Thema: Geldprobleme  (Gelesen 1209 mal)

STIK

« am: 13. November 2012, 10:11 »
moin zusammen,

1.
und zwar habe ich mal wieder probleme mit dem arbeitsamt,und alles hapert nur an einen einzigen dokument,und zwar der ablehnung eines anderen arbeitsamtes in dessen wirkungsbereich ich früher gewohnt habe >:(

meine logik sagt mir das der neue aufkleber auf meinem perso doch ausreichen sollte --> da steht doch das dieses a-amt nicht mehr für mich zuständig ist/sein kann.eine gesetzliche tatsache die von den behörden ignoriert wird^^
bürokratie schaft halt da probleme wo keine sind  ::)

und nun zu meinen dilemma...a-amt a wo ich den antrag gestellt habe besteht explizit auf besagtes dokument dessen herausgabe a-amt b aber auch nach mehrfachen fordern und nach erklären der dringlichkeit nicht nachkommt !
was soll ich den da jetzt machen...es kann doch nicht sein das ich wegen solch insolenten mitarbeitern meine grund/existenzrechte verliere.ich bin mittlerweile wieder obdachlos und hab die letzten 2 wochen kaum was gegessen weil die behörden sich beim erstantrag ja gerne mal auf kosten des antragsstellers zeit lassen...vielleicht spekulieren sie ja auch nur darauf das man ne straftat begeht oder bis dato verhungert ist -.-

also kein plan was ich da noch machen soll...mein leben geht auf jeden fall gerade gut bergab  :(

2.vorher war ich bei einer institution beschäfftigt die ihr gehalt immer erst am 20 des darauf folgenden monats zahlt.
mein letztes gehalt ist am 20.11 noch fällig...meine frage wäre jetzt ob ich mein geld von besagte institution sofort fördern könnte,weil meine existenz ja zurzeit unter akuter bedrohung steht wäre es dann nicht eine unterlassene hilfeleistung von meinem ex-arbeitsgeber?

ich fordere ja nur das was mir zusteht  ???

bin für jeden beitrag dankbar !!!

GreetZ
STIK
0

karoshi

« Antwort #1 am: 13. November 2012, 12:23 »
Hallo STIK,

vorweg: ich bin nicht sicher, ob Du hier mit Deinem Anliegen an der richtigen Stelle bist. Dies ist ein Reiseforum, wo es unter anderem auch um die Frage geht, wie man vor/nach einer Weltreise mit der Arbeitsagentur umgehen kann. Fälle wie Deiner tauchen hier normalerweise nicht auf, deswegen wirst Du wahrscheinlich nicht die Informationen finden, die Du brauchst. Besonders wenn es auch noch dringend ist.

Grundsätzlich wäre es in Deinem Fall jetzt wohl angesagt, die Arbeitsagentur zu verklagen. Problem: das dauert, und so viel Zeit scheinst Du nicht zu haben. Ich kann Dir deshalb nur empfehlen, Dir schnellstens eine spezialisierte Beratungsstelle zu suchen (Arbeitslosenhilfe oder ähnliches), wo Du persönlich Unterstützung bekommst. Ein erster Anlaufpunkt wäre vielleicht hier: http://www.arbeitslosen-telefonhilfe.de

LG, Karoshi
4

gerhard4310

« Antwort #2 am: 13. November 2012, 14:41 »
Es gibt noch die Möglichkeit beim zuständigen Gericht einen Eilantrag zu stellen - dies müsste ja auch in Deinem Fall gehen denn bei anderen Anliegen kann man auch das Gericht per Eilantrag anrufen wenn eine gewisse Dringlichkeit vorliegt - und die scheint mir in Deinem Fall mehr als gegeben und auch die Behörden unterliegen Gesetzen auch wenn sie oft willkürlich handeln.

Ich kann nur sagen armes Deutschland wenn bei uns schon Menschen hungern müssen ohne das sie dafür Schuld tragen.
1

Tags: