Thema: Überlegungen vor der Weltreise - wann wenn nicht jetzt?  (Gelesen 2350 mal)

Marder

Hallo meine Lieben!
Ich (m, 27) stecke gerade in einem großen Zwist fest.
Mein Leben könnte besser nicht sein: meine Freundin zieht nach fünf Jahren in meine Heimatstadt, ich habe einen sehr lukrativen Nebenjob beim Öffentlich Rechtlichen Rundfunk, habe vor kurzem mein Bachelor-Studium (Medientechnik) abgeschlossen und könnte einen ziemlich leichten und wenig spannenden Master im Inland machen.

Mein Traum ist aber, einfach mal ein Jahr abzuhauen, um mir über Fragen der Zukunft klar zu werden - habe jedoch große Angst vor dem beruflichen Wiedereinstieg, bzw., dass ich herausfinde, dass ich eigentlich etwas ganz anderes machen sollte. Die Sache mit der Freundin macht es nicht einfacher, sie meint, da sie kein Geld hätte und lieber Karriere macht, käme das für sie sowieso nicht in Frage - wie habt ihr gespürt, was ihr machen sollt und was für Erfahrungen habt ihr gemacht?

LG, Marder
0

WilleValle

« Antwort #1 am: 10. August 2012, 09:57 »
Habe einmal auf meinen Traum verzichtet, bereue es bis heute noch. Grund war meine Freundin. Persönlich denke ich mir, was bringt die ganze Schuffterei. Macht mich nicht glücklich, 40-50 Std in der Woche zu arbeiten. Lieber verreisen , neue Leute kennenlernen. Natürlich braucht man Geld um zu überleben und sich etwas zu gönnen. Vieles davon ist aber Luxus.
Verlasse mich da auf mein Gefühl und bin bis jetzt immer sehr gut damit gefahren egal ob privat oder beruflich.
0

witchgirl

« Antwort #2 am: 10. August 2012, 10:37 »
Hallo,

mir ging es ganz ähnlich.
Ich (w,33) hab vor gut 5 Jahren eine ähnliche Sitution gehabt.  Ausland, Traum mit meinem Partner verwirklichen oder lieber eine Chance meine Karriere / Firma auszubauen nutzen. Ich hab damals mit ganz viel rationalen Gründen meine Karriere gewählt. Mich damit auch gegen meinen Partner entschieden. Ich würde nicht sagen ich bereue die Entscheidung heute, aber der innere Drang zu einer Reise - zu gehen - blieb.

Jetzt gute 5 Jahre später hab ich alles "hingeschmissen", der Wunsch zu gehen, was anderes zu erleben, zu reisen... war einfach stärker. Ich steige aus meiner Firma aus und übergebe Sie bis zum 30.06.2014.
Ich hatte noch nie ein so gutes Gefühl.   :D

Ich bin mir sicher später, so nach knapp 2 Jahren Reise, einen Job zu finden. Ob das in meinem heutigen Berufsfeld ist, keine Ahnung, aber muss es dass sein? Wenn man auf dieser Reise etwas anderes besser / passender findet, warum nicht probieren. Ich hab schon bewiesen dass ich es / was kann, was soll mich aufhalten etwas anderes zu tun. Warum besorgt dich die Idee?

Ich weiß nicht ob dir das in deiner Entscheidung wirklich hilft, weil es schon eine schwerwiegende private Entscheidung ist. Ich kann dir nur sagen seit der Entscheidung geh ich jeden Tag noch viel lieber auf meine Arbeit, alles ist endlich, leichter, und ich kann kaum erwarten dass die Reise los geht. Jetzt zwar alleine, aber dann auch genauso wie ich es will...  :)

Ich wünsch dir viel Kraft für deine Entscheidung, egal wie sie fällt, nur du musst damit leben  ???
2

Sebastian81

« Antwort #3 am: 10. August 2012, 14:59 »
Die Sache mit der Freundin ist für mich ganz klar der Knackpunkt.
Dass sie in deine Stadt zieht, finde ich, ist doch ein ziemliches Commitment (wobei, ihr zieht nicht zusammen?). Und es hat sie wahrscheinlich Überwindung gekostet in diesem Punkt auf dich zu zu gehen, da finde ich es verständlich, dass sie nicht von jetzt auf gleich eine ganz andere Richtung im Leben einschlagen will.
Allerdings sind ihre Argumente gegen die Reise schwach bzw. temporär, denn wenn sie wirklich Karriere machen will, sollte Geld mittelfristig nicht das Problem sein und der Reise nicht im Wege stehen und wenn man in seinem Job überzeugt, stellt auch so eine Auszeit selten ein Problem dar.
Von daher ist die entscheidende Frage weniger die nach dem Zeitpunkt (da fände ich einen Start in 2-3 Jahren, wenn du den Master hast, eh ein Wechsel in einen Full-Time Job ansteht und sie Zeit zum sparen und für ein bisschen Karriere hatte, sogar sinnvoller), sondern viel mehr, geht ihr zwei in die gleiche Richrung?
Denn während sie recht zielstrebig in Richtung Karriere, Familie und Doppelhaus-Hälfte zu streben scheint, hinterfragst du nicht nur deinen Master, sondern auch dein Leben als Ganzes ("um mir über Fragen der Zukunft klar zu werden").
Falls für sie eine Reise genrell nicht in Frage kommt, musst du dann halt die Entscheidung treffen, ob SIE für dich die Antwort auf die Fragen der Zukunft ist oder ob du vielleicht doch deinen eigenen Weg gehen musst.

italianoxsempre

« Antwort #4 am: 11. August 2012, 16:56 »
Die Sache mit der Freundin ist für mich ganz klar der Knackpunkt.
Dass sie in deine Stadt zieht, finde ich, ist doch ein ziemliches Commitment (wobei, ihr zieht nicht zusammen?). Und es hat sie wahrscheinlich Überwindung gekostet in diesem Punkt auf dich zu zu gehen, da finde ich es verständlich, dass sie nicht von jetzt auf gleich eine ganz andere Richtung im Leben einschlagen will.
Allerdings sind ihre Argumente gegen die Reise schwach bzw. temporär, denn wenn sie wirklich Karriere machen will, sollte Geld mittelfristig nicht das Problem sein und der Reise nicht im Wege stehen und wenn man in seinem Job überzeugt, stellt auch so eine Auszeit selten ein Problem dar.
Von daher ist die entscheidende Frage weniger die nach dem Zeitpunkt (da fände ich einen Start in 2-3 Jahren, wenn du den Master hast, eh ein Wechsel in einen Full-Time Job ansteht und sie Zeit zum sparen und für ein bisschen Karriere hatte, sogar sinnvoller), sondern viel mehr, geht ihr zwei in die gleiche Richrung?
Denn während sie recht zielstrebig in Richtung Karriere, Familie und Doppelhaus-Hälfte zu streben scheint, hinterfragst du nicht nur deinen Master, sondern auch dein Leben als Ganzes ("um mir über Fragen der Zukunft klar zu werden").
Falls für sie eine Reise genrell nicht in Frage kommt, musst du dann halt die Entscheidung treffen, ob SIE für dich die Antwort auf die Fragen der Zukunft ist oder ob du vielleicht doch deinen eigenen Weg gehen musst.


top ausgedrückt! denke auch so.
0

SteWal

« Antwort #5 am: 27. August 2012, 09:19 »
Ich finde die Antwort von Sebastian81 richtig gut. Das sind Dinge, die du unbedingt durchdenken solltest.

Ich selbst habe nach dem Abi zu Gunsten von einer Beziehung und Zukunftsdenken auf einen längeren Auslandsaufenthalt verzichtet. Ich hab es fürchterlich bereut, war unzufrieden (mit mir, der Situation, der Beziehung) und bin letztendlich zwei Jahre später ausgebrochen.
Der Zeitpunkt war dann noch schlechter, als wäre ich gleich ins Ausland gegangen. Da wir nun eine gemeinsame Wohnung hatten und ich einfach frustriert war.
Mein persönlicher Rat ist, versuche heraus zufinden, ob du wirklich ins Ausland willst.

LG,

Steffi

Tags: