Thema: Optimale Kleidung gegen Schweiß  (Gelesen 11656 mal)

Sani Banani

« am: 16. November 2012, 11:37 »
Hi Leute,

der sehr feuchte Wiener Sommer dieses Jahr hat mir ein bisschen Angst vor der Reise in SOA gemacht  :)
Ich gehör sicherlich zu den Leuten die leicht ins Schwitzen kommen  :P

Bin derzeit im Prozess der Kleidungs-Beschaffung und frag mich wie ihr "das macht" um möglichst wenig zu schwitzen
bzw. welche Shirts ihr verwendet um sichtbare Schweißflecken zu vermeiden.
Ich glaub schwitzen werde ich sowieso hardcoremäßig aber welches Material ist am optimalsten für das Kaschieren  ;D

Laos im April wird eine ziemlich große Herausforderung sein, was die Schwitzerei betrifft.

LG
Sani
0

piretj

« Antwort #1 am: 16. November 2012, 14:08 »
Hallo,

Ich habe ganz normale T-Shirts in Südostasien dabei. Keine besondere Outdoorkleidung oder so, nichtmal Shorts, nur lange Jeans:)
So manch anderer Backpacker schaut mich zwar, zumindest wegen der Hosen, komisch an, aber wenn ich zu Hause keine Shorts trage, warum sollte ich dann unterwegs?

Klar, die Shirts und Hosen sind, je nach Aufenthaltsort, mehr oder minder durchgeschwitzt, aber das bleibt nicht aus. Ändern kann ichs jedenfalls nicht, also mach ich mir da auch keine großen Gedanken drum (und beneide die Wächereien keinesfalls:))

Liebe Grüße,
Benny
1

versatile

« Antwort #2 am: 16. November 2012, 15:11 »
Hey,

ich würde da doch zuerst an Funktions-Shirts denken..trocknen schnell , kleben nicht auf der Haut und sind schön luftig.
0

migathgi

« Antwort #3 am: 16. November 2012, 15:59 »
Ich finde, dass man in Funktionsshirts noch mehr schwitzt als ohnehin, weil sie meistens doch recht anliegen. Uns so schnell können die die Feuchtigkeit garnicht nach aussen transportieren, wie sie wieder erzeugt wird, gerade in SOA.

Ich persönlich stehe da lieber auf Hemden aus BW/Leinen-Gemisch, die sind wirklich luftig.
0

Vombatus

« Antwort #4 am: 16. November 2012, 19:32 »
... gelbe 08/15 T-Shirts. Diese werden nicht so schnell schmutzig (bzw. sieht man es nicht so schnell) und flecken erkennt man auch nicht so leicht wie bei dunkleren Stoffen.

Außerdem gibt es in SOA kleine Schweißhandtücher, mit denen auch die Einheimischen herumlaufen :)

EDIT: Und es wird in einem gelben Shirt nicht so schnell war wie in dunkleren Farben.
Zudem gibt es in SOA neue (gelbe) Shirts ab 2€.
0

helen

« Antwort #5 am: 17. November 2012, 01:54 »
Hi!

Ich liebe im Moment mein eines rosa-schwarz-weiß karriertes, baumwoll-C&A Hemd (unter 10 Euro), das ich aus DE mitgenommen habe. Es ist ein Herrenhemd (bin weiblich ;) ) und sitzte sehr weit. Natürlich sieht man nicht besonders schick darin aus, aber es ist bei der Hitze hier (Laos, Kambodscha) mein liebstes Stück geworden. Man sieht keine Schweißränder, es trocknet schnell, war auch in DE nicht teuer und ich habe es in Deutschland nicht gerne angezogen - das ist hier deswegen super, weil das Hemd nach den 8 Wochen (nicht täglichem) Gebrauch extrem ausgebleicht ist. Es wird also frohen Herzens bald in Bangkok in die Tonne wandern.

Und noch als Hinweis: die Einheimischen hier schwitzen auch, die haben auch mal Schweißränder an den Kleider (ganz zu schweigen von den Touris), Du wirst also nicht hervorstechen  :D

Grüße  :)

sgropper

« Antwort #6 am: 17. November 2012, 09:26 »
Hi,

also meine Freundin und ich können nach siebn monatiger Testphase ganz klar Merino T-Shirts empfehlen. Wir hatten welche von Ortovox dabei, und waren super happy. der Vorteil, hoher Lichtschutzfaktor, stinken erst nach einigen Tagen, du schwitzt natürlich auch darin, und das Shirt wird naß, dafür trocknet es aber super schnell wieder. Also ganz klar pro Merino. Kostet zwar etwas mehr, dafür erfüllt es voll seinen Zweck.
0

karoshi

« Antwort #7 am: 17. November 2012, 09:40 »
Wichtiger als das Material ist für mich, dass die Kleidung die Luftzirkulation möglichst wenig behindert. Ein weites Hemd ist einem eng anliegenden T-Shirt definitiv überlegen. Und 3/4-Hosen kann man auch da tragen, wo Shorts nicht angemessen sind.

Dann ist da noch der Aspekt "Farbe". Hell ist bei Sonne besser als dunkel (eh klar), man sieht da auch weniger Schweißränder. Was gar nicht geht, sind graue Sachen: die sind nass meistens wesentlich dunkler als trocken, so dass man jeden kleinsten Wasser-/Schweißtropfen sofort als dunklen Fleck sieht.

Eins meiner liebsten Teile ist ein Sport-T-Shirt von Nike in Blau. Das besteht zwar zu 100% aus Kunststoff, hat aber eine etwas geriffelte Struktur, so dass es nicht klebt (auch nicht, wenn es komplett nass ist) und eine größere Oberfläche zum Verdunsten bietet.

LG, Karoshi
1

loephi

« Antwort #8 am: 17. November 2012, 10:03 »
Ich sehe das ähnlich wie karoshi. Am besten dünne weite Kleidung tragen. Ich habe eine etwas weitere sehr dünne lange Trekkinghose und und ein paar H&M-Leinenhemden dabei. Trocknet alles sehr schnell und man ist auch für Tempelbesuche o.ä. immer passend gekleidet! Funktionskleidung würde ich nur mitnehmen wenn sie aus Merinowolle ist. Synthetische Sachen fangen nach meiner Erfahrung sehr schnell an zu stinken.
0

tetsi

« Antwort #9 am: 18. November 2012, 08:34 »
Vermeiden wirst du das Schwitzen eh nicht, was auch aus gesundheitlichen Gründen eher nicht wünschenswert ist. :)

Bei T-Shirts möcht ich bei Hitze keine Baumwolle mehr tragen. Das klebt bei mir immer fürchterlich und wenn du den Rucksack mal abnimmst und dann die Luft durchzieht wirds kalt und dann wieder aufsetzen und dann klebts etc.

Ich hab zu Hause beim Training auch schon immer sowas wie die Nike Core oder Addidas Kompressionsshirts getragen und war damit bisher in allen Situationen unterwegs zu frieden. Die gibts in lang, kurz und ohne Ärmel. Normales Hemd drüberziehen ist kein Problem und das klebt dann auch nichtmehr. Nass werden die auch, da die aber im Wind nicht flattern und eng anliegen, merkst du das nicht. Trocken sind die superschnell und meine haben hier auch die Wäschetrockner überlebt.

Bei Hosen bevorzuge ich diese 3er-Zip-Off Trekking Hosen. Wenns kühl ist, hast du Lang, 3/4 geht auch - so wie Karoshi beschreibt - und wenn du willst, kriegst du eben auch Shorts hin. Wenn du die wäschst, dann wasch die aber immer komplett und nicht nur den schmutzigen Teil, sonst passen die Farben irgendwann nichtmehr :)

Sani Banani

« Antwort #10 am: 18. November 2012, 14:03 »
Wow, danke für die zahlreichen Antworten  :D
Da sind gute Hinweise dabei. Werd wahrscheinlich einiges vorab schon ausprobieren und genauer kontrollieren als Sonst.

Ich hab jetzt mal Nike Funktionsshirts bestellt und probier die mal im Fitness-Studio aus  :P

LG,
Sani
0

Sybille1980

« Antwort #11 am: 19. November 2012, 15:48 »
Mein Freund trägt unter seinen weißen Hemden gelegentlich ein Unterhemd aus
Elastan damit er das Hemd nicht durchschwitzt.
Evtl. wäre das auch noch eine Idee für dich.
0

Sani Banani

« Antwort #12 am: 21. November 2012, 14:51 »
Elastan? Interessant. Den Begriff hör ich zum ersten Mal  :)
Danke für den Tipp. Ich werd paar Sachen ausprobieren und hier meine Erfahrungsberichte posten :)

0

migathgi

« Antwort #13 am: 21. November 2012, 14:59 »
Elastan? Interessant. Den Begriff hör ich zum ersten Mal  :)
Danke für den Tipp. Ich werd paar Sachen ausprobieren und hier meine Erfahrungsberichte posten :)

Na ja, das ist auch eine Synthetikfaser, quasi Funktionskleidung, und damit trifft das bereits Gesagte voll zu: eng anliegend und daher keine Belüftung ...
0

Sani Banani

« Antwort #14 am: 21. November 2012, 19:23 »
Mein Test-Shirt ist jetzt angekommen.
Sehe grad, dass es auch zu 18% aus Elastan besteht.

Ja. Das sitzt sehr eng. Glaub, dass es mir zu viel wäre das unter einem Hemd anzuziehen.
Da würd ich eher ein weites Hemd tragen.
0

Tags: