Thema: Geld oder Liebe? Verliebt.. und nun? Den Freund mit nach Hause nehmen?  (Gelesen 6218 mal)

again_me

Ist schon ne ganze Weile her das ich hier gepostet habe und leider musste ich mich neu anmelden, da mir mein alter Login entfallen ist... Anyway, um es gleich mal auf den Punkt zu bringen: Ich bin verliebt... :)

Fast ein Jahr bin ich schon auf Weltreise, allerdings ohne Plan und ohne Rtw ticket, was mir doch so einige Freiheiten erlaubt. Ich wollte schon vor 3 Monaten nach Hause fliegen, legte noch einen Stop in [ ... irgendwo im mittleren Osten ] ein für ein paar Tage und - boom - ich traf jemanden, wie nie zuvor. Es war wohl Liebe auf den ersten Blick für beide, nach 1 Woche zog ich bei ihm und seiner Familie ein, nach 1 Monat zogen wir beide zusammen in eine andere Wohnung und nun leben wir seit 3 Monaten zusammen. Ich bin quasi einfach hier gelieben. Hab meinen Rückflug nach Deutschland gecancelt und mir eine 1 jährige Aufenthaltsgenehmigung besorgt.

Natürlich mache ich mir so langsam Gedanken wie das weiter gehen soll... Soll ich hierbleiben? Wirklich viel Geld kann man hier nicht verdienen, das Lohnniveau ist echt ein Witz... daher mache ich seit 3 Monaten auch nicht wirklich viel. Das kann auf Dauer etwas frustrierend sein.

Soll ich ihn mit nach Deutschland nehmen? Er würde auf jeden Fall mitkommen.

Das Problem ist ein bisschen das Finanzielle. Nun ja, sagen wir mal seine finanzielle Lage, ich selbst habe gott sei dank ausreichend Ersparnisse.

Mein Freund ist mit seinen 21 einige Jahre jünger als ich (fast 30), er fängt erst nächstes jahr an zu studieren. Er jobbt gerade, aber zum Leben reicht das nicht. Wenn ich ihn nach Deutschland nehme, ist mir klar, das ich alles bezahlen muss, angefangen vom Reisepass, Visum, Flügen, Deutschkurs und den Lebensunterhaltskosten in Deutschland. Und er will ja auch noch studieren nächstes jahr ???

Ich bin sicher nicht die erste, die eine Urlaubsliebe mit nach Hause genommen hat, ich frage mich einfach wie andere das managen, vor allem das Finanzielle. Wie sehr belastet das die Beziehung? Bin ich naiv wenn ich all diese Dinge bezahle um ihn mit nach Hause zu nehmen? Aber deswegen lieber Single sein und mehr Geld haben? Ich meine, soviele Männer haben sich in eine Frau aus Südostasien verliebt, und auch alles bezahlt um diese mit nach Hause zu bringen... Ist es verwerflich wenn eine Frau sowas für einen Mann tut?

0

gerhard4310

Ja entscheiden kannst es nur DU, aber Du solltest dabei an alle Eventualitäten denken.
Ich war letzten Winter 3 1/2 Monate in Tunesien und habe da so richtig mitbekommen wie sehr viele Frauen einfach über den Tisch gezogen werden und dies auf eine Art und Weise die alles andere als fair ist. Dabei habe ich mich mit 2 deutschen Frauen unterhalten die genau dies gemacht haben was Du vor hast, das Ende vom Lied sah aber dann ganz anders aus vor allem wenn dann noch Kinder mit ins Spiel gekommen sind.
Dabei wurde ich auf diese INet Seite aufmerksam gemacht http://www.1001geschichte.de/ - da kannst Dich mal reinlesen - sind Geschichten dabei die nicht einmal einem Autor einfallen würden.

Glaube jetzt nicht dass ich Dir damit Deinen Traum zerstören will denn es gibt genauso viele Geschichten die zu einem positiven Ende gefunden haben und bis zum heutigen Tage alles in Ordnung ist. Ich wollte nur darauf aufmerksam machen denn was auf diesem Gebiet so alles in der Welt abgezogen wird ist wirklich nicht mehr schön.

Dies trifft auf beiderlei Geschlecht zu.

LG
Gerhard
0

icybite

Das klingt schön und traurig zugleich... Mit 30 ist das Leben ja nicht zu Ende. Ich bin mir fast sicher, dass du auch jemanden in Deutschland finden würdest, aber wer will schon warten und dann noch diese Quälerein vll doch nichts zu finden und seine innere Uhr ticken zu hören...

Ich muss ehrlich gestehen das ich Finanziell komplett dagegen wäre.... Er ist ja noch sehr jung. Je nachdem wie er sich an die Kultur anpasst wird er dich in 5-7 Jahren verlassen, weil es so viele "tolle" Frauen dort gibt. Gerade während des Studiums wird eueer Leben auseinander klaffen... Studentenleben <> Arbeitsleben... Ich glaube nicht, dass jemand zu 100 % auf sein Vergnügen für die Liebe verzichtet. Je nachdem wie schmucke dein Typ ist werden sich auch andere Frauen anmelden und nach meinem Stand der Dinger sind die Männer im mittleren Osten nicht ganz so treu....

Auf der anderen Seite will ich es auch gar nicht schlecht reden. Vielleicht ist es wahre Liebe? Dazu kenne ich dich und ihn viel zu wenig und letztendlich bist du diejenige die die Entscheidung trifft. Was sagen Familie, Freunde und Verwandte dazu? Geld ist sicher nicht alles. Ich würde mir mehr sorgen um dich machen, wie du dich selber siehst, wenn es nicht klappt. Machst du dir schnell Vorwürfe? Ggf. suchst du Fehler bei dir, hast nicht viel Geld und bist dann vll 35 wo es schon etwas schwerer wird einen Freund zu finden und eine neue Familie zu gründen...

Viele unterschiedliche Meinungen werden dich aber sicher verwirren und dich nicht zur Lösung bringen.... Ich drück dir die Daumen!
0

gerhard4310


 vll 35 wo es schon etwas schwerer wird einen Freund zu finden und eine neue Familie zu gründen...


Oh mei o mei warum soll es mit 35 oder mehr schwieriger sein einen Partner fürs Leben zu finden ?, war noch niemals so einfach wie in der heutigen Zeit denn in der Regel konzentrieren sich die meisten Menschen erstmals auf das Leben sowie vor allem auf die Arbeit und die Familienplanung wird nach hinten geschoben - die Zeiten spätestens mit  25 heiraten, Haus bauen und Kinder bekommen sind schon lange ums Eck rum.

Jeder Jugendwahn vergeht einmal spätestens wenn der Tod einem die Schaufel auf's noch so jugendliche Hirn haut  und Alter schützt vor Liebe und Dummheit nicht.

LG
Gerhard
1

again_me

Danke für die Antworten, aber ich glaube ich muss noch ein paar Sachen richtig stellen, da hier einiges falsch verstanden wurde.

Erst mal, nur weil ich 30 bin, denke ich nicht daran bald zu heiraten und Kinder zu kriegen, ich weiss nicht mal ob ich überhaupt Kinder haben will. Mein 9 jahre jüngerer Freund dagegen weiss schon sehr genau das er in 2 Jahren Kinder mit mir haben möchte, aber darüber kann ich nur lachen. Wenn es nach ihm ginge, könnten wir morgen schon heiraten.

Das er hinter meinem Geld her ist, kann ich nicht behaupten, er hat mich wirklich noch nie um Geld gefragt, und obwohl er sehr wenig verdient, teil er alles mit mir soweit er kann. Trotzdem plagt ihn ständig das schlechte Gewissen, weil ich viel Geld bezahlen musste, um eine Aufenthaltsgenehmigung hier zu bekommen. Ich meine wie kann ich von ihm verlangen das er die Hälfte meines Visums bezahlt wenn er gerade mal 250 EUR im Monat verdient?? Wo nichts ist, kann ich auch nichts holen.

Als ich ihn kennenlernte, hatte er keinen Job. Er merkte schnell das er nicht mit mir mithalten kann, ich wollte ständig ausgehen, auf Parties, Restaurants, etc. Nach 1 Monat hatte er einen Job gefunden und arbeitet jetzt als Verkäufer und versucht sich an den täglichen Kosten wie Miete, Essen etc. zu beteiligen. Und ich weiss das er ständig seinen Bruder fragt ob der ihm Geld leihen kann, da er es nicht ertragen kann wenn ich alles bezahle.

Er drängt mich auch nicht, das ich ihn mit nach Deutschland nehme, er meinte wir können auch hier bleiben, aber ich will nicht ewig in einem Land leben, das muslimisch ist und in dem ich nicht mal als Englischlehrer ausreichend Geld verdiene. Aus finanzieller Perspektive würde ich es vorziehen zurück nach Deutschland zu gehen, weil ich dort wieder in meinem alten Beruf arbeiten kann, in dem ich doch recht gut verdient habe. Aber wie gesagt er müsste deutsch lernen usw...

Die Argumente das ich auch jemand in Deutschland finden kann, will ich nicht hören, ich war 8 Jahre Single, 1 Jahr auf Weltreise, ich habe soviele Menschen getroffen, aber keinen wie ihn. Ich will ihn nicht verlassen nur aus finanziellen Gründen... Ist das euer Ernst? Die Liebe des Lebens aufgeben weil ein Part zuwenig verdient?
0

SteWal


Die Argumente das ich auch jemand in Deutschland finden kann, will ich nicht hören, ich war 8 Jahre Single, 1 Jahr auf Weltreise, ich habe soviele Menschen getroffen, aber keinen wie ihn. Ich will ihn nicht verlassen nur aus finanziellen Gründen... Ist das euer Ernst? Die Liebe des Lebens aufgeben weil ein Part zuwenig verdient?


Naja, damit ist zumindest die Entscheidung über das Zusammensein klar  ;)
Schwierig wird die Situation allerdings erstmal bleiben.

Mir sind da ein paar Fragen eingefallen, die dir vielleicht als Gedanken-Anstoß dienen könnten.

Wie kommt er und seine Familie mit deiner westlichen Art klar?
Kann er nicht schon dort Deutsch lernen, von dir oder in einem Kurs?
Kann er ohne Probleme in Deutschland einreisen?
Wie wäre ein Urlaub in Deutschland, dass er sieht wie es wäre?
Kennst du jemand der ihm einen Aushilfsjob verschaffen könnte?
Habt ihr euch über die Vorraussetzungen für Bafög für Ausländer erkundigt?


LG,

Steffi

gerhard4310

Ich glaube Liebe macht wirklich total blind, hast Du Dich schon einmal über die rechtliche Seite der Ganzen Sache informiert? Auch wenn Du diesen Menschen heiratest darf er noch lange nicht in Deutschland leben dafür muss er sehr viele Voraussetzungen erfüllen. Die Gesezte wurden in den letzten Jahren in Deutschland drastisch verschärft.

Ich habe mal kurz nachgelesen im AufenthG.

Auszug aus §28 AufenthG
- Der Lebensunterhalt für den nachziehenden Ehegatten ist gesichert.
- Der nachziehende Ehegatte kann sich auf einfache Art in der deutschen Sprache verständigen, Nachweis durch Deutschtest A1
- Der deutsche Ehegatte hat seinen gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland.
- Es liegt kein Ausweisungsgrund bzw. keine Ausweisungssperre vor.
- Es liegt keine terroristische Gefährdung vor.

Dies sind nur einige der Punkte die zu beachten sind.
Auf jeden Fall musst Du für den Lebensunterhalt für Euch beide aufbringen denn er hat ja kein Geld und arbeiten darf er in Deutschland nicht denn dazu benötigt er eine Arbeitserlaubnis diese setzt jedoch eine Aufenthaltserlaubnis davor. Dein Einkommen musst Du für einen längeren Zeitraum nachweisen können und es muss für Euch beide reichen. Du musst dann auch noch die Krankenversicherun für Deinen Ehegatten einrechnen denn wer in Deutschland lebt muss Krankenversichert sein - in diesem Fall geht nur eine Privatversicherung und die kostet auch nicht wenig.
Anspruch auf soziale Leistungen wie Bafög Hartz 4 und dgl. hat er nur dann wenn er eine Aufenthaltsberechtigung hat.

Sollten alle Auflagen erfüllt sein dauert es trotzdem noch sehr lange bis er die ganzen Papiere erhält denn es muss alles nachgewiesen werden. In wie weit er bis dahin mit einem Touristenvisum in Deutschland bleiben darf kann ich Dir nicht sagen denn Du hast ja keine Angaben zum Herkunftsland von Deinem Partner gemacht.   

LG
Gerhard
1

Ivero

Eine Möglichkeit wäre vielleicht ein Visum für Studienzwecke zu beantragen sollte dein Freund hier in Deutschland studieren wollen.
Hier gibt es allerdings auch einige Vorraussetzungen.
Sprachtest,anerkannter Abschluss...
0

gerhard4310

Eine Möglichkeit wäre vielleicht ein Visum für Studienzwecke zu beantragen sollte dein Freund hier in Deutschland studieren wollen.
Hier gibt es allerdings auch einige Vorraussetzungen.
Sprachtest,anerkannter Abschluss...

Dies ist noch umständlicher denn dafür musst Du zu denn von mir oben angeführten Voraussetzungen noch zusätzliche erbringen, (§16 AufenthG für Nicht EU Staaten) wie eine ausreichende Finanzierung des Studiums welche durch eine Verpflichtungserklärung (Bürgschaft), ausreichende eigene Mittel (Bankguthaben) oder ein Stipendium nachgewiesen werden müssen. Einkommen aus eigener Erwerbstätigkeit kann ebenfalls als Beitrag zur Finanzierung des Studiums als Nachweis dienen. Dazu kommen eben noch Krankenversicherung, Wohnraum, Lebenshaltungskosten etc.
Nachwies über die Zulassung zu einem Studium usw...

Damit sind die Hürden noch höher, da wir leider in einer Welt mit Grenzen leben und somit Menschen ausgrenzen.


LG
Gerhard
0

Meersburger01


Ist das euer Ernst? Die Liebe des Lebens aufgeben weil ein Part zuwenig verdient?


Hast du dir damit deine am Anfang gestellte Frage nicht bereits beantwortet?

Ich hoffe, alles geht positiv für dich aus, aber wenn du solche Fragen ins Forum stellst, darfst du auch nicht böse sein, wenn Außenstehende eher auf rechtliche Probleme und Ähnliches eingehen, denn wie du fühlst weißt ja nur du selbst.

Grüße aus Indien,

Sabine
1

Diggidi

« Antwort #10 am: 02. September 2012, 19:06 »
Bevor du deinen zweiten Post geschrieben hast,wollte ich schrieben "na wenn du so überlegst lass es lieber!" aber dann hast du ja nochmal geschrieben ;-) für in wahre liebe lohnt es sich immer zu kämpfen!ja du musst einiges vorlegen aber er kann nebenbei arbeiten u Zählt es dir zurück!wie du schriebst bezahlst du jetzt bei ihm ach viel mehr als er!na u wenn es nicht klappt dann trennt ihr euch da seid ihr ja nicht die ersten u die letzten!!
0

again_me

« Antwort #11 am: 02. September 2012, 21:30 »
Danke für die Antworten, danke @SteWal, das gibt mir definitiv einen Denkanstoss.
Mein Freund ist zum Glück kein bisschen religiös oder streng erzogen worden :) Ich werde versuchen ihm vorher Deutsch beizubringen, dann können wir uns evtl. die Kosten für einen Deutschkurs sparen. Für Deutschland braucht er allerdings ein Visum. Allein der Reisepass hier kostet schon 200 EUR. Eigentlich unglaublich, in einem Land wo manche diesen Betrag nur im Monat verdienen.

@Gerhard, ich habe mal auf die Website 1001geschichte geschaut und ich kann dir versichern, so ist es bei mir nicht, so naiv bin ich nicht, wenn mein Freund mich auch nur um 100 EUR fragen würde, würden bei mir die Alarmglocken angehen. Er bekommt absolut kein Geld von mir, es ist nur so, das ich etwas mehr Miete bezahle, da er es sich eben nicht leisten kann, die Hälfte zu bezahlen. Die Lebensmittel teilen wir uns so gut wie immer. mal zahlt er, mal ich. Und wenn wir ausgehen, trinkt er meistens nichts oder nur ein Bier. Das macht mir natürlich manchmal echt n schlechtes Gewissen, da ich selbst nicht wirklich drauf achten muss.

Ich habe gehofft das sich hier ein paar Leute melden, die das selbe durchgemacht habe, insbesondere Frauen, die ihre Urlaubsliebe mit nach Hause genommen haben und inwieweit die finanzielle Situation die Beziehung belastet hat.

Ich habe beschlossen, erst mal ein paar Monate hier zu bleiben und versuche als Deutsch oder Englischlehrer zu arbeiten, auch wenn's wenig Geld ist, aber so geht wenigstens nicht all mein Erspartes hier drauf. Und wenn es in 6 Monaten immer noch so gut ist, nehme ich ihn mit, auch wenn ich ihm erstmal ganz schön aushelfen muss. Ich seh es mal als Investition für die Liebe :) Und eigentlich will ich ihn auch nicht mehr hergeben :)


0

Nausikaa

« Antwort #12 am: 02. September 2012, 22:44 »
Hey,

ich selbst habe da zwar keine Erfahrung, aber eine Bekannte von mir hat ihre Frau während eines Austauschprogramms in Brasilien kennengelernt. Nach ein paar Jahren Fernbeziehung (gegen heftige Widerstände wg. der Gleichgeschlechtlichkeit) ist die Brasilianerin nach Deutschland gekommen und die beiden haben hier geheiratet. Meine Bekannte studiert und verdient nebenbei das gesammte Geld, weil ihre Frau nicht arbeiten darf und auch noch Deutsch lernt. Das ist ganz schön hart - aber beide sind wahnsinnig glücklich! :)

Es ist mit Sicherheit klug, erst mal abzuwarten und zu sehen, wie sich das Ganze in ein paar Monaten darstellt. Auch die Kinderfrage ist sicherlich eine, die es zu klären gilt. Übrigens würde ich trotz der hohen Kosten mal einen Urlaub vorschieben, bevor Ihr Eure Umzugskartons packt, wenn es sich irgendwie machen lässt. Jetzt aber erst mal viel Erfolg bei der Jobsuche! :)
0

again_me

« Antwort #13 am: 03. September 2012, 00:22 »
Danke für die nette Geschichte, Nausikaa  :D
Macht ja doch noch Hoffnung...
0

White Fox

« Antwort #14 am: 03. September 2012, 09:43 »
Liebe against_me,

du schreibst, dass du gehofft hast hier Frauen zu finden, die so etwas aehnliches schon mal erlebt haben. Na da muss ich mich ja fast zu Wort melden  ;)

Ich habe vor ein paar Jahren auf einer Reise einen Australier kennen gelernt. Fuer mich war es dir grosse Liebe und mir war klar, dass wir irgendwie zusammen bleiben muessen. Irgendwie. Wir verbrachten waehrend der Reise etwa 3 Wochen miteinander, gefolgt von einem dreiviertel Jahr Fernbeziehung. Dann zog ich zu ihm nach Australien um dort zu studieren. Finanziell war das eine teure Entscheidung und ich habe allein fuer Studiengebuehren eine fuenfstellige Summe ausgegeben (teils ueber Kredit finanziert). Ich war enorm ueberzeugt von der Beziehung, ich fuehlte mich sehr mit ihm verbunden und hatte nie etwas vergleichbares erlebt.
Die gute Nachricht ist, dass wir auch heute, nach knapp 3 Jahren, noch zusammen sind.
Die schlechte Nachricht ist, dass es NACH meiner Ankunft in Australien (und eigentlich bis heute) sehr schwer fuer mich war. Eigentlich haette ich ueber gluecklich sein sollen, aber schon zwei Tage nach meiner Ankunft hatte ich die groessten Zweifel an der Sache. Meiner Freund verhielt sich anders als erwartet und ich hatte mit den kulturellen Unterschieden sehr zu kaempfen (und wir reden hier nur von Australien). Was in der ersten Verliebtheitsphase unwichtig war wurde jetzt zum Problem.
Am Ende haben wir es irgendwie geschafft uns zusammen zuraufen aber einfach war es nicht. Und der lange Machtkampf hat seine Spuren hinterlassen. Was ich getan habe wuerde ich niemandem empfehlen, vor allem nicht im ersten Beziehungsjahr wenn man noch so verliebt ist.

Was du jetzt brauchst ist eine Strategie die
a) deiner Beziehung jede Chance gibt die sie verdient und die
b) dich moeglichst unbeschadet aus der Sache raus kommen laesst falls er schief geht.

Deshalb schlage ich folgendes vor:

Du hast eine einjaehrige Aufenthaltsgenehmigung. Diese solltest du dringed nutzen um deinen Freund noch besser kennen zu lernen und das erste Beziehungsjahr abzuwarten. Suche dir eine Stelle, auch wenn sie schlecht bezahlt ist. Falls du nicht arbeiten kannst mach freiwilligen arbeit. Aber du solltest irgendetwas tun, aus zwei Gruenden: Damit du beschaeftigt bist und, und das ist ganz wichtig, du keine sehr lange Luecke im Lebenslauf hast wenn du nach Deutschland zurueck kommst. Arbeitserfahrung im Ausland macht sich immer sehr gut.

Nach einem Jahr bist du nicht mehr so verliebt und hast einen klareren Blick auf die Dinge. Du kannst ihn auch mal als Tourist nach Deutschland kommen lassen, dann kann er entscheiden, ob es ihm ueberhaupt dort gefallen wuerde.

Wenn es dann im zweiten Beziehungsjahr gut laeuft koennt ueber's heiraten nachdenken, wenn ihr denn wirklich zusammen bleiben und in Deutschland wohnen wollt. Auf keinen Fall wuerde ich eine so weitreichende Entscheidung waehrend der ersten 12 Monate treffen, wo man doch noch sehr stark von den Hormonen gesteuert wird. Ich weis wovon ich rede, bitte glaub mir.

Ich liebe meinen Freund noch heute, aber es gab etliche Punkte wo es so oder auch anders weiter haette gehen koennen.
8

Tags: