Thema: Weltumrundung in 9 Monaten  (Gelesen 825 mal)

trampeltier

« am: 21. Dezember 2012, 17:32 »
Hallo zusammen

Lange habe ich nun meine Route geplant, und nun gedacht, sie Euch mal vorzustellen.
Über Hinweise oder Verbesserungsvorschläge bin ich natürlich immer sehr dankbar  ;D

- Dezember 2013: Kuba (anschliessend Flug nach Costa Rica)
- Januar 2014: Costa Rica (anschliessend Flug nach Quito)
- Februar + März: Überlandfahrt von Ecuador über Peru nach Chile (Santiago)
- Anschliessend Flug via Osterinsel oder Thaiti oder Hawai nach Neuseeland
  ca. 2 bis 3 Wochen Aufenthalt auf einer der Inseln
- April bis mitte Mai: Neuseeland (zuerst Süd, dann Nordinsel, alles überland)
- Mitte Mai bis Juni: Australien (Mellbourne - Cairns überland)
- Juli: Flug nach Kupang (Indonesien) und Überlandreise nach Bali,
- August: Flug von Denpasar nach Hongkong und überland nach Peking
- Anfangs September: Transibirische Eisenbahn nach Moskau (Ankunft ca. Mitte September)

Denkt ihr, das ist in etwa so machbar?
Ich habe viel Überlandstrecken eingebaut, das ist mir bewusst, aber ich denke, so werde ich die Länder gut besichtigen können.

Vielen Dank schonmal allen und lieben Gruss
Andi
0

wanderer

« Antwort #1 am: 16. Januar 2013, 11:52 »
Hey Andi,

so, wie du deine Route gewählt hast, bist du mitten im Winter in Australien und Neuseeland - ist das gewollt? Gerade surfen in New South Wales oder South Australia/Victoria wird da ganz schön kalt. Oder auch Tauchen am berühmten Great Barrier - einen dicken Wetsuit brauchst du da schon. Solltest du also irgendeinen Wassersport im Sinn haben und nicht nur zum Uluru wollen, würd ich zu nem anderen Zeitpunkt dahin.
Auch New Zealand wird im Winter empfindlich kalt. wir waren im Frühling da und hatten vor allem auf der Südinsel nachts um die Null grad. Im Herbst wirds wohl nicht besser sein - eher sogar noch kälter.

Allgemein würde ich mir für die "großen" Länder auch mehr Zeit nehmen: 2 bis 3 Wochen auf Hawaii (o.ä.) und dann nur 2 Wochen Australien? Hawaii ist recht klein, Australien dagegen riesengroß, genau wie China. Und prüfe mal, wie das mit deinem Visum in China klappt, wenn du vorher noch keine genaue Reiseroute hast. Wir mussten für jeden Tag, den wir in China waren ein gebuchtes Hostelzimmer vorweisen, An- und Abreise vorweisen und die Transportmittel um von a nach b zu kommen. (Allerdings bin ich Journalistin, was denen wohl nicht so "geschmeckt" hat. Allerdings weiss ich nicht, ob die bei anderen nicht ähnlich streng sind.)

Bis dahin: Good on ya
0

Tags: