Thema: Einreise auf dem Landweg in mittelamerikanischen Ländern  (Gelesen 2784 mal)

Choclito

Hallo,

eine Frage zu den Grenzübergängen in Mittelamerika... Wie unkompliziert ist denn die Durchreise durch die verschiedenen Länder auf dem Landweg? Gibt es strenge Grenzkontrollen oder reicht wie am Flughafen mein Pass und ein Weiterflugticket?

Bin dankbar über jede Info :)

Choclito
0

Vombatus

« Antwort #1 am: 10. August 2012, 22:20 »
Grundsätzlich sind die Ein- und Ausreisen problemlos. in Costa Rica und Panama wird man dich wohl nach einem Ein- oder Weiterreiseticket fragen. Zu diesem Thema gibt es auch schon ein paar Beiträge. Wenn du etwas mit der "Suche" spielst findest du bestimmt einige Tipps und Erfahrungen Anderer. (Auch über Internet, Smartphones und Stromanschlüßen) :-D

http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=3166.0

Richtige Gepäckkontrollen gibt es fast gar nicht, du brauchst nur einen Reisepass, Geduld, einen Stift für die Ein- und Ausreisekarten und am besten ein bisschen (klein)Geld um Gebühren zahlen zu können. (Siehe LINK oben)

Manchmal musst du auch gar nicht den Bus verlassen, dann kommen die "Grenzer" in den Bus. Manchmal musst du nur den Pass abgeben und bekommst ihn gestempelt zurück.

Ansonsten, anstellen, lächeln, Pass und ausgefüllte Ein-/Ausreisekarte abgeben. Ausreisestempel abholen. (Manchmal muss man auch zu zwei verschiedene Schalter). Über die Grenze gehen/Mit dem Bus fahren. Wieder anstellen, lächeln, Pass und ausgefüllte Ein-/Ausreisekarte abgeben. Einreisestempel abholen, Kontrollieren.

Vom Auswärtigen Amt:
"Für deutsche Staatsangehörige ist mit Reisepass ein visafreier Aufenthalt in der sog. "CA-4"- Region Guatemala, El Salvador, Honduras und Nicaragua bis zu insgesamt 90 Tagen möglich. Die Aufenthaltserlaubnis wird kostenfrei bei der Einreise erteilt. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass der Reisepass mit einem Einreisestempel versehen wird. Eine Verlängerung von 90 Tagen kann bei der Einwanderungsbehörde beantragt werden."

In den "CA-4" Ländern bekommst du nicht unbedingt immer einen Stempel, da du schon bei Einreise im CA-4-Land gestempelt wurdest. Erst beim Verlassen des CA-4-Raums gibt es den Ausreisestempel. Im Zweifel immer nachfragen.
0

hawk86

« Antwort #2 am: 10. August 2012, 22:31 »
HI,
die Grenzübergänge sind alle relativ unkompliziert. Ein Weiterflugticket habe ich an keiner Grenze benötigt, nur in Costa Rica wurde ich danach gefragt - mit einer kleinen Notlüge kam ich aber problemlos ins Land.
Schau dir die  Ein-/Ausreisegebühren (anderer thread) an, denn teilweise versuchen die Grenzbeamten etwas abzuzocken. Wenn du nach einer Quittung fragst, wollen sie plötzlich doch kein Geld mehr.
Die Wartezeiten waren bei mir auch immer sehr human, nur an einem Grenzübergang musste ich 6 Stunden warten, da ich dort nachts ankam und er erst morgens öffnete.
LG
0

tortugita

« Antwort #3 am: 11. August 2012, 02:01 »
von mexiko bis nicaragua war die grenzüberquerung recht problemlos. man muss nur meistens ein paar dollar an gebühren zahlen wo man nicht immer weiss ob es gerechtfertigt ist. aber dazu am besten vorher im reiseführer nachschauen. costa rica hatte auf beiden seiten lange wartezeiten und es wurde ein ausreiseticket verlangt. das selbe in panama und da ich keins hatte und mit dem schiff weiter nach kolumbien wollte, musste ich ein ticket für $ 21.- kaufen und verfallen lassen. wenn man im norden über die grenze geht geht es wohl einfacher, aber ich bin von san jose bis nach panama city. sie haben dann auch noch bei allen das gepäck durchsucht und meinen rucksack aufgemacht. das war sehr mühsam. finden werden sie bei so groben kontrollen ja sowieso nicht, also eher überflüssig.
0

n_rtw

« Antwort #4 am: 05. August 2013, 02:57 »
Hallo, aus aktuellem Anlass hier meine Erfahrungen zum Grenzuebergang Costa Rica nach Panama an der
Pazifikkueste (im Sueden).
Ich wurde nach einem Weiterreiseticket gefragt und mein (Fake-)Ticket nach Madrid war ungenuegend. Ich haette eines bis in mein Heimatland haben muessen, kam aber mit einem "beim naechsten Mal" davon, nachdem ich detailliert meine Heimreise per Bus von Madrid beschrieben habe. Auch einfach ein Busticket zurueck nach Costa Rica ist nicht ausreichend, wie der amerikanische Mireisende schmerzhaft erfahren musste. Er musste im Internet Cafe nebenan ein Ticket in die USA kaufen. Auch wurde ich nach 500$ in bar oder Ausdrucken meiner Kreditkartenguthaben gefragt. Auch hier kam ich mit einem "beim naechsten Mal" durch, aber die Grenze schient schaerfer geworden zu sein.Kann am Beamten gelegen haben, aber Einfach ist anders.
Ein anderer deutscher Reisende, der von Peru per Flugzeug einreiste, musste ein FLUGticket raus aus Panama, egal wohin, nachweisen. Ein Flugticket auch innerhalb der 90 Tage von Costa Rica nach Deutschland, war nicht akzeptiert.
0

Stecki

« Antwort #5 am: 05. August 2013, 06:35 »
Sowohl ein Ticket als Madrid wie auch der Bus zurück sind ganz klar als Ausreisebeleg gültig. Es geht die Zöllner einen Dreck an wer wohin ausreist. Denke eher dass der Zöllner da auf ein "Trinkgeld" scharf war. Flug ins Heimatland, so ein Blödsinn.
0

n_rtw

« Antwort #6 am: 05. August 2013, 14:59 »
Der mitreisende Amerikaner hat das mit dem Trinkgeld versucht, keine Chance. Und auch wenn Du und ich wissen, was auf der Seite der Botschaft steht, wenn dort gleich 2 Beamte vor dir stehen, die das Gegenteil behaupten und am Ende sowieso selbst entscheiden duerfen, ob sie dich ins Land lassen oder nicht, ... Was willste dann machen abends um 8, wenn dein Bus wartet...Dies also einfach nur als Info an alle. Auf wievel Diskussion man sich einlassen will, muss jeder fuer sich entscheiden. Und hoffentlich war dies ja auch nur ein Einzelfall.
0

Tags: