Thema: Visumsbeschaffung auf der Seidenstrasse von China bis Schweiz  (Gelesen 1592 mal)

biker

Hallo zusammen

Meine Freundin und ich planen unsere nächste Fahrradreise, welche am 4.Januar in Ushuaia beginnt.
Wir planen ca. 10 Monate um von Feuerland bis Mexiko zu radeln. Danach fliegen wir nach China, von wo wir dann nach Hause fahren möchten :)

Wir machen uns etwas Sorge um die Beschaffung der Visum. Aufgrund der Sicherheitslage werden wir uns eher nördlich auf der Seidenstrasse bewegen. Grundsätzlich haben wir vor von China nach Kirgistan, Tajikistan, Uzbekistan, Turkmenistan, Iran und über die Türkei nach Europa zu gelangen.

Kann uns jemand aus eigener Erfahrung berichten, wie wir zu den Aufenthaltsbewilligungen kommen? Gibt es allenfalls einen Grund, weshalb wir im Netz nur ganz wenige Berichte über diese Route (Ost nach West) finden?

Wir sind euch allen sehr dankbar für eure Hilfe!

0

Litti

« Antwort #1 am: 06. September 2012, 17:56 »
Ein Grund weshalb es wenig Berichte über die Region gibt: Sie ist einfach nicht besonders populär, trotz all ihrer Reize. Den zweiten Grund hast du schon richtig erkannt: Visa-technisch ist Zentralasien eine der schwersten Regionen weltweit.

Du wirst nicht umhin kommen dich beim Auswärtigen Amt über jedes Land in einzelnen zu informieren. Visa für Uzbekistan und Kirgistan sollten in den Nachbarländern zu erwerben sein, soviel glaube ich noch im Kopf zu haben. Zum Iran-Visum gibt es schon einige Postings hier im Forum.

Ein großer Knackpunkt dürfte für euch Turkmenistan sein: Dort werden offenbar nur Transit-Visa ausgestellt die für 5 Tage gelten - was mit dem Fahrrad wohl eine knappte Geschichte wird (wenn ich mal so auf die Karte schaue).

Evtl. schreibst du auch dem User "dommel24" mal eine Nachricht, der war vor kurzem in der Region unterwegs, sogar im Irak (leider nicht mit dem Fahrrad). Wäre auch cool wenn er die Antwort gleich in diesen Thread schreibt.
0

Stecki

« Antwort #2 am: 06. September 2012, 19:51 »
Hier gibts ein paar Infos. Die beiden sind auch per Mail sehr hilfreich.

http://www.worldtour.ch/Worldtour/Home.html
0

Skraal

« Antwort #3 am: 07. September 2012, 00:39 »
Die Route ist zwar insgesamt gesehen nicht sehr populär, aber wenn Du in Ürümqi im Hostel bist, dann kommen 48% der Traveller aus Zentralasien und 48% sind auf dem Weg dorthin. Die meisten mit dem Fahrrad. Die Visumsbeschaffung ist langwierig und von Überbleibseln sowjetischer Bürokratie geprägt, aber nicht sonderlich schwierig.
Das Visum für Kyrgyzstan bekommt man problemlos in 3 Tagen oder einer Woche, je nachdem ob man den Expresszuschlag zahlen will. Das uzbekische haben wir in Kazachstan bekommen, denke, daß das in Kyrgyzstan ähnlich leicht geht.
Es kostet halt immer Zeit.

Freunde von mir haben die Tour gerade in die andere Richtung gemacht (http://www.eimilu.de) und hatten keine Probleme, die Visa in den jeweiligen Nachbarländern zu kriegen.

Falls man doch eine (gefakte) Tour buchen muß, http://www.stantours.com kennt sich gut aus. Und geben auch generelle Tipps, ohne was verkaufen zu wollen.

Zentralasien war eine der tollsten Regionen, die ich bereist habe. Bin neidisch. Viel Spaß dort.
0

Tags: