Thema: 3. Säule - Steuern sparen  (Gelesen 3313 mal)

Thoba

« am: 08. Dezember 2012, 02:19 »
Hallo

Die Frage hier richtet sich vor allem an die Schweizer :)

Wir können ja unser Vermögen in die 3. Säule einzahlen und dann das ganze den Steuern abziehen.
Wen man so den max. Betrag einbezahlt gibt das in meinem Fall ca. 1'800.- Steuerersparnis pro Jahr!
Nachteil: an das Geld kommt man nur wen man alt und grau ist, oder sich von der Schweiz abmeldet.

Da ich in ca. 3 bis 5 Jahren mich eh abmelden möchte um für unbestimmte Zeit auf Reisen zu gehen, würde mir das entgegen kommen. Ich habe nun durch meine Hausbank das ganze mal durchrechnen lassen. Wen ich z.B. 15'000 Fr. in der 3. Säule habe und mir das auszahlen würde, müsste ich ca. 300 Fr. Steuern zahlen auf den Betrag in der 3. Säule.
So kommt man doch noch ganz "leicht" an einen tausender mehr.

Jetzt zu meiner eigentlichen Frage, hat das schon mal jemand gemacht? Sich in der Schweiz abgemeldet und das Vermögen in der 3. Säule auszahlen lassen? War das ein grosser Aufwand und würdet ihr das wieder machen?

Gruss Thoba
0

Stecki

« Antwort #1 am: 08. Dezember 2012, 08:48 »
Es spielt soweit ich weiss keine Rolle ob Du Dich abmeldest oder nicht, Du kannst das Geld jederzeit abziehen, allerdings machst Du dann einen sehr grossen Verlust. So wurde mir das zumindest damals von der Allianz Suisse erklärt.
0

El_Nido

« Antwort #2 am: 10. Dezember 2012, 01:15 »
Das stimm so nicht ganz, was Stecki schreibt. Es kommt auf die Art der Säule darauf an.

Wenn man die Säule 3a bei einer Bank hat kann man unter folgenden Voraussetzungen das Geld vorzeitig beziehen:

- Pension
- Finanzierung von selbstbewohntem Wohneigentum
- Rückzahlung von bestehenden Hypotheken
- Renovation von selbstbewohntem Wohneigentum
- Einkauf in die eigene Pensionskasse (berufliche Vorsorge)
- Aufnahme einer selbständigen Erwerbstätigkeit oder Wechsel der bisherigen selbständigen Erwerbstätigkeit
- Verlassen der Schweiz (Auswanderung)

Zu deiner Frage. Ich kann dir das nur empfehlen bei deinen Plänen! Wir werden uns, falls uns das geplante Geld für unsre Weltreise ausgeht, einfach die Säule 3a auszahlen lassen.
Man füllt ein Formular aus, gibt es zusammen mit der Abmeldebestätigung ab und man hat das Geld.
Minus der jeweiligen Quellensteuer, ca. 3-5%.

Vorteile:

- Steuerersparnis von ca. 1'200.- bis 1'800.- pro Jahr (eingezahlter Maximalbetrag vorausgesetzt)
- Zinsen von bis zu 2,15 %
- Das Geld kann ohne Verlust und Aufwand zwischen den Banken transferriert werden (z.B. bei höherem Zins)

Wichtig:

Man muss immer das komplette Konto beziehen, Teilbezüge sind nicht erlaubt.
Darum als Tip, z.B. mehrere Konten einrichtent. Und immer wenn möglich den vollen Betrag im Januar einzahlen, somit profitiert man von einem vollen Jahr an den Zinsen.
Und Hände weg von Versicherungen, die dir die Säule 3a andrehen wollen! Du machst immer Verlust! Nur bei der Bank!

Grüssle

1

Thoba

« Antwort #3 am: 11. Dezember 2012, 20:47 »
Vielen Dank für eure hilftreichen Tipps!

Ich habe mich jetzt auch noch von 2 verschiedenen Banken beraten lassen und die haben mir dies auch bestätigt. Ich werde dies nun auch so umsetzen :)
0

vadasworldtrip

« Antwort #4 am: 12. Dezember 2012, 11:10 »
tja...für was soll ich Geld sparen für später, ich lebe jetzt. Dann ist man alt, kommt ins Altersheim und muss sein ganzes ERspartes dem Heim abzahlen.
0

El_Nido

« Antwort #5 am: 12. Dezember 2012, 12:58 »
@Vada

Das war jetzt absolut Off-Topic und hat nichts mit der Fragestellung von Thoba zu tun.

Sein Vorschlag ist im Moment das Beste was er tun kann um für seine Weltreise zu sparen!
0

vadasworldtrip

« Antwort #6 am: 12. Dezember 2012, 13:24 »
Ja, sehe ich auch so, wenns für die Reise in ein paar Jahren gedacht ist und man sich das tatsächlich auszahlen lassen kann, und sich sicher ist, dann auch wirklich die Schweiz zu verlassen, eine gute Idee, effizienter zu sparen. Aber ich würde nicht Geld auf ein Konto einzahlen, dass ich erst in 30 Jahren oderso wiedersehe.

Sorry für OT!
0

Thoba

« Antwort #7 am: 12. Dezember 2012, 18:07 »
Ich finde dies eine super Möglichkeit um ohne grossen Aufwand mehr Geld zu sparen. Vorausgesetzt es klappt dann auch alles so wie es sollte. Ich werde dies auf jedenfall auf meinem Blog so festhalten, wens dann soweit ist :)

Gruss Thomas
0

Stecki

« Antwort #8 am: 12. Dezember 2012, 18:23 »
Wie kommt Ihr eigentlich darauf dass Ihr dafür überhaupt Steuern zahlen müsst. Der Freibetrag für die Vermögenssteuer ist doch 75'000.-?

PS: Was machst Du wenn jetzt etwas dazwischenkommt (Unfall, Hochzeit...) und Du die Schweiz in 5 Jahren oder so doch nicht verlässt?
0

Thoba

« Antwort #9 am: 12. Dezember 2012, 18:55 »
Ich habe das von meiner Bank durchrechnen lassen. Das ist glaube ich nicht mal eine Vermögenssteuer, die betiteln das mit "Einmalige Steuer auf der Kapitalauszahlung der 3. Säule".

Wen etwas dazwischenkommt schaue ich in die Röhre... i know. :) Risiko :)
0

Stecki

« Antwort #10 am: 12. Dezember 2012, 19:33 »
Genau deswegen meine ich ja: Lässt Du das Geld auf der Bank zahlst Du keine Vermögenssteuer, zahlst Du es aber in die 3. Säule zahlst Du diese einmalige Steuer. Wo liegt da nun Dein Vorteil?
0

Thoba

« Antwort #11 am: 12. Dezember 2012, 19:46 »
Wen ich den max. Betrag einbezahle in die 3. Säule, dann habe ich eine jährliche Steuerersparnis von ca. 1800.-
Die Vermögenssteuer würde ca 300 Fr. betragen.
0

Stecki

« Antwort #12 am: 12. Dezember 2012, 19:55 »
Wie Du darauf kommst verstehe ich nicht. Reden wir in Deinem Fall von Beträgen jenseits der 75'000.-? Sonst zahlst Du ja keine Vermögenssteuer, auch keine 300.-. Wie sollst Du dann 1'800.- sparen?

15'000.- auf dem Konto: 0.- Steuern
15'000.- aus der 3. Säule auszahlen: 300.- Steuern

Oder übersehe ich da etwas?
0

El_Nido

« Antwort #13 am: 13. Dezember 2012, 01:12 »
@Stecki

Die Steuer die man zahlen muss, sind Quellensteuern, wie ich oben schon in meiner Beschreibung geschrieben habe. Relativ wenig im vergleich zur Vermögenssteuer, ca 3-5%.

Da man ja nicht mehr steuerpflichtig ist wenn man abgemeldet ist, sind auch keine Vermögenssteuern fällig.   ;)
Sondern man bezahlt einmalig auf den vollen Betrag eine Quellensteuer der Gemeinde in der die Bank Ihren Haupsitz hat.

Haben wir schon alles abgeklärt, denn wir holen das Geld so oder so. Ob uns nun das Geld ausgeht, wir irgenwo investieren wollen oder kuz bevor wir wieder in die Schweiz zurückkehren. Günstiger und einfacher kommt man nie wieder an dieses Geld.

Nochmals zum Steuern sparen.

Angenommen, man bezahlt den maximalen Betrag von CHF 6’682 auf dieses Konto, so kann man diesen vollen Betrag vom steuerbaren Einkommen abziehen. Das ist ne Menge und man bezahlt so mind. 1000.- weniger Steuern. Der Effekt ist, dass man sogar in eine tiefere Steuerklasse fallen kann wenn man Glück hat und somit noch weniger Steuern bezahlen muss. Wieviel ist natürlich am Ende abhäng vom Einkommen etc.

Ich habe jetzt seit 6 Jahren immer den vollen Betrag eingezahlt und dadurch über 9000.- Fr. an Steuern gespart!
Plus 2800-. Fr. Zinsen in diesen 6 jahren!
Wenn ich jetzt nun 1200.- Quellensteuer bezahlen muss wenn ich das Geld beziehe ist das ein Klacks dagegen was ich damit gespart habe.  ;)
0

Stecki

« Antwort #14 am: 13. Dezember 2012, 05:26 »
Ach so, also Einkommenssteuer und nicht Vermögenssteuer. Ok, tönt etwas verständlicher.
0

Tags: