Thema: Sak Yant Tattoo Thailand  (Gelesen 2579 mal)

animo

« am: 18. August 2012, 18:22 »
Hallo Allerseits,

da ich Ende des Jahres für ein paar Wochen in Thailand bin,  liebäugel ich jetzt, eigentlich schon seit Längerem, mit einem Sak Yant Tattoo.
Ich habe schon zwei in D stechen lassen, erfreue mich jeden Tag daran und bin da eher von der schmerzfreieren Sorte.

Jetzt würde ich gerne wissen, ob Jemand von euch sich ein traditonell thailändisches Tattoo schon mal hat "klopfen" lassen? Ob es andere Schmerzen sind als beim herkömmlichen Stechen und ob sich der Heilungsverlauf unterscheidet? Ich hatte nämlich schon öfter gelesen, dass es schneller heilt!

Ich würde es auch gerne sehr traditionell von einem Mönch stechen lassen. Ich weiß aber auch, dass Mönche keinen Körperkontakt zu Frauen haben dürfen bzw. dies dann mit einem sehr aufwendigen Reinigungsritual verbunden wäre. Ich habe aber auch gelesen, dass es Mönche gibt, die auch Frauen tätowieren, es aber machen ohne sie zu berühren. Kennt ihr vielleicht Tempel in denen es solche Mönche gibt? Oder könnt ihr mir ein Tattoostudio empfehlen?
Wie sieht es mit der Hygiene aus bei Tattoos in Tempeln?
Gibt es eine gute Internetseite mit Motiven?

Interessant fände ich auch, was ihr davon im Allgemeinen hält, dass sich ein farang ein traditionelles Tattoo stechen lassen möchte? Dazu gibt es ja auch sehr kontroverse Meinungen im Internet!

Ich weiß viele Fragen, aber vielleicht  hat ja der Ein oder Andere eine  Anwort darauf!

LG und Danke schon mal!

P.s. Falls das schon mal diskutiert wurde, sorry, aber ich habe  speziell dazu nichts gefunden!
0

lilablassblau

« Antwort #1 am: 23. August 2012, 15:26 »
Hoi Animo!

Also zu den traditionellen Sak Yant's (ob du dir ja jetzt wirklich Gebetsformeln und Mantras einstechen lassen möchtest, die du weder selbst lesen noch am Ende jemals zitieren wirst und auch der Glaube dir gänzlich abgeht... das solltest du ganz alleine entscheiden) kann ich dir nichts sagen, wohl aber zur Methode - dem Handstechen mittels langen Bambusstäben.

Eigentlich möchte ich nie wieder auf herkömmliche Art und Weise genadelt werden... (als Vergleich: ich habe zwei Tattoos die herkömmlich mit Maschine gestochen wurden, aus ganz alten Zeiten noch zwei die ich mir selbst mittels Nadel, Faden und Tusche zugefügt habe, und seit einiger Zeit nun auch 5 wundervolle Bamboo-Tattoos.

Und ganz ehrlich - wenn du den richtigen Tattoowierer findest, dann fühlt es sich fast so zärtlich an als würde er auf deiner Haut malen!
Ist ein sehr schönes Gefühl, da es aus der Hand kommt und du einfach das menschliche Handwerk/das Gefühl spürst anstatt der Maschine die flott über dich drüber rasselt.

Kurzum: Jedem Tattoo-Fan würde ich Bambus-Tattoos sofort und uneingeschränkt weiterempfehlen (das Auslassen über die üblichen Dinge auf die jeder achten sollte wie Hygiene etc. pp. spar ich mir jetzt mal, soweit sollte jeder sein der die Idee ins Auge fasst) :)

Liebe Grüsse!
Lila
0

Tags: