Thema: Bolivien Planung realistisch?  (Gelesen 2415 mal)

dirtsA

« am: 19. August 2012, 01:39 »
Hi zusammen,

bald geht es weiter nach Bolivien... da ich hier in Peru nun um 10 Tage verkuerze, weil es mir nicht wirklich gefallt, waere ich froh um Unterstuetzung bei meiner Bolivien-Planung :)

1) Ist Bolivien viel anders als Peru? (bitte sagt ja ;) ) ...vor allem gehts mir um die Menschen
2) Reichen 4 Wochen fuer Titicaca (Copacabana, Ausflug Isla Sol), La Paz (evtl Huayna Potosi), Rurrenabaque (Dschungel oder Pampas...noch offen), Sucre (kurzer Stopp), Potosi (kurzer Stopp) und die Uyuni Tour (soll in San Pedro enden)?

Die Sache ist, dass ich meinen Flug von BA nach Sydney bald buchen muss und die Zeit in Chile und Argentinien aus Budgetgruenden kurz und durchgeplant ist - was offen ist, ist, wieviel Zeit ich eben davor fuer Bolivien brauche. Irgendwie hab ich genug von Suedamerika, aber jeder schwaermt von Bolivien und es klingt, als ob es mir gut gefallen koennte....   ::) Schwierig!

Danke schon mal fuer eure Hilfe!!
LG Astrid
0

Vombatus

« Antwort #1 am: 19. August 2012, 09:32 »
Hallo,

zu 1
Ich denke in jedem Land gibt es Idioten, es kommt darauf an ob man diese trifft oder nicht.
Hattest du in Peru Probleme weil du eine blonde Frau bist? (Wie im anderen Thread von dir angedeutet? (http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=5455.15) Oder wurdest du mehr als Touristen verarscht? Was ist denn passiert? Wo in Peru war es am schlimmsten. Norden/Mitte/Süden? Besonders in Touristengebieten?

Da ich keine speziellen Probleme mit Peruaner hatte, kann ich auch nicht sagen wie sehr sich das Verhalten von Bolivianer unterscheidet. Allgemein heißt es, dass die Menschen in Bolivien etwas zurückhaltender sind.

Ansonsten empfand ich Bolivien anders als Peru und auch ganz anders als ich es mir aufgrund von anderen Geschichten vorgestellt habe. Ich war wirklich überrascht.

zu 2
sechs Ziele in vier Wochen. Du bist ja jetzt auch schon etwas herum gekommen und weißt wie schnell sich Pläne ändern. Würde sagen, dass es möglich ist in 4 Wochen aber gemütlich ist es nicht, kann ja sein, dass das Wetter mal nicht mitspielt oder du hier oder dort dann ein paar Tage anhängen möchtest. Vielleicht ist es besser einen Flug von La Paz nach Rurrenabaque zu nehmen, einfach um Zeit zu sparen. Kann man nicht auch von Titicaca nach Rurrenabaque? Dachte ich hätte etwas hier im Forum gelesen? Dass würde das runter-hoch-runter-fahren vielleicht vermeiden?

Bolivien ist SUPER!



0

stali

« Antwort #2 am: 19. August 2012, 10:11 »
2) Reichen 4 Wochen fuer Titicaca (Copacabana, Ausflug Isla Sol), La Paz (evtl Huayna Potosi), Rurrenabaque (Dschungel oder Pampas...noch offen), Sucre (kurzer Stopp), Potosi (kurzer Stopp) und die Uyuni Tour (soll in San Pedro enden)?

Ja, die Zeit Reicht. War selbst 23 Tage in Bolivien (La Paz - Huayna Potosi - Oruro - Uyuni - Potosi - Sucre - Santa Cruz - Jesuitenmissionen) und die haben gereicht. Man ist mit diesem Tempo zwar immer etwas in Bewegung, aber hetzen tut man sich nicht.

Bolivien ist wirklich klasse, nimm dir die Zeit dafür!
0

dirtsA

« Antwort #3 am: 20. August 2012, 00:24 »
Super, danke euch fuer eure Antworten!! :) Das klingt alles recht gut.

Zu Peru: Ich war bisher in Mancora - Trujillo - Huaraz - Lima - Ica - Nazca - Cusco. Ja, ich hab leider extreme Probleme als blonde Frau. Bei jeder Tour, die ich gemacht habe, wurde ich auesserst unangenehm von den GUIDES angebaggert. Besonders schlimm war das auf einem 4-taegigen Trek, wo ich dann einen Freund erfunden habe, um dem ein Ende zu setzen. Danach hat uns der Guide verflucht und wir waren auf uns selbst angewiesen. Scheinbar ist blond, blaue Augen und Spanisch sprechen einfach zu viel. Ich lache gerne aber trau mich schon nicht mehr laecheln, weil es fast immer in einer total unangenehmen Situation endet. Auch sonst hatten wir viele sehr unangenehme Erlebnisse, z.B. haben wir einmal unsere Wertsachen aus dem Safe fast nicht mehr bekommen (Lima, Casa de Mochilero) und heute wurde meiner Freundin aus einem abgeschlossenen Rucksack im Zimmer 50 Dollar geklaut (Cusco, Albuerge Municipal). Wie gesagt spreche ich Spanisch und gehe eigentlich immer offen auf Leute zu, aber uns sind leider fast nur unfreundliche Leute begegnet, Hilfsbereitschaft quasi Null, sehr oft angelogen und dann was anderes behauptet etc. etc. Sorry, das gehoert eigentlich alles nicht in diesen Thread  ::)

Jedenfalls ist Peru das erste Land, in dem ich jemals war, in welches ich nie wieder zurueck moechte und welches ich froh bin, in ca. 10 Tagen zu verlassen.  :-\ Schade, ich hatte mich so darauf gefreut!

Umso mehr hoffe ich wirklich, dass es in Bolivien besser geht und das Ganze vielleicht nur eine Pechstraehne ist. ;)
0

icybite

« Antwort #4 am: 20. August 2012, 05:57 »
Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass Bolivien als Blonde Schönheit viel anders ist, ABER ich glaube nicht, dass die sich trauen dich einfach so anzugraben...Bolivien ist das ärmste Land in Südamerika und das merkt man Spürbar, wenn man sich nicht nur in Touristischen Gebieten aufhält.

- Insel der Sonne in Copacabana fand ich nicht wirklich toll, aber nunja...
- Bitte meide Wild-Rover und Loki in La Paz... Du wirst da nicht glücklich!
- Ich habe Huany Potosi bestiegen und kanns jedem empfehlen
- vergiss nicht die Death Route
- Uyuni Tour ist großartig. Starte von der Stadt Uyuini... gegen geringen Aufpreis kannst du auch wieder zurück
- Potosi ist cool wegen der aktiven Silbermine
- Sucre fand ich langweilig
- Santa Cruz muss man auch nicht unbedingt gesehen haben
- Dagegen gibt es eine kleine Stadt in der nähe "Samaipata" da kannst du gut und gerne 4 Tage verbringen... Wundervolle TREKKS sehr LOHNENSWERT!

Finger weg vom Street Food in Bolivien und mehr Geld für gutes Essen ausgeben... Ich kann eig. alles essen, aber wurde 2 mal Krank in Bolivien... 2x3 Tage... Das will ich def. nicht nochmal durchmachen xD
0

Flynn

« Antwort #5 am: 20. August 2012, 14:22 »
Ich fand Sucre die schönste alle Städte in Bolivien die ich gesehn hab und wesentlich spannender als Potosi. Für mich waren die Silberminen eher ein Symbol einer gescheiterten Politik ohne Rücksicht auf Verluste an Menschenleben :( Die Nacht auf der Sonneninsel war wunderschön und so einen klaren Sternenhimmel hab ich auch seitdem nie wieder gesehn. Um die Ecke steht die Europäische Süd-Sternwarte in Chile und nach der Nacht war ziemlich klar warum. Wurde vom Street-Food auch nicht krank - vielleicht ists der abgehärtete Magen aus Indien gewesen.  :D Aber so hat jeder seine Meinung zu den Dingen...

Ich denke nur, dass du auf deinem Weg durch Bolivien jetzt nicht unbedingt an tollere Guides geraten wirst. Du nimmst dir eben die touristischen Ziele vor. Guides sind in der Regel eben nicht die Leute, die besonders zurückhaltend sind :(
Ich würd dir vorschlagen, dass du dir nen Ausweichplan zu Recht legst für den Notfall - wenn's dir zu bunt wird und du es ausgetestet hast schlag dich in Richtung Chile durch beispielsweise. Da gibts n Bus in ne Grenzstadt von LaPaz.
0

dirtsA

« Antwort #6 am: 24. August 2012, 01:26 »
Vielen vielen Dank nochmal fuer alle Tipps. Wahrscheinlich werden es jetzt bis zu 7 Wochen werden, die ich fuer Bolivien Zeit habe... also werde ich mir einfach Zeiiiiit lassen und alle eure Tipps abklappern ;)
0

Tags: