Thema: Vegetarisch in Suedamerika! =(  (Gelesen 8059 mal)

mieeezi

« am: 09. November 2012, 23:03 »
Hello ihrs,

also ich bin jetzt seit 2 Wochen in Ecuador unterwegs...
Ich muss sagen, SO schlimm, hab ichs mir nicht vorgestellt!

Also dass die Leute nicht wissen, was ein Vegetarier ist, meinetwegen...
Aber dass die "sin carne, con menestra" nicht verstehen... also kein fleisch, aber bohnen.
Da bringen die mir grad wieder den normalen Teller.

Ecuadorianer scheinen ja an sich nicht mit Freundlichkeit gesegnet zu sein, aber schwer von Begriff??

Tut mir leid, aber ich muss grad mal meinen Aerger loswerden, weil ich hier staendig dumm angeschaut, ausgelacht oder einfach ignoriert werde.

Meine Freundin und ich sind wirklich super nett, laecheln, sie kann spanisch und alles (komme selbst aus der Gastronomie), aber scheinbar machen wir etwas grundsaetzliches falsch, kann das sein??

Wenn das in Peru so weitergeht, krieg ich nen Anfall! =((
0

Panchorizo

« Antwort #1 am: 09. November 2012, 23:36 »
Naja, mein Spanisch ist zwar nicht das beste, aber ich meine, dass "menestra" eine Suppe ist. Bohnen sind wohl eher "frijóles" (sprich: fricholes) oder lieg' ich da falsch?

Von allen Ländern, die ich bisher in Südamerika besucht habe, fand ich das Essen in Ecuador mit Abstand am Schlechtesten. Und egal was es ist, es wird frittiert.

Peru hingegen hat meiner Meinung nach das beste Essen der Welt, also freut euch drauf. Hoffentlich ist auch was für Vegis dabei - Schließlich kommt die Kartoffel ja aus Peru und Quinoa und so.
1

weltentdecker

« Antwort #2 am: 10. November 2012, 08:39 »
Dazu gibt's nun schon wirklich viele Threads.

http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=7018.0
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=2468.0
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=5469.0

Aus Vegetariersicht kann man Peru definitiv nicht als das beste Essen der Welt bezeichnen. Generell gab es in Ecuador, Peru und Bolivien das schlechteste Essen unserer bisherigen Reise  >:(, aber da muss man durch. In Peru mal nach rein vegetarischen Restaurants Ausschau halten. Da gab es in Lima, arequipa und Cusco einige (im LP standen auch ein paar drin, die echt alle günstig und gut waren). Ansonsten halt selbst kochen. Hilft alles nix....
1

Mangolassi

« Antwort #3 am: 11. November 2012, 22:28 »
Oh mann, das is echt schwierig   ;)
Hab in Peru in nem Krankenhaus gearbeitet und die Ärzte dort waren total schockiert, als ich meinte, ich ess kein Fleisch -"was um alles in der Welt kann man denn sonst noch essen?"

Tipp: Camote heißt Süßkartoffel und mandioca sagt man in Peru und Bolivien zu Yuca (sehr lecker!)

little_earthquake

« Antwort #4 am: 11. November 2012, 23:10 »
komischerweise komm ich ganz gut als vegetarier durch.... ich sag das halt immer wenn ich bestellen möchte und die zählen mir dann alles auf dass ohne fleisch ist. selbst in den 3 gänge menüs ist oft was vegetarisches dabei. will jetzt nicht behaupten dass es immer gut schmeckt aber avocadosandwisch klappt fast immer und da kann man auch nicht wirklich was falsch machen.
0

mieeezi

« Antwort #5 am: 12. November 2012, 03:34 »
Menestra ist dieses Bohnengemuese hier... ;)

Ich bin gespannt, wie es weiter geht... Bisher bin ich ziemlich ungluecklich. Es macht auch einfach keinen Spass, wenn sie die Damen dann einfach umdrehen oder mir 2x doch das Fleischgericht bringen..
Aber ich bin offen! Gestern habe ich endlich mein Churasco mit Bohnen statt Fleisch bekommen! Yaaay!

Aber ja, das Essen hier ist mit Abstand das schlechteste, was ich je erlebt hab! ;)


@earthquake: wo gehst du denn dann essen? also hier auf den normalen mercados kennen die das wort "vegetariano" teilweise nicht mal.. o_O
aber nach einem avocadosandwich halte ich mal ausschau! das hab ich bisher nicht gegessen! ^^

@Mesi: Das sind immer die besten! Die begegnen mir in D aber auch oft genug! Bin aber echt froh, noch kein veganer zu sein.. Da waer ich hier fast aufgeschmissen.. =(
0

Xenia

« Antwort #6 am: 12. November 2012, 08:20 »
War mit meiner besten Freundin für 7 Monate in zentral und Südamerika unterwegs und sie ist auch Vegi. Gab nirgends ein Problem. Vielleicht zwei-drei mal was falsches zuerst bekommen, aber das haben sie dann einfach getauscht oder ich habs gegessen. Man muss halt einfach Dinge bestellen die bereits vegetarisch sind oder fragen ob man das fleisch weg lassen kann und dafür was anderes bekommen könnte. Auch in Ecuador gab es nie Probleme. Sie hat aber auch nie ein Churrasco bestellt...das ist wie wenn man Spagetthi Bolognaise ohne Fleisch haben möchte...Schliesslich ist Churrasco eine Fleischzubereitungsart. Vielleicht solltest du also nicht gleich versuchen ein traditionelles FLEISCHgericht vegetarisch zu bekommen.
4

little_earthquake

« Antwort #7 am: 12. November 2012, 15:09 »
Zitat
@earthquake: wo gehst du denn dann essen? also hier auf den normalen mercados kennen die das wort "vegetariano" teilweise nicht mal.. o_O
aber nach einem avocadosandwich halte ich mal ausschau! das hab ich bisher nicht gegessen! ^^

mmm weiß nicht, wo es eben die menüs gibt oder jedes andere beliebige restaurant. selbst an den straßenständen gibt es veggie-burger. neben Perubus in Lima war sogar ein sojastand. da hab ich käse- und gemüseburger gekauft.

ich sag denen halt dass ich allergisch auf schweinefleisch bin und gerne vegetarisch essen würde und was sie mir empfehlen können. manchmal bestell ich auch einfach reis mit gemüse. veggetarische pizza gibt es auch. gemüsesuppe oder eben veggie-sandwisch, meist mit avocado. selbst papa fritas sind ja in dem sinne vegetarisch. salat ist oft vegetarisch. schockokuchen :D:D:D du kannst omelette bestellen, fruchtsalat, pancake, dann diese tortias de verduras. es gibt so vieles....

ich sag auch manchmal dass es mir nicht gut geht und ich gerade fleisch nicht essen kann oder will... man muss ja nicht immer in ländern mit hohem fleischverzehr denen eine sog. 'neue religion' verständlich machen wollen. das ist wie (wenn auch nicht wirklich) wenn chinesen in deutschland versuchen würden hundefleisch zu bestellen. da würden wir auch angewiedert und erschüttert reagieren. musst es eben so rüberbringen dass es nicht 'falsch' rüber kommt. ich wurde bisher immer nett behandelt. und als ich letzte woche die lebensmittelvergiftung hatte und in ein lokal bin, haben sie mir extra ein anderes essen mit schonkost zum menüpreis gekocht, mit auch 2-3 gängen.

guck halt traurig wenn du erklärst dass du fleisch nicht essen kannst. muss ja keiner wissen, dass du es nicht essen willst. ;)
1

mieeezi

« Antwort #8 am: 17. November 2012, 19:47 »
kinder, ich bin schon ewig vegetarisch und bin auch viel gerreist. daher bin ich nicht zu doof einfache dinge zu bestellen.  ;)
jeden veggie, den ich bisher getroffen habe, hat dieselben erfahrungen, wie ich gemacht.
...der couchsurfer aus chiclayo hat das sogar gesagt, als echter peruvian!

ich beglueckwuensche euch, dass ihr so viel glueck hattet  :D

und ich finde es nicht sonderlich schwierig von einem offensichtlichem auslaender eine bestellung a la "wiener schnitzel, aber statt schnitzel bitte eine avocado" zu hoeren. aus der bolognese kann wohl schwer das fleisch rausnehmen.  :P


aber peru ist allmal besser, als in ecuador. das essen ist auch einfach um einiges gesuender.
und huanchaco ist einfach ein traum!! <3
ewig viele veggierestaurants und menschen, die das wort "vegetariana" verstehen!
auch sonst ist es ein traum hier.

veggies geht nach huanchaco!!!  ;D
0

jollie

« Antwort #9 am: 22. November 2012, 09:34 »
War mit meiner besten Freundin für 7 Monate in zentral und Südamerika unterwegs und sie ist auch Vegi. Gab nirgends ein Problem. Vielleicht zwei-drei mal was falsches zuerst bekommen, aber das haben sie dann einfach getauscht oder ich habs gegessen. Man muss halt einfach Dinge bestellen die bereits vegetarisch sind oder fragen ob man das fleisch weg lassen kann und dafür was anderes bekommen könnte. Auch in Ecuador gab es nie Probleme. Sie hat aber auch nie ein Churrasco bestellt...das ist wie wenn man Spagetthi Bolognaise ohne Fleisch haben möchte...Schliesslich ist Churrasco eine Fleischzubereitungsart. Vielleicht solltest du also nicht gleich versuchen ein traditionelles FLEISCHgericht vegetarisch zu bekommen.

Das bringt's auf den Punkt!


Und ich möchte anmerken: Wer die Küche der zentralen Andenstaaten generell schlecht macht tut ihr unrecht  :)
0

mieeezi

« Antwort #10 am: 24. November 2012, 21:01 »
es scheint echt ein ecuadorianisches problem zu sein.

hier in peru ists echt super bisher.

je groesser die stadt, desto weniger probleme und desto eher verstehen die leute, was man von ihnen will!
in kleinen kaeffern verstehen es manche auch hier nicht.

aber gerade heute morgen habe ich hier in ica mein erstes avocado-sandwich gegessen. wuhuuu!  ;D
ich bin auf bolivien, etc gespannt!
0

Stecki

« Antwort #11 am: 24. November 2012, 22:58 »
Ganz krass und allgemein gesagt: Pass Dich dem Essen dort oder reise woanders hin.

Da ich aber verstehe dass Du kein Fleisch essen willst empfehle Ich Dir einfach mal im Internet zu recherchieren und Dir ein paar vegetarische Gerichte herauszuschrieben.

Hier mal ein Anfang:

Pure de papas (Kartoffelpüree)
Palta rellena (Avocado mit Gemüse drin)
Ensalada rusa (Randensalat)

Oder versuchs mal mit den vielen Buffets in der Supermarktkette "Plaza Vea" (in Peru) wo Du per Kilo zahlst.

0

mieeezi

« Antwort #12 am: 26. November 2012, 02:43 »
Wie gesagt, ich komme klar.  ;)

Es wird nur schwierig, wenn die Leute nicht verstehen, was "sin carne"  bedeutet.

Gerade gestern war ich im Chifa und hab Reis mit Tortilla bestellt und betonte, dass ich den Reis sin carne haben will.
Ja klar, sagte der nette Kellner.
Und trotzdem waren 2 riesige Stuecken Haehnchen drin.

Die Definition ist hier halt ne andere...

Und anpassen und einfach Fleisch essen werd ich ganz sicher nicht, wie du richtig bemerkt hast!
Wenn ich auf Zwiebel allergisch bin, bin ich allergisch. Anpassen geht da auch nicht.  ;)


Aber schaut, was ich tolles in Lima gefunden habe!!! lecker!


PS: btw versteh ich nicht, was ihr mich gleich alle so angreifen muesst. es ist nunmal nicht alles friedefreude... dieses ewige alles super gerede hier ist manchmal einfach nicht realistisch! man wird auch mal was negatives sagen koennen, ohne gleich gesteinigt zu werden...  ::)
0

Stecki

« Antwort #13 am: 26. November 2012, 02:54 »
Habe mir jetzt die Beiträge alle nochmals durchgelesen und finde keinen einzigen der Dich angreift...
3

Wandelstern

« Antwort #14 am: 26. November 2012, 11:44 »
Wie gesagt, ich komme klar.  ;)

Es wird nur schwierig, wenn die Leute nicht verstehen, was "sin carne"  bedeutet.

Gerade gestern war ich im Chifa und hab Reis mit Tortilla bestellt und betonte, dass ich den Reis sin carne haben will.
Ja klar, sagte der nette Kellner.
Und trotzdem waren 2 riesige Stuecken Haehnchen drin.

Die Definition ist hier halt ne andere...


definitiv, in Lateinamerika (und nicht nur dort) läuft Poulet definitiv nicht unter 'carne'.
0