Thema: Letzter Abschnitt - und irgendwie kein Antrieb mehr  (Gelesen 3374 mal)

Monkeyboy

« am: 13. November 2012, 14:26 »
Jaja, Gefuehlswelten auf Reisen sind so eine Sache.

Nach langer Vorbereitung bin ich mit meiner Freundin seit ueber 3 Monaten auf Weltreise und es ist wirklich herausragend gelaufen. Sind wunderbar die Westkueste der USA heruntergereist, haben Cook Inseln, Neuseeland und Australien besucht, uns dabei aber nie gestresst. Lieber Sachen ausgelassen und dafuer andere Punkte ausfuehrlicher gesehen.
Wir haben viele Uebernachtungen ueber Couchsurfing oder airbnb organisiert und dabei viele locals getroffen, tolle Unterhaltungen gefuehrt und viel ueber Land und Leute gelernt. Genauso haben wir uns die Reise vorgestellt.

Die ganze Zeit ueber haben wir uns auf das "Abenteuer" Asien gefreut, darauf ganz neue Kulturen kennenzulernen und nochmal was voellig anderes zu entdecken.

Und dann? Vor knapp 2 Wochen ging es von Sydney nach Singapur und schon beim Abflug ueberkam uns das Gefuehl, jetzt auch nur umsteigen und direkt nach Hause weiter fliegen zu koennen. Haben wir natuerlich nicht gemacht, sondern erstmal die Stadt und danach Bangkok erkundet. Seit ein paar Tagen sind wir jetzt in Mandalay, Myanmar und endlich in dem Land, das fuer uns die ganze Zeit das Traumziel schlechthin war. Es war auch der erwartete Kulturschock: ein ganz anderes Leben hier, super nette Leute, interessante Kultur, tolles Essen... aber wir bekommen das Gefuehl nicht los einfach wieder nach Hause zu wollen. Wieder in unserer Wohnung zu sein und Freunde und Familie zu treffen...

Das Verrueckte ist ja auch, dass es uns beiden gleich so geht. Nicht der eine zieht den anderen runter oder man empfindet unterschiedlich. Nein, irgendwie wuenschen wir uns beide gerade eine vertrautere Umgebung herbei.

Wir haben eigentlich noch genau 5 Wochen hier vor uns. Ausnahmsweise ist mal alles etwas durchgeplant (Myanmar ist sonst ausgebucht): noch 2 Wochen hier, kurzer Zwischenstopp in Bangkok, ein paar Tage in Phnom Phen und Siem Reap und am Ende entspannen auf Ko Chang. Aber irgendwie liegt das gerade noch sooo weit weg und wir koennen uns nicht richtig darauf freuen. Spielen immer mal wieder Szenarien durch wie wir was kuerzen oder auslassen koennen und kommen doch zu keinem Ergebnis.

Morgen geht es in aller Herrgottsfruehe nach Bagan, auch so ein ehemaliges Traumziel, das kaum noch Vorfreude ausloest. Irgendwie ne verdammt doofe Situation - aber ich bin schonmal froh mir hier das mal von der Seele schreiben zu koennen, ohne gleich bei irgendjemanden zuhause die Panik ausbrechen zu lassen (das Erdbeben vorgestern war da schon genug).


Vombatus

« Antwort #1 am: 13. November 2012, 17:00 »
Ich glaube viele von uns kommen mal an einen Punkt der Reisemüdigkeit, (wie auch hier beschrieben:
http://weltreise-info.de/fehler/zuviel.html) Das gilt auch, wenn man sich nicht zu viel vornimmt.

Nach drei, vier Monaten ist es halt soweit, aber wenn man diesen Punkt überwunden hat geht es auch wieder weiter. Jeder Reisende erlebt dieses Gefühlt, manche unterschiedlich stark und lang.

Selbst habe ich mir fast drei Wochen Thailand, Urlaub vom Reisen gegönnt, danach, als ich wieder im Bus saß, war es wieder da. Das Gefühl, endlich wieder unterwegs zu sein.

So wie ich das lese hattet ihr eine saugute Zeit, jetzt einen kleinen Hänger … Ist ja auch gut mal wieder zu sich zu kommen. Sich und seine Gefühle zu erforschen. Waren doch viele Eindrücke in letzter Zeit.

Macht doch einfach weiter wie bisher. Nicht stressen lassen. Kein Programm durchziehen. Gebt euch Zeit. Es ist eure Reise und die fünf Wochen sind schneller vorbei als erwartet.

Und schreibt doch mal im Forum wie und was ihr erlebt habt, sind sicher einige Therads da, für die ihr wichtige, aktuelle Informationen weitergeben könnt. Das hilft auch Eindrücke zu verarbeiten, auch wenn es sich dumm anhört.
0

Monkeyboy

« Antwort #2 am: 24. November 2012, 06:32 »
Vombatus, vielen Dank für die aufmunternden Worte! Und dumm hört sich davon gar nix an, keine Sorge.

Kurzes Update: wir sind jetzt fast am Ende von unserem Myanmaraufenthalt angelangt. Heute sind wir in Yangon angekommen und am Montag geht es nochmal für ein paar Tage nach Bangkok. Die letzten zwei Wochen hier im Land waren nicht einfach, was u.a. auch daran liegt, dass ich ein paar Tage mit Durchfall flachgelegen habe. Das war der Laune zwar nicht zuträglich, aber so haben wir es halt noch ruhiger angehen lassen.

Danach ist eigentlich Kambodscha (Phnom Penh/Siem Reap) geplant, bevor es zum Abschluss der ganzen Reise noch zur Entspannung auf Ko Chang gehen soll. Ob wir das jetzt aber noch so durchziehen, steht gerade noch in den Sternen. Wir fühlen uns beide müde nicht mehr so wirklich aufnahmefähig. Ob wir uns dann mit Phnom Penh und Angkor einen Gefallen tun?
Vielleicht lassen wir Kamboschda auch einfach aus, ziehen den Strandurlaub vor und sind einfach ein paar Tage früher wieder in der Heimat?!

Mal schauen, haben jetzt nochmal ein paar Tage Zeit uns das in Ruhe zu überlegen.

vadasworldtrip

« Antwort #3 am: 24. November 2012, 11:46 »
4 MOnate für um die ganze Welt ist vermutlich schon etwas too much, könnt ich mir nicht vorstellen.

Ich wünsche euch trotzdem noch einen schönen Abschluss der Reise
0

helen

« Antwort #4 am: 24. November 2012, 13:26 »
HI!

Ich kann Dich/Euch richtig gut verstehen. Wir sind auch ca. 4 Monate unterwegs und seit 2 Monaten in Südostasien. Am Anfang hat es uns super gefallen (war auch in Laos ;-) )aber jetzt in Kambodscha sind wir eigentlich seit gut 2 Wochen (seitdem wir Angkor/Siem Reap verlassen haben, dort war es genial) des Landes überdrüssig. Wir müssen noch etwas ausharren wegen des Visum für Thailand (gilt ja nur 14 Tage wenn man über Land einreist) und dann geht es zum Urlaub nach Koh Kong (schon gebucht und wir freuen uns wahnsinnig). Mitte Dezember geht es nach Neuseeland und das ist unser eigentlicher Lichtblick. Wenn das nicht wäre würden wir wohl gleich nach Deutschland zurück fahren, aber auf das (westliche) Neuseeland freuen wir uns beide total.
Was ich mit diesem langen Text eigentlich sagen will: es geht anderen ganz genauso und ein Kulturwechsel oder eine frühere Heimfahrt helfen. Und wir sind ab 01.12. für eine Woche auf Koh Chang, vielleicht trifft man sich dort  :D

Nicht den Kopf hängen lassen und wenn es genug ist ist es eben genug und es geht etwas früher nach Hause (wir haben unsere Reise schon insgesamt um 6 Wochen verkürzt).

Grüße  :)

Monkeyboy

« Antwort #5 am: 24. November 2012, 18:16 »
Hi Helen,

auch Dir danke für die netten Worte  :)

Mit Neuseeland habt ihr im Dezember halt noch ein richtig tolles Ziel vor Augen. Sowas haben wir nicht mehr, außer den Urlaubstagen am Ende. Wären wir jetzt noch ein paar mehr Monate unterwegs, würden wir uns wahrscheinlich auch einfach eine zeitlang rausnehmen, entspannen, Kraft tanken und dann weitermachen. Aber das geht halt nicht. Daher haben wir uns auch heute entschlossen Kambodscha nicht mehr zu machen und den Urlaub vorzuziehen. Wir werden vom 30.11.-07.12. auf Ko Chang sein und in schöner Umgebung ausruhen. Du kannst ja mal per PN schreiben wo ihr unterkommt und dann kann man sich ja vielleicht wirklich mal treffen?!

Nochmal zurück zu Neuseeland: Ganz ganz tolles Ziel, besonders die Südinsel. Wobei die Westküste da mal richtig einsam ist. Aber Nelson, Abel Tasman, die Gletscher, Wanaka, Queenstown, Milford Sound usw. lohnen sich schon richtig. Können wir ja dann auf Ko Chang bequatschen  ;D

helen

« Antwort #6 am: 25. November 2012, 04:07 »
Hi!

Ja, ich gebe zu, mit Neuseeland haben wir noch ein tolles Ziel - es ist im Moment auch fast das einzige, was uns Antrieb gibt.

Wie gesagt, ich finde nicht, dass man in Kambodscha so viel verpasst - ich würde hier nur zu Angkor wirklich raten, den Rest (finde ich) muss man nicht unbedingt gesehen haben.

Viel Spaß auf Koh Chang, nochmal Kraft tanken bevor es zurück geht.  :)

Yike

« Antwort #7 am: 01. März 2013, 14:46 »
Hi Monkey,

Jetzt erst das hier entdeckt. Wie ist bei euch denn weiter gegangen?

3-4 Monate scheint eine klassische Zeitspanne für einen Durchhänger zu sein. Erging mir in China ähnlich. Am Anfang ist alles neu und toll und nach genau dieser Periode kommen die ersten Gedanken in Richtung "könnte ich doch heute Abend nur mal bei Freund xy vorbei schauen" oder ähnliches. Auch mails halfen da nicht (Skype gab es zu der Zeit nicht). Man sehnt sich nach Vertrautem und eventuel auch etwas Routine. In China hatte ich so einen Hänger über einen Monat. Doch danach hat mich die Reise- und Abenteuerlust wieder gepackt. Bin runter nach Hongkong und Macao und habe mich dort mit englischsprachigen Büchern zugedeckt, sodass ich im zweiten Semester noch was zu lesen hatte. Und als das Jahr rum war und noch zwei Freunde as Brüssel mich besuchen kamen und wir noch mal eben die Wüste Gobi unsicher gemacht hatten, war ich aber dann doch ganz froh, wieder nach Belgien zu fliegen.

mieeezi

« Antwort #8 am: 01. März 2013, 16:28 »
Witzig, mir und meiner Freundin ging es exakt nach 4 Monaten auch so. Auch komplett gleichzeitig.
Ich glaube, dass 3 Monate einfach eine bessere Zeit fuer uns gewesen waere. oder 4 Monate.
7 ziehen sich einfach unglaublich lang.

Diese Reisemuedigkeit zog sich jetzt fast 4 wochen, aber langsam gehts und es wird besser.
0

Monkeyboy

« Antwort #9 am: 13. März 2013, 15:57 »
Hey, sehe gerade erst die neuen Antworten  :o

Wir halten nach unseren Erfahrungen drei Monate für eine ziemlich gute Reiselänge, im Vergleich zu 4,5. Wenn, dann müsste man noch länger unterwegs sein, also vielleicht 5-6 und zwischendurch ne schöne Pause irgendwo einlegen. Aber das hätte bei uns halt nicht gepasst.

Naja, vielleicht beim nächsten Mal  8)

Kasidu

« Antwort #10 am: 05. Mai 2013, 07:20 »
Hallo,
Ich bin zwar nicht im letzten Abschnitt meiner Reise, aber ich stecke auch gerade in einem Stimmungstief... Nach 3, 5 Monaten Asien. Obwohl ich gerade auf Koh Tao bin, kann ich die Insel nicht so recht genießen. Ich finde es auch recht schwierig hier Leute kennenzulernen, wenn man selbst keinen mehrtägigen Tauchkurs macht. Viele Leute sind außerdem schon als Paar oder Gruppe hierher gereist. Gerade ist bei mir etwas die Luft raus und der schwere Anschluss an andere Traveller tut das übrige. Ich sehne mich abwechselnd nach meinem Sofa und einer kühleren Umgebung.

Mit Indonesien und Neuseeland sind in absehbarer Zeit auch noch seeeehr coole Ziele auf meiner Route und langfristig lockt Südamerika. Aber ich hab ein wenig sorge dass ich mich die nächsten zwei Wochen nur pflichtmäßig durch Südthailand bis Kuala Lumpur schleppen werde.

Habt ihr Tipps, wie man das Stimmungstief übersteht?
0

Bella

« Antwort #11 am: 05. Mai 2013, 13:06 »
Wieso pflichtmäßig? Das ist doch deine Reise! Also wenn du keine Lust hast - lass es einfach!
Sofa und kühlere Umgebung - wie wär's mit Einbuchen in einem schickeren Hotel mit gemütlichem Bett und Klimaanlage und dann einfach mal ne Woche im Zimmer hocken und TV und Youtube kucken, bis du wieder Antrieb kriegst? So würde ich es wohl machen. Hört sich ja an, als hättest du noch eine lange Zeit vor dir, da macht die eine Woche auch keinen Unterschied. Ich weiß es kostet etwas Überwindung so etwas zu machen, weil man immer denkt man muss raus und neue Orte sehen usw - aber man muss nicht! ;)

Ob das eine gute Idee für dich ist, hängt wohl davon ab, was für ein Typ du bist. Aber wichtig ist: mach dir nicht selber Druck, sondern mach, worauf du Lust hast. Und wenn das "nichts" ist, dann mach halt nichts :)

In einem Hotel lernt man natürlich schwieriger Leute kennen - weiß nicht, wie wichtig dir das ist. Bestimmt haben andere aber noch Anregungen dazu.
3

alex

« Antwort #12 am: 05. Mai 2013, 13:54 »
Wieso pflichtmäßig? Das ist doch deine Reise! Also wenn du keine Lust hast - lass es einfach!
Sofa und kühlere Umgebung - wie wär's mit Einbuchen in einem schickeren Hotel mit gemütlichem Bett und Klimaanlage und dann einfach mal ne Woche im Zimmer hocken und TV und Youtube kucken, bis du wieder Antrieb kriegst? So würde ich es wohl machen. Hört sich ja an, als hättest du noch eine lange Zeit vor dir, da macht die eine Woche auch keinen Unterschied. Ich weiß es kostet etwas Überwindung so etwas zu machen, weil man immer denkt man muss raus und neue Orte sehen usw - aber man muss nicht! ;)

Genau das mach ich gerade. Bin nach Malaysia wieder in Singapur, sitz tagsüber im Hostel mit Klimaanlage, surf im Internet/schau TV und lauf Abends durch die Stadt. Das ganze für 6 Tage. Warum? Weil ich jetzt Lust dazu habe genau das zu tun.
5

Diggidi

« Antwort #13 am: 06. Mai 2013, 15:48 »
@Monkeyboy: sehe auch gerade erst den Beitrag u kann euch so gut verstehen. mein freund und ich waren insgesamt 4 monate unterwegs. nach einem traumstart in neuseeland gefolgt von australien ging es über singapur zwei wochen nach bali u von dort nach Thailand. Am flughafen von bali mussten mein freund u ich uns nur anschauen, um zu wissen dass uns das gate richtung düsseldorf viel mehr reizte als richtung phuket ;-) wir waren auch des reisen müde uns fehlte die rast. wir haben uns zwar vorher nicht übermäßig gesteresst aber waren eigetnlcih nie irgendwo länger als 2,3 tag. auch, ja ja einige können es nicht verstehen, die hitzte nervte einfach. von freunden hatten wir nuuuur gutes über thailand gehört u blieben bereits nach kurzer zeit enttäuscht. eigentlich sollten die letzten drei wochen endlich erholung u rast bringen, aber es wurde eher das gegenteil. wir haben uns zwar irgendwann aufgerappelt, uns gesagt wir müssen es geniessen u haben auch dinge einfach gestrichen. vielleicht haben wir thailand auch unrecht getan u es lag nur an der müdigkeit des reisens im allgemeinen, aber richtig wohl haben wir uns nicht gefühlt...alle inseln waren fast identisch im aufbau u die meisten strände nicht schön, eher dreckig u stinkend. wir haben viele wiederholungsreisende getroffen, die uns bestätigt haben das innerhalb von einem jahr sich die inseln im süden sehr zum nachteil entwickelt haben. aber auch die dauerversuche einen finanziell abzuzocken sowie die risikoreichen verkehrswege machten uns müde. nach kambodscha haben wir aber auch noch auf koh chang gechillt bevor es für die letzten zwei tage nach bangok in ein schickes hotel ging ;-)

ich denke auch man sollte es so machen wie man fühlt. wir haben z.b in Ubud (Bali) 5 tage verbracht manchmal auch mit nix tun einfach um mal runterzukommen :-)

lg diggidi
0

Tags: