Thema: Ich könnte....  (Gelesen 19130 mal)

Reisender215

« am: 29. August 2012, 08:52 »
....   :)

Hallo zusammen ,


Meine Wohnung ist gekündigt gewesen zu Ende September.
Das Ticket gebucht auf ende Oktober und der Trip eine Jahre langen Weltreise oder besser ein leben um die Kontinente,
hätte beginnen können.

NUN vor 2 Wochen extreme Schmerzen im linken Unterbauch.
Wollte nicht zum Arzt, mit 30 ist man ja hart  ;D
Naja endresultat Divertikulitis mit gedeckter Perforation (keine Sorge ich kannte das auch nicht vorher!)

Nun muss ich ende September operiert werden.
Wohnung nun erstmal 1 Monat verlängert, Flug 4 Wochen nach hinten geschoben.
Und immer noch die Ungewissheit, das nach einer Darm OP (kommen 30cm raus im Bereich des Sigma)
dann muss alles zusammen wachsen und gut verheilen.
Ich bleibe optimistich, das alles klappt und ich dann einfach (7 Wochen nach der op) dennoch im Flieger sitze.

Es zeigt doch a) das es zum Glück jetzt noch hier in Deutschland passierte als im Busch
b) das jeder seine Träume leben MUSS , denn wie schnell, kann uns etwas vor die Füße kommen, wi9e gesundheit und Dinge, die wir nicht beeinflussen können!!


Ich muss nun guter Dinge bleiben, das mein Körper mit sowass gut klar kommt und alles super verheielt.

Das sowas auch nun genau jetzt kommt...

Grüße
Seb.


0

Diggidi

« Antwort #1 am: 29. August 2012, 13:14 »
Ich drücke dir ganz doll die Daumen!!
0

Sebastian81

« Antwort #2 am: 29. August 2012, 13:16 »
Wünsche dir auch, dass alles planmäßig verläuft.
Toll, dass du deinen Humor nicht so einfach verlierst und der Sache sogar gleich "positives" abgewinnen kannst. Mit der Einstellung wirst du auf der Reise viel Spaß haben.

vadasworldtrip

« Antwort #3 am: 29. August 2012, 15:32 »
Gute Besserung auch von mir und dass Du bald wieder gesund wirst  :D

2

Reisender215

« Antwort #4 am: 30. August 2012, 12:17 »
Hallo,

was soll mir bleiben als das Gnaze possitiv zu sehen.
Negative Stimmumg oder ein hängen lassen, bringt mich sicher nicht eher in den Flieger, welcher mich ""hier weg bringt"".

An sich, ist es wie gesagt auch gut , das dies jetzt noch zum Vorschein gekommen ist und ich eine gute Versicherung habe.

Es ist doch immer wieder erstaunlich wie schnell es einem mit der Gesundheit erwischt!
Gut generell sollte da nichts passieren, was mich daran hindert, ich bin otimistich.
Und so eine OP ist wohl auch keine Große Sache mehr.

Etwas Angst oder besser gesagt ein fragendes Gefühl.
Bleibt . Und gerade jetzt, wo alles schon so fest steht....



Gestern etwas mit dem Fahrrrad unterwegs, ein Freund stürtst, Schlüsselbein gebrochen.

Grüße
Seb.


0

Blackpearl

« Antwort #5 am: 30. August 2012, 17:08 »
Gute Besserung!!!! Bleib lieber ein paar Tage länger hier, bist du wieder richtig fit bist und genieß danach die reise!!! ich drücke die daumen! :)
1

SteWal

« Antwort #6 am: 30. August 2012, 21:34 »
Ich wünsch dir gute Besserung. Hoffe, dass alles klappt und du deine Reise wie geplant antreten kannst.

Schön, dass du dem ganze so positiv gegenüber stehst. Ich wünschte ich wäre da mehr wie du, ich beiß auch immer die Zähne zusammen bis nix mehr geht. Aber dann werd ich zu einem Grummel-Grieskram  :-\

LG,

Steffi

Einmalrundum

« Antwort #7 am: 30. August 2012, 21:39 »
Es tut mir unglaublich leid, ich wünsche dir nur das Beste und hoffe das du danach schnell gesund wirst und gehen kannst.
0

MiCo

« Antwort #8 am: 30. August 2012, 22:26 »
Auch von mir alles Gute und dass Du Deinen Traum bald leben kannst, auch wenn es ein wenig später werden wird.

Mir ist auch so eine blöde Sache passiert.
Der Job war gekündigt, die Wohnung ebenfalls.
Drei Monate vor Abreise schwoll auf einmal mein Fuß an. Immer mehr und mehr. Ich hatte irre Schmerzen, konnte nur noch liegen und war bei 10 verschiedenen Ärzten. Keiner wusste, was es war. Alle sagten, das würde schon wieder mit Hochlegen und Schmerztabletten gehen. Ging aber nicht ...

Ich bin fast durchgedreht ... Konnte insgesamt zwei Monate lang nicht laufen und habe mich irgendwann ins Krankenhaus einliefern lassen. Nachdem ich mit Opiaten zugeknallt war bis obenhin, kam die vierte Orthopädin, bei der ich war, auf die Lösung. Es war eigentlich "ganz einfach". Mir wurde ein paar Mal Cortison in den Fuß gespritzt und der Fuß schwoll wieder ab.
Ich musste wieder komplett lernen, zu laufen, wenn man das so sagen kann. Es war die Hölle auf Erden.

Insgesamt haben wir unsere Reise dann "nur" um drei Wochen verschieben müssen. Aber die Zeit, bis ich Klarheit hatte, ob wir gehen können und was passiert, wenn nicht ... die war nicht schön. Ich glaube, meine Hausärtzin dachte, ich stehe kurz vor dem Zusammenbruch, denn sie wollte unbedingt, dass ich stimmungsaufhellende Tabletten nehme (habe ich aber nicht gemacht) :-)

Jetzt sind wir seit neun Monaten unterwegs und ich bin froh, dass alles gut gegangen ist.

Wie Du schon schriebst - man weiß nie, was passiert und wann. Und Du kannst von Glück sagen, dass es noch vor der Abreise passiert ist.

Auch wenn es sicher nicht einfach ist - Kopf hoch! Und freu Dich auf das, was Dich bald erwartet.

MiCo
0

Radlerin

« Antwort #9 am: 31. August 2012, 11:47 »
Hallo Reisender,

ich wünsch dir auch gute Besserung und gute Genesung danach!

Deine Einstellung finde ich gut und pragmatisch, was willst du auch machen, du kannst ja nicht mit dem Kopf durch die Wand und hier ist die medizinische Versorgung doch gut, du versteht die Leute, hast Freunde und Familie zur Unterstützung.

Ja und das andere Thema, lebe deine Träume, du weisst nie, was morgen passiert, es kann ganz schnell gehen, auch wenn es manchmal nur eine Kleinigkeit ist. Bei mir war es nur ein angerissenes Band, was mich ein paar Wochen lahmgelegt hat...wird ja wieder, aber da hab ich auch mal wieder gemerkt, wie schnell kann irgendwas nicht mehr so sein wie vorher und die ganzen schönen Pläne sind auf Eis gelegt....also nicht alles auf die lange Bank schieben und das Leben geniessen, das sehe ich genauso  ;)

Du gehst dann wenigstens gut durchgecheckt auf die grosse Tour  8)
0

Tags: