Reisepass kostet weniger (26Euro) ist aber auch nur 1 Jahr gültig und wird normal von allen relevanten Staaten anerkannt, einige erkennen ihn nicht an, aber dort bekommt man in der Regel auch kein Visum ;-)

Da du dich eh mit Behörden rumärgern musst, bleibt dir wahrscheinlich eine fahrt in eine größere Stadt kaum erspart und evtl. geht das sogar schneller als das Paket loschicken :-) vor allem wird es wohl günstiger sein, denn ich glaube kaum das ein Expresspaket irgendwo ins Ausland günstiger ist als 50 Euro.

Das ganze ist natürlich nur meine Meinung, wenn du dich besser damit fühlst, das zu hause noch ein Zweitpass existiert, dann solltest du die Mehrkosten vielleicht einfach in Kauf nehmen, aber vorm losschicken würde ich dann doch nochmal prüfen ob es nicht günstiger ist eben zur Botschaft o. ä. zu fahren und sich nen vorläufigen Pass zu beschaffen ;-)

Gruß, Stefan
0

Lippasti

« Antwort #6 am: 04. Januar 2013, 00:01 »
Ja das sind ein paar sehr gute Argumente.

Ich mein per Express ist der Pass in 1-3 Tagen am Ende der Welt (also da wo ich bin) angekommen. Ich kann mir irgendwie nur schwer vorstellen, dass die das in der Botschaft mit Antrag, zur Bundesdruckerei und dann zurück in das Land, in dem ich mich befinde, auch nur annähernd in derselben Zeit hinbekommen.

Ich ruf glaub morgen früh mal beim auswärtigen Amt an und frage, wie das genau mit dem vorläufigen Pass aussieht. Wenn man damit vernünftig die Reise innerhalb von Südamerika/Asien beenden kann, dann gibt es natürlich keinen Grund jetzt schon einen Zweitpass zu beantragen. Geht das nicht, werde ich den Zweitpass beantragen. Das ist dann zwar wahrscheinlich mit höheren Kosten verbunden, allerdings ist das mit Sicherheit die schnellste Möglichkeit um an einen "richtigen" Pass zu kommen.

Vielen Dank für die Hilfe.
0

tetsi

« Antwort #7 am: 04. Januar 2013, 00:47 »
Wenn du irgendwo in der Pampa bist, wo nur ein/zweimal die Woche n Flug hingeht, oder n Boot vorbeikommt, dann ist dein Pass mit ziemlicher Sicherheit nicht in 1-3 Tagen dort. Auch nicht per Express.

Z.B. Deutschland nach Iquitos, Peru - 5 Tage
oder Deutschland nach Alice Springs, Australien - 6 Tage

Und das sind beides keine abwegigen Ziele und alles Laufzeiten mit DHL Express. Z.B. in Iquitos hast du n Honorarkonsulat. Da bekommst du im Notfall sofort was, ohne das Risiko, dass der Pass auf der Postweg noch verloren geht etc.

Und so als letzter Gedanke: Wenn dir alles an Dokumenten geklaut wird, dann bekommst du im Zweifel aber auch dein Paket nicht bei der Post abgeholt ;) Ich hab eine Passkopie dabei und meinen Pass immer eingeschlossen im Safe/Locker. Zusätzlich noch meinen Personalausweis, für alle Fälle.

Lippasti

« Antwort #8 am: 04. Januar 2013, 11:03 »
So ich habe eben mal mit dem auswärtigen Amt telefoniert und folgende Info erhalten:

- Mit vorläufigem Pass ist USA komplett raus, auch als Transitland! D.h. keinerlei Flüge über die USA mehr möglich
- Ansonsten fiel der Dame spontan kein Land ein, in das eine Reise mit dem vorläufigen Pass nicht möglich wäre
- Prinzipiell gibt es den vorläufigen Pass in Generalkonsulaten und natürlich Botschaften. Honorarkonsulate nur in Ausnahmefällen (Wenn diese dazu befähigt sind UND auch die Gerätschaften dazu haben)
- Wenn man wirklich einen RICHTIGEN Reisepass benötigt kostet dieser mindestens den Preis des Expresspasses in Deutschland (32 Seiten: 91€ ; 48 Seiten: 113€) plus einen Aufschlag von MINDESTENS ca. 40%
- Auf die Aussage, dass der "richtige" neue Pass dann sicherlich mindestens zwei Wochen benötigt um bei mir zu sein hat sie etwas höhnisch gelacht und meinte: "Da muss aber schon ein Wunder geschehen." Sprich: Man wartet mehrere Wochen. (Weil Antrag->Genehmigung von der Meldebehörde in Deutschland muss eingeholt werden->Bundesdruckerei->Versand ins Ausland)

Heißt für mich: Zweitpass beantragen. Ich will die USA als Transitland keinesfalls ausschließen und 59€ für einen 32er Pass sind akzeptabel, auch wenn er letzten Endes ggf. nicht verwendet wird. Sollten alle Stricke reißen habe ich in kürzester Zeit einen vollwertigen Reisepass innerhalb von ein paar Tagen.

Vielleicht hilft der Thread ja zukünftig auch anderen, die sich überlegen einen Zweitpass anzuschaffen. Danke für Euren Input und Eure Hilfe!
1

der_dicke82

« Antwort #9 am: 04. Januar 2013, 12:30 »
Hey

Super, vielen Dank nochmal für die Infos! USA ist halt ein MIstland *gg* Problem ist da ja auch das du einreisen musst, auch bei Transit :-/

Gruß, stefan
0

Vombatus

« Antwort #10 am: 04. Januar 2013, 12:37 »
Erkundige dich auch wie das Verfahren deines Express-Lieferservice ist wenn deine Kontaktperson einen Reisepass verschicken möchte.

Ich musste meine Dinge (DHL Malaysia -> D) vor dem Angestellten einpacken. Könnte mir vorstellen, dass z. B. wie Kreditkarten, offizielle Ausweisdokumente "ungerne" verschickt und versichert werden. Könnte ja jeder kommen und einfach einen gestohlenen original Reisepass ins Ausland schicken. Evtl. Muss der Pass in einer Zeitschrift versteckt werden, versichert ist er dann natürlich nicht.

Wie gesagt, ich weiß nicht wie dein Lieferservice das regelt.
Vielleicht ist es auch egal?
Hat jemand Erfahrungen damit gemacht?

Zum Thema, wie viel ist ein Reisepass "wert"
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=5794.msg33466#msg33466
0

Lippasti

« Antwort #11 am: 04. Januar 2013, 13:19 »
Hey

Super, vielen Dank nochmal für die Infos! USA ist halt ein MIstland *gg* Problem ist da ja auch das du einreisen musst, auch bei Transit :-/

Gruß, stefan

Richtig, deswegen habe ich mich dazu entschlossen, den Zweitpass zu beantragen. Völliger Schwachsinn das man, selbst wenn man im Transit ist, in das Land einreisen muss. Wie ich das damals zum ersten Mal gemacht hab war ich ziemlich überrascht, als ich in LA von Terminal 1 nach Terminal 2 musste inklusive Gepäck abholen und neu aufgeben, etc. pp

Den Zweitpass vorher daheim liegen zu haben ist DEFINITIV die schnellste Variante um an einen richtigen Pass zu bekommen und vermutlich auch die günstigste.

Variante 1: Normaler 32-Seiten Pass: 59€ + ggf. Expressversand
Variante 2: Pass in der Botschaft: 91€ + Mindestens 40% Aufschlag

Das dürfte sich kostentechnisch die Waage halten, wenn nicht sogar Variante 1 am Ende günstiger ist.

Hinzu kommt, dass der Zweitpass ja auch 6 Jahre gültig ist und somit auch nach der Weltreise weiter verwendet werden kann. Und auch der vorläufige Pass ist mir 29€ ja nicht gerade umsonst.
1

Stecki

« Antwort #12 am: 04. Januar 2013, 14:15 »
Vorläufige Pässe (zumindest Schweizer Pässe) nehmen auch Brunei und so ziemlich alle Arabischen Staaten nicht an.
0

Lippasti

« Antwort #13 am: 04. Januar 2013, 14:21 »
Vorläufige Pässe (zumindest Schweizer Pässe) nehmen auch Brunei und so ziemlich alle Arabischen Staaten nicht an.

Das stimmt wohl, ist aber jetzt konkret in meinem Fall nicht so wichtig, das ich nicht plane, im arabischen Raum einen Stopp einzulegen (höchstens als Transit).
Die USA ist aber als Land für die Reise interessant (z.B. Alaska im Sommer) aber eben auch vor allem als Transitland weil viele Flüge nach Asien von dort einfach günstiger abzuwickeln sind als direkt von Südamerika.

Wie auch immer, mit dem Zweitpass der zuhause bereits einsatzbereit rumliegt hat man auf jeden Fall mal alle Optionen.
0