Thema: in ca. 6 monaten um die Welt ?!? per RTW-Ticket  (Gelesen 2274 mal)

Lolla

« am: 29. Dezember 2012, 14:06 »
Hallo,
ich möchte mit meiner Freundin vor dem Eintritt ins Berufsleben einmal um die Welt reisen.
Losgehn soll es ende September-Anfang Oktober
Dabei würden wir gerne folgende Stationen bereisen:
Von-Zu

Deutschland-Südafrika

(Südafrika-Indien NO)

Indien-Laos

Laos-Neuseeland

neuseeland-Ecuador

ecuador-karibik

karibik-deutschland

Das ganze soll möglichst "low budget" werden. Zwar wäre es für mich auch kein problem etwas mehr geld zu beraffen, für meine Reisepartnerin allerdings schon.
Es ist mir wichtig, dass die Reise ein Abenteuer wird.

Won der Wetterlage würde es in der Reihenfolge passen wenn man an jeden Ziel so ca. 4 Monate bleibt.

Südafrika-Indien habe ich in Klammern gesetzt, da der Stopp in indien der ist den ich am ehesten weg lassen würde wenn es zu viele ziele für die kurze zeit sind.

Was haltet ihr von der Groben route? ist das Quatsch oder meint ihr das wäre gut machbar?

Hat jemand besondere Tips wo man in den jeweiligen ländern an- und unterkommen sollte damit die anforderungen günstig und abentteuer möglichst gut erfüllt werden?

Gibt es sonst tips oder anmerkungen? Ist RTW-Ticket die richtige Wahl für mich oder denkt ihr ich sollte anders Reisen?
Kann jemand auf den ersten blick sehen ob die Flugstrecken alle gut machbar sind?
Gruß
Lolla


0

karoshi

« Antwort #1 am: 30. Dezember 2012, 12:54 »
Flugtechnisch keine triviale Route. Bis auf D-Südafrika und Karibik-D werdet Ihr auf jeder Etappe umsteigen müssen. Alle drei Südkontinente drin bedeutet außerdem, dass es garantiert nicht billig wird. Ich habs jetzt nicht im Detail geprüft, aber mit einem RTW-Ticket dürfte die Route kaum machbar sein. Als ersten Wurf würde es mal mit der Kombination aus Einzeltickets versuchen:

  • Deutschland-Südafrika-Mumbai kann man mit South African fliegen.
  • Alles innerhalb von Asien bis runter nach NZ geht mit asiatischen Billigfliegern.
  • NZ-Ecuador wird sehr teuer, besonders in der Hauptreisezeit. Routing wahlweise über Santiago de Chile oder Los Angeles.
  • Ecuador-Karibik-Deutschland könnte mit einem Kombiticket von COPA/Condor gehen.

Ich fürchte allerdings, dass die Flugpreise schon so hoch sein werden, dass "Low Budget" ein Wunschtraum bleiben wird.

LG, Karoshi
0

Lolla

« Antwort #2 am: 30. Dezember 2012, 20:15 »
Mhh okay das hört sich ja erstmal nicht so toll an. Ich würde schon sehr gerne mit einem RTW Ticket reisen auch wegen der einfachen umbuchbarkeit etc. kann mir vllt jemand mal eine schöne alternative route vorschlagen? die Gut machbar ist und auf der es viel zu sehen gibt?
Sowohl unberührte Natur als auch etwas Action/Abenteuer?

Mein vorschlag war ja nur ein erster Ansatz und Wunschtraum. Wie würdet ihr routen, wenn ihr sechs monate ab anfang Oktober hättet?

Gruß und Vielen Dank für die Antwort
0

reisekribbeln

« Antwort #3 am: 31. Dezember 2012, 01:14 »
Hi Lolla,
also unsere Route passt zwar nicht genau auf deine, aber Abenteuer ist auch genug dabei :-)

http://reisekribbeln.blogspot.de/p/route.html

Die Flüge haben uns insgesamt ca. 4000 Euro pP gekostet. Afrika haben wir aufgrund des Preises zuerst weggelassen. Und der größte Kostentreiber ist der Flug von NZ nach Südamerika. Ohne diesen hätte es sich gelohnt, komplett Einzelflüge zu buchen.

Kostentechnisch planen wir mit 1000 Euro pP und pro Monat, was bisher gut hinkommt, wobei die teuren Länder (Neuseeland, Südamerika) aber noch vor uns liegen.

Viele Grüße
Daniel
0

Lolla

« Antwort #4 am: 01. Januar 2013, 22:44 »
Hi,
vielen Dank für deine Antwort!
Habe mir deinen Blog angeschaut. Allerdings würde ich beispielsweise Nordafrika eher raus lassen da ich schonmal dort war und statt dessen eher nach Südafrika.
Gibt es noch mehr Empfehlungen?
Gruß
Lolla
0

Lolla

« Antwort #5 am: 16. Januar 2013, 10:32 »
Hallo, nach weiterer Recherche und einer Beratung in einem STA Travel Büro steht jetzt ein grober Plan:

Im Reisezeiten Tool sieht das Ganze So aus:
http://weltreise-info.de/route/reisezeiten.html?route=za/512,np/1024,th-n/1024,la/3072,cb/2048,us-sw/1,mx-s/1,bz-mx-y/1,gt-hn/2,cr-pa/2,pe-w/4,br-s/4

Als erstes:
Deutschlad - Südafrika

In Südafrika kommen wir in Kapstadt an und machen uns per Bazbus auf den Weg über Land nach Johannesburg. Unterwegs wollen wir natürlich einiges erleben. Was genau zeigt sich vor Ort. Auf jeden Fall sollte aber natürlich eine Safari dabei sein. Diese muss nicht im Krüger sein, da bin ich für Tipps eurerseits offen.

Insgesamt soll der Weg von Kapstadt nach Johannesburg 4 Wochen dauern.

Dann
Johannesburg - Kathmandu

Nach Südafrika folgt wahrscheinlich Kathmandu. Hier wird es dann hoffentlich deutlich billiger. Es gibt einiges zu sehen, daher ist viel Sightsseing und vllt eine Ballonfahrt geplant um dem Himalaya etwas näher zu kommen ohne bergsteigen zu müssen :-). Das Einzige was mir Sorgen macht ist:
Wie wird das wetter sein... ?
November wird zwar für Nepal als Beste Reisezeit angegeben allerdings kann ich mir vorstellen, dass es in der Region wegen der Höhe doch sehr kalt ist oder irre ich mich?
Da es eine Rucksackreise ist würde ich ungern eine dice winterjacke mitnehmen müssen.
Auch die politische Lage soll in Kathmandu derzeit etwas angespannt sein...
Daher ist noch unklar, wie lange wir dort bleiben und ob es wirklich als Ziel in die Reiseplanung aufgenommen wird...
habt ihr da Empfehlungen ob es sinnvoll ist oder eher nicht (logistisch und sicherheitstechnisch)? ansonsten geht es über Dubai o.ä. direkt nach Südostasien

Von Kathmandu (falls es ein Ziel sein wird) aus geht es nach Bangkok

Alternativ (ohne Kathmandu) von Südafrika über Dubai o.ä. (1-2 Tage aufenthalt)
Nach Bangkok

Von Bangkok aus soll es ca. 6 Wochen über Land oder vielleicht auch per Billig-Flieger durch Südostasien gehen. Eine genaue Route ist noch nicht klar... Aber gerne soll auch Laos und evtl. Kambotscha mit auf dem Plan stehen. (Weiss jemand wie es mit der Einreise über Land aussieht?) Auch hier sind mir Tips, Tricks und Vorschläge zur Route und zur günstigen Lebenshaltung sehr willkommen.

Von Bangkok aus geht es dann vielleicht über einen Kurzen Stop in Hongkong oder aber direkt (jeh nach dem wie es die Flugverbindungen hergeben) nach Los Angeles
Für L.A. Bleibt die Frage erstmal noch offen wie lang der Aufenthalt wird. Es kommt auch darauf an ob wir nun Kathmandu mit in den Pan aufnehmen oder nicht, denn wir wollen im März bzw. ab Anfang Februar in Lima sein da über Februar Machu Pitchu geschlossen ist soweit wir gehört haben...
Falls wir länger bleiben würden wir gern einen Roadtrip nach Las Vegas machen... Allerdings kann ich auch da die Kosten schlecht abschätzen.

Die nächste Station soll dann Mexiko (Cancun) sein von da aus über Land vielleicht Belize und anschließend Guatemala City (Ist die Fortbewegung über Land Problemlos? Wie sieht es mit der Einreise in diese Länder über Land aus?)
Von Guatemala City dann per Flieger nach Panama City... Die Ganze Reise durch Mittelamerika ist erstmal mit einer Zeit von 3 Wochen veranschlagt... (Reicht das?)

Von Panama City aus soll es dann Nach Lima gehen. Auch hier ist noch nicht ganz klar was wir dort alles sehen bzw wie wir dort über Land reisen wollen.
Von Lima aus wollen wir unter Umständen noch per Flieger nach Rio.
Der Südamerika Aufenthalt soll Insgesamt ca 5 Wochen dauern und dann geht es wieder nach hause.

Wir können insgesamt ca. 10000 Euro pro Person investieren... (Reicht das? oder sollten wir bei dem Budget die Reise abspecken)

Übernachtet werden soll in Hostels etc. jeh billiger desto besser... Wir wollen versuchen in der normalen Lebenshaltung Geld einzusparen um dafür das ein oder andere Abendteuer zu finanzieren...

Was haltet ihr von dem Plan? Gibt es Tips oder Verbesserungsvorschläge?

Gruß
Lolla
0

Vombatus

« Antwort #6 am: 16. Januar 2013, 18:12 »
Von Bangkok aus soll es ca. 6 Wochen über Land oder vielleicht auch per Billig-Flieger durch Südostasien gehen. Eine genaue Route ist noch nicht klar... Aber gerne soll auch Laos und evtl. Kambotscha mit auf dem Plan stehen. (Weiss jemand wie es mit der Einreise über Land aussieht?) Auch hier sind mir Tips, Tricks und Vorschläge zur Route und zur günstigen Lebenshaltung sehr willkommen.

Die nächste Station soll dann Mexiko (Cancun) sein von da aus über Land vielleicht Belize und anschließend Guatemala City (Ist die Fortbewegung über Land Problemlos? Wie sieht es mit der Einreise in diese Länder über Land aus?)
Von Guatemala City dann per Flieger nach Panama City... Die Ganze Reise durch Mittelamerika ist erstmal mit einer Zeit von 3 Wochen veranschlagt... (Reicht das?)

Von Panama City aus soll es dann Nach Lima gehen. Auch hier ist noch nicht ganz klar was wir dort alles sehen bzw wie wir dort über Land reisen wollen.
Von Lima aus wollen wir unter Umständen noch per Flieger nach Rio.
Der Südamerika Aufenthalt soll Insgesamt ca 5 Wochen dauern und dann geht es wieder nach hause.

Zu Thailand/Laos/Kambodscha gibt es viele Tipps im Asia- und Routen-Bereich und wie immer ... in der Suche.
Von Thailand kommt man ohne große Probleme nach Laos und Kambodscha. Je nach Land muss man um die 30 USD für Visa bezahlen (aktuelle Zahlen sind bestimmt im Forum zu finden) und Passbilder abgeben. Wenn ihr zurück nach Thailand kommt habt ihr nur ein 15-Tage-Visum. Ausser ihr beantragt im Nachbarland ein 60-Tage-Visa oder kommt per Flugzeug. 6 Wochen sind für Thailand, Laos und Kambodscha knapp, aber wenn ihr nicht "alles" sehen wollt machbar. Die Frage ist ob sich die Visakosten tragen wenn ihr nur für ein paar Tage Ankor Wat nach Kambodscha reist ... ?

Mexico - Belize - Guatemala ist kein Problem. Dazu gibt es auch Beiträge und Erfahrungen in der suche. Drei Wochen sind SEHR knapp.
Ca. 7-8 Tage Mexiko, Cancun, Tulum Umgebung, Chichen Itza, ... Schnorcheln auf Caye Caulker (3 Tage Belize). Dann noch 1,5 Wochen für Guatemala. Flores (Tikal), Semuc Champey, Lake Atitlan, Antigua, Chichicastenango.

Für Panama braucht ihr einen Ausreisenachweis, sonst lassen sie euch nicht einreisen. !!!
Dann Panama erkunden und via Boot über die San Blas Inseln nach Cartagena. Und da wird es jetzt schwierig. Denn 5 Wochen für Kolumbien, Ecuador und Peru sind ein Wettrennen gegen die Zeit. Über Land sicher machbar wenn man alle Sehenswürdigkeiten weg lässt. Rio und der Aufenthalt in Panama noch gar nicht mit eingerechnet.

Machu Picchu ist NICHT geschlossen!!! Nur der Inka-Trail.

Vielleicht gleich nach Lima fliegen, dort Südperu (Also alles zwischen Lima und Titicaca See) erkunden, Dafür reichen 4 Wochen und dann bleibt eine für Rio.
Oder ihr bleibt 3 Wochen in Südperu, eine in Rio und habt dann eine mehr für Zentral Amerika.

so ... das war mein Senf ... viel Spaß beim planen :) Schaut euch mal an was es alles in Südperu zu sehen gibt, neben Machu Picchu
0

waveland

« Antwort #7 am: 17. Januar 2013, 09:09 »
Wie wird das wetter sein... ?
November wird zwar für Nepal als Beste Reisezeit angegeben allerdings kann ich mir vorstellen, dass es in der Region wegen der Höhe doch sehr kalt ist oder irre ich mich?
Da es eine Rucksackreise ist würde ich ungern eine dice winterjacke mitnehmen müssen.
Auch die politische Lage soll in Kathmandu derzeit etwas angespannt sein...

Ich war jetzt Anfang Januar in Kathmandu und Umgebung. Tagsüber war es durchaus nicht so kalt (vlt. 18 Grad und in der Sonne noch etwas mehr), nachts wird es frisch, aber da reicht eine zusätzliche Decke (oder Schafsack, den ich nicht dabei hatte). Im Durchschnitt ist es viel wärmer wie bei uns, November ist nicht umsonst Hauptsaison, sondern das ist die klimatisch beste Zeit. Eine (Winter-)Jacke und evtl. einen Schafsack werdet ihr aber brauchen, zumindest in höheren Lagen, aber das kann man auch für sehr wenig Geld in Kathmandu oder anderswo kaufen oder leihen. Die politische Lage ist derzeit überhaupt nicht angespannt, sondern problemlos, zumindest für nepalesische Verhältnisse.

Los Angeles - Las Vegas ist ein halber Tag Fahrt, also ein Katzensprung für amerikanische Verhältnisse und die Strecke an sich ist langweilig. Ein Mietwagen empfiehlt sich für Südkalifornien. Ich würde in den USA mit Auto und billigen Motels etwa 500€ pro Woche und Person einplanen (zu zweit; alleine etwas mehr), ein bischen drunter geht es evtl. schon, aber viel nicht. Auto mietet man am besten über einen Reiseveranstalter an, nicht direkt bei den Vermietungen, das kostet dann etwa 200-250€ pro Woche mit allen Versicherungen. Am besten im komplette Wochen planen und anmieten, da der Tagespreis ungefähr ein Drittel des Wochenpreises beträgt, sich nur z.B. 3 Tage also nicht lohnen.

1 Woche Südkalifornien mit Las Vegas und evtl. Grand Canyon ist m.E. nicht schlecht und lohnenswert, 2-4 Wochen aber viel besser, dann könnt ihr weitere Nationalparks besuchen und evtl. auch San Francisco mit dazu nehmen. Müsst ihr halt überlegen, wieviel Zeit und Budget ihr einplanen wollt.

Insgesamt stellt sich für Frage, ob es für 6 Monate und Low Budget nicht etwas zu viel Fliegerei und zu viele Kontinente sind. Was hat denn die Beratung in STA Büro für Flugoptionen ergeben? Ich könnte mir vorstellen, dass nach Abzug der Flugkosten höchstens 1000€ pro Monat bleiben, was für USA uns wohl auch für Südafrika zu wenig ist.
0

Lolla

« Antwort #8 am: 17. Januar 2013, 13:06 »
Zitat
Für Panama braucht ihr einen Ausreisenachweis, sonst lassen sie euch nicht einreisen. !!!
Dann Panama erkunden und via Boot über die San Blas Inseln nach Cartagena. Und da wird es jetzt schwierig. Denn 5 Wochen für Kolumbien, Ecuador und Peru sind ein Wettrennen gegen die Zeit. Über Land sicher machbar wenn man alle Sehenswürdigkeiten weg lässt. Rio und der Aufenthalt in Panama noch gar nicht mit eingerechnet.

Machu Picchu ist NICHT geschlossen!!! Nur der Inka-Trail.

Vielleicht gleich nach Lima fliegen, dort Südperu (Also alles zwischen Lima und Titicaca See) erkunden, Dafür reichen 4 Wochen und dann bleibt eine für Rio.
Oder ihr bleibt 3 Wochen in Südperu, eine in Rio und habt dann eine mehr für Zentral Amerika.

Das war wohl ein Missverständniss... wir wollen von Panama City direkt nach Lima fliegen...

Zitat
Insgesamt stellt sich für Frage, ob es für 6 Monate und Low Budget nicht etwas zu viel Fliegerei und zu viele Kontinente sind. Was hat denn die Beratung in STA Büro für Flugoptionen ergeben? Ich könnte mir vorstellen, dass nach Abzug der Flugkosten höchstens 1000€ pro Monat bleiben, was für USA uns wohl auch für Südafrika zu wenig ist.

Daher haben wir uns entschieden länger in Nepal zu bleiben und in den USA nur einen kurzen stop machen um ca. eine Woche o.ä. was von LA zu sehen...
Durch die lange Zeit in Südostasien und Südamerika denke ich wird das mit dem Geld klappen... Die Beratung bei STA war auch der Meinung das das machbar ist... Aber vllt bekomme ich auch noch etwas mehr geld zusammen... 10000 Euro ist also das Mindeste... Wie teuer Flüge etc werden ist noch nicht ganz abzusehen da diese noch nicht Buchbar sind und somit keine Preise in den Datenbanken etc. das wird sich im April/Mai zeigen, wenn wir mir dem Buchen anfangen.

Gruß Lolla

0

Tags: