Thema: 9 Tage Kalifornien? Highway Nr. 1  (Gelesen 4487 mal)

Reisenoob

« am: 07. September 2012, 11:16 »
Hi Leute,
im Rahmen meiner Resie mache ich im Feburar einen Stopp in Kalifornien. Ich komme in L.A. and, da das aber nicht so schön sein soll will ich per Inlandsflug direkt weiter fliegen nach San Francisco. Dort dann 3-4 Tage bleiben und auf dem Highway Nr. 1 mit dem Greyhound nach L.A. zurück, von wo's dann weiter auf die Cook Inseln geht.
Jetzt frage ich mich, sind 9 Tage für San Fran + Highway Number 1 zu wenig? Da die Flüge nach Rarotonga immer 1 mal wöchentlich gehen, könnte ich um eine Woche verlängern. Was sagen eure Erfahrungen?
Und was muss man auf dem Highway Nr. 1 alles unbedingt gesehen haben?
0

stier81

« Antwort #1 am: 16. September 2012, 12:01 »
Hi!
Also, neun Tage sind meiner Meinung vollkommen ausreichend. Wir haben für die Route drei Tage gebraucht und lagen gut in der Zeit!
LG  :)
2

serenity

« Antwort #2 am: 16. September 2012, 21:21 »
Wenn du 3-4 Tage in San Francisco bleiben willst, bleiben dir noch 4-5 Tage für den Highway 1, das reicht schon.

Aber - wenn es irgendwie mit deinem Budget passt, nimm dir nen Mietwagen statt mit dem Greyhound zu fahren! Die schönsten Abschnitte liegen nicht direkt an der Straße - z.B. der 17-Mile-Drive, eine Mautstraße durch absolut fantastische Landschaft, mit dem Pebble Beach, Spyglass Hill und den tollen Monterey Zypressen. Oder die diversen State Parks, die alle direkt an der Küste liegen und wo man z.B. Seelöwen sehen kann. Mit dem Bus entgeht dir da eine Menge.

Vielleicht hilft dir dieser Link bei der Entscheidung http://www.kalifornien-tour.de/hwy1.htm
1

Sebi

« Antwort #3 am: 17. September 2012, 16:19 »
Für das was ihr machen wollt reicht die Zeit sicher.

Aber mit ner Woche mehr gibts an der Westküste natürlich noch wahnsinnig viel mehr was man machen kann (z.B. OC bis San Diego oder Inland mit Death Valley, Vegas, ggf. Canyons, etc). Hängt also von deiner Priorisierung und deinem Zeit- und Geldbudget ab.

Schließe mich auch dem Tipp an unbedingt einen eigenen Wagen zu nehmen. Es macht allein schon so viel Spaß den #1 zu fahren, da will man nicht im Bus sitzen :)
0

Reisenoob

« Antwort #4 am: 20. September 2012, 13:20 »
Danke für die Antworten!

Das Problem mit dem Auto ist: ich bin ewig nicht Auto gefahren (~1 Jahr) und davor auch nur ganz selten, d.h. ich bin alles andere als ein sicherer Autofahrer. Und dann in L.A. rumkurven? Ich weiß nicht, trau mir das nicht so richtig zu...
0

Horitamus

« Antwort #5 am: 21. September 2012, 07:33 »
Hi,
wir haben LA gerade verlassen und sind jetzt auf dem Highway No. 1 unterwegs nach Norden. Wenn du dir das Fahren in LA nicht zutraust würde ich dir auch davona abraten. Der Verkehr in der Stadt ist schon sehr heftig. Es gibt selten weniger als drei Spuren und auf den Highways auch gerne mal acht. Man ist also ständig gezwungen, die Spur zu wechseln und da amerikanische Autos auch noch einen Rückspiegel mit einem extrem großen toten Winkel haben, muss man da schon echt aufpassen.

Das Fahren auf den Highways außerhalb der Großstädte ist dafür sehr einfach. Vielleicht wäre es eine Option dir ein Auto in SF zu mieten und es kurz vor LA, z.B. in Santa Barbara zurückzugeben und von dort mit dem Bus oder Amtrak nach LA zu fahren.

Ohne Auto kann man das Sightseeing in LA dann allerdings vergessen. Die Stadt ist so weitläufig, dass die Sehenswürdigkeiten teilweise 20 Meilem voneinander entfernt liegen und der Nahverkehr scheint mangelhaft zu sein.

Gruß
Horitamus
0

Caludia

« Antwort #6 am: 27. September 2012, 21:15 »

Wir waren ein paar Tage in LA und fanden die Stadt nicht langweilig und den Nahverkehr auch nicht schlecht. Hollywood z.B. ist gut angebunden, Downtown LA ist sogar sehr gut angebunden, und von da aus kann man einiges sehen: die historische Altstadt, der Finanzdistrikt, Chinatown, Little Tokyo und das Missionsviertel liegen praktisch um den Union Square (Haupt-Tramstation) herum.

Neben den Trams gibt es noch eine Menge Busse, und das schöne ist, dass man die Busfahrpläne über Google abrufen kann! Wenn man bei Google Maps eine Route angibt kann man in den USA nicht nur "mit dem Auto" und "zu Fuß" auswählen, sondern auch "mit Öffentlichen" und "mit dem Rad". Das erleichtert die Planung wesentlich.

Teuer ist der Nahverkehr auch nicht unbedingt: pro Tram/Bus zahlt man $1,50-$3. Bei jedem Umsteigen zahlt man allerdings neu.

Natürlich stehen einem mit Auto noch mehr Optionen offen, aber es ist nicht so, als ob man ohne aufgeschmissen wäre und nichts sehen könnte :-)
0

Ratapeng

« Antwort #7 am: 28. September 2012, 08:02 »
Hallo,

Das Problem mit dem Auto ist: ich bin ewig nicht Auto gefahren (~1 Jahr) und davor auch nur ganz selten, d.h. ich bin alles andere als ein sicherer Autofahrer. Und dann in L.A. rumkurven? Ich weiß nicht, trau mir das nicht so richtig zu...

Wenn es sein muss, kannst du in Deutschland bei jeder Fahrschule zwei "Auffrischungsstunden" buchen. Ich würde, wenn es irgendwie geht, zusehen, dass ich dort ein Auto habe.

Natürlich stehen einem mit Auto noch mehr Optionen offen, aber es ist nicht so, als ob man ohne aufgeschmissen wäre und nichts sehen könnte :-)

(Bitte Edit unten beachten)

Nenn es wie du magst, "aufgeschmissen" vielleicht nicht, aber es ist als Tourist mit begrenztem Zeit-Budget nicht besonders praktikabel. Klar, zu "den Sehenswürdigkeiten" kommt man schon irgendwie. Die Frage ist dann, was das kostet und wie es zeitlich passt. Aber das, was einen USA Urlaub so wirklich toll werden lässt sind die Kleinigkeiten am Wegesrand, die Highways und die Nebenstraßen. Und nicht die 10-stündige Busfahrt auf der Interstate. Amerika ist ein Autofahrerland, und diese Tatsache gehört meiner Meinung nach zum Reiseerlebnis.

Edit: Bitte entschuldige, ich habe gerade erst wirklich verstanden, dass du dich nur auf LA bezogst. Da würde ich mich dir anschließen. Ich meinte das eher für die Regionen zwischen den Städten, was meiner Meinung nach die eigentlich interessanten sind.
0

Reisenoob

« Antwort #8 am: 30. September 2012, 20:41 »
Hi,
wir haben LA gerade verlassen und sind jetzt auf dem Highway No. 1 unterwegs nach Norden. Wenn du dir das Fahren in LA nicht zutraust würde ich dir auch davona abraten. Der Verkehr in der Stadt ist schon sehr heftig. Es gibt selten weniger als drei Spuren und auf den Highways auch gerne mal acht. Man ist also ständig gezwungen, die Spur zu wechseln und da amerikanische Autos auch noch einen Rückspiegel mit einem extrem großen toten Winkel haben, muss man da schon echt aufpassen.

Das Fahren auf den Highways außerhalb der Großstädte ist dafür sehr einfach. Vielleicht wäre es eine Option dir ein Auto in SF zu mieten und es kurz vor LA, z.B. in Santa Barbara zurückzugeben und von dort mit dem Bus oder Amtrak nach LA zu fahren.

Ohne Auto kann man das Sightseeing in LA dann allerdings vergessen. Die Stadt ist so weitläufig, dass die Sehenswürdigkeiten teilweise 20 Meilem voneinander entfernt liegen und der Nahverkehr scheint mangelhaft zu sein.

Gruß
Horitamus

Vielen Dank für den Tipp, ich denke so werde ich das machen!
2 Auffrischungsstunden vor Abreise machen und dann L.A. meiden.
0

mieeezi

« Antwort #9 am: 26. Oktober 2012, 21:47 »
Ich bin am Montag von Orange nach San Francisco und Mittwoch wieder zurueck.

Gut, dass ist ein bisschen arg schnell, aber ich hatte nicht mehr Zeit.

SF ist super schoen, aber das Wetter ist nicht gerade toll.
In LA ist das Wetter super, aber die Stadt ist mir zu stressig. Aber Venice Beach ist halt cool.

Den Highway 101 darfst du auf keinen Fall auslassen. Der ist super schoen. Wenn du erstmal drauf bist, dann ist der auch ganz gechillt zu fahren. Fahr bloss nicht zu schnell. Wir waren 16 Meilen zu schnell = 450$
Die Amis fahren halt kreuz und quer, aber so schlimm ist es ausserhalb der Stadt nicht.

Was du unbedingt sehen musst (aus meiner Sicht):
- Santa Barbara 1/2 Tag einfach am Strand chillen
- Santa Monica in der Shopping Passage flanieren und kurz an den Pier
- Huntington Beach hat suesse Kneipen und einen schoenen Strand


Schade, dass du nicht eben noch runter nach San Diego faehrst. Ja Jolla und Umgebung sind traumhaft!

Viel Spass!! =)
0

lookinforjonny.de

« Antwort #10 am: 16. November 2012, 18:46 »
Also ich hab die Tour so gemacht:

6 Tage San Francisco - war ziemlich nice aber nach paar Tagen ist mir dann auch langweilig geworden und ich meinte alles gesehen zu haben. Ich finde 4 Tage reichen vollkommen. Was ich so unternommen habe, liest Du hier: http://lookinforjonny.com/?p=4319

Mietwagen: AUF JEDEN FALL! Mit dem Bus brauchst Du die Strecke gar nicht zu fahren. Der geilste Streckenabschnitt führt direkt an der Steilküste vorbei. Die ist nicht ganz ohne an manchen Stellen, also mach halt Deine 2 Auffrischungsstunden vorher. Aber auf der Strecke triffst Du kaum auf Autos, nur an den Stellen, wenn die No. 1 in den HIghway übergeht und da fährt der Bus entlang. Miete den Wagen über Deutschland http://lookinforjonny.com/?p=5176 Ich war so blöd und habe mehr als das Doppelte ausgegeben, weil ich vor Ort gebucht habe.

2 Tage für den Highway No. 1 - das würde ich heute auch mit einer Übernachtung mehr machen und ist dann weniger stressig. Ich bin an einem Tag 6 Std gefahren und das war krass, weil es echt in Schlangenlinien bergab- und auf geht und ich alleine gefahren bin und Du bist nach paar Stunden echt müde und kannst die Landschaft nicht mehr geniessen und am anderen Tag 4 glaube ich, das war schon relaxteter. 1 Übernachtung in Monterey, dort befindet sich auch der 17 Miles Drive, den ich ausgelassen habe (Idiot), weil ich weiterkommen wollte und mich so auf LA freute (war kalt). Santa Barbara ist eine Übernachtung wert, kann ich nur zustimmen.
Liest Du hier: http://lookinforjonny.com/?p=4386
und hier: http://lookinforjonny.com/?p=4410

1/2 Tag Hollywood: http://lookinforjonny.com/?p=5267
2 Tage Venice Beach: http://lookinforjonny.com/?p=5329

1/2 Tag LA City fand ich ziemlich uninteressant, hab ich gerade heute einen Artikel zu veröffentlicht: http://lookinforjonny.com/?p=5409

2 Tage Santa Monica und das war echt saucool! http://lookinforjonny.com/?p=5316 Dazu schreibe ich nächste Woche einen detaillierteren Artikel.

Und ohne Auto ists da schon auch echt unpraktisch, wenn Du nach Hollywood, Venice, Santa Monica, usw. willst.
0

tschuli25

« Antwort #11 am: 23. November 2012, 12:43 »
Dankeschön! Denk grad auch darüber nach, wie wir unsere USA-Reise gestalten könnten, da sind deine Blogbeiträge tolle Hilfen. Und überhaupt finde ich deinen Blog genial - bin grad sehr versucht, das ganze voraus-denken und planen einfach sein zu lassen (trotz Erwartungen der Mitreisenden...) und einfach nur zu erleben. Reisende sein statt Touristin, wie's in dem Peru-Video von deinem Blog so schön heißt...
0

N+S_on_Tour

« Antwort #12 am: 24. November 2012, 23:28 »
Ich kann mich den Vorredner nur anschliessen: USA ist ein Autoland! Ich fand jetzt auch L.A. nicht so arg... Und wenn du nach SF fliegst dann hast du bis L.A. auch einige km hinter dir! Lass dich einfach nicht aus der Ruhe bringen auch wenn mal einer nahe aufschliesst 😉
Wir waren 4 Tage in SF - unsere Stops waren in Santa Cruz (gefiel uns gar nicht...), Monterey (schön!!), Pismo Beach (schöner Strand, Top BW Hotel in Ayorro Grande) und Santa Barbara. Leider war der Highway No.1 bei uns ne arge Nebelsuppe... Mehr Infos hats auch auf unserem Blog (siehe unten).

Gruss aus Cusco
0

Stecki

« Antwort #13 am: 24. November 2012, 23:48 »
Wir sind den Highway No1 in den letzten Tagen mit dem Mietwagen abgefahren (Las Vegas - Tijuana - San Diego - Huntington Beach - Venice Beach - Santa Cruz - San Francisco).

Venice Beach ist der Hammer und auch Hollywood kann man sich anschauen, sonst ist L.A. wirklich nicht der Hit. San Diego ist cool, dort gibts viel zu sehen und ein Abstecher nach Tijuana für eine Nacht ist auch ok.

In Huntington Beach waren wir um Freunde zu besuchen, dort gibt es enben dem Strand ein paar gute Bars (auch in Newport).

Santa Cruz war wie ausgestorben, war aber wohl wegen dem Thanksgiving-Weekend.

Das schönste Stück des Highways ist auf jeden Fall die letzten 200 Meilen vor San Francisco.

Ohne Auto hat man dort keine Chance. Ein GPS ist sehr, sehr nützlich.

Hier noch ein wenig Werbung in eigener Sache, vielleicht kannst Du ja was brauchen: http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=7487.msg45645#new
0

Tags: