Thema: 5 Wochen RTW - wer's mag...  (Gelesen 925 mal)

ORANGPHILOSOPHICUS

« am: 05. September 2012, 22:09 »
hallo,

nach genüsslicher lektüre des forums bin ich oft auf kommentare erfahrener reisender gestoßen, die raten, zeitlich doch ja nicht zu knapp zu kalkulieren. ich bin definitiv der selben meinung und hoffe, dass ich bei meiner bevor stehenden reise für mich ein gutes tempo gewählt habe.

ABER  ;) mir fällt immer wieder die round-the-world reise einer sehr guten freundin von mir ein.

2010 ist sie mit ihrem freund in ...

???
ich wiederhole: 5  :o
in worten: friedrich übungsplatz nordpol friedrich   :-X

...wochen mit einem rtw ticket einmal außen rum gekommen. sie spricht heute noch begeistert von der reise ihres lebens. ihnen war klar, dass sie zu wenig zeit haben. wussten aber, dass aufgrund der "karriere" ihres freundes nicht mehr möglich war. soweit ich weiß, war es schon ein großes entgegenkommen, überhaupt den ganzen urlaub auf einmal konsumieren zu dürfen.

gekostet hat das ganze 5500€ pP mit allem drum und dran.
also 1100 pro woche oder 157€ pro Tag.
 
route:
wien -  usa (new york, las vegas mit heli rundflug über grand canyon, los angeles) - new zealand (10 tage mit camper) - australien (südosten abgeklappert) - south africa (kurzsafari) - wien.
so in etwa.

ich habe vor der reise, während dessen und auch danach es ziemlich hirnrissig erachtet so unterwegs zu sein. aber wie gesagt, sie waren beide sehr glücklich damit und um das gehts letztendlich.

sie war kurz vor ihrem studium gemacht, also auch das geld war nicht unendlich vorhanden.
nur um mal zu erzählen, was für reisen
0

Sebastian81

« Antwort #1 am: 05. September 2012, 23:16 »
Klingt für mich nach ner runden Sache.
Wenn man mehr Geld als Zeit hat und sich seiner Situation bewusst ist, warum nicht.
Ich persönlich würde die Ziele halt eines nach dem anderen bereisen (wenn keine lange Reise gewünscht / möglich ist), aber es gibt sicher genug Gründe warum das nicht geht (max. 2 Wochen Urlaub am Stück möglich, Ski-Urlaub-süchtig, Hundebesitzer...) und sie scheinen ja damit glücklich geworden zu sein.

White Fox

« Antwort #2 am: 06. September 2012, 06:22 »
Ich kenne auch jemanden, der in 5 Wochen die Route

Deutschland - Bangkok - Tokyo - Sydney - LA - New York -Deutschland

durchgezogen hat.

Fuer mich waer das nichts, aber wem's gefaellt der soll's halt so machen. Das ist dann aber wirklich mehr Sehenswuerdigkeiten abhacken (muss ja an sich nichts schlechtes sein!) anstatt Laender wirklich kennen zu lernen. Aber mit dieser Einstellung fahren ja generell sehr viele in den Urlaub, von dem her...

Und es ist uebrigens auch nicht besser oder schlechter als ein anderer Freund von mir der 3 Monate in SOA war und das einzige was er gesehen hat waren Bangkok, Vientiane und Don Det (in Laos). Das find ich auch schade.
0

Oli

« Antwort #3 am: 06. September 2012, 10:46 »
wer´s mag trifft hier schon zu,
aber wir diskutieren hier auch auf hohem Niveau.

Die Lieben Japaner, Chinesen und Koraener mit ihren Europa-in-8-Tagen-Touren sind da sicher noch weitaus schlimmer und extremer. Aber Ihnen bleibt nunmal bei 8-10 Tagen Jahresurlaub auch nicht viel anderes übrig.

Nur mal so als Anmerkung  ;)

Tags: