Thema: Südamerika 2013  (Gelesen 1393 mal)

Kulturspiel

« am: 03. Januar 2013, 14:56 »
Hey!

Ich werde demnächst  mein Studium beenden will mich vor dem harten Arbeitsleben noch mit einer Südamerikareise belohnen :).  Zeit habe ich ab Mai 2013. Was Dauer und Reiseroute anbelangt bin ich sehr flexibel  und offen. Ich stelle mir vor gemeinsam einen groben Plan zu machen und je nach Lust und Laune weiterzuschauen. Ich bin vor Allem von Patagonien fasziniert, aber genauso auch für das restliche Süd- und Mittelamerika zu haben. Mich interessiert besonders die Natur, lass mich aber auch gerne zu dem ein oder anderen Städtebesuch überreden :). Ich liebe Sport und wäre daher gelegentlichen Wander-, Rad- oder Surftouren nicht abgeneigt,  kann aber genauso einfach auch mal ein paar Tage am Strand genießen :). Ich koche gerne und träume vom nächtlichen Lagerfeuergrillen. Ich kann auf Luxus verzichten und würde daher einigermaßen kostengünstiges Reisen bevorzugen. Meine Sprachkenntnisse sind dank Auslandssemester in Spanien halbwegs vorhanden, wenn auch etwas eingerostet. Ich denk ich bin zuverlässig, reisebegeistert und für das Allermeiste zu haben :).

Also, wer halbwegs ähnliche Vorstellungen oder Alternativvorschläge hat, einfach melden! :)

Gruß, Daniel

climo

« Antwort #1 am: 25. Januar 2013, 12:28 »
Hallo Daniel,

mich zieht es nach dem Studium (wohl auch ab Anfang Mai) ebenfalls nach Südamerika. Eigentlich wollte ich mit einer Freundin fliegen, aber es sieht eher so aus, dass sie abspringt. Alleine reisen ist jedoch auf Dauer (eigentlich alles über 2 Wochen, sofern nicht örtlich gebunden) nicht mein Fall, weshalb ich gerade dabei bin Alternativen abzustecken.
Meine bisher favorisierten Ziele sind Bolivien und Kolumbien, aber eine konkrete Planung steht noch nicht und ich könnte auch alles wieder über den Haufen werfen  ;)
Mit Patagonien habe ich mich bisher noch nicht beschäftigt, deswegen könnte ich dir nichtmal sagen, ob mich das anspricht.
Allgemein mach ich "gut gemischte" Reisen, was die Aktivitäten anbelangt: Gerne mal eine Wanderung (richtiges Bergsteigen fällt bei mir aufgrund von leichter Höhenangst und einer Fußverletzung allerdings flach - genauso wie die Radtour auf der Death Road), Surfen hab ich bisher nur mal vor einigen Jahren ausprobiert (und es geliiieeebt), aber ich mag auch mal ein paar Tage am Strand oder in der Stadt, eigentlich bin ich für alles zu begeistern, so lang die Reise nicht zu einseitig wird.
Mein Budget ist auch relativ begrenzt (ja das Studium ist eben nicht gerad die beste Zeit zum Sparen...), sodass kostengünstiges Reisen mir auch gut passen würde. Im Zweifelsfall jedoch immer sicher vor billig.
Also evtl. könnten wir ja mal einen Abschnitt (vielleicht sogar den ersten, wenn Anfang Mai ohnehin gut passt) zusammen in Betracht ziehen, uns ein bisschen austauschen. Bei mir ist wie bei dir noch nichts festgelegt. Es könnte auch passieren, dass sich in den nächsten Tagen meine Freundin meldet und doch mit will, aber selbst dann wär ja ein Treffen nicht automatisch ausgeschlossen.

Viele Grüße,
Climo

LostCitizen

« Antwort #2 am: 25. Januar 2013, 13:42 »
hej daniel... wenn du erst im mai fährst, ist patagonien nicht mehr unbedingt zu empfehlen, weil es dann sehr shcnell kalt (winter in südamerika) und ungemütlich wird... Ich fahre am 01.04 nach patagonien und im april wird man schon vor dem schlechten wetter gewarnt, was extrem schnell umschwingen kann... 

Für euch wäre alles nördlich von buenos aires interessant. Brasilien und Argentinien sind relativ teuer, wenn ihr ein begrenztes budget habt, würde am ehesten peru, bolivien und equador in frage kommen...

Marimue

« Antwort #3 am: 25. April 2013, 23:11 »
Ich weiß ja nicht, wie sich eure Reisepläne bislang entwickelt haben, aber sie decken sich grundsätzlich mit meinen (Studium fertig, wenig Geld ausgeben, irgendwas in Südamerika machen). Allerdings ist mein Reisekorridor etwasanders: Ich würde Mitte Juli starten. Seid ihr dann noch da?

LostCitizen

« Antwort #4 am: 26. April 2013, 04:55 »
Naja ich bin jetzt schon in Südamerika, gerade auf Chiloe in Chile und Mitte Mai plan ich in Bolivien zu sein.

Und was das Thema Reisepartner angeht. Warum nicht einfach allein losreisen und sich unterwegs jemanden anschließen? Hier sind so viele Backpacker allein unterwegs die immer bereit sind, mal für ein paar Tage mit jemanden zusammen zu reisen und wenn man keien Lust mehr hat, trennt man sich einfach und reist mal kurz allein weiter. Vor meiner Reise wollte ich mir auch unbedingt einen Reisepartner suchen, hatte auch jemanden für die ersten 4 Wochen gefunden, nur hat sich nach der ersten Woche schon herausgestellt das wir recht unterschiedlich sind und unterschiedliche Bedürfnisse haben, das wir dann schnell unsere eigenen Wege gegangen sind...

Tags: