Thema: Reiseapotheke für Australien/Neuseeland  (Gelesen 3725 mal)

XSunnyX

« am: 23. Oktober 2012, 11:46 »
Hallo

Ich plane einen längeren Australienaufenthalt mit einem Abstecher nach Neuseeland.
Nun habe ich nach vielem lesen hier im Forum und im Internet eine Reisepaotheke theroetisc zusammengestellt und würde gerne eure Meinung dazu, was ihr davon haltet:

- Paracetamol, Ibuprofen
- Imodium
- Mittel gegen Verstopfung ( z.B. Laxans Al Dragees hat Jemand sonst noch einen emfpehlung?)
- Fenistil
- Salbe gegen Sonnenbrand
- Nasenspray
- Gegen Erkältung (Reicht ACC-Akut)
- Augentropfen gegen Bindehautentzündung
- Mittel gegen Reisekrankheit (Kennt Jemand da etwas gutes? Hab bis jetzt noch nix gutes gefunden)
- Blasenpflaster
- Erste Hilfe Set (Pflaster, Fieberthermometer, Desinfektionspray etc.)
- Elektrolytpulver

Was meint ihr zu meiner Apotheke?
Wie sieht es mit Antibiotiukum in Australien/Neuseeland aus? Glaubt ihr ich sollte eins mitnehmen?

Was fehlt noch?

Bin schon sehr auf eure Antworten gespannt.

Grüßle
Miriam




0

jukian (ejurgal)

« Antwort #1 am: 23. Oktober 2012, 13:29 »
Medikamente scheinen derzeit ja ein wichtiges Thema zu sein :)
Es gibt gerade schon einen parallelen Thread zur Reiseapotheke. Dort kannst du schon mal etwas über einige der Medikamente erfahren, die du auch in der Liste hast.
Grundsätzlich würde ich auch ein Antibiotikum mitnehmen.
Das wichtigste allerdings ist, dass du dich mit den mitgebrachten Medikamenten auch auskennst. Vor Allem mögliche Nebenwirkungen und die Kontraindikationen! Sonst kann es sein, dass dir die beste Reiseapotheke nichts nützt!

ACC (-> Acetylcystein) ist übrigens ein Schleimlöser. Hilft also nicht direkt gegen Erkältungen, sondern nur gegen gegebenenfalls damit einhergehenden Husten...
0

XSunnyX

« Antwort #2 am: 24. Oktober 2012, 09:47 »
Danke für deine Antwort.

Jap die Themen hab ich schon durchgelesen und daraus auch meine Apotheke zusammengestellt.

LG
0

Vombatus

« Antwort #3 am: 24. Oktober 2012, 10:14 »
Weglassen würde ich (außer du hast öfters mit diesen Beschwerden zu kämpfen)

-Mittel gegen Verstopfung (notfalls Vorort kaufen)
-Salbe gegen Sonnenbrand (würde eher in Sonnencreme und Schutz investieren, bzw. dann kaufen wenn es mich erwischt hat)
-Nasenspray (habe persönlich in mein Leben noch nie Nasenspray gebraucht, notfalls Vorort kaufen)
-Mittel gegen Erkältung (Wenn du eine bekommst, Tee, Paracetamol, Vitamine, Notfalls Apotheke ansteuern)
-Mittel gegen Reisekrankheit (Wenn du Seekrank wirst unbedingt davor! Mittel besorgen, aber sonst?)
-Blasenpflaster (Nimmst du neuere uneingelaufene Schuhe mit?) Evtl. sind die Pflaster auch im Pflasterset dabei?
-Elektrolytpulver (Vorort kaufen, bzw. frische Früchte, Isotonische Drinks …
-Fieberthermometer
-Augentropfen gegen Bindehautentzündung (ich bekomme selbst leicht was am Auge und würde sie mitnehmen, wenn du normalerweise beschwerdefrei bist, Vorort in die Apotheke)

Meine Erfahrung ist, dass man das meiste nicht herumtragen muss und ggf. selbst Vorort kaufen kann oder bei kurz- oder längeren Trekks mit Guide, dieser IMMER eine große Notfallapotheke dabei hat. Selbst in Zweite-Welt-Länder. Dann sollte das in NZ und AUS zum Standart gehören. Wenn du alleine und ohne Führer unterwegs bist, tatsächlich lange wild campst ist das natürlich etwas anderes, aber ein Wild-Camper sollte sich nicht wegen einer laufenden Nase oder ein bisschen husten sorgen. Eher bei Schlangen- Insektenbissen/Stiche. Stell dir vor, du bist Australier und fährst nach Deutschland mit Abstecher in die Schweiz, was würde in die Reiseapotheke?
0

Wookie

« Antwort #4 am: 24. Oktober 2012, 10:41 »
Im großen und ganzen würde ich Vombatus zustimmen:

Außer du bist alleine oder oft/lange im Outback unterwegs, würde ich die Apotheke stark verkleinern. Ich würde aber:

- Fieberthermometer mitnehmen
- Finde sowohl Sonnencreme, als auch Salbe gegen Sonnenbrand/Verbrennungen nicht schlecht. Hilft nicht auch Bepanthen dagegen? Dann hätte man noch ne Wundsalbe ...

Gruß
Wk
0

XSunnyX

« Antwort #5 am: 24. Oktober 2012, 11:32 »
Vielen Dank für eure Antworten. Da wird meine Apotheke um einiges kleiner :D

Mittel wegen Reisekrankheit würde ich gerne mitnehmen, da wir kurz nach unserer Ankunft mit der Fähre von der Nordinsel zur Südinsel fahrenw erden und das anscheined recht heftig für den Magen ist.

Sonnencreme werde ich nur eine kleine tube mitnehmen und sonst vor ort kaufen.

LG
Miriam
0

Traveler78

« Antwort #6 am: 08. November 2012, 10:01 »
Vielen Dank für eure Antworten. Da wird meine Apotheke um einiges kleiner :D

Mittel wegen Reisekrankheit würde ich gerne mitnehmen, da wir kurz nach unserer Ankunft mit der Fähre von der Nordinsel zur Südinsel fahrenw erden und das anscheined recht heftig für den Magen ist.

Sonnencreme werde ich nur eine kleine tube mitnehmen und sonst vor ort kaufen.

LG
Miriam

Hallo alle zusammen! :-)

Ich weiß nicht ob du die Reise schon angetreten hast,
melde mich dennoch nochmal zu Wort.  8)


Ich habe gelesen, dass man kleingeschnittenen Ingwer kauen kann gegen Reiseübelkeit ;-)
Geschmacklich nicht jedermanns/fraus Sache  ;D Aber ich denke das ist es Wert!
Du kannst es auch in Form von Tee zu dir nehmen!

Fürs Flugzeug der Tipp: Neben dem Kaugummi und Drückausgleich ;-)
- Nicht aus dem Fenster schauen
- Nicht Rauchen
- Kaffee und schwarzen Tee vermeiden
- Nimm einen Platz am Gang und so nah wie möglich an den Tragflächen
   Dort bewegt sich das Flugzeug am wenigsten ;-)

Das ist das, woran ich mich jetzt ausm stehgreif noch erinnern kann :-)

Alle Gute und viel Erfolg bei der weiteren Planung  ;)

LG

0

eucaloa

« Antwort #7 am: 08. November 2012, 10:46 »
Ich bin selbst sehr stark von Reisekrankheit betroffen und greife bei langen Autofahrten, Flügen, Busfahrten und Bootsfahrten auf den Wirkstoff Dimenhydrinat zurück. Ein Medikament mit diesem Wirkstoff heißt z.B. Dramamine. Es gibt jedoch viele verschiedene Hersteller und das Mittel ist überall günstig zu kaufen. Ich habe es tatsächlich schon in vielen Ländern kaufen müssen weil man eigener Vorrat aufgebraucht war   :)
Es wirkt wirklich sehr gut wenn man es ca. 30min vor Reiseantritt einnimmt. Man wird allerdings etwas schläfrig. Das vergeht aber sobald man wieder in Bewegung ist.

Ingwer etc. kann man dann zusätzlich zur Unterstützung nehmen, bei mir helfen aber allein natürliche Mittel leider gar nicht  :-\
0

flocksi

« Antwort #8 am: 10. November 2012, 00:49 »
Hi,

gerade in Südamerika unterwegs und ich weiß etwas das in unserer Reiseapotheke leider gefehlt hat. Ein Antiallergikum/Antihistamin. Ich hab zwar in Österreich schon Tests gemacht und bin gegen wirklich nichts "normales" allergisch, aber sag das mal den Viechern in Peru auf einem 4 Tagestrekk mitten im Nirgends. Mich hat da ein kleines Tier am Arm gestochen und nach 30 Minuten war mein Kopf, meine Arme, Beine und Bauch mit roten Blasen überzogen. Zum Glück hatte eine andere Wanderin ein Antiallergikum dabei und davon hab ich mir 2 eingeworfen, dann wars gut. Also immer so etwas mitnehmen. Kann helfen. Musst nur deinen Hausarzt fragen was es da gibt.

Lg aus Ushuaia,
Flocksi

Traveler78

« Antwort #9 am: 30. November 2012, 11:07 »
Danke für die super Tipps!

Hätte das nicht so detalliert aufgeschlüsselt bekommen!

Das hilft mir ungemein weiter  :D

Bin froh hergefunden zu haben  :)

LG
0

Tags: